Ranking: Die besten Sitze in der Lufthansa Allegris Business Class

Lufthansa Allegris Business Kabine aussen

Dass es innerhalb der gleichen Kabine schlechtere und bessere Sitze gibt, ist nichts Neues. In der Business Class ist es zum Beispiel oft so, dass die erste Reihe einen besonders breiten Fußraum bietet, da sich davor keine anderen Sitze befinden.

Die Lufthansa treibt das Ganze mit ihrer neuen Allegris-Kabine allerdings auf die Spitze. Es gibt insgesamt 5 verschiedene Sitzplatz-Kategorien von der Suite mit Türen über den Privacy Seat am Fenster bis hin zum Classic Seat am Gang. In zwei Bewertungen haben wir euch bereits den (Classic-)Sitz mit langem Bett und die Suite mit allem Drumherum vorgestellt.

In diesem Beitrag möchten wir euch noch einmal mit in die Kabine nehmen und auch die anderen Sitze beleuchten. Beim Versuch, das Ganze zu bewerten, fällt auf: Bei 5 Kategorien bleibt es nicht und wir müssen das Ganze noch weiter unterteilen.

Info

Wir haben die Sitze nach verschiedenen Kriterien beurteilt und anhand dessen von gut bis schlecht sortiert. Natürlich gibt es Gründe, davon abzuweichen. Wer zum Beispiel zu zweit unterwegs ist, wird sicher die Suite in der Mitte wählen, statt zwei einzelne.

Falls ihr es verpasst habt – hier unsere beiden ausführlichen Bewertungen der Allegris Business Class:

Los geht es mit dem zweifelsohne besten Sitzplatz:

1. Einzel-Suite am Fenster

Sobald irgendwann die First-Class-Suiten verbaut sind, werden diese sicher die besten Plätze im Flugzeug sein. Aktuell gibt es in Reihe 1 nur Platzhalter, und so geht der Titel an die Suiten in der Business Class. Genauer gesagt an die vier Sitze, die sich außen an den Fensterplätzen befinden. Genauer gesagt sind dies die Sitze 2A, 2K, 8A und 8K:

Allegris A350 Sitzplan Fenster Suites
Verteilung der 4 Business-Suiten am Fenster (© Lufthansa / Hervorhebung durch uns)

Vorteil der Fensterplätze ist nicht nur die große Menge an Tageslicht mit Möglichkeit, herauszuschauen. Es gibt dort auch noch beinahe unbegrenzt Stauraum und Ablageflächen. Wir haben es wirklich versucht, aber irgendwann sind uns die Ideen ausgegangen, was man noch alles hineinpacken soll. Für erhöhte Privatsphäre gibt es eine Schiebetür, die die Suite vom Rest der Kabine abgrenzt.

Weitere Vorteile gegenüber der Standard-Sitze: Es gibt einen riesigen 4K-Bildschirm (27 statt 18 Zoll), der Fußraum ist genauso breit wie der Rest des Sitzes (bei den üblichen 2 Metern Länge). Dazu kommen Pyjama und Schlafhemd sowie ein paar zusätzliche Getränke & Snacks. Aber an dieser Stelle soll es primär um den Sitz gehen, nicht um den Service.

Lufthansa Allegris Business Class – Einzel-Suite am Fenster
  • Ablageflächen
  • Stauraum
  • Sitzkomfort
  • Privatsphäre
  • Länge & Breite des Fußraums
  • Bildschirm
4.8
Fazit

Die Suite am Fenster ist zweifelsohne der beste Sitz in der Lufthans (Allegris) Business Class. Sie bietet quasi unbegrenzten Stauraum, viel Platz im Sitzen & Liegen, viel Privatsphäre durch die Tür und dazu noch ein Fenster. Was will man mehr?

Ach ja, einen dicken Haken gibt es: Wir gehen davon aus, dass diese Sitze ab Herbst einige hundert Euro Aufpreis kosten – pro Richtung.

2. Doppel-Suite in der Mitte

Falls ihr zu zweit unterwegs seid, dann wären die Suiten in der Kabinenmitte (2D, 2G, 8D und 8G) die beste Wahl. Verglichen mit den Fenster-Suiten müsst ihr dort in drei Punkten Einschnitte machen: Es gibt deutlich weniger Stauraum, die Ablageflächen sind auf die schmale Mittelkonsole beschränkt und es gibt nun mal keine Fenster. Dafür kann die Wand in der Mitte komplett abgesenkt werden und gibt dann ein kleines, privates Doppelzimmer frei.

Allegris A350 Sitzplan Mitte Suites
Verteilung der 4 Business-Suiten in der Kabinenmitte (© Lufthansa / Hervorhebung durch uns)

Die übrigen Vorteile sind identisch mit denen der Fenster-Suite. Auch hier gibt es riesige Bildschirme und ein aufgebohrtes Soft Product mit wertigeren Snacks und Getränken. Wenn ihr mehr zu den Suiten (und den Unterschieden untereinander) erfahren wollt, empfehlen wir einen Blick in die entsprechende Bewertung. Auch die Mittel-Suites werden wohl sehr kostspielig, mit noch unbekanntem Preisgefüge.

Lufthansa Allegris Business Class – Doppel-Suite in der Mitte
  • Ablageflächen
  • Stauraum
  • Sitzkomfort
  • Privatsphäre
  • Länge & Breite des Fußraums
  • Bildschirm
4.5
Fazit

Wer zu zweit reist, findet in der Business Class keinen besseren Platz als die Doppel-Suite. Es gibt zwar nicht besonders viel Ablage- oder Stauraum, aber in jeder anderen Hinsicht kann der Sitz überzeugen. Und wer alleine reist, lässt die Trennwand zum Nachbarn einfach oben.

3. Privacy Seat with Baby

Dass die Suites ganz vorne landen, war abzusehen. Ab dem dritten Platz des Siegertreppchens wird es langsam knifflig. Privacy Seat, Extra Space Seat (Thron) und der Extra Long Bed Seat haben alle eigene Vorzüge und Nachteile.

Von den aus unserer Sicht nächstbesten Sitzen gibt es nur zwei Stück und beide haben eines gemeinsam: 7A und 7K sind für Reisende gedacht, die mit einem Kleinkind (bis 2 Jahre) unterwegs sind. Sie werden dann vermutlich auch bis zum Check-in für ebendiese Personengruppe freigehalten und das ist richtig so. Der Sitz ist insgesamt deutlich geräumiger, da Platz für das Bassinet freigehalten wird.

Reist man nun aber ohne Baby und bekommt diesen Sitz, hat das verschiedene Vorteile. Denn all die Flächen, die sonst durch das Babybett belegt werden, stehen in diesem Fall als Ablage- und Stauraum zur Verfügung.

Allegris A350 Sitzplan Privacy Seat Baby
Verteilung der 2 Privacy Seats mit Platz für je ein Babybett (© Lufthansa / Hervorhebung durch uns)

Lufthansa Allegris Business Class – Privacy Seat with Baby
  • Ablageflächen
  • Stauraum
  • Sitzkomfort
  • Privatsphäre
  • Länge & Breite des Fußraums
  • Bildschirm
4.25
Fazit

Der Privacy Seat mit Platz für ein Babybett ist der beste Business-Class-Sitz außerhalb der Suites. Im Vergleich mit anderen Sitzen bietet er mehr Stauraum und Ablageflächen. Das wird aber wieder etwas eingeschränkt, wenn dann tatsächlich das Bassinet installiert ist.

So oder so: Der Platz ist Reisenden mit Kleinkind vorbehalten. Nur wenn er zum Check-in noch frei ist, steht er vermutlich auch anderen zur Verfügung.

Info

Hinweis zur Sternebewertung: Die Vorteile bei Ablageflächen und Stauraum schwinden, wenn tatsächlich das Babybett installiert ist.

4. Privacy Seat

In der Allegris Business Class gibt es vergleichsweise wenige normale Fensterplätze. Auch diese gehören aber noch zu den weltbesten Business-Class-Sitzen… und kosten deshalb einen Aufpreis. Hier handelt es sich um die Sitze 3A, 3K, 5A, 5K, 9A, 9K, 11A und 11K:

Allegris A350 Sitzplan Privacy Seats
Verteilung der 8 „normalen“ Privacy Seats am Fenster (© Lufthansa / Hervorhebung durch uns)

In einigen Business-Kabinen ist es so, dass die Fensterplätze zwar viel Privatsphäre bieten, aber durch die Plastikwände zugleich sehr bedrückend wirken. In der Allegris Business Class ist das nicht so. Die Sitze sind zum einen recht breit, zum anderen zieht sich diese Sitzbreite bis ganz ans Ende des 2-Meter-Bettes durch. Selbst groß gewachsene Seitenschläfer (wie ich) werden daher mit einem der Privacy Seats super zurechtkommen.

Zum Verstauen von Wertgegenständen gibt es ein Fach an der Seite, das mit einer Art Rolladen verschlossen wird. Davor gibt es einen kleinen Tisch als Ablagefläche. Das eigentliche Highlight ist aber der Tisch zum Essen und Arbeiten. Der wird von unterhalb des Bildschirms herausgefahren und ist geschätzt einen Meter lang. Man kann hier hintereinander das Essenstablett, einen Laptop und ein Buch ablegen und hätte dann immer noch Platz.

Allegris Privacy Seat Bassinet Tisch
Der Tisch ist recht breit, aber noch viel länger
Lufthansa Allegris Business Class – Privacy Seat
  • Ablageflächen
  • Stauraum
  • Sitzkomfort
  • Privatsphäre
  • Länge & Breite des Fußraums
  • Bildschirm
4.1
Fazit

Die Privacy Seats in der Allegris Business Class haben ihren Namen verdient. Vor allem aber sind auch Sitz- und Schlafkomfort höher als in den „normalen“ Sitzen dieser Kabine. Offen ist (wie auch bei den anderen Optionen), was diese später an Aufpreis kosten werden.

5. Extra Space Seat („Thron“)

In manch einer Business Class gelten die Thron-Sitze als das Nonplusultra. Entsprechend gespannt waren wir, was die Throne (hier Extra Space Seat genannt) in der Allegris bieten würden. Das sind im A350 die Sitze 3E, 5F, 9E und 11F. Der Buchstabe deutet übrigens darauf hin, von welchem Gang der jeweilige Sitz erreichbar ist. Denn genau in der Kabinenmitte liegen alle:

Allegris A350 Sitzplan Throne Seats
Verteilung der 4 „Extra Space Seats“, auch bekannt als Thron (© Lufthansa / Hervorhebung durch uns)

An diesen Sitzen stechen zwei Dinge heraus. Einerseits gibt es den 27″-Bildschirm, den wir schon aus der Suite kennen. Da es keinen Nebensitz gibt, hat die Lufthansa selbst hier diesen riesigen Touchscreen verbauen können. Der kommt hier sogar noch besser zur Geltung als in den Suites vorne. Denn man sitzt deutlich näher am Bildschirm und fühlt sich fast wie im Heimkino.

Nicht weniger beeindruckend ist der enorme Stauraum zur Seite hin. Auf einer Seite gibt es den (vom Privacy Seat) bekannten Tisch mit Rollladen – auf der anderen schier unendlich Platz für Arbeitsunterlagen, Computer, Snacks, usw. Die Ablageflächen verdienen 6 von 5 möglichen Punkten.

Zugleich hat der Thron auch einige Nachteile. Zum einen sitzt man dort durch die niedrigen Wände und geringen Abstand zu den Nachbarn recht exponiert. Zum anderen ist der Fußbereich durch die Bauform der Sitze stark eingeengt. So ist es kaum möglich, die Beine anzuwinkeln. Übrigens ist der Sitz auch im Bereich der Schultern eher schmal geschnitten. Für Nachtflüge würde ich den Thron in Summe eher nicht empfehlen.

Lufthansa Allegris Thron

Lufthansa Allegris Business Class – Extra Space Seat (Thron)
  • Ablageflächen
  • Stauraum
  • Sitzkomfort
  • Privatsphäre
  • Länge & Breite des Fußraums
  • Bildschirm
3.9
Fazit

Der Thron-Sitz hat mich insgesamt weniger überzeugt, als ich es erwartet hätte. Während er bei TAP, Swiss und Co heiß gefragt ist, ist er in der Allegris Business Class kaum etwas Besonderes. Ein Grund dafür ist, dass man auch bei den anderen Sitzen nicht über den Nachbarn steigen muss.

Auf der Pro-Seite gibt es einen riesigen Bildschirm und ebenso riesige Ablageflächen. Aber wer bequem sitzen und schlafen will, sollte lieber einen der Fenstersitze wählen.

6. Classic Seat in der letzten Reihe (12C / 12H)

Ein wenig überraschend sind wir jetzt auch schon bei den Classic Seats angekommen. Allerdings nur bei genau zwei Stück davon: Die Sitze in der letzten Reihe, d.h. 12C und 12H bieten hier nochmal deutlich mehr als die anderen. Das liegt daran, dass dahinter die Premium Economy Class kommt:

Allegris A350 Sitzplan Letzte Reihe
Verteilung der 2 Classic-Sitze in der letzten Reihe mit extra Ablagefläche (© Lufthansa / Hervorhebung durch uns)

Der dadurch gewonnene Platz geht zugunsten der Ablagemöglichkeiten. Während die bei den normalen Classic Seats stark eingeschränkt sind, gibt es hier sogar ein kleines, zweistöckiges Regal. Auch der Platz an den Schultern profitiert von der Sitzanordnung und man hat zumindest ein volles Fenster zum Hinausschauen. Den Laptop wird man bei Start und Landung aber oben im Gepäckfach verstauen müssen.

Abzüge gibt es beim Fußraum. Der ist hier ebenso eng wie bei jedem anderen Classic Seat. Wer über 1,90m groß ist, wird hier Probleme bekommen und mit den Füßen unten gegenstoßen.

Lufthansa Allegris Business Class – Classic Seat letzte Reihe (12C / 12H)
  • Ablageflächen
  • Stauraum
  • Sitzkomfort
  • Privatsphäre
  • Länge & Breite des Fußraums
  • Bildschirm
3.4
Fazit

Überraschenderweise bieten die Sitze in der letzten Reihe deutlich mehr als die anderen Classic Seats. Mal sehen, ob die Lufthansa dies als Anlass nehmen wird, auch hierfür einen Aufpreis zu verlangen.

7. Extra Long Bed

Von den Sitzen mit langem Bett gibt es insgesamt vier. Immer dort, wo die Thron-Passagiere ihre riesigen Ablageflächen genießen, folgt dahinter ein Sitz mit langem Bett. Es handelt sich also um die Sitze 4G, 6D, 10G und 12D:

Allegris A350 Sitzplan Langes Bett
Verteilung der 4 Business-Sitze mit langem Bett (© Lufthansa / Hervorhebung durch uns)

Der Extra Long Bead Seat ist im Prinzip ein normaler Classic-Seat, nur halt mit verlängertem Bett. Das ist aber genau das, was für große Personen den entscheidenden Komfort-Unterschied ausmacht. Statt 2 Meter ist das Bett hier 2,20 Meter lang (und unten etwas breiter). 20 Zentimeter mehr also, die dafür sorgen, dass aus einem beengten Liegen ein gemütliches Ausstrecken wird. Gleichzeitig auch 20 Zentimeter mehr für die Lufthansa, um ihre Bilanzen aufzubessern. Denn diese Sitze werden ebenfalls extra kosten.

Alle anderen Aspekte sind identisch mit dem Classic Seat. Es gibt kaum Privatsphäre, wenig Stauraum und auch nicht viele Möglichkeiten, um etwas abzustellen. Von daher ist auch das Gesamtfazit eher ernüchternd.

Eine Sache ist hier noch erwähnenswert: In der jeweils letzten Reihe einer Kabine (d.h. Reihen 6 und 12) sind die Sitze etwas anders aufgebaut als in den anderen. Wer zu zweit unterwegs ist, kann somit besser miteinander reden als in Reihen 4 und 10. Die Lufthansa nennt dies Double Seat, bestehend aus je einem Classic Seat und einem mit langem Bett. Ob das für Zu-Zweit-Reisende Aufpreis kosten wird, ist noch offen.

Lufthansa Allegris Business Class – Sitz mit langem Bett
  • Ablageflächen
  • Stauraum
  • Sitzkomfort
  • Privatsphäre
  • Länge & Breite des Fußraums
  • Bildschirm
3.25
Fazit

Es ist schön, dass die Lufthansa auch großen Personen eine Möglichkeit bietet, angenehm schlafen zu können. Nicht schön: Zusätzlich zu den teils mehreren tausend Euro für das Ticket kommt später auch hierfür eine Reservierungsgebühr.

Vom langen Fußraum mal abgesehen, sind die Sitze nichts Besonderes. Es gibt also auch nur einen Grund, Geld für diese Plätze auszugeben: Ein besonders langer Körper.

8. Classic Seat auf der Fensterseite

Es bleiben nun noch insgesamt 10 Sitze über, die wir bisher nicht betrachtet haben. Sechs davon sind die Classic Seats auf der Fensterseite. Ein richtiges Fenster gibt es dort nicht, aber mit Glück zumindest ein halbes. Gemeint sind die Sitze 4C, 4H, 6C, 6H, 10C und 10H:

Allegris A350 Sitzplan Classic Fenster
Verteilung der 6 Classic-Seats mit auf der Außenseite (© Lufthansa / Hervorhebung durch uns)

Diese Sitze liegen direkt am Gang und bieten somit kaum Privatsphäre. Es gibt aber zumindest einen Vorteil: Zwischen Fensterfront und Sitz befindet sich eine mittelgroße Ablagefläche. Wirklich aus dem Fenster schauen kann man nicht, aber zumindest etwas Tageslicht hinein lassen.

Das Bett ist hier ebenso so kurz und der Fußraum so schmal wie bei den übrigen Classic Seats.

Lufthansa Allegris Business Class – Classic Seat (Fensterseite)
  • Ablageflächen
  • Stauraum
  • Sitzkomfort
  • Privatsphäre
  • Länge & Breite des Fußraums
  • Bildschirm
3.15
Fazit

Wer nicht bereit ist, für seine Platzreservierung zu zahlen, wird wahrscheinlich auf einem der Classic Seats landen. Dabei haben es die Gäste mit den Buchstaben C und H noch ein wenig besser. Durch ein halbes (oder zehntel) Fenster bekommt man ein klein wenig von der Außenwelt mit. Und auf dem Platz zwischen Sitz und Fenster kann man zumindest diverse Dinge ablegen.

9. Classic Seat in der Mitte

Das Schlusslicht bildet, wie erwartet, der ganz normale Classic Seat. Da die Sitze mit den Buchstaben C und H etwas besser sind, bleiben nun nur noch die vier in der Mitte übrig: 4D, 6G, 10D und 12G:

Allegris A350 Sitzplan Classic Mitte

Auf der positiven Seite stehen hier zumindest noch all die Funktionen, die es überall gibt: Die beheiz- oder kühlbare Rückenlehne, den hohen Sitzkomfort, die Luftdüse an der Seite, ein Tablet zur Sitzsteuerung und gleich 5 (ruckelige) Kameras für ein zumindest virtuelles Fenster. Generell ist der Sitzkomfort fast überall ähnlich gut, und das gilt auch hier noch.

Aber auch die Liste der negativen Aspekte ist ähnlich lang. Durch die niedrigen Wände in Verbindung mit offener Sitzstruktur muss auf fast jegliche Privatsphäre verzichtet werden. Die Ablageflächen sind klein, und ein Laptop kann auch nirgendwo so richtig verstaut werden. Dazu kommt wieder die kurze Liegefläche (eigentlich 2 Meter, gefühlt nur 1,90) in Verbindung mit dem schmalen Fach für die Füße. Wer groß ist, wird hier nicht glücklich – wer große Füße hat ebenso wenig. Zum Glück geht beides oft ohnehin miteinander einher.

Wie oben schon erwähnt, werden in den Reihen 6 und 12 je ein Classic Seat und ein Extra Long Bed Seat zu einem Doppelsitz kombiniert. Wir sind gespannt auf die Preisgestaltung. Aber irgendwo wäre es auch unfair, wenn große Personen extra zahlen müssen und Zu-Zweit-Reisende nicht.

Lufthansa Allegris Business Class – Classic Seat (Mitte)
  • Ablageflächen
  • Stauraum
  • Sitzkomfort
  • Privatsphäre
  • Länge & Breite des Fußraums
  • Bildschirm
2.85
Fazit

Es wird schnell erkennbar, wieso sich diese Sitzplätze kostenlos reservieren lassen: Sie sind schlicht nichts Besonderes.

Ehe man auf einem der Classic Seats landet, sollte man vielleicht lieber mit der Konkurrenz fliegen. Oder eine Verbindung wählen, auf denen die Lufthansa A350 mit ehemaliger Bestuhlung von Philippine Airlines verkehren.

Fazit

Wer dachte, die Allegris Business Class mit ihren 5 verschiedenen Sitztypen wäre kompliziert, wird an Bord nochmals überrascht. Mit den 5 Kategorien ist es nicht getan und man muss eigentlich jeden der 38 Sitze einmal selber ausprobieren, um sich ein Urteil bilden zu können.

Innerhalb einer Business-Class-Kabine reicht die Auswahl vom wohl besten Business-Sitz der Welt bis zu einem Standardprodukt, das von der Konkurrenz schon jetzt übertrumpft wurde. Und die Zahlungsbereitschaft entscheidet darüber, welcher Platz es wird. Vielleicht ist auch ein bisschen Glück dabei, falls dann zum Check-in eine kostenfreie Auswahl möglich wird.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (23)

  1. ssandy sagt:

    ein super bericht, vielen dank fuer die arbeit, die ihr euch gemacht habt 👍

  2. Hannes Jordan sagt:

    Ich will das Produkt erst einmal testen, bevor ich endgültig urteile, allerdings bin ich jetzt schon etwas verwirrt, weshalb man mal wieder das Rad neu erfinden musste unnötige Komplexität rein bringt und auf Benchmarking verzichtet. Ich sehe es in sofern kritisch, dass herkömmliche Travel Agreements bei Firmen/Geschäftskunden zwar Business Class ermöglichen, aber nicht Komfort-Zusatzleistung und man somit auf dem Billo-Sitz landet. Und der unwissende Selbstzahler wundert sich dann, weshalb entweder die Sitzplatzreservierung überhaupt was kostet, sehr teuer ist oder optimal der Mensch im Sitz vor ihm eine Vorzugsbehandlung bekommt. Verkauft Lufthansa eigentlich schon Rubbellose in der C? Hab gehört, das macht sonst keiner. Aber wahrscheinlich sind die teureren Sitze dann eh voll mit Lufthansa Staff auf dem Weg nach Bali, während wir bei EVA oder Qatar entspannen.

  3. G.T. sagt:

    Sorry, aber für mich „Chaos/Verwirrung pur“ diese neue Allegris-Sitzbelegung!

  4. Torsten sagt:

    Das ist ja ein furchtbares Chaos und wäre sowohl beim Buchen, als auch später beim Check-In (jede Minute darauf wartend, dass bessere Plätze freigegeben werden) als auch beim Equipment Change nervig. Mich kann LH damit nicht zurück holen – nicht allein reisend und schon gar nicht zu zweit.

    • Michael sagt:

      Du sprichst mir aus der Seele. Das ist ja nun eine Wissenschaft geworden. Und wenn ich mir die Bewertungen/Ratings anschaue, verliere ich noch mehr die Luft auf LH. Bis das produkt in allen Flugzeugen verbaut ist, sind die anderen Airlines wahrscheinlich schon -wie jetzte bereits- Lichtjahre wieder vor der LH.
      Wieso musste es so etwas kompliziertes sein? Hätte man nicht SQ und QR als Vorbild nehmen können? Bin masslos enttäuscht.

  5. Mike sagt:

    Danke für diesen Artikel ohne rosarote Brille. Auf den Punkt gebracht.
    Man könnte noch ergänzen, dass 12B/H etwas mehr Privatsphäre haben als die anderen Classic Seats, da hier naturgemäß während des Fluges kein anderer Gast vorbeikommt. Allerdings sitzt man quasi direkt neben den Bassinets der PE.

    Groß angekündigt wurde eine „neue Ära“, was bei rausgekommen ist sehen wir oben. Natürlich gibts mit den Suiten einen „Leuchtturm“, aber dann folgt doch sehr viel Schatten.

    Warum soll ich für den Betrag x LH buchen und dann nochmal für einen ordentlichen Sitz zuzahlen, wenn ich zum selben Preis x (oder sogar günstiger) bei anderen den ordentlichen Sitz (und auch noch besseren Service) inclusive habe?

  6. Johannes sagt:

    Tragedy of an airline.

    Mittlerweile bin in der glücklichen Lage immer links abzubiegen. Die LH meide ich wie die Pest und nehme lieber einen Umweg in Kauf als mir diese nationale Schande geben zu müssen.

  7. Ralf sagt:

    …und ich bin überzeugt dass selbst die schlimmsten Sitze ohne Fenster (Albtraum für mich) preislich über einer QR QSuite liegen werden🤣

  8. Robert Dilger sagt:

    Der Berg kreiste und gebar ein Mäuschen … soviel Aufwand für sowenig Verbesserung, LH kümmert sich wohl nur noch um sich selbst und vergißt, wie bequem im Vergleich die BC in arabischen oder asiatischen Airlines bereits heute sind. Preisliche Aufspreizung der BC in „oben“ und „unten“ ist wohl das LH-Geschäftsziel, nicht die Kundenzufriedenheit, der Kunde ist der Geldesel…. sei’s in der BC wie in der Holzklasse … Hoffentlich wird in der BC der B-747 nie die Allegris eingebaut!

  9. Danny sagt:

    Eine frage zu den Baby Seats bzw. Bassinet allgemein:

    Welche Doppelsitze für Paare verfügen denn über ein bassinet? Oder gibt es das nur noch auf den beiden einzelplätzen?

  10. Norbert Heimberg sagt:

    Ja, wer das Geld hat kauft sich die Bequemlichkeit! Dieses besonders mit viel Raum auf Kosten der „ Holzklasse“! Hier keine Beinfreiheit und die Armstütze kann dann wechselweise mit dem Nachbarn getauscht werden!? Ja so ist es eben, die ,die Welt drehen und in Bewegung halten sollten oder brauchen es wohl nicht bequem?? Damit ich von der Holzklasse nicht drauf schauen muss bin ich dankbar dafür, dass das Bordpersonal die Vorhänge zwischen der Klassen schließt!
    Das von einem 20 Jahre Holzklasse Lufthansa Nutzer!
    Mit hilflosem Unverständnis
    norBAERt Heimberg

  11. Luigi del Potzo sagt:

    Nach 20 Jahren HON Circle Mitgliedschaft bin ich nun SEN auf Lebenszeit, und damit frei. Meine nächste Reise nach Tokio fliege ich in C mit ANA. LH kann mir mit ihrem so oder so mittelmäßigen Produkt inzwischen den Buckel herunterrutschen.

    • utz sagt:

      Das ist schon jammern auf hohem Niveu. Das ist mega luxuriös. Sicher gibt’s besseres, kostet dann aber auch noch deutlich mehr. Vielleicht wenn du mal Eco fliegst, wird dir das erst bewusst.

  12. Charlie sagt:

    Schön , daß LH endlich eine neue C hat.
    Ich bin bisher nicht Allegris geflogen , sondern meistens SQ oder BR .Hier die lezten Flüge in einem der 11 787/10 in der übliche 1-2-1 Konfiguration
    Sehr angenehmes Fliegen..Vom Service ganz abgesehen .Für mich sieht die Allegris seat map chaotisch aus..
    Funktioniert das Servieren von Speisen In den A ,K , E , F Sitzen gut? Kommendie FA dicht ran oder braucht es lange Arme.Wird noch mit Tabletts serviert?
    Habt Ihr den Eindruck , daß aus Nachhaltikeitsgründen bzw Gewinnmaximierung mehr Sitze auf der gleichen Fläche verbaut sind als Im z.B.breiten 787/10 .Wie funktioniert das Deborden ?
    Würde eine Evakuierung genauso schnell , gehen wie bei der 1-2-1 Anordnung`Wie breit sind die Gänge ?
    Danke füe Eure Eiscätzung.

  13. Kenzie sagt:

    Super aufbereitet und perfekt zusammengefasst! Da kommt jeder draus. Herzlichen Dank, Peer. LH sollte diese Vorstellungsrunde gleich auf Ihre eigene Website verlinken 😉

  14. Thomsen sagt:

    Danke für die Auflistung.
    Sie bestätigen mir, dass hier LH hier eine vollkommen veralteten Planung umsetzt bzw. festgehalten hat.
    Für Paare und Familien absolut nicht nutzbar und ob man die Single-Plätze in Zeiten von „Team“ und „Sparmassnahmen“ mit Geschäftsreisenden voll bekommt, wage ich anzuzweifeln.
    Hoffen wir, dass hier noch bei anderen Flugzeutypen korrigiert wird. So ist für mich und meine Frau LH mit BC unten durch

    • G Blau sagt:

      um die LH C haben wir seit 10 Jahren erfolgreich einen Bogen gemacht. Schade dass nun LH/ LX F und OS/LX C mit Allegris dazu kommen.

    • utz sagt:

      Bin zwar nur „armer“ Economy Flieger, wenn man aber wie immer durch die Business class borden muss (damit schön Salz in die Wunden gerieben wird) sehe ich dort nur sehr selten Leute die nicht alleine reisen…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen