Deutsche Bahn: So minimiert ihr Verspätungen schon bei der Buchung

Bahnhof Lübeck

Die Deutsche Bahn hat ein großes Problem und das sind Verspätungen und Ausfälle ihrer Züge. Besonders im Fernverkehr trifft es einem besonders hart, wenn man wegen einer Verspätung sein Anschlusszug verpasst oder der Zug komplett ausfällt und man im schlimmsten Fall mehrere Stunden später an seinem Zielort ankommt.

Auf dem Chaos Cummunication Congress in Leipzig hat David Kriesel einen interessanten Vortrag zum Thema Verspätung bei der Deutschen Bahn im Fernverkehr gehalten. Konkret hat David dabei fast ein Jahr lang Echtzeitdaten von der Deutschen Bahn gesammelt und anschließend unabhängig ausgewertet.

Dabei hat er einige interessante Praxistipps gegeben, die man bei der nächsten Buchung berücksichtigen kann um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass euch der gebuchte Zug Euch pünklich von A nach B bringt.

Diese Tipps haben wir für euch zusammengefasst:

ICEs vermeiden

Eigentlich sind die ICE-Züge das Ausghängeschild der Deutschen Bahn und auch im Ausland als Ice Train sehr bekannt. Laut David weist der Intercity Express unter den drei Zugtypen (InterCity, Eurocity, Intercity Express) aber die größte Wahrscheinlichkeit für einen Ausfall auf. Mit über 5% im Jahresdurchschnitt fällt statistisch gesehen jede 20. Fahrt aus. Bei der Pünklichkeit liegen sie knapp hinter dem Intercity, kurz IC.

BahnMining David Kriesel Verspaetung Zugart
Verspätungen und Ausfälle nach Zug-Art (© David Kriesel)

Fazit: Wer ohne Ausfall und pünktlich an Ziel kommen möchte, sollte lieber eine IC-Verbindung wählen als den meist schnelleren ICE. Ob das überhaupt möglich ist und man selbst bei Verspätung mit dem ICE nicht schneller ist, hängt von der Strecke ab.

ICEs im Hochsommer (-winter) vermeiden

Jedes Jahr macht die Deutsche Bahn im Sommer Schlagzeilen mit ausgefallenen Zügen, weil die Klimaanlage dem Hochsommer nicht gewachsen ist. Besonders den ICE trifft es hier besonders häufig. Im Hochsommer (meistens im Juni & Juli) steigt dadurch die Wahrscheinlichkeit für einen Ausfall von rund 5% auf 7-10%.

BahnMining David Kriesel Ausfaelle Woche Zugart
Ausfälle nach Zug-Art pro Woche (© David Kriesel)

Fazit: Auch hier sollte man wohl lieber den IC/EC wählen. Traurig, dass die DB jedes Jahr erneut die gleichen Probleme hat und (scheinbar) keine Lösung dafür findet.

Züge fallen am Anfang/Ende besonders häufig aus

Hat ein Zug im Laufe seiner Fahrt zu viel Verspätung angesammelt, wird er häufig gegen Ende der Fahrt gedreht um wieder pünktlich in die andere Richtung fahren zu können. Das hat allerdings zur Folge, dass Bahnhöfe am Ende der Fahrt häufig von Ausfällen betroffen sind und überhaupt nicht angefahren werden. Natürlich trifft es genau diese Bahnhöfe auch bei der Fahrt in die Gegenrichtig, weil der Zug ja auf halber Strecke gedreht worden ist. Besonders betroffen ist auch hier wieder der ICE.

BahnMining David Kriesel Pofalle Wende
Frühe und späte Halte fallen häufiger aus als Halte in der Mitte (© David Kriesel)

Den gesamten Fahrtverlauf bekommt ihr während der Buchung angezeigt, wenn ihr auf die Zugnummer in der Preisauskunft klickt:

Deutsche Bahn Fahrtinformationen anzeigen
Über einen Klick auf die Zugnummer wird euch der gesamte Fahrtverlauf angezeigt.

Fazit: Bei der Buchung sollte man sich den Fahrtverlauf seines Zuges genau anschauen. Liegt das Ziel am Ende der Fahrt oder der Start am Anfang, muss man damit rechnen, dass der gebuchte Zug den Bahnhof überhaupt nicht anfahren wird, wenn er zu viel Verspätung gesammelt hat.

Besonders interessant ist an diesem Punkt im Vortrag noch, dass die Deutsche Bahn in ihre Pünklichkeitsstatistik Komplett- oder Teilausfälle überhaupt nicht berücksichtigt. Angeblich weil es kein sinnvolles mathematisches Modell gibt. Einen ausgefallenen Halt kann man aber auch einfach als unpünktlich werten und so in die Statistik einfließen lassen. Dann sinkt die Pünklichkeitsstatistik aber von aktuell rund 75% auf gut 72,5%, was deutlich weiter entfernt vom Planziel 76,5% ist. Außerdem fördert es das Vorgehen, Züge gezielt aus dem Verkehr zu nehmen, weil sich sie nicht in die Verspätungstatistik einfließen und der Zug auf der Rückfahrt wieder pünklich ist. Passagiere am Ende bzw. Beginn einer Fahrt benachtiligt es aber ungemein. Dieses Vorgehen wird auch laut Insidern als Scheuer– oder Pofalla-Wende bezeichnet.

BahnMining David Kriesel Puenklichkeit Ausfaelle
Rechnet man die ausgefallenen Halte als Verspätet ein, sinkt die Pünklichkeit auf 72,5% (© David Kriesel)

Verspätungs(haupt)bahnhöfe vermeiden

Wer in Nordrhein-Westfalen oder Hamburg lebt, muss besonders häufig mit verspäteten Zügen rechnen. In Ostdeutschland sind die Züge hingegeben deutlich pünktlicher unterwegs. Leider hilft es hier nur, den Wohnort zu wechseln.

BahnMining David Kriesel Bahnhoefe Puenklichkeit
Pünklichkeit der einzelnen Bahnhöfe in Deutschland (© David Kriesel)

Hat man aber die Auswahl zwischen verschiedenen Verbindungen mit unterschiedlichen Streckenführungen, lohnt es sich eine Verbindung zu wählen die Bahnhöfe vermeidet, die besondere Verspätungsgeneratoren sind. Das sind:

  • Frankfurt/Main Hbf
  • Mannheim Hbf
  • Frankfurt/Main Flughafen
  • Hamburg Hbf
  • Köln Hbf
BahnMining David Kriesel Verspaetungsgeneratoren
Diese Bahnhöfe sind Verspätungsgeneratoren oder verringern Verspätungen sogar (© David Kriesel)

Es gibt aber sogar Bahnhöfe, die so gut funktionieren, dass sie eher Verspätungen verringern als welche hinzuzuführen. Die Top 3 sind:

  1. Bremen Hbf
  2. Berlin Hbf
  3. Berlin-Spandau

Fazit: Bahnfahren scheint in Ostdeutschland deutlich mehr Spaß zu machen als in Westdeutschland. Fahrt ihr durch Bremen oder Berlin, habt ihr sogar die Chance, dass euer Zug seine Verspätung wieder aufholen wird.

40 Minuten Verspätung

Hat euer Zug mehr als 40 Minuten Verspätung gibt es kaum noch Hoffnung, dass er die Verspätung nennenswert (mehr als 5%) verringern wird. Scheinbar gibt die Deutsche Bahn einen Zug mit mehr als 40 Minuten Verspätung mehr oder weniger auf.

BahnMining David Kriesel Verspaetung Verbesserung
Ab 40 Minuten Verspätung gibt es kaum Hoffnung auf Verbesserung (© David Kriesel)

Fazit: Wenn ihr im Zug sitzt und dieser die 40 Minuten Verspätung durchbricht, gibt es kaum noch Hoffnung auf Besserung.

Fazit

Die Auswertung der gesammelten Daten kann euch schon bei der Buchung dabei helfen, Verspätungen im Fernverkehr zu vermeiden.

Zum Schluss noch einmal eine klare Empfehlung sich den ganzen Vortrag von David anzuschauen (rund eine Stunde). Die Folien sind ohne viel Text und Erklärung nur schwer verständlich.

Cover Picture: © fotoresultate - Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (6)

  1. Kett sagt:

    ICE vermeiden ist gut ?
    Da kann ich dann gleich mit dem Auto von Hamburg nach München fahren oder fliegen, da gibt es nämlich keine wirkliche Alternative zum ICE.
    Bisher hatte ich mit Direktverbindungen Glück gehabt und meist nur wenige Verspätungen.

    Bisher war die größte Verspätungen die ich hatte im letzten Jahr. Fahrstrecke Hamburg Wilhelmshaven. Davon war aber IC und RE betroffen mit über 5 Stunden statt 2,5.
    Da wäre ich mit dem Auto schneller gewesen.

    Versuche zu vermeiden Verbindungen zu wählen, wo ich umsteigen muss. Notfalls nehme ich halt ein Mietwagen oder fliege.

  2. Joe sagt:

    Den Wohnort wechseln, super.
    Und bitte mal die ganzen Rechtschreibfehler korrigieren.

  3. TheM sagt:

    So vermeide ich Verspätungen bei der Buchung:

    1. bahn.de aufrufen, passende Verbindung raussuchen
    2. Alt + F4 drücken
    3. Ins Auto steigen und zum Ziel fahren
    4. bahn.de aufrufen, sich freuen, dass man nicht die (nun vermutl. verspätete) Verbindung genommen hat.

  4. Noel sagt:

    Was soll dieser Artikel? Wenn jeder eure Tipps befolgt ändern sich diese Statistiken einfach in die andere Richtung.

  5. Dirk S. sagt:

    Vielleicht ist es in Berlin anders,aber sonst sind die Züge im Osten auch nicht pünktlicher.Bin ende letzten Jahres von Gera nach Paris gefahren.Durch Verspätungen (IC,ICE) wurde kein Anschluss erreicht (90 min Verspätung schon bis FRA ) Der TGV ging kaputt-wofür die Bahn nichts kann.Statt 14.05 waren wir 20.12 in Paris.Das einzig Positive bei der Bahn sind die schnellen Rückerstattungen,Pünktlichkeit wäre mir aber lieber.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen