Startseite Magazin Bewertungen Bewertung: LATAM Business Class Boeing 787 auf Frankfurt/Main – Madrid

Bewertung: LATAM Business Class Boeing 787 auf Frankfurt/Main – Madrid

LATAM Boeing 787 Business Class Kabine Lightning

Flüge der so genannten 5. Freiheit sind immer eine gute Möglichkeit, das Langstreckenprodukt auf kurzen Flügen zu testen. LATAM fliegt von Santiago de Chile via Madrid nach Frankfurt/Main. Einen Hin- und Rückflug zwischen Frankfurt/Main und Madrid kann man fast immer für unter 300€ (derzeit sogar für 162€!) in der Business Class buchen.

Im Herbst 2016 fehlten mir noch ein paar Tier Points für den British Airways Executive Club Silver Status und so entschied ich mich, einen kleinen Tier Points-Run von Frankfurt/Main via Madrid nach Teneriffa in der Business Class zu unternehmen. Damit konnte ich auch direkt einen weiteren Punkt von meiner Bucket List streichen: Frankfurt/Main – Madrid mit LATAM in der Boeing 787 Business Class.

Die Strecke bin ich bereits 2011 einmal mit LAN Airlines (so hieß LATAM vor dem Zusammenschluss mit TAM Airlines) in der Economy Class geflogen. Damals noch mit einer Boeing 767. Umso gespannter war ich auf die Boeing 787 Business Class!

Diese Bewertung bezieht sich sowohl auf dem Hinflug von Frankfurt/Main nach Madrid als auch auf den Rückflug:

Frankfurt/Main: Air Canada Meaple Leaf Lounge

LATAM fliegt in Frankfurt/Main von Terminal 1 ab. Eigentlich fliegen ab Terminal 1 nur Star Alliance-Fluggesellschaften, allen voran Lufthansa, ab. Damit man aber bequem aufs Boarding warten kann, hat man als Business Class- oder Oneworld Sapphire- sowie Emerald-Passagier, Zutritt zur Air Canada Meaple Leaf Lounge. LATAM nutzt hauptsächlich die Gates B42-48. Die Aufgang zur Lounge befindet sich bequemerweise direkt an Gate B42.

Die Meaple Leaf Lounge ist noch recht neu und das Design hat mir wirklich gut gefallen. Es gibt einige Stehtische zum Essen und ansonsten hauptsächlich Sessel mit kleinem Tisch. Man hat sogar Ausblick aufs Vorfeld und direkt auf die Boeing 787-9 die mich nach Madrid bringen sollte.

Neben einer Auswahl an Getränken wie Softdrinks, Säfte, Kaffee, Tee gibt es auch Bier, Wein und Spirituosen. Als Abendessen standen einige Gerichte, unter anderem Nudeln mit Pesto, Braten mit Kartoffeln und Rotkohl sowie eine Suppe zur Auswahl. Zusätzlich gab es noch mehrere Salate und Snacks wie belegte Brötchen, Oliven, Chips, Muffins und Donuts.

Einen Kritikpunkt habe ich bei der Anzeigetafel zu bemängeln: Es wurden nur Star Alliance-Flüge dort angezeigt und so gab es keine Informationen, wann das Boarding startet.

Madrid: Iberia VIP Lounge

In Madrid hat Iberia eine sehr schöne Lounge im Non-Schengen-Teil des Terminals 4S, die auf jeden Fall ein Highlight der Reise ist.

Da der Flug zwischen Madrid und Frankfurt/Main im Satellit des Terminals 4 (deswegen 4S) abgefertigt wird, steht nach der Sicherheitskontrolle erst einmal eine Bahnfahrt auf dem Plan. Das ist aber nicht der einzige Grund, warum man auf keinen Fall den Fehler machen sollte und direkt nach der Sicherheitskontrolle in die Iberia Schengen Lounge abbiegen sollte. Zwischen der Schengen und Non-Schengen-Lounge von Iberia, liegen Welten was die Austattung und Qualität angeht!

Die Lounge ist sehr in die Breite gezogen. Der Eingang befindet sich genau in der Mitte und in beide Richtungen ist die Lounge quasi einmal gespiegelt. Es gibt auf beiden Seiten am Ende ein Buffet, eine Bar und eine Wine Lounge.

Ich betrat um kurz nach 13.00 Uhr die Lounge und musste direkt feststellen, die Essenszeiten sind typisch Spanisch. Frühstück gibt es erst ab 9.00 Uhr, ab 14.00 Uhr gibt es Mittagessen und um 21.30 Uhr wird das Abendessen aufgetischt. Beim Frühstück, was um 13.00 Uhr noch serviert wurde, stand zum Glück eine Auswahl an Salat bereit und auch sonst gibt es wohl zu jeder Tageszeit eine Auswahl an Sandwiches.

Das Hightlight in dieser Lounge ist aber die Kühltheke gefüllt mit Häagen-Dazs-Eis. Insgesamt drei Sorten standen zu Auswahl die natürlich alle probiert werden wollten.

Iberia Lounge Madrid T4 Haeagen-Dazs

Das Highlight der Lounge: Häagen-Dazs Eis ohne Ende!

Nicht zu verachten ist auch der Ausblick aufs Vorfeld auf der vollen Breitseite. Da mein Flieger direkt links neben der Lounge abgefertigt wurde, konnte ich die Abläufe entspannt beobachten.

LATAM Boeing 787

Ausblick auf der Lounge direkt auf die LATAM 787

Boarding

Um kurz vor 7.00 Uhr machte ich mich auf den kurzen Weg zum Gate und das Boarding war natürlich schon im vollen Gange. Zum Glück standen aber keine Economy-Passagiere am Business Class-Gate und so war ich sehr schnell im Flugzeug. Leider waren die meisten anderen Passagiere trotzdem schon an Bord und ich konnte kein Bild der leeren Kabine machen. Auch in Madrid gab es eine extra abgesperrte Schlange für Business Class-Passagiere, die nicht von der Economy überrannt wurde.

Kabine

Die Business Class befindet sich im vorderen Teil der Boeing 787-9. Die Sitze sind in einer 2 – 2 – 2 Bestuhlung angeordnet und es gibt insgesamt fünf Reihen, also 30 Business Class Sitzplätze.

Mit gefällt die Kabine der 787 wirklich sehr gut. Die Gepäckfächer verschwinden quasi in der Decke und dadurch wirkt die Kabine sehr offen. Die großen Fenster und die Beleuchtung tun ihr übriges.

Der Sitz

Beim Online Check-in standen leider nur noch Gangplätze und keine Fensterplätze zur Auswahl und so entschied ich mich für 5C, direkt am Eingang zur Business Class-Kabine. Auf dem Rückweg hatte ich Probleme, online eine anderen Sitzplatz auszuwählen. Am Flughafen konnte ich aber problemlos auf einem Fensterplatz wechseln. Dieses Mal war die Kabine auch deutlich schlechter gebucht.

Der Sitzabstand zwischen den Reihen ist sehr großzügig bemessen. Zumindest im Sitzen muss man so seinen Nachbarn nicht aufscheuchen. Im Liegen muss man aber einen nicht gerade kleinen Schritt über den Nachbarn machen. Da aber aber eine kleine Bank als Fußstütze fungiert, kann diese dabei helfen.

Die Sitze bieten im Grunde kaum Sichtschutz und auch die sehr offen gestaltete Kabine trägt nicht gerade zur Privatsphäre bei. Immerhin kann man zwischen den zwei Sitzen eine kleine Trennwand bzw. die Armlehne ausfahren und sich so vor seinem Nachbarn verstecken.

An den Sitzen findet man kaum Stauplatz den man während Start und Landung nutzen kann. Zwar gibt es unter der Bank zwei Fächer, diese dürfen aber nur im Flug genutzt werden. Selbst für mein iPad Mini gab es außer in der Mittelkonsole direkt am Sitz keine Staumöglichkeit.

Der Sitz lässt sich in eine waagerechte Liegefläche verwandeln. Auf dem zweistündigen Flug habe ich sie natürlich nicht genutzt, aber testweise einmal den Sitz heruntergefahren. Etwas nervig ist die Geschwindigkeit: Gut eine Minute lang muss man einen Knopf gedrückt halten, bis sich der Sitz in Liegeposition befindet. Zurück geht es gefühlt schneller.

Der Tisch befindet sich in einem Fach seitlich an der Armlehne. Das hat den Vorteil, dass man die Armlehme nicht hochklappen muss und so nicht versehentlich sein Getränk in dem Schoß seines Sitznachbarn gießt. Damit habe ich ja bereits Erfahrungen bei Lufhansa in der Business Class gesammelt. Im ausgefahrenem Zustand kann man den Tisch auch seitlich wegklappen und so relativ bequem aufstehen. In der Mittelkonsole befindet sich ein USB-Anschluss und eine Universalsteckdose. Leider reicht die Leistung des USB-Anschlusses nicht zum Laden eines iPads aus.

Essen & Service

Insgesamt war der Service sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückflug in Ordnung. Besonders auf dem Flug von Frankfurt/Main nach Madrid wurde gefühlt aber nur das Nötigste getan. Auch das man beim Essen keine Wahl hat, finde ich trotz des kurzen Fluges etwas schade:

Hinflug

Kurz nach dem Boarding hat sich die Kabinenchefin vorgestellt und nach einem Getränkewunsch gefragt. Ich entschied mich für ein Wasser und erhielt es auch prompt.

LATAM Boeing 787 Business Class Welcome Drink

Welcome Drink auf dem Hinflug

Gut 30 Minuten nach dem Start ging der Service los und es wurden direkt Getränke und ein kleiner Snack vom Trolley aus verteilt. Als Abendessen gab es auf dem Hinflug einen Salat mit geräuchertem Lachs, kleine Mozarellabällchen und Artischocke. Dazu Brot und als Nachtisch ein paar Stücke Obst: Melone, Apfel und Papaya. Eine Wahl hatte man nicht.

LATAM Boeing 787 Business Class Essen

Verpflegung auf dem Flug von Frankfurt/Main nach Madrid

Nach dem Essen wurde noch Kaffee und Tee angeboten. Überraschenderweise gab es eine große Tasse Tee für mich, allerdings nur halb voll.

LATAM Boeing 787 Business Class Tee

Eine richtige Tasse Tee!

Rückflug

Der Rückflug sah ähnlich aus. Allerdings kam mir die Crew deutlich motivierter vor. Als Pre-Departure Drink wählte ich dieses Mal den Champagner und dazu ein Glas Wasser. Überraschenderweise wurde mir sogar noch vor dem Start ein zweites Glas angeboten.

Nach dem Start wurde sogar jedem Passagier eine Decke und Kopfkissen angeboten und sogar ausgepackt. Mir war aber auch so schon warm genug.

Der eigentliche Service startete auch dieses Mal rund 30 Minuten nach dem Takeoff. Es gab wieder dieses Mal wieder keine Wahl bei den Speisen und so erhielt ich einen Salat. Dieses Mal mit einer Pastete, gefüllt mit getrockneten Tomaten und Frischkäse. Alles wieder in einem Abwasch vom Trolley aus.

LATAM Boeing 787 Business Class Essen

Wieder ein Salat auf dem Rückflug von Madrid nach Frankfurt/Main

Danach entschied ich mich wieder für eine Tasse Tee, die dieses Mal auch wirklich gut gefüllt war.

Unterhaltung

Auf dem Hinflug funktionierte das Inflight Entertaiment System leider nicht richtig bei mir. Die Fernbedienung reagierte extrem träge bis überhaupt nicht. Mit diesen Problemen war ich auch nicht alleine.

Auf dem Rückflug funktionierte hingegen alles reibungslos. In den zwei Stunden Flugzeit hatte ich zwar keine Zeit, einen Film zu schauen aber die Auswahl war nicht schlecht. Leider stand bei keinem Film Deutsch als Sprachversion zur Verfügung. Man konnte nur zwischen Englisch, Spanisch und Portugiesisch wählen. Schade, denn eine internationale Airline, die Deutschland anfliegt, sollte auch zumindest ein paar Filme auf Deutsch bereit halten.

Die Moving Map war leider nur die Standard-Airshow. Dafür war die Aussicht auf dem Rückflug über Europa sehr sehenswert:

LATAM Business Class Bewertung

  • Check-in & Boarding ★★★★★ ★★★★★
  • Lounge ★★★★★ ★★★★★
  • Komfort & Kabine ★★★★★ ★★★★★
  • Essen & Service ★★★★★ ★★★★★
  • Entertainment System ★★★★★ ★★★★★
★★★★★ ★★★★★ 4,00

Fazit

Der Flug von LATAM ist in der Business Class sicherlich die angenehmste Variante, zwischen Madrid und Frankfurt zu reisen. Auch die Air Canada Maple Leaf Lounge und die Iberia Non-Schengen-Lounge runden die Reise gut ab. Vergleicht man das Bordprodukt mit anderen Langstrecken-Business Class, fällt die geringe Privatsphäre und der fehlende Gangzugang von jedem Sitzplatz aus, negativ auf. Auch der Service hätte besser sein können und eine Wahl zwischen zwei Mahlzeiten hatte ich selbst schon auf kürzeren Business Class-Flügen.

Johannes

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seitdem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen. Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.
Schreibe einen Kommentar

Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.