Im Wohnzimmer auf Weltreise – die besten Brettspiele rund ums Reisen

Reise Brettspiele

Wir alle kennen das Gefühl: Man ist gerade erst aus dem Urlaub zurückgekommen und am liebsten möchte man direkt wieder los. Wie gut, dass die deutsche Sprache dafür das Wort Fernweh bereithält.

Aber was tun, wenn die nächste Reise noch viel zu lange hin ist? Dann kann man zumindest versuchen, das Reisefieber anders auszuleben. Mit Reisedokumentationen, einer Diashow der letzten Reise und … passenden Brettspielen.

Während der Coronapandemie haben wir uns eine kleine Sammlung an Reisespielen zugelegt, die ich euch in diesem Beitrag kurz vorstellen möchte. Hier also ein genauerer Blick auf fünf Brett- bzw. Gesellschaftsspiele, mit denen ihr die Weltreise einfach auf euren Wohnzimmertisch holen könnt:

Ravensburger Weltreise

Ein Klassiker unter den Gesellschaftsspielen. Jeder Spieler zieht eine Auswahl an Städtekarten und reist im Anschluss über die Weltkarte. Ziel ist es, vom Heimatort aus schnellstmöglich alle Städte zu besuchen und dann wieder nach Hause zu reisen. Durch das Würfeln ist ein gewisser Glücksfaktor mit von der Partie.

Ravensburger Weltreise

In der Neuauflage des 21. Jahrhunderts wurde das Spiel etwas dynamischer. Beispielsweise muss für jeden Flug zunächst ein Boardingpass eingesammelt werden und die Konkurrenten können einen spontanen Familienbesuch vereinbaren. Im Gegenzug wurde die Spielkarte deutlich vereinfacht und die Zahl der Städte stark reduziert. Macht aber immer noch jede Menge Spaß.

  • Spieler: 2 – 6
  • Spielzeit: 30 – 45 min (eher 60)
  • Preis: ca. 35€

Es gibt auch noch zwei weitere Ableger mit einem ähnlichen Spielprinzip: Europareise (nur noch gebraucht) und Deutschlandreise (etwas monoton, da keine Schiffe / Flugzeuge).

Fazit

Eher etwas für einen längeren Spieleabend als eine kurze Reise Runde zwischendurch. Darf dennoch in keiner Spielesammlung fehlen.

Die Welt – Singapur, wo liegt das nur?

Zugegeben: Singapur auf einer Weltkarte zu lokalisieren, dürfte den meisten von uns recht leicht fallen. Aber wie sieht es mit Fraser Island, Brazzaville oder dem Perito-Moreno-Gletscher aus?

Die Welt – Singapur, wo liegt das nur? ist ein Gesellschaftsspiel von Kosmos. Ihr bekommt die Namen verschiedener Orte (Städte, Inseln, Meeresengen, …) präsentiert und müsst diese möglichst genau auf der Karte treffen. Könnt ihr den korrekten Kontinent nennen, gibt es den ersten Punkt. Je nachdem, wie genau ihr den Standort eingrenzen könnt, lassen sich so bis zu vier Punkte je Stadt erhalten. Ist eine der Antwort-Möglichkeiten falsch, geht der Spieler leer aus.

Neben reinem Geographie-Wissen ist also auch etwas Taktik gefragt. Und dadurch, dass die besten Spieler immer erst als Letztes eine Karte auswählen können, bleibt das Spiel bis zum Schluss dynamisch (auch, wenn es dadurch tlw. etwas unfair wirkt).

Die Welt Brettspiel

Die Welt ist zum einen als Brettspiel, zum anderen auch als kompaktes Mitbringspiel verfügbar. Praktisch: Letzteres dient gleichzeitig als Erweiterung für das Hauptspiel mit 90 neuen Städtekarten.

  • Spieler: 2 – 6
  • Spielzeit: ca. 45 min
  • Preis: ca. 25€ (Brettspiel) bzw. 11€ (Mitbringspiel)

Auch hier gibt es eigene Versionen für Deutschland und Europa (nur noch gebraucht). Die Welt macht aber meines Erachtens am meisten Spaß:

Fazit

Eines unserer Lieblingsspiele. Meist spielen wir es doppelt so lange wie eigentlich vorgesehen, denn sonst ist es nach ein paar Runden vorbei. Schade nur, dass man es – selbst mit Erweiterung – irgendwann durchgespielt hat.

Overbooked

Das Spiel Overbooked war ein waschechter Spontankauf. Ein Gesellschaftsspiel, dessen Spielplan einen Flughafen abbildet? No-Brainer.

Bei Overbooked schlüpfen wir in die Rolle eines Mitarbeiters am Check-in-Schalter. Ziel ist es, das Flugzeug gefüllt zu bekommen und die Reisenden dabei gemäß ihrer Wünsche zu verteilen: Paare möchten zu zweit reisen, die Rugby-Mannschaft gibt nur Punkte, wenn alle beieinander sitzen usw. Am Spielende gibt es Minuspunkte für leer gebliebene Plätze und Personen, die wir wieder aus dem Flieger schmeißen mussten.

Overbooked ist ein Puzzlespiel und erinnert so ein klein wenig an Tetris – nur eben mit einem Flugzeug als Spielplan. Dabei lebt es auch etwas vom tollen Spielplan mit witzigen Grafiken, auf dem man auch nach ein paar Spielen immer noch neue Details entdeckt. Sogar ein Tower ist enthalten – er macht allerdings nichts weiter, als den Startspieler zu markieren.

  • Spieler: 1 – 4
  • Spielzeit: 30 min (eher länger)
  • Preis: ca. 25€

Fazit

Das Studieren der Anleitung, um zu wissen, wie das Spiel überhaupt abläuft, braucht seine Zeit. Danach ist es aber wirklich ein tolles Spiel für die ganze Familie – nicht nur, aber auch, für uns Vielflieger.

Cable Car

Mit dem Spiel Cable Car von Queen Games fahren die ikonischen Cable Cars auf dem Wohnzimmertisch umher. Etwas Fantasie ist dafür allerdings noch vonnöten, denn eigentlich bauen wir erstmal nur das Streckennetz. Cable Cars gibt es nur als Holzfiguren zur Markierung der Spieler.

Das Spiel ist relativ schnell erklärt. Ziel ist es, möglichst lange Cable-Car-Strecken zu bauen, die idealerweise an der Power Station in der Mitte enden. Dazu wird jeweils ein neues Plättchen gezogen und an die bestehenden Strecken angelegt. Das erinnert ein bisschen an Carcassonne, nur eben in Nordamerika.

Cable Car Brettspiel
Der Spielplan von Cable Car

Vom Spielprinzip ist Cable Car fast identisch mit dem Spiel Metro, das in Paris spielt. Zumindest mir sagt die grafische Gestaltung des San-Francisco-Ablegers aber deutlich mehr zu.

  • Spieler: 2 – 6
  • Spielzeit: ca. 45 min
  • Preis: neu ca. 50€, gebraucht etwa die Hälfte

Fazit

Ein Spiel, das uns viel Spaß macht, aber auch etwas frustrierend sein kann. Denn häufig werden die Strecken im Keim erstickt, sodass bald nicht mehr viele übrig bleiben.

Pan Am

Ein Brettspiel mit dickem Pan-Am-Logo und Retro-Look? Schon beim Anblick der Verpackung konnte ich nicht widerstehen. Und so landete auch Pan Am im Warenkorb, ohne dass ich mich überhaupt mit dem Spielprinzip vertraut gemacht habe.

Beim ersten Studieren der Anleitung stellte sich heraus: Es handelt sich um eine Art Zug um Zug mit komplexerem Spielprinzip. Jeder der zwei bis vier Spieler versucht, eine eigene Fluglinie aufzubauen, bis diese zunehmend von Pan Am geschluckt wird. Das Ziel ist daher nicht etwa, die größte Airline zu werden – sondern die meisten Aktien von Pan Am zu besitzen.

Das Spiel ist bisher nicht offiziell in Deutschland erhältlich, aber bei Amazon gibt es einen UK-Import (Lieferung in ca. einer Woche):

  • Spieler: 2 – 4
  • Spielzeit: ca. 60min
  • Preis: ca. 35€ bis 50€ inkl. Versand nach DE
Tipp

Bis vor wenigen Tagen kostete das Spiel als UK-Import noch rund 30€ mit Versand. Es kann sich ggf. lohnen, mithilfe von Keepa die Preise zu überwachen, wenn es wieder günstiger wird.

Fazit

Ein Spiel mit einer steilen Lernkurve. Wir stehen noch am Anfang und kleben noch an der (englischsprachigen) Anleitung. Aber alleine für die zahlreichen Mini-Flugzeugfiguren hat sich der Kauf schon gelohnt.

Weitere Spiele

Nachfolgend noch ein paar weitere Spiele mit Reisebezug, die ebenfalls interessant aussehen:

  • Zug um Zug: Ein Klassiker unter den Brettspielen und in vielen verschiedenen Varianten erhältlich. Ziel ist es, möglichst lange Bahnstrecken in den USA, Deutschland, Europa, … zu bauen. (ca. 30€)
  • Airlines Europe: Ebenfalls eine Art Zug um Zug mit Fluggesellschaften. In Airlines Europe kämpfen verschiedene Fluggesellschaften um die Marktanteile in Europa. (nur noch gebraucht erhältlich)
  • Copenhagen: Farbenfrohes Tetris, bei dem eine Häuserfront in Kopenhagen fertiggestellt werden muss (ca. 40€)
  • Ausgerechnet Buxtehude: Könnt ihr aus dem Stegreif sagen, ob Tübingen östlicher liegt als Buxtehude? Falls ja, stehen die Chancen gut, in diesem Spiel punkten zu können. Denn in diesem Spiel müsst ihr nichts weiter tun, als deutsche Städte und Sehenswürdigkeiten nach Himmelsrichtung zu sortieren. Selbst habe ich vor einiger Zeit die Europa-Version Uppsala (gibt es nur noch gebraucht) gekauft. Das Spielprinzip klingt langweilig – ist aber ein super Lückenfüller.
  • Switch & Signal: Kooperatives Eisenbahnspiel zum Gütertransport durch Europa (ca. 25€). Der Reisebezug ist zwar weniger stark ausgeprägt, aber Spaß macht es allemal. Und endlich arbeitet man mal miteinander – statt immer gegen die anderen.
  • Globetrotter – Erkunde die Welt: Recht neues Spiel, das anscheinend ein wenig an Weltreise erinnert. (ca. 35€)
  • Yukon Airways: Aufgabe ist es, mit dem Wasserflugzeug Flüge durch Nordkanada zu planen. Das Spielprinzip scheint recht komplex zu sein (ca. 30€)
  • PARKS: In PARKS von Feuerland Spiele reist ihr als Wanderer durch die vielfältigen Nationalparks der USA. Es handelt sich dabei um ein sehr gut bewertetes Strategiespiel für 1 bis 5 Spieler, das auch durch die wunderschöne Gestaltung punkten kann. (ca. 40€)
  • UnberechenB€R – das verrückte Flughafenspiel: Ein Satire-Spiel zum Bau des Flughafens BER. Laut Bewertungen ein witziges Brettspiel, allerdings mit geringer Spieltiefe. (ca. 40€)
  • BER Pannen Quartett: Es gibt wohl wirklich zu jedem Thema ein Quartett. Beim BER-Quartett werden verschiedene Missgeschicke und Pannen gegeneinander ausgespielt und es gilt, zum Beispiel bei der Höhe der versenkten Steuergelder zu trumpfen. (ca. 12€)
  • Dream Cruise: In Dream Cruise spielt jeder Spieler den Kapitän eines Kreuzfahrtschiffes. Ziel ist es, die Bedürfnisse der Passagiere zu erfüllen. Dabei müssen verschiedene Ziele weltweit angefahren und das Bordprogramm geplant werden. Die Bewertungen klingen recht vielversprechend (ca. 35€)

Eure Tipps?

Haben wir noch ein Spiel mit Reisebezug vergessen, das in keiner Sammlung fehlen darf? Dann hinterlasst gerne einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (8)

  1. Tommy sagt:

    Was nicht vergessen werden darf ist PARKS von Feuerland Spiele. Für alle, die wie ich gerne in US Nationalparks unterwegs sind, aber auch generell so, ein tolles Spiel mit super Graphik.

  2. Lukas Nolte sagt:

    Ich finde terraforming mars ist das beste Gesellschaftspiel der Welt mit Abstand

  3. Frank Schmidt sagt:

    Ausgerechnet Honolulu – Wer kennt sich in der Welt aus?
    Ausgerechnet Uppsala – Wer kennt sich in Europa aus?
    Ausgerechnet Buxtehude – Wer kennt sich in Deutschland aus?

    Vom Startort muss man die weiteren gezogenen Orte geografisch nach den Himmelsrichtungen einordnen.

    • Peer sagt:

      Danke für den Tipp. Sieht tatsächlich nicht schlecht, wenn man – wie wir – mit anderen Geographiespielen auch etwas anfangen kann. 🙂

  4. Nina sagt:

    Huhu liebes travel dealz Team, danke für die tollen Tipps. Overbooked kannte ich noch nicht, aber habs direkt mal auf meine WunschListe gesetzt, dass ist ja cool.

    Ich persönlich spiele total gern Weltreise. Aber ich habe auch eine Liste mit tollen Reisespielen zusammengestellt. Mein Fokus liegt auf Familienspiele: https://www.familienreisefieber.de/familienspiele/

    Macht weiter so, es kommen auch wieder bessere Reisezeiten.

    Viele Grüße, Nina

  5. Andy sagt:

    Schöner Beitrag!
    Nur… Vom Spielprinzip ist Metro fast identisch mit dem Spiel Metro – nur fast?! 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen