DB Sparpreis: Zugbindung ab 20 Min. Verspätung aufgehoben

Bahnhof - Frankfurt am Main

Ein (Super) Sparpreis-Ticket gibt es bei der Deutsche Bahn bereits ab 17,90€ quer durch Deutschland. Damit unterwirft man sich aber gleichzeitig der Einschränkung, dass man nur die auf der Fahrkarte angegeben Züge nutzen darf. Es besteht also Zugbindung.

Der Zugbindung unterliegt man aber nur, wenn euch eure gewählte Verbindung pünktlich ans Ziel bringt. Erreicht ihr euer Ziel mit voraussichtlich mehr als 20 Minuten Verspätung, ist die Zugbindung aufgehoben und ihr müsst euch nicht mehr an die vorgegebene Verbindung halten. Das selbe gilt natürlich auch, wenn ein gebuchter Zug ausfällt. Ihr könnt dann jeden beliebigen Zug wählen, um euer Ziel zu erreichen.

Wenn Sie durch Verschulden der DB Ihren Anschlusszug nicht erwischen oder allgemein eine Verspätung von mehr als 20 Minuten erwartet werden muss, wird die Zugbindung automatisch aufgehoben. Das heißt, dann dürfen Sie andere Züge nutzen, um Ihr gebuchtes Ziel zu erreichen.

Falls die Zeit reicht, bitten wir Sie, sich bei einem Zugbegleiter oder Mitarbeiter an einer DB Information wegen einer schriftlichen Bestätigung zu melden. Dies ist aber nicht zwingend erforderlich.

Aufhebung der Zugbindung bei Verspätung – Deutsche Bahn

Verspätung am Ziel entscheidend

Wichtig ist, dass ihr von der voraussichtlich verspäteten Ankunft am Zielort ausgehen müsst. Nicht von der aktuellen Verspätung eures Zuges bei einem Zwischenhalt. Der Zug kann ja eure Verspätung noch aufholen oder durch eine aufgrund der Verspätung verkürzte Umsteigezeit könnt ihr trotzdem noch pünktlich oder mit weniger als 20 Minuten Verspätung am Zielort ankommen.

Vor allem bei Umsteigeverbindungen passierte es aber häufig, dass man durch eine Verspätung den Anschlusszug verpasst. Dann kommt man ganz schnell mehr als 20 Minuten später am Zielort an.

Tipp: Erreicht ihr voraussichtlich nicht euren Anschlusszug, lohnt es sich schon frühzeitig und ggf. auch ab Zwischenhalten auf der Strecke, nach Alternativverbindungen im DB Navigator zu suchen.

Keine Bestätigung für Aufhebung der Zugbindung erforderlich

Müsst ihr davon ausgehen, euer Ziel mit mehr als 20 Minuten Verspätung zu erreichen, ist die Zugbindung automatisch aufgehoben. Ihr müsst euch das nicht bestätigen oder genehmigen lassen.

Zur Sicherheit könnt ihr euch aber trotzdem das Aufheben der Zugbindung bei einem Zugbegleiter oder an der DB Information im Bahnhof bestätigen lassen. Alternativ solltet ihr zumindest einen Screenshot aus z.B. der App anfertigen.

Es kann vorkommen, dass der Zugbegleiter auf der Alternativverbindung euch auffordern, ein neues Ticket (zum teuren Flex-Preis + Bordzuschlag) bei ihm zu kaufen und im Anschluss Online bei der Bahn erstatten zu lassen. Hilfreich ist es dann die dokumentierte Verspätung vorzuzeigen z.B. In der DB Navigator App. Das kommt vor allem vor, wenn euer verspäteter Zug ein Regionalzug ist.

Auch frühere Verbindung möglich

Wartet ihr am Bahnhof auf euren Zug und dieser hat bereits 20 Minuten Verspätung, ist die Zugbindung ebenfalls aufgehoben und ihr dürft, falls vorhanden, auch eine frühere Verbindung wählen.

Tipp: Auch bei einer Verspätung von unter 20 Minuten und einer früheren Verbindung könnt ihr nett an der DB Information fragen, ob ihr die frühere Verbindung trotz Zugbindung nehmen dürft.

Zwischenstopp nach Aufgabeung der Zugbindung erlaubt

Ist die Zugbindung einmal aufgehoben, könnt ihr theoretisch auch einen Zwischenstopp einlegen. Ihr müsst nur bis Betriebsschluss (3:00 Uhr am nächsten Tag) euer Endziel erreicht haben und dürft keine Umwege einlegen oder rückwärts fahren.

Nur im Fernverkehr, kein Nahverkehr

Die Zugbindung bei einem Sparpreis-Ticket gilt nur im Fernverkehr, d.h. im Intercity (IC), Eurocity (EC) und Intercity Express (ICE). Bei Regionalzügen wie Regional Bahn (RB), Regional Express (RE), S-Bahn (S) usw. besteht grundsätzlich keine Zugbindung. Findet ihr eine solche Verbindung auf eurer Fahrkarte, ist das nur als eine mögliche Verbindung gemeint, die ihr nehmen könnt aber nicht müsst.

Es ist allerdings nicht möglich, Fernverkehrssegmente durch den Nahverkehr zu „ersetzen“. Habt ihr beispielsweise ein IC-Ticket von Hamburg nach Schwerin gebucht, dürft ihr nicht einfach in den RE auf der gleichen Strecke steigen.

Keine Privatbahnen z.B. Flixtrain

Habt ihr ein Ticket der Deutschen Bahn, dürft ihr auch weiterhin nur Züge der Deutschen Bahn als Ersatz nutzen. In privaten Zügen z.B. von Flixtrain ist euer Fahrschein nicht gültig!

Fazit

Wenn man einen Sparpreis bucht, sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass man ab 20 Minuten voraussichtlicher verspätete Ankunft am Zielort jeden beliebigen anderen Zug nehmen kann und die Zugbindung nicht mehr besteht.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (12)

  1. Jeannette sagt:

    Hallo Mathias, bei meinem online Ticket steht nichts bzgl. Aufhebung der Zugbindung. Auch nicht im Kleingedruckten.

  2. Fab sagt:

    Wichtig zu erwähnen wäre noch, dass private Unternehmen wie Flixtrain die Fahrscheine der Deutschen Bahn nicht anerkennen. Hierfür muss man extra im Vorfeld ein Ticket direkt online bei Flixtrain buchen. Im Zug selbst kann bei Flixtrain nicht nachgelöst werden.

  3. Mathias sagt:

    Danke für den Bericht – allerdings neu ist das nicht, oder? Die Aufhebung der Zugbindung steht, soweit ich weiß, seit geraumer Zeit im Kleingedruckten auf jedem (online) ticket.

  4. Icke sagt:

    off topic: und nicht vergessen, ab einer stunde verspätung am zielbahnhof (letzter bahnhof der kompletten reise!) gibts ein teil des geldes zurück. dafür vom zugbegleiter den umschlag für „fahrgastrechte“ aushändigen lassen. einige zugbegleiter wissen das nicht. einfach hartnäckig (aber freundlich) darauf bestehen. 🙂

  5. Cornelia sagt:

    Hallo. Die Zugbindung ist auch dann aufgehoben wenn ein Zug der gebuchten Verbindung ausfällt. Ist bei uns der Fall und das Reisecenter hat mir die Zugbindung aufgehoben. Wir fahren jetzt früher und kommen früher an.

  6. Matthias sagt:

    und es kommt immer auf die Kulanz des Zugbegleiters an.
    Manche winken das so durch, manche allerdings verlangen das man bei dem Zugbegleiter eine neue Fahrkarte zum normalpreis + Bordzuschlag bezahlt. Diese kann man sich dann Online bei der Bahn erstatten lassen, was natürlich zusätzliche Arbeit beansprucht.

    Es ist gefühlt immer Hilfreich den Zugbegleiter in der DB App zu zeigen, dass der eigentliche Zug verspätung hat.

    • Johannes sagt:

      Gutee Hinweis! Danke, habe ich oben ergänzt.

    • Max sagt:

      Eine neue Fahrkarte zum Bordpreis oder einen Aufschlag gibt es bei einer Verspätung von mind. 20 Minuten nur, wenn ich davor einen Nahverkehrszug hatte (RE, RB usw.) und ich dann mit einen IC oder ICE fahre.

      Bei allen anderen Varianten darf kein Aufpreis verlangt werden. Da reicht nur die Erklärung beim Zugbegleiter oder ein bestätigter Nachweis.

  7. Fjaell sagt:

    Die selben Bedingungungen zur Aufhebung der Zugbindung gelten auch beim Super-Sparpreis. Und selbstverständlich kann dann bei beiden Tickets ersatzweise auch der Nahverkehr genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen