Unsere Erfahrungen mit den Versicherungen der Amex Platinum

Autoeinbruch

Die American Express Platinum Card ist mit einer Jahresgebühr von 720€ eine der teuersten Kreditkarten auf dem Markt. Im Gegenzug hat sie aber auch einiges zu bieten. Einer der wichtigsten Gründe für den Kartenabschluss ist etwa das umfangreiche Versicherungspaket.

Allerdings nützen solche Versicherungen nur etwas, wenn man sich darauf verlassen kann. In diesem Artikel möchten wir daher Einblick in unsere bisherigen Erfahrungen mit den Versicherungen von American Express geben. In den letzten Jahren haben sich doch einige Versicherungsfälle angehäuft.

Info

Im Sinne der Transparenz: Wir haben die Jahresgebühr für unsere Amex-Karten stets selbst bezahlt, eine Beeinflussung durch American Express fand nicht statt. Wir erhalten aber eine Provision, wenn ihr eine American Express Karte über unsere Affiliate-Links abschließt.

Versicherungsleistungen der Amex Platinum

In Deutschland bietet die Amex Platinum folgende Versicherungsleistungen:

VersicherungMaximale DeckungSelbstbehalt
(privat)
Selbstbehalt
(Business)
Wichtigste Einschränkungen
Fahrzeug-Assistance
(Kfz-Schutzbrief)
variiertkeinerkeinerab 50 km vom Wohnort
Mietwagen-VersicherungKasko: 75.000€
Haftpflicht: 750.000€ bzw. 1.000.000 USD
200€keinerKeine Zahlung bei Verstoß gegen Mietwagenvertrag. Ausgeschlossen sind zudem Motorräder, Nutzfahrzeuge, Wohnwagen, …
Reise-Unfallversicherung75.000€ (privat)
150.000€ (Business)
keinerkeinerBei Invalidität und Tod
Reiserücktritt & -abbruch6.000€ p.P.10%,
min. 100€
keinerGilt bei Erkrankung während / vor der Reise sowie von Angehörigen
Reisekomfort:
Flugverspätung und -annullierung
200€keinerkeinerGilt bei verpasstem Anschluss, Verspätung, Ausfall, Überbuchung von Flug, Zug & Schiff.
Erstattet werden nur zusätzliche Kosten für Reise, Verpflegung und Unterbringung
Reisekomfort:
Gepäckverspätung
2x 400€keinerkeinernur für den Kauf notwendiger Artikel, wenn Airline nicht zahlt
Auslands-Kranken-Versicherungunbegrenzt10%,
min. 100€
max. 500€
keinergilt nicht im Heimatland / in Deutschland
Privat-Haftpflicht1.000.000€keinerkeinergilt nicht für Forderungen innerhalb der Familie, gemietete Sachen, …
Reisegepäck und -dokumente3.000€
(max. 750€ pro Sache)
10%,
min. 100€
keinergilt nicht, wenn Gegenstände nicht genügend gesichert waren, nicht für Haushaltswaren usw.

Im Falle der privaten Kreditkarte gelten fast alle Versicherungen nur auf Reisen, die mit der privaten Amex Platinum bezahlt wurden. Die Tabelle gibt nur eine Kurzform wieder und umfasst längst nicht alle Einschränkungen. Die vollständigen Versicherungsbedingungen für deutsche Amex-Karten findet ihr hier:

Neben den oben aufgeführten gibt es noch die Versicherungen ShopGarant, verlängertes Umtauschrecht und Ausbildungslückenjahr-Versicherung, die alle nur für die private Platinum-Karte gelten. Vor allem für erstere gelten so viele Einschränkungen, dass sie in der Praxis nur selten Anwendung finden dürften.

Mehr zu den einzelnen Karten lest ihr nachfolgend:

Das Online-Portal

Für Fragen zu den Amex-Versicherungen könnt ihr euch telefonisch an den Amex Versicherungs-Service (+49 69 9797-2424) wenden. Der ist aber nur eingeschränkt erreichbar (Mo. – Fr. 08:00 – 18:00 Uhr). Vor allem, wenn man sich gerade im Ausland mit Zeitverschiebung befindet, ist das ein großer Hindernis.

Die meisten Fälle lassen sich auch dierkt im Amex Versicherungsportal melden. Dort geht es unter dem Punkt Schadensfall melden weiter zum jeweiligen Versicherer (AXA bzw. Chubb).

Bislang haben wir nur Erfahrungen mit der AXA gemacht. Dort gibt es wiederum ein eigenes Formular für Schadenfälle, das etwa wie folgt aussieht:

Dort müssen dann zunächst zahlreiche Details und eine Beschreibung des Vorfalls eingegeben werden. Alle Nachweise, z. B. Atteste, Polizeibericht, Rechnung usw. lassen sich dann ebenfalls dort hochladen. Es ist daher nicht nötig, irgendwelche Briefe mit Nachweisen zu verschicken.

Das Ganze klingt recht gut und funktioniert in den meisten Fällen auch. Leider bringt einen das Portal aber auch manchmal zur Verzweiflung. Bei der Reisekomfortversicherung (Fall siehe unten: Bahn verpasst wg. verspätetem Flieger) wurde ich beispielsweise gefragt, ob die Abreise 4h oder mehr verspätet war. Ich hatte diese Frage verneint, da es mir eigentlich um den Anschluss und nicht den Abflug ging. Der Fall wurde dann automatisch geschlossen – ohne Möglichkeit, die letzte Antwort zu bearbeiten. Und es lässt sich dann nicht mal sofort ein neuer, korrigierter Fall erstellen:

Etwas irritierend finde ich es auch, dass ich für die Reisekomfort-Versicherung überhaupt einen Fall bei der AXA erstellen musste. Denn eigentlich ist Inter Partner Assistance (IPA) als Versicherer aufgeführt – deren Abwicklung läuft aber über die AXA.

Reiserücktrittsversicherung

Die Reiserücktritt- und Reiseabbruchversicherung übernimmt für euch entstehende Kosten, wenn ihr von eurer Reise zurücktreten oder eine Reise abbrechen müsst. Allerdings nur bei einem triftigen Grund wie einer (schweren) Erkrankung, Unfall oder Tod. Dabei müsst nicht unbedingt ihr z. B. erkrankt sein. Auch eine schwere Erkrankung eines nahen Angehörigen, einer mitreisenden Person, oder die Person, die man besuchte wollte, ist ein triftiger Grund von der Reise zurückzutreten oder sie abzubrechen.

Im Versicherungsfall müsst ihr der Versicherung nachweisen, dass die z. B. Erkrankung unvorhersehbar aufgetreten ist, z. B. nicht aufgrund einer Vorerkrankung.

Neben Krankheit/Tod sind aber auch unvorhersehbare Ereignisse, z. B. schwere Beschädigung der Wohnstätte, Entlassung oder einer Verspätung von mehr als 12 Stunden (6 Stunden bei Reisen unter 5 Tagen) durch Streiks, ungünstiger Witterung und Betriebsstörung von öffentlichen Verkehrsmitteln. Bei anderen Reiserücktrittversicherungen sind diese Punkte eher nicht im Standardumfang enthalten und können durchaus nützlich sein.

Übernommen werden alle Kosten, die nicht erstattbar sind oder die Stornogebühren für gebuchte Flüge, Hotels, Mietwagen… Bis maximal 6.000€ pro Reise. Bei der privaten American Express Platinum Card fällt eine Selbstbeteiligung in Höhe von 10% aber mindestens 100€ an. Bei der Business Platinum gibt es, wie bei allen Versicherungen, keine Selbstbeteiligung im Schadensfall.

Fall (Johannes)

Im Mai 2022 wollten wir einen Familienurlaub in Bayern machen. Aufgrund einer plötzlichen schweren Erkrankung eines der Mitreisenden (naher Angehöriger) mussten wir das gebuchte Hotel wenige Tage vor Anreise stornieren. Die AXA sollte dabei nur die Kosten des Hauptkarteninhabers + Ehepartner und nicht die für den erkrankten Mitreisenden übernehmen (eigene Reiserücktrittversicherung).

Dafür verlangt die AXA eine umfangreiche ärztliche Bestätigung, Befreiung von der ärztlichen Schweigepflicht und Einwilligung nach der DSGVO. Ziemlich viel Papierkram und man hat das Gefühl, die Versicherung sucht hier ganz genau nach dem Haar in der Suppe (z. B. ob es irgendwie im Zusammenhang mit einer Vorerkrankung steht).

Nachdem wir alles zusammen hatten und bei der AXA per E-Mail nachgereicht haben, folgte nur wenige Tage später das Ablehnungsschreiben:

cD2bQU0l
Ablehnungsschreiben der AXA

Eine genaue Erklärung, warum die Übernahme abgelehnt worden ist, fehlt. Stattdessen wurde pauschal auf Seite 2 in den Versicherungsdokument Wer hat Anspruch auf die Platinum Card Reise-Versicherungsleistungen? verwiesen.

Da wir aber eine Erstattung der Kosten nur für den Hauptkarteninhaber + Ehepartner (+ Kind) beantragt hatten, legte ich direkt Widerspruch ein und erklärte die ganze Situation erneut.

Nach sieben Tagen ohne Antwort auf meine E-Mail, rief ich bei der Hotline an, um mich über den Standard der Bearbeitung zu informieren. Die Mitarbeiterin versprach den Fall erneut weiterzuleiten und einige Minuten nach dem Gespräch flatterte dann das Erstattungsschreiben per E-Mail ein. Von den geforderten 795,20€ wurden 795,20€ übernommen.

9yuXpcEE
Erstattungsschreiben der AXA

Ein fader Beigeschmack durch die erste Ablehnung (gefühlt nach dem Motto: Wir können es ja einfach mal versuchen abzulehnen), bleibt. Eine genauere und auf die geschilderte Situation zugeschnittene erste Ablehnung, hätte ggf. ein echtes Missverständnis aufzeigen können. Trotzdem wurde am Ende alles übernommen und das ist ja die Hauptsache.

Fall (Johannes)

Mein zweiter Fall für die Reiserücktrittversicherung lag nicht einmal zwei Monate nach dem ersten Fall und dieses Mal war ich selbst erkrankt. Aufgrund einer Mittelohrentzündung war es zu gefährlich zu fliegen. Mein HNO füllte mir die von der AXA bereits bekannten Unterlagen aus, ich entband ihn von der ärztlichen Schweigepflicht und reichte den Fall bei der AXA ein.

Nach einer Woche die Antwort: Schaden wird übernommen, aber Stornierungs- bzw. NoShow-Rechnung der Airline hätten noch gefehlt.

WGtY4YM9
Erstattungsschreiben der AXA

Was merkwürdigerweise nicht aus dem Schreiben hervorgeht, ist, wie hoch die Erstattung durch die AXA ausfällt. Das erfuhr ich erst einige Tage später durch einen Blick auf mein Konto: Von geforderten 198,99€ wurden 144,58€ erstattet. Rund 54€ wurden einbehalten, da personenbezogene Steuern und Gebühren der Airline durch diese immer erstattet werden müssten. Auf die Erstattung durch Eurowings musste ich dann zwar mehr als 6 Monate warten, habe sie aber bekommen. Merkwürdigerweise genau zu dem Zeitpunkt, wo ich dabei war den Fall schon Ersatz-Pilot zu übergeben…

Reisekomfortversicherung

Die Reisekomfort-Versicherung ist nicht ganz so leicht zu durchschauen. Abgedeckt werden prinzipiell bis zu 200€ (pro Person) an zusätzlichen Kosten für Reise, Verpflegung und Unterbringung vor Abreise. Laut Amex sind hiervon abgedeckt:

  • 1.2.1: Versäumen der Abfahrt (von Flug, Zug oder Schiff), weil ein anderes Transportmittel ausgefallen / kaputt gegangen ist.1
  • 1.2.2: Verspätung oder Überbuchung von Flug, Zug oder Schiff1
  • 1.2.3: Verpasster Anschluss -Flug, -Zug oder Schiff1

1 – Voraussetzung ist jeweils, dass innerhalb von 4 Stunden ab Abfahrtszeit keine Alternative zur Verfügung steht.

Ebenfalls Teil der Reisekomfort-Versicherung sind bis zu 400€ bei Gepäckverspätung (min. 4 Stunden) und weitere bis zu 400€ nach 48 Stunden. Ihr müsst aber jeweils Nachweise vorlegen, welcher Schaden euch tatsächlich entstanden ist, bspw. welche Klamotten neu gekauft werden mussten.

Ein Selbstbehalt besteht hier nicht.

Fall : Verpasste Bahn nach Flugverspätung (Peer)

Ich hatte bei Finnair ein Flugticket New York → Helsinki → Berlin mit nur ca. einer Stunde Umsteigezeit gebucht. In New York musste unser Flieger aufgrund eines erkrankten Passagiers zum Gate zurückkehren. Als wir mit einer Stunde Verspätung in Helsinki landeten, war der Anschlussflug bereits weg. Finnair buchte mich auf den nächsten Flug Helsinki – Berlin ca. 5 Stunden später um.

Soweit kein großes Problem. Allerdings war dadurch mein gebuchter Anschlusszug Berlin → Rostock (DB Sparpreis) futsch. Ich musste also für knapp 40€ ein neues Bahnticket buchen.

Ich war mir bei diesem Fall zugegebenermaßen nicht zu 100% sicher, ob er tatsächlich unter die Reisekomfort-Versicherung fällt oder nicht. Aber letztlich war es so, dass ich aufgrund der Verspätung bei Finnair meinen Anschluss-Zug (in Berlin) verpasst habe. Daher sollte es von den Versicherungsbedingungen abgedeckt sein.

Ich hatte hier (siehe oben) ein paar Probleme dabei, den Fall ordnungsgemäß ins Online-Portal einzugeben. Der Fall wurde dann aber nach 8 Tagen positiv entschieden und die Zahlung veranlasst:

Fall : Ausgefallener Flug (Peer)

Auch bei diesem Fall war ich mir nicht ganz sicher, ob die Versicherung zahlen wird oder nicht. Mir wurde wenige Stunden vor Abflug ein japanischer Inlandsflug ab Tokio wegen Schneefall annulliert. Stattdessen musste ich mit dem Shinkansen fahren und es entstanden zusätzliche Ausgaben i.H.v. ca. 70€.

Zunächst wurde der Fall vom Online-Tool automatisch abgelehnt, da ich das Ziel mit weniger als 4 Stunden Verspätung erreicht hatte. Meines Erachtens war die Begründung allerdings nicht korrekt, denn es gab seitens der Airline keine Alternative binnen 4 Stunden (alle storniert):

Ihr Flug, Zug oder Schiff ist verspätet, fällt aus oder ist überbucht und es steht innerhalb von 4 Stunden ab der bekannt gegebenen Abfahrtszeit keine Alternative zur Verfügung.

Auszug der Versicherungsbedingungen

Nach dem Widerspruch per E-Mail wurde die Auszahlung dann doch innerhalb weniger Tage bestätigt.

Fall 3: Gepäckverspätung (Peer)

Kurz vor einer Antarktis-Kreuzfahrt traf bei mir der Worst Case ein: Als ich in Südamerika gelandet bin, lag der Koffer noch in London. LATAM hatte es dann auch innerhalb von 5 Tagen nicht geschafft, das Gepäck nach Ushuaia nachzuliefern. So musste ich für die Kreuzfahrt neue Kleidung im Wert von rund 1.000€ kaufen. An der Amex-Hotline hieß es, ich solle bei Läden ohne Amex-Akzeptanz lieber bar zahlen, und nur notfalls mit der VISA.

LATAM weigerte sich auch auf mehrfache Nachfrage, mehr las 600 $ (~551 €) zu erstatten. Statt nun einen Anwalt gegen LATAM zu bemühen, schilderte ich den Fall im Amex Versicherungsportal.

Die Entscheidung der AXA dauerte wieder deutlich länger als versprochen. Statt einer Woche musste ich drei Wochen auf den Bescheid warten. Der Fall wurde grundsätzlich anerkannt. Allerdings wurden die Ausgaben, die ich (mangels Amex-Akzeptanz) mit VISA / bar zahlen musste, nicht übernommen. So wurden mir nur knapp 400€ ausgezahlt.

Letztlich blieb ich daher auf einem Schaden von rund 100€ sitzen. Allerdings hatte ich auch Glück, dass in Ushuaia fast überall die Amex akzeptiert wurde. In vielen anderen Städten Südamerikas hätte es wohl anders ausgesehen.

Reisegepäckversicherung

Die Reisegepäckversicherung deckt laut Versicherungsbedingungen Folgendes ab:

Diese Leistungen betreffen Ihre persönliche Habe, die Sie auf Ihrer mit Ihrer Platinum Card bezahlten Reise mitnehmen, kaufen oder mieten (Reisegepäck), sowie Ihr Geld und Ihre Reisedokumente, wenn Sie diese bei sich tragen oder in einem Safe oder einem abschließbaren Bereich eines Fahrzeuges aufbewahren. Die genannten Beträge gelten nur insofern eine Erstattung Dritter (z. B. Fluggesellschaft, Hausratversicherung) nicht ausreichend war, um den Ihnen entstandenen Schaden zu decken.

Nach meinem Verständnis gilt die Einschränkung auf Gegenstände im Safe, Auto oder Hosen- / Handtasche nur für Geld und Dokumente. Demnach sollten Koffer und Co auch in anderen Situationen versichert sein, bspw. wenn sie aus dem Hotelzimmer oder der Bahn entwendet werden.

Natürlich gibt es hier noch zahlreiche weitere Bedingungen, z.B. ist das Ganze auf maximal 3.000€ Schadenswert gedeckelt, davon 750€ pro Gegenstand und maximal 750€ für Geld. Der Selbstbehalt bei der privaten Platin-Karte beträgt 10% des Schadens, aber mindestens 100€ (entfällt für Business-Karteninhaber).

Fall : Entwendetes Gepäck bei Autoeinbruch (Peer)

Nach zahlreichen USA-Reisen hatte ich im Sommer 2022 das Pech, von einem Autoeinbruch betroffen zu sein. Auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums wurde unsere Autoscheibe eingeschlagen und ein Tagesrucksack mit Inhalten im Wert von unter 200€ entwendet. Mehr dazu hatte ich schon in folgendem Beitrag geschildert:

Ich kam zum Glück nicht dazu, die Mietwagen-Versicherung von Amex zu testen, denn der Wagen war über Avis voll versichert. Ich habe daher bei der AXA nur einen Antrag bzgl. der Reisegepäckversicherung gestellt. Schließlich war der Rucksack Teil meines Reisegepäcks und aus dem verschlossenen Auto entwendet worden.

Ich stellte also online den Antrag auf Erstattung und bekam nach 8 Tagen Bescheid, dass die Kosten vollständig übernommen werden. Mir wurden knapp 160€ und somit der vollständige Kaufpreis von Rucksack, Powerbank & Co erstattet. AXA verzichtete darauf, einen Wertverlust seit Kaufdatum geltend zu machen.

Zugleich hieß es aber:

Wir verzichten aufgrund der geringen Schadenshöhe und zugunsten Ihrer Kundenzufriedenheit auf die Anforderung weiterer Unterlagen und freuen uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir die erstattungsfähige Summe auf das angegebene Konto überweisen werden. Ein Anspruch einer derartigen Schadensfallabwicklung besteht nicht bei künftigen Fällen

Das sieht man gerne: Erstattungsschreiben der AXA

Normalerweise wäre hier ein Selbstbehalt i.H.v. 100€ geltend geworden, d.h. ich hätte von 157€ Schadenswert nur 57€ erstattet bekommen. Diese entfiel in meinem Fall nur, da ich (Zusatzkarten-)Inhaber einer Business-Platinum bin.

Fazit

Bisher sind unsere Erfahrungen mit den Versicherungen der Amex Platinum überwiegend positiv. Das Online-Portal hat die eine oder andere Macke und die Kommunikation seitens der Versicherungsunternehmen ist nicht immer transparent. Auch hält sich AXA oft nicht an die selbst gesetzte Frist bis zu einer Entscheidung.

Das Wichtigste ist aber: Bislang wurden die Anträge zu unserer Zufriedenheit bearbeitet und Erstattungen gezahlt. In einem Fall (Gepäckverspätung) allerdings nur ein Teil der geforderten Summe.

In allen Fällen war die Schadessumme vergleichsweise nierdrig. Je höher die zustehende Erstattung ist, desto eher rechne ich damit, einen langen Papierkrieg führen müssen.

Es sei auch gesagt, dass:

  • einige Ausschlüsse ärgerlich sind, z. B. der komplette Entfall des Mietwagen-Schutzes bei einem Wohnwagen
  • sich einige Fälle mit der privaten Platinum-Karte gar nicht gelohnt hätten (aufgrund des Selbstbehaltes)

Dennoch: insgesamt ein Daumen hoch für die Versicherungsleistungen der Amex. Sie helfen definitiv dabei, die hohe Jahresgebühr wieder einzuspielen.

Wie sind eure Erfahrungen mit den Versicherungsleistungen bei American Express? Hinterlasst gerne einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (62)

  1. TheM sagt:

    Ich hab auch die AMEX Platinum und muss ganz ehrlich sagen, dass mich das richtig nervt, dass man bei einem Kartenpreis von 720€ wegen Kleinigkeiten rumeiert…
    Auch diese ganzen Online-Versicherungen über Chubb (Rückgabeversicherung usw.) sind im Versicherungsfall so gestaltet, dass man aufgrund hoher Eigenkosten und gigantischem Aufwand dann lieber gleich aufgibt.

    Die AMEX Platinum erreicht nicht einmal das Versicherungsniveau einer durchschnittlichen MasterCard Gold (z.B. bei mir von der UniCredit), die mit 60€/Jahr alles mögliche abdeckt, vor allem ohne SB bei Auslandskrankenversicherung und ohne Karteneinsatz.

    So ein Theater bei 720€, das einzige was mich noch hält ist der PP. Aber da gibts ja inzwischen auch attraktive Alternativen

  2. Joachim sagt:

    Der „GeldfürFlug“-Link funktioniert nicht 🙂

  3. arsoy sagt:

    1) War in Japan krank, hab alles mit Visa bezahlt und Amex hat es erstattet (Business Platinum). Was nervig ist, dass man erst anrufen muss und einem dann erst viele Fragen gestellt werden. Außerdem wollte der MA wissen, ob die Reise mit der Amex gebucht wurde, was ja bei der Business Karte egal ist. Aber naja am Ende hat ja alles geklappt.

    2) Koffer wurde beim Rückflug beschädigt, wurde direkt gefragt, ob eine Versicherung besteht. Mal sehen, falls die Airline ablehnt, würde AXA einspringen.

    3) Aufgrund der Beschädigung des Koffers und der Bearbeitungszeit bei der Gepäckermittlung, haben wir den Anschlusszug nach Hause verpasst. Leider meinte der MA am Telefon, dass dies nicht abgedeckt sei, sondern nur für den Hinflug. Ein Glück entfiel die Zugbindung aufgrund besonderer Umstände.

  4. Florian S. sagt:

    Kann jemand erläutern was genau einen „Versicherungsfall“ umfasst?
    „Selbstbehalt je Versicherungsfall 10% des erstattungsfähigen Schadens, mindestens 100€ je versicherte Person.“

    Ich habe eine Reise (2 Personen: Flug, Hotel, Mietwagen) mit der privaten Platinum gebucht und muss diese wegen kurzfristiger Erkrankung stornieren/umbuchen.
    Bezahle ich nun mind. 300€ für jede Reisekomponente pro Person? Oder gilt das Reiseziel an sich als der Versicherungsfall?

  5. Gerald sagt:

    Hallo , Im Falle eines LH Meilenticket (hier 55.000 Meilen plus 600.00 Gebühren mit Amex bezahlt), zählt das als Reise ist mit der Karte bezahlt worden. Versicherungsservice Amex meint nein, da die Meilen ja auch ein Zahlungsmittel sind und ich somit das Ticket nicht vollständig mit der Karte bezahlt habe. Quittung LH besagt Tarif 0 Euro, Zuschläge und Gebühren 600.00 Euro. Somit is meiner Meinung nach die Reise komplett mit der Karte bezahlt worden. Gruss

    • Johannes sagt:

      Die Axa erstattet im Fall der Fälle dann vermutlich nur die 600€ und nicht den Gegenwert der Meilen. Das wäre zumindest meine Einschätzung zu dem Thema.

      • Gerald sagt:

        Hallo Johannes
        Habe jetzt 2 x mit Amex telefoniert. Also hätte ich zB mit der LH M&M Karte bezahlt wären die 600 Euro abgedeckt gewesen, nicht aber die Meilen.
        Amex vertritt den Standpunkt, dass die Reise nicht komplett mit der Kreditkarte bezahlt wurde (Meilen als Teilzahlungsmittel) und somit ist das Ticket, insbesondere die 600 Euro, nicht abgedeckt. Und da ich somit dann die Reise nicht komplett mit der Amex bezahlt habe, habe ich auch keinen Schutz im Rahmen der KV, der Reisekomfortversicherung, und der Mietwagenversicherung.
        Kann ich jetzt zwar nicht nachvollziehen die Argumentation, aber wurde mir wie gesagt von 2 Mitarbeitern und einem Teamleiter so bestätigt.

  6. Oliver sagt:

    Wisst Ihr, ob bei die Krankenversicherung zeitliche Einschränkungen hat? Falls nicht wäre sie ja auch eine Alternative für teure Langzeitversicherungen, wenn der Schutz auch ohne Karteneinsatz besteht.

  7. Daniela Tiefenböck sagt:

    Ich muss sagen, ich bin sehr positiv überrascht! wir waren vom Streik betroffen und unser Flug hatte somit über 24 Stunden Verspätung. Wir musste um rechtzeitig zu Hause zu sein unsere Rückreise aus Ägypten selber organisieren und haben Flüge gebucht. Natürlich war vom Reiseveranstalter und von der Fluggesellschaft nichts zu holen aufgrund nicht beeinflussbaren Gegebenheiten. Wir haben eine Schadenmeldung über Amex Platinum gemacht, was Anfangs etwas schwierig war auf dem Portal, da es nicht möglich war die Daten der Reise korrekt anzugeben. Es kam erst eine Ablehnung die direkt automatisch Aufgrund der eingegebenen Daten per Mail kam, allerdings mit dem Hinweis, sollten wir eine andere Begründung für den Schadensfall haben, sollen wir uns bitte mit einer Erklärung und den entsprechenden Unterlagen per Mail an die Schadenabteilung wenden, es erfolgt dann nochmals eine Prüfung. Somit konnte ich den Fall nochmals korrekt schildern und mit den entsprechenden Unterlagen erneut einreichen. Nach ca. einer Woche kam die Bestätigung, das der Schaden zum größten Teil (wie in den Versicherungsbedingungen angegeben 200 € pro Person) übernommen wird und weitere 3 Tage später war der entsprechende Betrag auf dem Konto verbucht. Wirklich gut muss ich sagen! Nur wie man durch die Schadenmeldung durchgeführt wird ist etwas umständlich da besteht Verbesserungsbedarf besonders bei den Uhrzeiten die anzugeben sind. Ansonsten haben wir mal wieder gemerkt, dass sich die Amex Platinum einfach bewährt hat. Ja sie hat ihren Preis aber wir haben damit einfach ein rundum sorglospaket und das zählt 😊

  8. Sven Korn sagt:

    Update zu meinem nicht wahrgenomomenen Flug (erkrankungsbsbedingt). Zuerst wollte man ja Belege für die Steuer, die mir aber weder Kiwi.com noch die beteiligten Airlines ausstellen wollten. Auf meine gefühlt 10te Nachfrage kam dann, nach 4 Monaten, die Info von Axa, dass man den Schaden auf Kulanz regulieren würde. 10% Selbstbeteiligung (also das was man bei der Platinum eh immer hat) abgezogen und das Geld war einen Tag später auf dem Konto. Löblich. Die Nachfragerei war zwar nervig, aber Versicherungen sind nunmal so…

  9. Christian vom Gourmet Report sagt:

    Das Handy ist versichert, sie zahlen aber trotzdem nicht, weil ich den Schaden nicht innerhalb von 48 Stunden gemeldet habe:

    Unsere Entscheidung
    Wir haben die besonderen Umstände und die übermittelten Zusatzinformationen berücksichtigt, können Ihre Kosten aber nicht begleichen, da Ihr Versicherungsfall von Ihrer Police nicht abgedeckt ist. Der entsprechende Text Ihrer Police befindet sich auf Seite 17, Absatz 2 Ausschlüsse in Ihrem Versicherungsdokument:
    2.3 Verlust oder Diebstahl, den Sie der Polizei oder Ihrem Anbieter von Transport oder Unterbringung nicht innerhalb von 48 Stunden gemeldet und einen Bericht darüber erhalten haben.

    • Christian vom Gourmet Report sagt:

      Wir haben uns jetzt auf 50 % verglichen. Sie zahlen 500 € für das geraubte Handy.

      Also macht nicht den gleichen Fehler und lasst Euch eine Anzeige innerhalb von 48 Stunden nach dem Vorfall geben!

  10. Dominik sagt:

    Amex hat vor Jahren die Versicherungsbedingungen drastisch verschlechtert und die Abwicklung erschwert (vor allem die absolut absurden SB eingeführt). Die Versicherungen sind IMHO mittlerweile mit dem Sixt Ride Guthaben gleichzusetzen: sieht auf den ersten Blick toll aus, wenn man genau hinschaut ist es Murks und wenn man es einsetzt ist es eine Katastrophe. Gerade eben vor ein paar Monaten die Reisekomfortversicherung (nicht) in Anspruch genommen – verspätetes Gepäck: AXA zahlt nicht, solange die Airline nicht schriftlich bestätigt, dass sie nicht bezahlt. Auf meinen Hinweis, dass die Airline seit 3 Monaten nicht reagiert bekam ich eine Antwort, dass sie dafür drei Jahre Zeit hat und AXA solange nicht bezahlen wird. Lächerlich.

  11. Martin sagt:

    Was man bei der Mietwagenversicherung bedenken muss:
    Man muss das Geld erstmal selbst auslegen. Beispiel: Bekommt man einen Mietwagen im Wert von 70.000 € und dieser wird geklaut, kommt die Platin Vollkasko zwar dafür auf, sie zahlt es aber nicht direkt an den Mietwagenanbieter. Sondern man muss also 70.000 € auf dem Konto haben und erstmal selbst auslegen und dem Mietwagenanbieter überweisen und hoffen es sehr schnell wirklich von der Versicherung wieder zurück zu bekommen (was sich ja aber hinziehen kann).
    Das hat mir Amex bzw. die AXA schriftlich per Email bestätigt. Daher schließe ich immer noch die Versicherung des Vermieters ab, denn ich hab keine solche Summen immer auf dem Konto liegen. Somit ist für alle die solche Summen nicht auf dem Konto haben die Platin Mietwagenversicherung sinnlos, weil man dann, um kein Risiko einzugehen, trotzdem die Versicherung des Vermieters dazubuchen muss.

    • Jens sagt:

      Meines WIssens hast du aber bei den gängigen Vermietern auch bei der Option „ohne zusätzliche Versicherungen“ immer nur eine Selbstbeteiligung und nicht den Gesamtwert des Wagens im Schadensfall zu zahlen. Also wenn du bspw. bei Avis buchst, dann sind das vielleicht 2000 € SB und nicht 70.000 € Wagenwert um die es geht. Die Autos sind ja alle bereits versichert. die CDW Versicherung reduziert den SB. Das Problem, das du beschreibst, löst das natürlich nicht vollständig (die SB von 1k oder ein paar Tausend muss du dennoch vorstrecken), aber das ist nochmal eine andere Hausnummer als 70.000 €.

  12. Meik Tregel sagt:

    Hallo zusammen,

    Habe das Schreiben, nach Telefonat, von Amex ebenfalls in D und Eng. erhalten. Wurde allerdings 2x vorher abgewimmelt. Man muss da schon etwas hartnäckig bleiben.

    Ob dieses im Fall einer Vermietung auch akzeptiert wird, sehe ich nächsten Monat in den USA.

    Danke für den positiven Austausch. 🙏

  13. Christian sagt:

    Super hilfreicher Artikel. Bei so Versicherungsgeschichten sind eigentlich nur Erfahrungsberichte wertvoll. Danke auch die Kommentare!

  14. Meik sagt:

    Dankeschön für Eure Erfahrungen. Hat jemand von Euch den Namen des Formulars, welches man bei den Autoverleihern vorlegen muss? Dieses hätte ich dann nämlich gerne in mehrfacher Ausführung. Hat mich mindestens schon die Jahesgebühr an Mehrkosten gekostet.

    Danke im Voraus & Mit freundlichen Grüßen

    • Henrik sagt:

      Ist kein exakt bezeichnetes Dokument. Eher ein Brief an den AMEX-Karteninhaber, in dem die LDW und CDW bestätigt wird und deren weltweite Gültigkeit. Auf Duetsch und Englisch. Anfrage beim AMEX Versicherungsservice sollte ausreichen, ich habs dann digital zugestellt bekommen

  15. Caro sagt:

    Den AXA-Schadensfall-Prozess bei Erkrankung (bzw. in unserem Fall unvorhersehbare Herzthematik) kann ich nur bestätigen. Jede Menge Papierkram, u. a. Attest des Arztes (das nur gg. Gebühr ausgestellt wird), um dann sogar 2x eine Ablehnung zu erhalten mit Standard-Phrasen. Erst nach dem 2. Widerspruch hielt man es endlich mal für nötig, deren Ärzte-Gutachter zu bemühen. Das dauerte wieder Wochen. Und erst auf erneuter Nachfrage nach dem Status kam plötzlich Stunden später die Erstattungsbestätigung – ohne jegliche Erläuterung. Auf mich machte es ebenfalls den Eindruck, dass erstmal pauschal abgelehnt wurde. Unseriös, aber vermutlich das Vorgehen vieler Versicherungen…

  16. Jan sagt:

    Sehr interessanter Bericht über den verpassten Zug Berlin-Rostock wegen einer verspäteten Landung. Weißt du, ob es umgekehrt auch klappen würde? D.h. Verpasster Flug aufgrund eines verspäteten Zuges. Würden in dem Fall die Kosten für einen neuen Flug gedeckt?

    Vor ein paar Monaten hatte ich eine Panne mit einem Mietwagen in der Nähe von Flughafen. Flug verpasst. Die Reisekomfortversicherung hat alle extra Kosten (Unterkunft, Verpflegung) rückerstattet. Leider bin ich nicht auf die Idee gekommen, die Kosten für den neuen Flug einzureichen.

    • Peer sagt:

      Die Reisekomfort-Versicherung ist für mich sehr schwer zu durchschauen. Am ehesten trifft das hier zu:

      Sie verpassen Ihr(en) Anschluss-Flug, -Zug oder -Schiff und es steht innerhalb von 4 Stunden ab der bekannt gegebenen Abfahrtszeit keine Alternative zur Verfügung

      Dass Flug und Zug auf ein gemeinsames Ticket gebucht sein müssen, steht nirgendwo. Daher würde ich davon ausgehen, dass dein Fall abgedeckt sein sollte.

      Allerdings gibt es da noch einige Haken:
      1) Wie weist man nach, dass der Zug verspätet war? Beim verspäteten Flug konnte ich das einfach, mit der Umbuchungsbestätigung von Finnair
      2) Die Reisekomfort-Versicherung deckt maximal 200€ für zusätzliche Kosten ab. Mit einem verpassten Flug liegt man da ganz schnell drüber.
      3) In den Bedingungen heißt es als Bedingung immer: „[…] und es steht innerhalb von 4 Stunden ab der bekannt gegebenen Abfahrtszeit keine Alternative zur Verfügung“
      Die Frage ist, wie das zu interpretieren ist, wenn es innerhalb der nächsten 4h durchaus einen Flug gegeben hätte – den du aber selber zahlen müsstest.

      • Hans MEIXNER sagt:

        Der Schaffner im Zug bzw. Service-point am Bahnhof bestätigen sofort die Verspätung mit vorgefertigtem Formular.
        Flugerstattung wegen Zugverspätung nur, wenn der Zug mehr als 3 h nach Fahrplan vor Abflug am Flughafen ankommen sollte.
        Zug zum Flug ist immer in der Verantwortung des Reisenden, dass man rechtzeitig am Flughafen erscheint (mehr als 3 h).

  17. Kevin sagt:

    Ich habe zwei Fälle und beide positiv, außer das beschriebene komplizierte Onlineportal der AXA.

    1) Anschlussflug in Seattle verpasst, weil in Frankfurt die Maschine getauscht wurde. Haben das Hotel in Seattle plus Shuttle und (Not-)Einkauf innerhalb einer Woche erstattet bekommen. Das Gepäck wurde durchgecheckt und wir hatten es nicht vor Ort. Hier war es eher kompliziert aus Seattle wegen der Zeitverschiebung eine Info über die Hotline zu bekommen, wie wir abgesichert sind.
    2) Storno eines Hotels das über Booking gebucht wurde. Wir mussten 50% anzahlen und auch wenn die Stornierung laut Buchungsbestätigung kostenfrei war, hat sich das Hotel geweigert zu zahlen. Booking hat nichts unternommen. Amex hat das Geld vollständig zurückgezahlt und selbst gegenüber dem Hotel bzw Booking das Geld eingefordert.

  18. Maik sagt:

    Wir können bis dato auch nur Positives zu AMEX Reiseversicherung berichten (Business Platinum):

    1. Fall: Blinddarmentzündung auf Rhodos mit OP und Krankenhausaufenthalt in der Privatklinik (in das öffentliche Krankenhaus will hier freiwillig keiner!) Hier habe ich nie eine Rechnung gesehen. Die Abwicklung erfolgte direkt zwischen AXA und dem Krankenhaus. Lediglich ein paar Dokumente (Buchungsbestätigung, Flugtickets, etc.) mussten eingereicht werden. Hier war die Abwicklung 1A und absolut problemlos.

    2. Fall: Reiserücktritt aufgrund plötzlicher Erkrankung. Hier kann ich die Erfahrung aus dem Bericht teilen: Es müssen viele Dokumente und das vorgefertigte Arztformular ausgefüllt und eingereicht werden. Das kenne ich aber bisher von jeder Versicherung so. Aber letztendlich wurden die verbliebenden Stornokosten (ca. 5.000 Euro) anstandslos übernommen. Bearbeitungszeit ca. 15 Arbeitstage.

    Fazit: Wir sind bisher überaus zufrieden.

  19. Udo sagt:

    Ich habe einen Kleintransporter gemietet um damit mit 2 Freunden und unseren Sportgeräten in den Urlaub zu fahren. Bezahlt haben wir die Miete mit der Amexco Platinum. Beim Rückweg hatten wir einen Unfall. Diesen meldeten wir der Amexco. Doch diese weigert sich hartnäckig den Schaden zu bezahlen mit der Begründung, dass Kleintransporter nicht versichert sind. Trotz mehrfachem Schriftverkehr interessiert das American Express/AXA nicht im Geringsten. Außer Ablehnungsschreiben mit Textbausteinen passiert rein gar nichts. Am Ende mussten wir die Selbstbeteiligung komplett selber übernehmen. Eine bittere Enttäuschung. Fazit: ich werde nie wieder einen Mietwagen über meine American Express Platinum laufen lassen.

    • Peer sagt:

      Leider sind Nutzfahrzeuge ja wirklich ausgeschlossen lt. Versicherungsbedingungen. Kann aber verstehen, dass man nicht alle Ausschüsse im Kopf hat. 🙁

  20. Benjamin sagt:

    Bei uns ist im Hawaii-Urlaub auf Big Island das Auto aufgebrochen worden und 2 Rucksäcke geklaut worden.
    Hatte auch alles mit der Amex Platinum bezahlt, und die Versicherung hat ca. 800€ erstattet, und damit alles was ich angegeben hatte.
    Von daher bin ich sehr zufrieden.

  21. Christian vom Gourmet Report sagt:

    Brussels Air hat im Juni einen Koffer zum BER nachgeschickt. Da stand er 3,5 Monate im Freien, teilweise im Regen. Inhalt verschimmelt. AXA will nur das übernehmen, was Brussels Air nicht zahlt. Und die duckten sich 6 Monate weg. Momentan ist aber Kommunikation jede 2. Woche.
    Bin gespannt.

    September bekam ich Covid. Flüge mit Saudia im Wert von ca. 5000.- musste ich stornieren. Jedoch bekam ich den Großteil von Saudia zurück (selbst bei Billigtarifen haben die gute Konditionen!). Die verbleibenden 850 € zahlte Axa ohne Kampf komplett (Business Platinum).

  22. Christian vom Gourmet Report sagt:

    Ich wurde in Buenos Aires beraubt. Man hat mir mein Handy weggerissen. Kann ich als AMEX Platinum Business das einreichen? Ist das Reisegepäck?

    • Peer sagt:

      Ich sehe zumindest nicht, dass elektronische Geräte ausgeschlossen wären. Allerdings wird Amex nur zahlen, wenn es die Hausratversicherung ablehnt.

      • Christian vom Gourmet Report sagt:

        Danke Peer!
        Dann versuche ich das gleich einmal!
        Ich habe keine Hausratsversicherung!

        • Christian vom Gourmet Report sagt:

          Ich habe den Raub des Handys chjetzt bei der AXA eingereicht und sie wollen noch weitere Unterlagen (u.a. einen Kredikarten-Beleg, dass ich den Flug bezahlt habe!). Das sieht ja erst einmal Positiv aus.
          Ich werde über das Ergebnis auch hier berichten!

          Danke, Euer Artikel hat mich erst auf die Idee gebracht, dass einzureichen!

    • No Name sagt:

      Raub ist nicht inkludiert, außer du hast das Handy erst paar Wochen gehabt. Auch versichern glaub ich 99% der europäischen Haushaltsversicherungen nur Raub in Europa. Rio zählt da leider nicht dazu. Probieren kannst du es, solltest dir aber keine Hoffnung machen. In jeden Fall brauchst du einen Polizei Report, ohne dem erst gar nicht probieren.

      • Christian vom Gourmet Report sagt:

        Buenos Aires, nicht Rio.
        Ich probiere und berichte!

        • Christian vom Gourmet Report sagt:

          Wann zahlt die Reisegepäckversicherung? Die Reisegepäckversicherung zahlt, wenn Dein Gepäck auf Reisen beschädigt wird, etwa bei einem Unfall oder bei Schäden durch Feuer, Überschwemmung oder Sturm. Außerdem leistet die Versicherung, wenn Dein Gepäck gestohlen oder geraubt wird. (das schreibt Finanztip!)

    • romek sagt:

      und die nachweise von Polizei und evtl.Zeuge

  23. Frank sagt:

    Für mich klingt das eher nach Glücksspiel, zahlt Amex oder nicht, und in der Tat viel Papierkram. Das überzeugt kaum, dafür 660 € pro Jahr auszugeben. Insgesamt sind die Versicherungsangebote der meisten Kreditkarten undurchsichtig und ohne „Gelinggarantie“. Schade, habe gehofft, die Platinum wäre wenigstens vertrauenswürdig.

    • Peer sagt:

      Die 660€ Jahresgebühr würde ich definitiv nicht ausgeben für die Versicherungen. Den Wert der Versicherungen setze ich persönlich mit an die 100€ pro Jahr an. Deutlich wertvoller sind da für mich z.B. die beiden Priority Pässe.

      Es ist mir auch deutlich lieber, die Versicherung direkt bei der Autovermietung dazu zu buchen. Alleine, weil man so Diskussionen um Minikratzer aus dem Weg geht. Mit Amex bleibt aber immerhin das gute Gefühl, dass im Zweifel ein etwaiger Selbstbehalt ersetzt wird.

      • Bernd sagt:

        Versicherungen bei Urlauben bis max. 60 Tagen, kommt man ggf auf 100 Euro.
        Bei 90 Tagen kostet alleine eine Auslandskrankenversicherung 270 € (3*90). Ganz zu schweigen von Reiseversicherung, denn 5000 € reichen da u.U. für den Flug -.-
        Deswegen auch meine Frage früher: Kann man sich drauf verlassen, v.a. bei der Auslandskrankenversicherung….

    • Udo sagt:

      Bin zu 100% Deiner Meinung. American Express / AXA zahlt freiwillig keinen Cent zuviel aus. Man muss sich quasi tot-beweisen bis sie bezahlen. Hatten schon mal einen Schaden am Gepäck. Da muss man erst Nachweise (!!) bringen, dass die Airline nicht bezahlt und sich wie immer erstmal an verschiedenen Anderen schadlos halten bevor irgendwann mal AXA (American Express) einspringt. Für mich grenzt das eher an Bauernfängerei.

  24. Thomas sagt:

    Die Auslandskranken Versicherung ist kritisch. Ich habe Business Platinum. Hatte einen KH in Spanien mit 3560 Euro. Habe es eingereicht und es wurde verlangt es erst bei meine KV zu Hause einzureichen. Sie zahlen nur, was meine KV nicht erstattet. Das Problem bei mir war, dass ich privat versichert bin. Meine KV hätte 100% übernommen aber mein RückErstattung von 1450 Euro keine Rechnung in 2022 wäre futsch gewesen. Die Reise war im Dezember. Das war ein hin und her mit der Versicherung. Am Ende zahlte meine private und Amex die 1450 Euro die ich verloren habe. Die Amex Ausland KV ist nur Komplimentär.

  25. Sven Korn sagt:

    Moinsen, AMEX Platinum, 1x vermeintliche COVID Infektion in China nach Einreise in der Quarantäne. Krankenhauskosten für 8 Tage von ca. 700€ (2x CT, 7 Nächte im Vierbettzimmer, diverse Bluttests etc). Erstattung 90%. Danach kurz vor Rückflug Mittelohrentzündung. Ende August 2022. Da macht man immer noch rum weil die Airline die Steuern erstatten müsse. ich will ja auch nur den Rest! Gut zu wissen daß es auch so geht. Mein einer Flug war China Eastern nach Madrid und obwohl ich fließend Mandarin spreche komme ich bei deren Hotline nicht weiter. von Madrid mach Frankfurt war es ein Lufthansaflug, den kiwi.com scheinbar bei AiCanada buchte. Waschen alle ihre Hände in Unschuld bzw schieben es auf den Partner, die durchführende Airline oder aber die Buchungsseite… Da im August Flüge noch den Preis einer Niere kosteten werde ich auf mein Recht bestehen.
    Danke für den Artikel!

  26. Meik Tregel sagt:

    Interessanterweise musste ich immer die Verleiherversicherung abschließen obwohl einer der Vorteile der Amex sein soll, dass man Anmietung von Fahrzeugen Ausland keine zusätzliche Versicherung bezahlen muss.

    In den USA wurde mir von der Dame am Schalter ihre eigene Amex Platinum gezeigt und sie meinte: der Gesetzgeber des Staates Kalifornien lässt mich nicht ohne die Versicherung fahren. Punkt.

    In México zeigte mir der Herr sogar, dass man das am Terminal nicht ohne Versicherung machen konnte, außer (!) die Verleihfirma bucht mir für die Zeit der Ausleihe den kompletten Fahrzeugpreis von der Karte ab (18.000$).

    Für mich ist der Vorteil der Versicherung der Mietfahrzeuge bis dato = 0 und ich hatte immer Mehrkosten!

    Negativ!

    • Henrik sagt:

      Hatte das Problem aktuell in Costa Rica und Peru. AMEX hat mir am Telefon bestätigt, dass die Mietwagenversicherung in jedem Fall greift. Man muss ein entsprechendes Schreiben von AMEX liefern. Konnte ich in Costa Rice kurzfristig nicht mehr beibringen, hat mich 50 Euro unnötige LDW gekostet. Hinterher Beschwerde über AMEX, lief lange, am Ende leider ergebnislos. In Peru war ich vorgewarnt, hatte das Schreiben dabei. Hick-Hack am Schalter, wollten ebenfalls den kompletten Fahrzeugwert auf der Karte belasten Haha. Viel Spaß dabei. Am Ende haben sie 7000 Euro belastet und mich fahren lassen, allesanstandslos zurückgebucht bekommen.

      • Henrik sagt:

        P.S.: In der Schweizkein Problem mit Mietwagenbuchung ohne Zusatzversicherung. Die waren ganz happy, als sie die Platin gesehen haben. Dort scheinbar business as usual. Werde demnächst kurze Anmietungen in Georgien und Armenien haben, bin sehr gespannt ob das am Schalter ein Problem gibt.

      • Matthias G. sagt:

        Wie und wo bekommt man das Zusatzschreiben über Mietwagenkasko Absicherung der Amex P. bitte?

        • Henrik sagt:

          Bei mir per Anfrage an den AMEx Versicherungsservice. Wurde dann digital zugestellt, in Deutsch und Englisch

      • arsoy sagt:

        Es ist eigentlich immer üblich, dass einem am Schalter versucht wird, eine weitere Versuchung zu verkaufen, auch wenn die in der Vermietung inkludiert ist. Deshalb bekommt man bei billiger-mietwagen beipsielsweise ein Schreiben, worin man vorgewarnt wird und alles ablehnen soll.

    • Sebastian sagt:

      Hallo Meik, was die Dame dir dort in Kalifornien erzählt hat ist blödsinn. Sie hat dich über den Tisch gezogen. Habe selber einige zeit dort gelebt und davor und danach auch immer wieder Leihwagen gebucht. Natürlich kannst du auch ohne die versicherungen der Autoverleiher ein Auto bekommen. Hier einfach konsequent bleiben bzw. den Vorgesetzten dazuholen.
      Viele Grüße

  27. Henrik sagt:

    Hat jemand Erfahrungen damit, wie sich AMEX das hinsichtlich Karteneinsatz vorstellt? Reicht es nachzuweisen, dass größere Reisebestandteile (Flug, Wohnmobilbuchung, etc.) mit der AMEX bezahlt sein müssen oder muss wirklich jeder Reisebestandteil darüber laufen?

    Beispiel: Reise ab D nach J, überland, teils Zug, teils Flug, zwischendrin viele Hotels, etc. Viele Reisekosten entstehen erst auf der Reise direkt, zwei Flüge bereits mit AMEX bezahlt, Hotels teils anderweitig bezahlt.

  28. Johann Wechner sagt:

    Habe eine Portugalreise wegen Nierencholik stornieren müssen. Ist etwas Papierkrieg, man muss überall zuerst stornieren. Amex hat alle Kosten übernommen, Schreiben habe ich nie bekommen, Geld ist einfach ohne Kommentar überwiesen wo6. Mit Flugspätversicherung ist es mir genauso ergangen. Habe auf Nein getippt und Fall ist geschlossen worden und konnte nicht mehr aktiviert werden. Kommunikation nur mehr per Email möglich.

  29. Bernd sagt:

    Aus eigenem Interesse (Business und „normal“ liegt vor):

    I.d.R. Familienurlaub (sehr selten nur geschäftlich).

    Verlasst ihr euch jeweils auf die Versicherungen der Amex oder schließt ihr lieber seperat noch einzelne Versicherungen auf Reisen ab?

    Z.B. Auslandskrankenversicherung (kann ja echt teuer werden, falls mal etwas sein sollte).

    Mietwagen-Schutz:
    Wie Oben erwähnt, Wohnmobil ist ausgeschlossen. Was ist aber mit Campern, sind die eine „Auto“ oder Wohnmobil? Habt ihr dazu schon mal Erfahrung gemacht?

    *Leider bisher noch keine Erfahrung mit Amex, bisher immer anders versichert gewesen, durchweg positiv allerdings.

    • Peer sagt:

      Zum Übernachten geeignete Camper zählen wohl leider als Wohnmobil und sind ebenfalls ausgeschlossen. Da solltest du also eine separate Versicherung abschließen

      Separate Auslandskrankenversicherung habe ich bisher nicht. Wäre aber vielleicht keine so schlechte Idee, sich da nicht vollends auf die Amex zu verlassen.

      • Christian vom Gourmet Report sagt:

        Allzumal Auslandskrankenversicherungen wirklich preiswert zu haben sind. Ich zahle für die ganze Familie für das ganze Jahr 24,90 bei der HUK Coburg.
        RVF16 für Familien 
        Versichert alle Reisen eines Jahres mit einer Reisedauer von jeweils bis zu 8 Wochen.

        • Hans MEIXNER sagt:

          Vielleicht interessant: Die Privatversicherer (KV) inkludieren in der Regel alle Auslandsaufenthalte 2-3 Monate mit den gleichen Leistungen wie in D. (z.B. HUK 2 Monate) allerdings ohne Krankenrücktransport, Bei ADAC Plus ist das mit dabei.

      • DoThingsAndFly sagt:

        Hallo Peer, halte die Auslandskrankenversicherung für essentiell wichtig! Würde mich da nicht auf den Zusatz der Amex Platinum verlassen. Du reist ja auch sehr viel und bin echt baff, dass du noch keine hast bei deinen Reisen in die entlegensten Winkel der Welt( zum Beispiel Falkland Inseln). Ich war froh, dass ich eine habe, da sie mich vor ca 8000€ Kosten bewahrt hatte. War in Japan und hatte eine schwere Augenentzündung. Musste in die Augenklinik in Kagoshima auf Kyushu und wurde operiert, da ich 2 kleine Steinchen drin hatte. War dann noch 3 Tage stationär und weitere Nachbehandlung. War echt froh über die Kostenabwicklung, das Krankenhaus hat alles selbstständig mit der Versicherung geklärt. Bekam nur die Endrechnung zugeschickt. Wie schnell knickt man mal um auf Wanderungen und dann sind schnell Tausende Euro weg wenn eine Bergung anfällt. Gute Versicherungen für das Ausland gibt es schon ab 20€ im Jahr. LG DoThingsAndFly

        • Peer sagt:

          Ich war bislang durch die PKV und Amex Platin ohnehin doppelt versichert. Deshalb hatte eine dritte Versicherung für mich keine hohe Priorität. Jetzt nach dem Ende des Studiums und dem damit verbundenen Wechsel in die GKV sollte ich das ganze aber wohl nicht mehr auf die lange Bank schieben. Daher danke für die Erinnerung. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen