11
Sep

Ratgeber: Steuern & Gebühren zurückfordern bei Flügen

Tritt man einen gebuchten Flug nicht an und ist dieser nicht stornierbar, kann man trotzdem die personenbezogenen Steuern & Fluggebühren sich zurückerstatten lassen. Natürlich lohnt sich das nur, wenn der Tarif keine Erstattung vorsieht. Das ist bei den meisten günstigen Tarifen die Regel.

Hinweis: Ich biete hier keine Rechtsberatung. Alle Angaben und Hinweise beruhen nur auf meiner Erfahrung.

Rechtsgrundlage

Die Airline muss personenbezogene Steuern und Gebühren erst bezahlen, wenn man wirklich geflogen ist. Verweigert die Fluggesellschaft die Erstattung, bereichert sie sich ungerechtfertigt:

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB): § 812 Herausgabeanspruch

(1) Wer durch die Leistung eines anderen oder in sonstiger Weise auf dessen Kosten etwas ohne rechtlichen Grund erlangt, ist ihm zur Herausgabe verpflichtet. Diese Verpflichtung besteht auch dann, wenn der rechtliche Grund später wegfällt oder der mit einer Leistung nach dem Inhalt des Rechtsgeschäfts bezweckte Erfolg nicht eintritt.
[…]

Da es sich um ein deutsches Gesetzt handelt, ist eine mögliche Klage am zuständigen Gericht, also am Sitz des Unternehmens oder am möglichen Erfüllungsort, einzureichen. Der Erfüllungsort kann sowohl der Abflug- als auch der Ankunftsort sein.

Flüge im Ausland, ohne Start- oder Zielort in Deutschland, können deswegen nur nach dem entsprechenden Recht im Start- oder Zielland erstattet werden.

Quelle: Blog EU Fluggastrecht

Nur personenbezogene Gebühren werden erstattet

Je nach Preis, Tarif und Fluggesellschaft liegt die Höhe der erstattbaren Steuern und Gebühren bei 0€ bis 100€.

Zu den personenbezogenen Gebühren gehören z.B. Flughafen- oder Sicherheitsgebühren.

Nicht dazu zählt der Flugpreis sowie internationale und nationale Zuschlag z.B. der Treibstoffzuschlag oder ein Sicherheitszuschlag sowie Zahlungs- und Buchungsgebühren.

Bearbeitungsgebühr unzulässig

Häufig wird von den Fluggesellschaften eine Bearbeitungs- oder Verwaltungsgebühr erhoben. Nach einem Urteil des Landgerichts Berlin, Urteil vom 29.11.2011, AZ 15 O 395/10 ist dies aber nicht rechtens. (Quelle)

Falls von der Fluggesellschaft eine Gebühr für die Rückerstattung erhoben wird, sollte man sich auf diese Urteil berufen. In der Regel werden diesen anschließend erstattet.

Ansonsten versucht euch an die  Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V. zu wenden: Fluggastrecht durchsetzten – Schlichtungsstelle

Wie bekomme ich meine Gebühren zurückerstattet?

Man sollte sich mit seiner Forderung direkt an die Fluggesellschaft wenden.

Für eine Umbuchen oder Stornierungen vor Abflug, ist meistens das Reisebüro zuständig. Abhängig von deren AGB’s wird dort eine zusätzliche Gebühr fällig.

Hier eine Vorlage für einen formlosen Antrag:

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider konnte ich am XX.XX.XXXX meinen gebuchten Flug nicht antreten. Bitte erstatten sie mir alle personenbezogenen Steuern und Gebühren innerhalb von 14 Tagen (spätestens bis zum XX.XX.XXXX).

Buchungscode: XXXXXX
Passagier/e: Max Mustermann

Meine Kontoverbindung lautet:
Name: Max Mustermann
IBAN: DEXXXXXXXXXXX
BIC: XXXXXXX
Bank: Musterbank

Sollten Sie eine Bearbeitungsgebühr erheben, verweise ich präventiv auf das Urteil des Landgerichts Berlin vom 29.11.2011, AZ 15 O 395/10.

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann

Für einige Fluggesellschaften habe ich euch hier die passenden Ansprechpartner rausgesucht:

Air Berlin

  • Antrag: formloser Antrag an
    • Email: serviceteam@airberlin.com
    • Fax: 030 41021003
    • Brief: Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG, Serviceteam, Saatwinkler Damm 42-43, 13627 Berlin

Austrian Airlines

British Airways

Condor

Easyjet

Etihad Regional

Germanwings

InterSky

  • Antrag: formlos über Kontakt

Lufthansa

Ryanair

  • Antrag: über dieses Formular mit Grund für Beantragung der Rückerstattung -> Beantragen sie eine erstattung der steuern (ungenutzter Flug) auswählen
  • Antrag: über das Kontaktformular mit Contact Reason -> Rückerstattung und Ich möchte eine Steuer-Rückerstattung beantragen auswählen
  • Angegebene Verwaltungsgebühr: 20€
  • Quelle: Ryanair – FAQ

Swiss

TUIfly

LAN Airlines

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Kann ich den Rückflug verfallen lassen und mir die Gebühren erstatten lassen?

Davon würde ich die Finger lassen. Viele Airlines verkaufen Hin- und Rückflüge günstiger als getrennt gebuchte Flüge. Fragt man nach einer Teilerstattung, könnte die Fluggesellschaft auf die Idee kommen, den Preis neu zu berechnen.
Das kann für euch deutlich teurer ausgehen! Siehe auch: Darf ich den Hinflug verfallen lassen?

Außerdem werden die Steuern & Gebühren nicht getrennt für Hin- und Rückflug angegeben. Das macht die Sache deutlich komplizierter und kaum transparent.

Muss ich vor dem Abflug stornieren?

Ob man vor dem Abflug seinen Flug storniert oder keinen Finger rührt, macht für die Erstattung der Steuern und Gebühren keinen Unterschied.

Ihr könnt die Erstattung aber erst beantragen, wenn der Flug in der Vergangenheit liegt.

Mein Reisebüro erhebt eine Bearbeitungsgebühr: Ist das zulässig?

Beauftragt man das Reisebüro, bei dem man den Flug gebucht hat (Opodo, Fluege.de, eDreams…), kann dieses natürlich dafür eine Bearbeitungsgebühr erheben. Die Höhe findet ihr in den AGB’s.

Diese Gebühr kann man umgehen, indem man sich direkt ohne Umweg über das Reisebüro an die Fluggesellschaft wendet. Leider spielen da aber nicht alle Fluggesellschaften mit und verweisen wieder an das Reisebüro. Leider gibt es noch keine (mir bekannte) Rechtsprechung, die dieses Problem regelt.

Hier einige Gebühren aus den AGB’s der jeweiligen OTA’s:

  • Fluege.de: 100€ pro Ticket
  • Opodo.de: 25€ pro Person
  • Cheaptickets.de: 55€ pro Person
    Wird automatisch nach 11 Monaten beantragt und Erstattung dann nur als Gutschein

Weitere Fragen?

Falls es noch offene Fragen oder ihr euer Kummer teilen möchtet, könnt ihr gerne ein Kommentar hinterlassen!

196 Kommentare bei “Ratgeber: Steuern & Gebühren zurückfordern bei Flügen
  1. SaschaSascha sagt:

    Hallo Johannes,

    ich habe ein ähnliches Problem, wie die meisten hier.

    Ein Freund und ich wollten am 07.09.2016 unseren Rückflug von Bangkok antreten. Aufgrund eigener Dummheit und heftigem Verkehrschaos in Bangkok sind wir erst eine halbe Stunde vor Abflug am Check-In Schalter angekommen. Dort wurde uns gesagt, wir müssen umbuchen.
    Da dies nicht möglich war, mussten wir einen komplett neuen Flug buchen.

    Jetzt wollte ich fragen, ob und wie ich in diesem Fall die oben beschriebenen personenbezogenen Gebühren für den verpassten Flug von Emirates zurückverlangen kann.

    Viele Grüße

  2. Ilona SchulzeIlona Schulze sagt:

    Hallo Johannes,
    bin froh, endlich eine Seite gefunden zu haben, die das Problem mit verpassten Flügen, bzw. Problemen mit Fluggesellschaften aufgreift.

    Uns ist vorletzte Woche folgendes passiert:
    Wir wollten nach 8 Tagen Urlaub den Rückflug mit AirBerlin von Palma de Mallorca nach Hannover antreten. Auf dem Weg zum Gate (nach erfolgreichem Einchecken) stürzte mein Mann auf dem elektrischen Laufband und verletzte sich im Gesicht, so dass er in der Notaufnahme des Flughafens genäht werden musste. Den Flug haben wir aus dem Grund verpasst und mußten einen neuen Heimflug buchen. Haben wir irgendwelche Möglichkeiten, Steuern und Gebühren zurückzufordern? Lohnt sich der Aufwand überhaupt?
    Vielen lieben Dank für Infos!

    Ilona

    • JohannesJohannes sagt:

      Hallo Ilona,

      mit diesem Hintergrund würde ich Air Berlin um eine vollständige Erstattung des Ticketpreises bitten. Viele Airlines erlauben aus Kulanz, bei einer schweren Krankheit oder Tod, eine vollständige Erstattung. Am besten auch ein Attest oder ähnliches mitschicken.

      • Ilona SchulzeIlona Schulze sagt:

        Vielen Dank für Deine Antwort!
        Die Reise war eine Pauschalreise. Ist das relevant?
        Auf jeden Fall haben wir jetzt die kleine Hoffnung, dass wir ein Teil unserer Ausgaben für den teuren Rückflug wieder zurückbekommen.

        • JohannesJohannes sagt:

          Ggf. dann noch einmal an den Reiseveranstalter wenden.

          • Ilona SchulzeIlona Schulze sagt:

            Alles klar, machen wir.
            Vielen lieben Dank für Deine hilfreichen Antworten!
            Ilona

          • Ilona SchulzeIlona Schulze sagt:

            Hallo Johannes,
            wir haben uns an den Reiseveranstalter (holidays.ch AG) gewendet und denen per Einschreiben den Attest der Ambulanz und den Arztbericht geschickt. Also Antwort kam heute eine Mail: „Wir haben uns mit der Fluggesellschaft airberlin in Verbindung gesetzt um eine Erstattung der Steuern des Rückfluges anzufragen. Jedoch müssen wir Ihnen mitteilen, dass dies von airberlin abgelehnt wurde da die Tickets genutzt wurden.”
            Ganz schön frech. Wir saßen definitiv NICHT im Flugzeug …
            Was soll man bei soviel Dickfelligkeit tun?
            Wahrscheinlich gar nichts. Rechtshilfe, nur um lediglich die Steuern zurückzubekommen, wäre ja Quatsch.
            Liebe Grüße,
            Ilona

          • JohannesJohannes sagt:

            Ilona,

            hast du es auch direkt bei Air Berlin versucht?

          • Ilona SchulzeIlona Schulze sagt:

            Nein, noch nicht … aber werde ich heute machen.
            Ich dachte es wäre besser, direkt mit dem Veranstalter den Kontakt aufzunehmen.

          • JohannesJohannes sagt:

            Es geht ja um die komplette Erstattung und nicht nur um die Steuern und Gebühren. Das hat der Reiseveranstalter ja nicht weitergeben.

          • Ilona SchulzeIlona Schulze sagt:

            Es ist zum Verzweifeln. Eben kam noch eine Rückmeldung von holidays.ch AG: „Laut Airline sind die Flugtickets auf „Flown“ also genutzt und können somit nicht erstattet werden.
            Aus dem Artzbericht geht hervor, dass die Fluggesellschaft Ihnen ermöglichte den nächsten Airberlinflug nach Hannover zu nehmen:

            „Observaciones: Puede volar en el siguiente programado según compañia“

            Uns wurde aber lediglich ein Rückflug über Barcelona angeboten, für den wir aber jeweils 500 Euro zahlen sollten. Von einem kostenlosen Rückflug ist uns am Airberlin-Schalter nichts gesagt worden!
            Beweisen können wir jetzt natürlich nichts ….

          • FlorianFlorian sagt:

            Das finde ich schon sehr dreist. Man könnte es zumindest auch so interpretieren, dass der Arzt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausgestellt hat, dass der nächste Flug angetreten werden kann. Hast du irgendeine Zahlungsbestätigung des Fluges, den ihr stattdessen angetreten habt? Damit könntet ihr es zumindest beweisen. Oder es mit Bagtag, Bordkarte, o.ä. probieren.

          • Ilona SchulzeIlona Schulze sagt:

            Wir haben alles noch da vom Ersatzflug. Boardkarten, Rechnung etc. Inzwischen hatten wir noch Kontakt mit dem Veranstalter und der hat uns geschrieben, dass Air-Berlin denen UNTERSAGT hat, uns Kosten zurückzuerstatten. Dabei hat Air-Berlin uns aufgefordert, mit dem Veranstalter direkt in Kontakt zu treten. Die stellen sich einfach stur. Ohne Rechtsanwalt kommen wir wohl nicht weiter …

          • JohannesJohannes sagt:

            Sehr merkwürdig. Ich würde an der Sache dranbleiben.

      • Ilona SchulzeIlona Schulze sagt:

        Machen wir auf jeden Fall!

  3. AlexAlex sagt:

    Hallo Johannes,

    wir haben mit einem Freund zwei Flüge von Frankfurt nach Bogota (Hin-u.Rückflug) über Opodo für jeweils 690€ inkl. Reiserücktrittsversicherung (wird wahrscheinlich nicht greiffen) mit Air Europe gebucht. Diesen Flug können wir jedoch nicht mehr antreten.

    Nach telefonischer Rücksprache mit Air Europe, würden die Kosten für eine Stornierung 130€ betragen.

    Nach telefonischer Auskunft von Opodo, wären die Stonierungskosten bei:
    130€ Air Europe
    50€ Bearbeitungsgebühr Opodo
    350€ Steuern

    Das ganze jeweils pro Person!
    Wir würden dementsprechend p.P. um die 100€ zurückerhalten.

    Das kuriose dabei ist, Opodo teilte am Telefon mit, dass der Flug bei Ihnen als „non-refundable“ im System hinterlegt ist, dies war aber weder bei der online Buchung ersichtlich noch taucht dieser Vermerk in der Buchungsbestätigung auf.

    Mich würde deine Meinung zu diesem Fall interessieren, hat das alles seine Richtigkeit, gerade im Bezug auf die Bearbeitungsgebühren von Air Europe und Opodo sowie die oben genannten Steuern ?

    Vielen Dank im Voraus, du leistest hier tolle Aufklärungsarbeit!

    Gruß
    Alex

  4. MelanieMelanie sagt:

    Hallo Johannes,

    super Ratgeber, vielen dank für die Infos vorab!

    Eine Frage zum Thema Nacherechnung, da oneway geflogen:

    Wir sind gerade aus Thailand zurück, an unserem Rückflugtag durfte meine Begelitung den Flieger aufgrund von Krankheit nicht betreten. Diese Entscheidung hat die Airline (Etihad als ausführender Partner von Ariberlin) getroffen. Wir waren vorab also bereits eingecheckt / hatten unsere Bordkarten bereits in der Hand.

    Nun kam ich auf die Idee, zumindest Steuern- und Gebühren zurückerstattet zu bekommen. Kann Airberlin mir in unserem Fall den Preis nachberechnen, weil wir nur oneway geflogen sind? Immerhin wollten wir nachweislich auch zurück fliegen, wurden aber durch die Airline excluded. Umbuchen kam in dem Moment für uns nicht in Frage, da die Umbuchungskosten immens hoch gewesen wären. Wir sind stattdessen einige Tage später mit Eurowings zurück nach Deutschland geflogen. Der vorige Returnflug war direkt bei Airberlin gebucht worden.

    Lieben Dank vorab!
    Melanie

  5. Meike FährMeike Fähr sagt:

    Vorab gleich mal: vielen Dank für deine tolle Hilfe hier!
    Ich habe Hin- und Rückflug Berlin-New York mit Airberlin verfallen lassen bzw. den Rückflug storniert.
    Ticketpreis von 48€ bekomme ich nicht wieder (nicht stornierbarer Flugtarif) und ich muss auch die 25€ Bearbeitungsgebühr für die Rückerstattung zahlen (Hinweis von airberlin im Mailverkehr: die 25€ würden nicht für die Stornierung, sondern die Bearbeitung der Rückzahlung erhoben, deswegen sei sie rechtens).
    Auch habe ich den Hinweis bekommen, dass die 166€ Sicherheits- und Treibstoffzuschlag nicht rückerstattet werden können. Mit all dem habe ich ehrlich gesagt auch gerechnet.

    Ich hätte aber gerne komplett Steuern und Gebühren wieder. Jedoch will mir Airberlin hier nicht alles rückerstatten! Folgende Posten können angeblich nicht rückerstattet werden:

    2 mal 15.93€ Domestic Transportation Tax/Int’l Arrival Tax/Int’l Departure Tax
    und
    1 mal 4.03€ US Passenger Facilities Charge

    Meine Online-Recherchen haben aber ergeben, dass diese Steuern nur zu zahlen sind, wenn ich tatsächlich das Flugzeug betreten/den Flug angetreten habe. Ist das korrekt? Oder fallen diese beiden Posten tatsächlich nicht unter die personenbezogenen Gebühren und Steuern? Leider habe ich dazu nichts konkreteres gefunden.

    Das service center von Airberlin will nach mehrmaligen Hin- und Her nichts mehr von mir hören: nicht alle Steuern seien erstattbar und sie würden die Regelungen schließlich nicht ändern können. Sollte ich unzufrieden sein, soll ich Beschwerde einlegen.

    Aber lohnt es sich hier weiter mit airberlin zu streiten? Oder haben sie sogar recht?

    Vielen Dank für deine Hilfe!

    • JohannesJohannes sagt:

      Air Berlin redet sich mit ihrer Bearbeitungsgebühr einfach nur heraus. In dem oben erwähnten Urteil ist das ganz nett formuliert:

      […] Die Beklagte dürfe für die Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung kein gesondertes Entgelt verlangen.

      Domestic Transportation Tax/Int’l Arrival Tax/Int’l Departure Tax sind eigentlich ganz klar pro Person: http://www.state.gov/ofm/resource/imp/tax/20129.htm

      Allerdings weiß ich nicht genau, wie dort die Abrechnung funktioniert. In den USA sind Fluggesellschaften z.B. nicht zur Rückzahlung dieser Gebühren verpflichtet.

  6. StefanStefan sagt:

    Hat jemand Erfahrung mit wizzair? Wohin schreiben? Wie muss man dort verfahren? Wobei mein Ticket nur 20 € gekostet hat vermutlich würden das irgendwelche Servicegebühren teurer machen als die Tickets verfallen zu lassen

  7. Ramona JankowskiRamona Jankowski sagt:

    Hallo Johannes
    Erstmal ein großes Lob deine Antworten. Beim lesen dieser Seite habe ich Mut bekommen und habe mich entschlossen unser aktuelles Problem mitzuteilen. Also wir haben am14.08.16 bei Expedia Flüge von Düsseldorf nach Bangkok für 3 Erwachsene und ein Kind ( 3Jahre ) gebucht. Eine Woche später kommt unsere Tochter und teilt uns freudig mit,sie hat einen Job. Erstmal gut für die kleine Familie. Wir sofort an den Rechner und die 2 Flüge storniert. Expedia sagt kein Problem JUHU. nun kommt der Hammer wir haben von den 1030 Euro Flugpreis der beiden lockere 204 Euro zurück bekommen. Mein Mann hat sage und schreibe heute 5 Stunden mit Emirates und Expedia telefoniert. So nun der Hammer Erstmal bei emirates nichts erreicht aber bei Expedia. Er wurde gefragt.ob er vor Abschluss die DRITTE SEITE nicht gelesen hätte, wo steht nicht erstattungsfähiges Ticket. Grosses Kino. Ist das denn so richtig? Ich hab Wut im Bauch. Ja ich weiß, man sollte sich alles genau durchlesen, aber man rechnet doch nicht mit so einer Klausel.
    Lieben Gruß Ramona

    • JohannesJohannes sagt:

      Hallo Romona,
      was hast du denn erwartet? Dass du einen Flug kostenfrei stornieren kannst? Hast du vor der Stornierung nach den Kosten gefragt?
      Leider sind günstige Tarife quasi nie kostenlos oder gegen Gebühr stornierbar. 20% Rückerstattung finde ich sogar fast schon hoch.
      Außerdem geht Expedia damit meiner Meinung nach transparent um. Nachdem man Hin- und Rückflug ausgewählt hat wird angezeigt ob der Tarif erstattungsfähig ist oder nicht.

      Tickets sind nicht erstattungsfähig und nicht übertragbar. Namensänderungen sind nicht zulässig.

      Außerdem wird das noch einmal vor dem Jetzt kaufen-Button angezeigt und nicht nur irgendwo in den AGB’s oder dem Kleingedruckten. Anschließend muss man dann einen Haken bei …

      Ich habe die obenstehenden Richtlinien und Einschränkungen, die allgemeinen Geschäftsbedingungen. und die Datenschutzrichtlinie gelesen und anerkannt.

      … setzten. Klar, die AGB’s ließt niemand aber die Punkte die direkt über dem Kästchen stehen, sollte man schon durchlesen.
      Zusätzlich steht das natürlich auch noch einmal in der Buchungsbestätigung.

      Sorry aber da bin ich leider nicht auf deiner Seite. Vor allem weil Expedia sehr transparent damit umgeht und auch keine eigenen Gebühren erhebt. Bei (fast) allen anderen Buchungsplattformen hättet ihr pro Person schnell noch einmal 50€ abdrücken müssen und deutlich weniger zurückbekommen.

  8. PoehlairPoehlair sagt:

    Hallo,

    ich arbeite gerade vier verpasste Flüge ab. 3xEurowings und 1x Ryanair.
    Germanwings ist immerhin so fair mir die personengebundenen Steuern und Gebühren anzugeben.
    Sollte ich in meinem Schreiben die genaue Summe angeben, die ich an Steuern und Gebühren gezahlt habe? Oder es allgemein halten?
    Die Mehrwertsteuer habe ich ja auch auf die personengebundenen Steuern und Gebühren gezahlt. Und da ich meine Reise nicht antreten konnte, habe ich dementsprechend auch zuviel Mehrwertsteuer bezahlt.
    Ist die MwSt. auch erstattungsfähig, weil dann würde ich sie auf die personengebundenen Steuern und Gebühren anrechnen?

    • JohannesJohannes sagt:

      Innerdeutsche Flüge? Nur da wird die Umsatzsteuer/Mehrwertsteuer ja erhoben. Die solltest du dann anteilig auch zurückbekommen.

      • PoehlairPoehlair sagt:

        Allesamt innerdeutsche Flüge.
        Danke für deine schnelle Antwort!

        • PoehlairPoehlair sagt:

          Ich hätte noch einen Tipp für Ryanair: Schaltet man mit Scriptblock javascript auf dem Kontaktformular aus, taucht das Kommentarfeld wieder auf. Einige hatten sich ja gemeldet, dass man bei der Option zur Rückerstattung nicht kommentieren konnte, dass man mit der Verwaltungsgebühr nicht einverstanden ist. Ich konnte den umständlichen Weg per Fax und Post umgehen und hoffe, dass ich bald von Ryanair höre.

          Link zum Kontaktformular: http://frd.ie/help/?language=de
          Habe nicht den Weg übers FAQ gesucht, sondern direkt auf der Homepage über https://www.ryanair.com/de/de/nutzliche-infos/service-center das Feld „Kontakt – E-Mail“ angewählt.
          Dann Javascript blocken –> Reiter für die Rückerstattung wählen (Contact Reason „Rückerstattung“) –> Dann Kommentar hinterlassen.

          • LysannLysann sagt:

            Hallo,

            ich habe zwei Flüge bei Ryanair gebucht, die Donnerstag nach Kreta starten. Ich habe mich nun verletzt, möchte deshalb den Urlaub nicht antreten und probieren, einerseits Erstattung wegen schwerer Erkrankung zu beantragen und für den Flug der Freundin zumindest Erstattung der Steuern und Gebühren (es handelt sich um separate Buchungen).
            Ist es richtig, dass ich meinen Antrag auf Erstattung vor dem Flugantritt losschicken muss und den anderen Antrag erst, nachdem auch der Rückflug nicht angetreten wurde oder kann man ihn auch schon im Voraus stellen?
            Bei welcher Art von Erkrankung hat man erfahrungsgemäß Chancen auf eine Rückzahlung?

            Grüße, Lysann

          • JohannesJohannes sagt:

            Das wird nur bei wirklich schweren Erkrankungen und einem Attest von einem Arzt über Flugunfähigkeit klappen: https://www.ryanair.com/de/de/nutzliche-infos/service-center/allgemeine-geschaftsbedingungen/termsandconditionsar_336921511

            10.4 TOD ODER SCHWERE ERKRANKUNG EINES GEBUCHTEN PASSAGIERS
            Im Falle der schweren Erkrankung oder des Todes eines Passagiers, der es den Betroffenen unmöglich macht zu reisen, kann die Reservierung der betroffenenen Passagiers unter der selben Buchungsreferenz nach unserem Ermessen und unter Vorbehalt ohne Gebühr geändert oder rückerstattet werden, wenn uns die geeigneten Dokumente vor Antritt der Reise vorgelegt werden. Bitte klicken Sie hier, um eine rückerstattung zu beantragen.

  9. MarkMark sagt:

    Hallo,
    habt jemand vielleicht info uber WizzAir? Ich habe ein flug von Insland nach Budapest gebucht

    Fare price 81.99 EUR
    Discount -16.40 EUR
    Administration Fee 8.00 EUR
    Large cabin bag 18.00 EUR
    Grand total 91.59 EUR

    Ich fliege nicht mehr…aber Sie sagen dass ich bekomme nichts, weil die Stornogebuhr 80 EUR ist, und das ticket 81.99-16.40=65.59 EUR ist…
    Soll ich auf jedem Fall eine Erstattung von die Steuern haben?

    Note: Nirgendwo gibt es eine Steuerberechnung…nur

    Fare price 81.99 EUR

  10. NinaNina sagt:

    Hallo, danke für all deine Tipps vorab. Ich habe einen etwas kniffligeren Fall. Ich wohne in Österreich und wollte im Oktober von Zürich nach Myanmar mit der Thai Airways fliegen. Den Zubringerflug von Österreich nach Zürich habe ich separat gebucht. Nun muss ich die Reise leider stornieren und Thai Airways meint, es sei keinerlei Erstattung möglich. Nun bin ich im Zuge meiner Recherche auf die rechtliche Situation gestoßen, dass mir sehr wohl Steuern und Gebühren zustehen. Aber wie sieht das nun aus, da ich in Österreich sitze, den Flug über ein deutsches Reisebüro gebucht habe, das im Grunde nur den Flug für uns gebucht hat (zu denselben Konditionen, wie wenn ich ihn direkt selbst über die Thai Webseite gebucht hätte, war nur der Einfachheit halber) und von der Schweiz aus die Reise mit einer asiatischen Airline angetreten hätte. Gibt es da auch Möglichkeiten, meinen Anspruch geltend zu machen?
    Vielen Dank für deine Einschätzung im Voraus 🙂

    • JohannesJohannes sagt:

      Hast du denn Thai Airways schon mal aufgefordert, die Steuern und Gebühren zurück zu erstatten? Kenn mich mit der rechtlichen Situation in der Schweiz leider nicht aus. Danach würde ich dann das Reisebüro kontaktieren.

  11. Christian PChristian P sagt:

    Hallo Johannes,

    super Seite! Hilft sehr. Bin in einer etwas kniffligen Situation. Hatte letzte Wochen einen Flug über fluege.de mit South African Airlines von Simbabwe nach Johannesburg und weiter nach Frankfurt gebucht.

    Den Flug von Simbabwe nach Johannesburg haben meine Frau und ich bekommen, den Weiterflug nach Frankfurt haben wir dann leider in Johannesburg verpasst (eigene Schuld).

    Für den nicht angetretenen Flug von Johannesburg nach Frankfurt wollte ich mir die personenbezogenen Steuern und Gebühren erstatten lassen (Steuern insgesamt für beide Flüge und meine Frau und mich € 456,08). South African Airlines sage mich, dass ich zumindest den Kerosinzuschlag in Höhe von € 165,42 erstattet bekommen sollte, das aber über mein Reisebüro, also fluege.de, machen müssen.

    Bei der Hotline von Fluege.de wurde mir gesagt, dass ein Teilstorno nicht möglich sei und man mir kein Geld zurück überweisen könne, da ich den ersten Flug bereits angetreten hatte. Meine Nachfrage ob fluege.de denn den vollen Steuersatz (also die € 456,08) an den Staat überwiesen habe, wurde bejaht.

    Als ich nach der entsprechenden Stelle der AGBs fragte, bin ich erst 10 Minuten in die Warteschleife gehängt worden und dann wurde aufgelegt.

    Stimmt es, dass ich mir bei – aus eigener Schuld – verpasstem Weiterflug die entsprechenden Steuern nicht erstatten lassen kann? Und von der Airline kann ich mir auch nichts erstatten lassen? Effektiv hatte die Airline ja einen geringeren Kerosinverbrauch und keine Kosten für Essen etc.

    Vielen Dank!
    Christian

    • JohannesJohannes sagt:

      Damit habe ich bisher ehrlich gesagt keine Erfahrungen bisher. Eigentlich handelt es sich aber bei dem Treibstoffzuschlag nur zum einen Zuschlag und nicht um personenbezogen Steuern oder Gebühren.

      Trotzdem würde ich der Aussage von Fluege.de (bitte nächstes Mal woanders buchen!) nicht trauen und mir das ggf. von South African schriftlich geben lassen. Fluege.de ist allerdings insolvent und es könnte ggf. in der Insolvenzmasse laden. Ich würde versuchen mit noch einmal an South African zu wenden und auffordern dir direkt die Gebühren zu überweisen. Ggf. auch mit Hinweis auf die Insolvenz.

  12. TobiasTobias sagt:

    Hallo Johannes,
    vielen Dank für den Artikel und deinen Support.

    Meine Freundin und ich können leider nicht unsreren geplanten Urlaub antreten.

    Wir haben Hin- und Rückflug direkt bei Eurowings gebucht.
    Dort ist ja nach den AGB eine Stornierung ausgeschlossen.

    Da die Flughafengebühren fast 50% des Gesamtpreises ausmachen, möchten wir wenigstens diese zurückbekommen.
    Wir haben das jetzt soweit verstanden, dass wir nach dem Tag des eigentlichen Rückfluges über das Kontaktformular die Rückerstattung der Gebühren fordern müssen.
    Ist das so korrekt oder müssen wir vorher irgendwie tätig werden, z.B. schon nach dem eigentlichen Hinflug?

    Deine Beispielmail bezieht sich ja nur auf einen Flug für eine Person.
    Können wir alle 4 Flüge zusammen mit einer Mail „abarbeiten“ oder würdest du empfehlen, die Gebühren für jeden Flug oder pro Person extra einzufordern?

    Herzliche Grüße und vielen Dank
    Tobi

    • JohannesJohannes sagt:

      Einfach nach Abflug melden. Du kannst auch direkt für alle Personen in einer Buchung die Rückerstattung beanspruchen. Wenn jeder eine eigenen Buchung hat, würde ich die Gebühren lieber einzeln einfordern.

  13. AntoniaAntonia sagt:

    Hallo, mein Freund und ich haben einen easyjet Flug zurück nach Hamburg gebucht der aber gestichen wurde. Wir mussten uns dann einen Flug noch Stuttgart kaufen von eurowings und dann von dort aus mit dem Bus nach Hamburg fahren.
    Bekommen wir auch die Tickes für den Flug nach Stuttgart und die Busreise erstattet? Wenn ja wie ?

  14. JeromeJerome sagt:

    Hallo, erstmals super Seite hier.
    WIr haben auch einen Flug über „Fluege.de“ gebucht. Von Düsseldorf nach New York und wieder zurück. (Jeweils 660€)
    Da wir die Reise nicht antreten können nächsten Monat wollte ich die Reise stornieren.
    Ich habe AirBerlin kontaktiert und die weisen mich auf die „Fluege.de“ Seite. Ich habe da angerufen und um nachzufragen wieviel mich die Stornierung kosten würde.
    Da gibt es 57€ zurück!!
    Sie haben mir aber noch ein GUtschein angeboten von 120€ falls ich da einen anderen Flug buchen möchte, nur will ich dies nicht.
    Ich wendete mich nochmals an AirBerlin um eine Stellungnahme zu beantragen da die Steueren und Gebühren sich auf mehr als 57€ beziehen. Deren Antwort “ Da Sie die Flüge über einen Drittanbieter gebucht haben, haben wir keinerlei Einfluss auf deren Vertragskonditionen und mögliche Gebühren. Bitte wenden Sie sich erneut an den gewählten Anbieter.“
    Iergendwie fühle ich mich von denen verarscht.
    Was soll ich jetzt tun? Bräuchte einen Rat. Danke
    Lg,

    • JohannesJohannes sagt:

      Das ist leider das Problem bei den meisten Flugbuchungsportel. Die Flüge sind zwar vermeintlich billiger aber die Portale verdienen u.a. mit diesen Gebühren Geld. Meiner Auffassung nach Endet der Vertrag mit dem Reisebüro mit dem Abflug. Wenn dann aber nicht die Airline mitspielt, kann man leider wenig machen. Eine Klagen wegen diesem Betrag, ist leider auch ziemlich sinnlos.
      Ich kann dir nur empfehlen nächstes Mal direkt bei der Airline zu buchen und einen großen Bogen, vor allem um, Fluege.de und co. zu machen!

      • JeromeJerome sagt:

        Danke für die Antwort. Ja es ist eine reine Geldmacherei. Ich werde diese Portale auf jedenfall in der Zukunft meiden.
        Danke dass man sich hier aufregen darf^^

  15. SvenSven sagt:

    Hallo,
    Informationen gut zusammengetragen. Super hilfreich. Wenn sich jetzt nicht die Airline quer stellen würde^^

    Ich hatte bei cheaptickets.de einen Hin-/Rückflug nach Bangkok (über Airberlin/Etihad Airways) gebucht, welchen ich aber nicht antreten konnte. Habe nun, nach dem die Flüge in der Vergangenheit liegen, Airberlin per Email mithilfe des Musterbriefes kontaktiert und um Rückerstattung gebeten, aber Airberlin verweist mich nun auf cheaptickets. Ich wollte mir die Bearbeitungsgebühren bei cheaptickets sparen und habe daher direkt die Airline angeschrieben. So hast du es ja auch im Artikel geschrieben.
    Muss ich mich nun doch bei cheaptickets melden oder kann ich Airberlin doch irgendwie dazu bewegen mich direkt zu bearbeiten.

    Danke und lieben Gruß

  16. Stania GABRIELStania GABRIEL sagt:

    Johannes, Du bist klasse! Vielen Dank!
    Ich komme später nochmal vorbei!

  17. JuttaJutta sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe für Ende Mai einen Hin- und Rückflug nach Palma mit Ryanair gebucht, den ich nicht antreten werden. Jetzt wollte ich wenigstens die „Steuern etc.“ zurückerstattet bekommen. Hier wird jedoch auf eine Bearbeitungsgebühr von 20€ hingewiesen. Ihrer Info nach, ist das jedoch nicht zulässig. Wie kann ich auf den Paragrafen hinweisen? Auf der Ryanair- Seite (Konstenrückanstattungsanfrage) kann ich leider nichts eintragen außer meine Flugdaten.

    Vielen Dank!

  18. SusannSusann sagt:

    Hallo Johannes,

    ich bin mit Brussels Airline im Februar geflogen. Ich habe extra ein Uebergepaeck gebucht, da ich viel Equipment hatte. So, nun ist der Koffer weg und nicht mehr auffindbar. Der Support meldet sich auf meine Anfragen ueberhaupt nicht und es scheint auch nicht, dass ich demnaechst eine Entschaedigung bekommen werde.
    Kennst du eine kostenfreie Rechtsberatung oder aehnliche Hilfe, die sich mit Brussels Airline auskennen? Ich hoffe du kannst mir weiter Helfen?! Danke

    • JohannesJohannes sagt:

      Hallo Susanne,

      wie hast du denn versucht Brussels Airlines zu kontaktieren? Versuch es mal über Facebook!
      Ansonsten sieht es mit einer kostenfreien Rechtsberatung leider schlecht aus. Brussels Airlines hat sich leider auch nicht der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V. angeschlossen.

  19. InesInes sagt:

    Hallo Johannnes,

    danke fuer deine klasse website und diesen tollen Artikel. Alles extrem gut recherchiert und nützlich.
    Ich habe heute meinen Rückflug von Memmingen nach Alghero nicht antreten kann, weil meine kleine Tochter stark erkältet ist. Ich muss warten bis ich nicht mehr riskiere, ihr Trommelfell kaputt zu machen. Das Formular der Ryanair website, um die personengebundenen Steuern und Gebühren zurückzufordern habe ich bereits weggeschickt. Gibt es eigentlich auch eine Möglichkeit, den Preis für Koffer und evtl Sitzplatzreservierung, die ich vor Kurzem noch der Buchung hinzugefügt hatte, zurückzubekommen? Der Koffer wurde ja schließlich nicht transportiert und hat deswegen auch keinerlei Kosten verursacht. Oder sollte dieser bereits in den personengebundenen Gebühren, wenn auch unabhängig vom Flugpreis, enthalten sein? Bei dem Sitzplatz würde ich eher verstehen, wenn es nicht erstattet würde, er wurde ja für uns frei gehalten. Was meinst du?
    Vielen Dank!

    • JohannesJohannes sagt:

      Hallo Ines,

      Gepäckgebühren… sind alles Serviceleistungen der Fluggesellschaft, die einfach nicht stornierbar sind. Man kann sich nur Gebühren erstatten lassen, die Ryanair an Dritte weiterleiten muss.

  20. DavidDavid sagt:

    Und noch eine Frage: Wie sieht es aus, wenn ich den Rückflug nicht genutzt habe. Kann ich dafür auch Geld wieder bekommen?

  21. DavidDavid sagt:

    Hi,

    wie sieht das ganze bei Turkish Airlines aus? Habt ihr Informationen dazu?

    Grüße

  22. TanjaTanja sagt:

    Darf Opodo wirklich 50 EUR pro Person Bearbeitungsgebühr verlangen? Wenn nicht, habe ich eine Chance, das Geld zurückzubekommen?

    Sie haben mir nämlich den zu erstattbaren Betrag von 22,50 EUR(!) schon zurückgebucht.

    Von Seiten AirFrance würde ich für die Stornierung meines Fluges 57,50 EUR Steuern zurückbekommen… Tja allerdings behält davon opodo 50 EUR ein 🙁

    Hab schon überlegt, ob man nicht mal eine Verbrauchersendung mit dem Thema beschäftigt 😉

    Danke für Deine Rückmeldung.

    VG

    • JohannesJohannes sagt:

      Du hast bei der Buchung den AGB’s zugestimmt. Da steht es drin. Es gab zwar gegen Unister ein Urteil, dass sie keine Gebühren erheben dürfen, sie haben die Gebühr aber einfach unbenannt und sie wird weiterhin erhoben. Deswegen stehen deine Chancen, ohne Klage, schlecht.
      Du hättest dich sonst auch direkt an die Fluggesellschaft wenden können. Vorher.

  23. VeraVera sagt:

    Hallo Johannes,
    ich habe einen Flug gebucht, der laut Rechnung nicht erstattbar (ACHTUNG ! DER VON IHNEN GEBUCHTE TARIF IST NICHT ERSTATTBAR, ..) ist.
    Nun möchte ich den Flug aber nur umbuchen, doch der Verkäufer ( NUR Flug) sagt das wäre nicht möglich.
    Erstatten und Umbuchen sind doch zwei unterschiedliche Dinge?
    VielenDank

    Vera

    • JohannesJohannes sagt:

      Die Bedingungen des Tarifs, auch Fare Rules genannt, werden von der Fluggesellschaft und nicht von dem Reisebüro festgelegt. Da kann auch einfach stehen: Nicht stornierbar. Nicht umbuchbar und daran muss sich das Reisebüro halten.

  24. MarieMarie sagt:

    Hallo,

    ich habe für Juli einen Hin- und Rückflug nach Vancouver (Canada) mit American Airlines – über Flug.de gebucht, werde die Reise aber wahrscheinlich doch nicht antreten. Greift das Gesetz bei ausländischen Airlines auch? Laut American Airlines Website und der Buchungsbestätigung ist eine Stornierung nicht möglich und ich weiß nicht, ob ich überhaupt die Chance habe, Steuern und Gebühren zurück zu bekommen. Und wo müsste ich die Stornierung & Rückerstattung ggf. einfordern? Flug.de oder der Airline?

    Vielen Dank!
    Marie

    • JohannesJohannes sagt:

      Das ist abhängig den Ländern zwischen der der Flug durchgeführt wird. Weder aus Kanada oder USA ist mir solch eine Regelung bekannt.

      • MarieMarie sagt:

        Hmmm, danke dir schonmal!

        Da ich den Flug in Deutschland über eine deutsche Website gebucht habe und auch von/nach Dtl. fliege, könnte es ja sein, dass EU-Recht gilt. Ich hab aber keine Ahnung, vllt ist das eine Grauzone.

        Trotzdem Danke 🙂

  25. YvonneYvonne sagt:

    Hallo Johannes,
    ich habe bei Seat24 einen Flug nach Brüssel gebucht (01.04.2016).
    Nach dem Anschlag wollte ich den Flug stornieren, da ja auch derr Flughafen auf unbestimmte Zeit geschlossen war und habe nur automatische Antworten erhalten.
    Am Abflugtag kam auch keine Info, dass nun auch der Flug seitens der Airline (Brüssel Airlines) gestrichen wurde. Ich habe es nur auf der Flughafenseite gesehen. Ich schrieb nun nochmals eine Mail bzgl. der Rückerstattung des Tickets. Und habe noch keine Antwort erhalten.

    Wie kann ich da jetzt weiter vorgehen? Habe ich tatsächlich ein Recht, die Kosten zurück zu bekommen? Welcher Weg bleibt mir noch, wenn sich keiner meldet?
    Vielen Dank für eine kurze Meinung von Dir!

    Viele Grüße
    Yvonne

    • JohannesJohannes sagt:

      Ich denke Brussels Airlines ist aktuell mit den Anfragen überfordert. Wenn du schneller eine Rückmeldung erhalten willst, würde ich Brussels Airlines bei Facebook/Twitter anschreiben.

      • YvonneYvonne sagt:

        Lieben Dank für Deine schnelle Antwort! Auf der Seite der Airline steht, dass bei Buchung über einen Reiseveranstalter die Rückerstattung über diesen erfolgen muss. Und Seat24 droht meine ich auch noch mit extra Gebühren, wenn man sich direkt an die Airline wendet.

  26. MarcoMarco sagt:

    Hallo Johannes,

    zuerst einmal danke dafür, dass du hier so viele Fragen beantwortest!
    Ich habe letzten Monat mit Bravofly einen Flug mit Kenya Airways auf die Seychellen gebucht (605€), den ich nicht antreten möchte. Kenya Airways sagt man kann zwar bei ihnen kündigen, aber es gibt absolut kein Geld zurück, nichtmal Steuern und Gebühren etc. Bravofly sagt es gibt 120€ zurück, also 140€ ohne Abzug der Bravofly Gebühren. Die Seychellen erheben eine Departure Gebühr von 50$, welche im Flugpreis enthalten ist und welche ich gerne wieder hätte. Bravofly kooperiert nicht, was die genaue Auflistung der Flugpreisgestaltung angeht ( 2 x Ja, das schicken wir- nichts passiert).
    Beim Buchen war die Aufteilung 120€ Ticketpreis, 485€Gebühren. Jetzt bin ich mir unsicher bei wem ich kündigen soll und ob ich mich mit den 120€ zufrieden geben soll. Bei Kenya airways direkt schlagen ähnliche Flüge (dieser ist ausverkauft) mit ca. 150€ Steuern und Gebühren zu buche, also kommt das schon in etwa hin denke ich. Hier mal ein Beispiel bei einem Flug über Paris (meiner geht beim Hinflug über Amsterdam):

    Fare Basis
    €120.00
    Airline fuel and insurance surcharge
    €3.54
    Carrier imposed surcharge
    €314.00
    Total Air Transportation Charges
    €437.54
    Taxes, Fees and Charges
    OYCB
    €41.49
    DESE
    €5.50
    RAEB
    €17.09
    Passenger Service Charge - international
    €29.13
    French Aviation Tax
    €16.30
    Passenger Service Fee
    €44.04
    Total Taxes, fees and charges
    €153.55
    Total per Adult
    €591.09
    x 1 Adult
    €591.09

    Irgendwelche Ratschläge? Einfach bei Bravofly kündigen und die 120€ akzeptieren? Oder vielleicht versuchen mehr zu bekommen?
    Danke für die Antwort!

    • JohannesJohannes sagt:

      120€ ist schon eine stattliche Summe. Du musst auch immer sehen, dass die Rechtslage Seychellen ganz anders sein kann was die Rückerstattung der Gebühren angeht. Ich würde die 120€ akzeptieren.

  27. Dagmar SchulzDagmar Schulz sagt:

    Hallo Johannes,
    habe ein Problem mit der Zuständigkeit der Rückzahlung der Flugnebenkosten.
    Vorgang:
    1. Flug DUS-AGP-DUS (airberlin) bei Seat24 für 2 Pax gebucht.
    2. Rückflug AGP-DUS konnte nicht angetreten werden.
    3. Nach Hinflug habe ich 14 Tage vorher den Rückflug bei AB storniert.
    4. Rückzahlung der Flughafengebühren (nicht der Flugkosten) sowohl bei Seat24 als auch bei airberlin beantrag. Seat24 sagt, AB sei zuständig und AB sagt, die Rückzahlung muss bei Seat24 beantragt werden. Seat24 sagt daraufhin, die Bearbeitungsgebühren würden die Rückzahlung überschreiten.
    Nach meinem Verständnis werden Flughafengebühren doch immer durch die Fluggesellschaft bezahlt. Also müsste doch AB auch die Rückzahlung leisten – oder? Was kann ich tun?

  28. SalvatoreSalvatore sagt:

    Hallo,
    Habe im Sommer bei einem Flug mit meiner Familie nicht antreten können.
    Mir wurde gesagt ich habe das Geld verloren.
    Ich wusste nicht dass man gesetzlich die Gebühren und Steuer zurück bekommt.
    Gibt es eine Frist bei air Berlin oder kann ich nach einem halben Jahr immernoch mein Geld zurückfordern?
    Grüße

  29. JuliaJulia sagt:

    Hallo Johannes,
    vielen Dank erstmal für den ausführlichen Artikel. Ich bin gerade damit beschäftigt mit die Steuern und Gebühren für einen nicht angetretenen Flug zurück zu holen, leider seeehr langwierig und nervig weil sich niemand zuständig fühlt. Und genau dazu auch meine Frage: Kann ich die Erstattung direkt bei der Airline einfordern, wenn ich über ein „online-Reisebüro“, in diesem Fall fluege.de gebucht habe?
    Danke schonmal vorab für die Antwort 🙂

    • JohannesJohannes sagt:

      Hallo Julia,

      ich würde dir sehr empfehlen die Erstattung direkt bei der Airline anzufordern. Rechtlich gesehen endet nach den Abflug die Zuständigkeit des Reisebüros.

  30. JenniferJennifer sagt:

    Hallo Johannes,

    danke für deinen aufschlussreichen Artikel. Falls du hier noch aktuell Fragen beantwortest, hätte ich mal einen etwas anderen Fall:

    Gestern haben mein Partner und ich 2 Tickets von Deutschland nach Indonesien mit Turkish Airlines gebucht, allerdings über Seat24, da dies billiger war. Bei der Namenseingabe und späterer Kontrolle bei der Kaufbestätigung stimmten alle Eingaben. Bei der Bestätigungsemail haben nun 4 letzten Buchstaben meines Vornames gefehlt. Statt „Jennifer“ steht dort nun nur noch „Jenn“.

    Bei Seat24 angerufen – sie sagten, wir sollen stornieren, kriegen von 490€ nur 13€ zurück. Nach langer Diskussion lenkten sie ein eine inoffizielle Nachricht an Turkish zu senden, um meinen Vornamen zu korrigieren.
    Bei Turkish angerufen – sie weigern sich komplett meinen Vornamen zu ergänzen, sagen, dass ich so nicht fliegen kann und direkt ein neues Ticket buchen muss.

    Ich verstehe aber nicht, wieso ich für 4 fehlende Buchstaben, die systemseitig irgendwie fehlerhaft übertragen worden sind, 500€ nochmals zahlen soll. Als Student!

    Nun kam mir die Idee, leider doch ein neues Ticket zu buchen, damit ich bloß nicht am Abflugtag stehen gelassen werde, und dann das Ticket mit dem „falschen“ Vornamen verfallen zu lassen.

    In wie fern kann man in meiner Situation etwas tun bzw. lohnt es sich, auf die Erstattung der Steuern und Gebühren zu hoffen? Seat24 hat (soweit ich recherchieren konnte) keinen Sitz in Deutschland. Spielt das eine Rolle?

    Vielen Dank im Voraus und ich wäre unfassbar dankbar und glücklich deine Meinung zu hören. Ich verzweifle hier langsam.

    • JohannesJohannes sagt:

      Die Seite mit der Kaufbestätigung habt ihr wahrscheinlich schon geschlossen und kein Screenshot von gemacht? Trotzdem ist Seat24 schuld und deswegen solltest du da hartnäckig bleiben und auf eine kostenlose Änderung beharren. Zur Not einfach mal mit einem Rechtsanwalt drohen. Wirkt oft wunder und sonst dir einen Supervisor geben lassen.
      Außerdem würde ich noch einmal versuchen bei Turkish Airlines anzurufen und um eine Korrektur bitten. Oft bekommt man von einem anderen Mitarbeiter eine ganz andere Antwort. Sonst auch immer nach dem Supervisor verlangen.

      Dazu muss man sagen: Seat24 lebt von Umbuchungen und Stornierungen da sie eine zusätzliche Gebühr erheben, die man bei bei einer Buchung direkt bei der Airline nicht hätte zahlen müssen.

      Es gibt auch eine Regel der IATA die besagt, das drei Buchstaben im Namen falsch sein dürfen. Leider sind es hier 4 :/ sonst wäre das alles kein Problem.

      Die Steuern und Gebühren zurückzuverlangen wäre der letzte möglich Schritt und hat nichts mit Seat24 zu tun. Da musst du dich am besten direkt an Turkish Airlines wenden.

  31. OlgaOlga sagt:

    Hallo, ich habe vor einer Weile Flüge mit Ryanair ab Barcelona nach Berlin und zurück gebucht, und werde diese sicherlich verfallen lassen. Der Hinflug ist Anfang Juli und der Rückflug erst Anfang September – warte ich da bis der Rückflug auch verfallen ist, oder erbitte ich die Steuern separat pro Flug, weil Ryanair von einer 30Tagefrist spricht? Ich weiss, dass Ryanair ebenfalls 20 Euro Verwaltungsgebühr erheben möchte, wogegen ich präventiv auf das Urteil von 2011 verweisen würde, aber wie sieht es mit dieser Frist aus?

  32. SivaSiva sagt:

    Ich habe gestern über lastminute.com einen Flug für knapp 210€ gebucht. Leider habe ich heute erfahren, dass ich zu voreilig gebucht hatte, da ich leider in dem Zeitraum verhindert bin. Nun habe ich lastminute.com kontaktiert, und angefragt, was eine Stornierung kosten würde. Ich war baff, als die mit 30€ Erstattung bzw. 50€ Gutschein ankamen.
    Sollte ich hier lieber direkt bei der Fluggesellschaft nachfragen, oder hat lastminute.com ähnliche Klauseln wie fluege.de, und bestraft z.B. das nicht-fliegen.
    Vielen Dank schon mal im Vorraus.

    • JohannesJohannes sagt:

      Welche Airline und wann genau gebucht? Ggf. kann man den Flug noch innerhalb von 24h kostenlos stornieren.

      • SivaSiva sagt:

        Gebucht wurde es bei SAS. Ich habe mich anhand des PNR-Codes versucht zu stornieren, bekomme leider diese Meldung: „Ups… sieht ganz so aus, als hätten Sie nicht über unsere Website gebucht! Leider können wir keine Umbuchung oder Stornierung für Sie vornehmen. Aber keine Sorge: unsere freundlichen Kollegen in Ihrem Reisebüro oder Ihrem Callcenter helfen Ihnen gern weiter! Sollten Sie doch bei uns gebucht haben, wenden Sie sich telefonisch an: 01805 11 70 02.“
        Und die Buchung wurde erst heute morgen erstellt.

        • JohannesJohannes sagt:

          Ruf bei SAS an und frag ob die ne 24h Storno anbieten. Dann kontaktiere Lastminute.de und lass das machen. Die sollten dann nur ihre Umbuchungsgebühr nehmen. Wie teuer war der Flug?

          • SivaSiva sagt:

            Also, SAS bietet wohl eine 24h Storno an, allerdings wohl nur, wenn man direkt über die Airline gebucht hatte.
            Mit Lastminute hatte ich ja heute morgen Kontakt gehabt, die wollten sich bei SAS über die Rahmenmöglichkeiten erkunden, und haben mir dann heute Abend die gute 30€ bzw. 50€ Erstattung angeboten.
            Der Flug hatte 210€ gekostet.

          • JohannesJohannes sagt:

            Ich würde da noch einmal bei Lastminute.de nachhaken. Die sollten das eigentlich auch können.

    • SivaSiva sagt:

      Lastminute.de stellt sich quer. Die sind noch nicht mal in der Lage, mir zeitnah eine Rechnung zu schicken (und es wird dann eine Rechnung sein, ohne ausgewiesene Mehrwertsteuer). Mein Plan ist jetzt den Flug nicht anzutreten, und dann die restliche Gebühr über die Fluggesellschaft zu bekommen. Eventuell habe ich ja Glück, und der Flug wird von der Airline anders terminiert, sodass man die Summe komplett erstattet bekommen könnte.
      Ansonsten ist der Service von Lastminute.de eine Frechheit, man sieht das auch auf der Facebook-Seite. Nur negative Erfahrungen.

      • JohannesJohannes sagt:

        Wenn das kein innerdeutscher Flug ist, wird eh keine Umsatzsteuer fällig. Nächstes Mal einfach direkt bei SAS buchen ;). Kostet halt etwas mehr, dafür hat man aber kein Reisebüro was für jedem Service die Hand aufhält.

  33. Air Berlin verstößt gegen GesetzeAir Berlin verstößt gegen Gesetze sagt:

    Ich habe bei Air Berlin eine Rückerstattung der Steuern und Gebühren angefordert. Dort kommen Sie einem nur dumm.

    Zunächst wird gesagt, dass die Air Berlin Bearbeitungsgebühr höher ist, als der Betrag der Steuern und Gebühren und haben auf ihre AGB verwiesen.
    Sucht man dort nach der Bearbeitungsgebühr, wird man auf eine andere Datei verwiesen wo wiederum nichts steht.

    Nach einem Monat habe ich einen neuen Versuch bei Air Berlin gestartet und dann haben sie mir freundlich eine neue Rechnung des Fluges geschickt, wo der Betrag der Rückerstattung bei 0.00 € liegt.

    Verschiedene Bearbeiter, verschiedene Antworten, gleiches Resultat: Es gibt nichts zurück!

    • JohannesJohannes sagt:

      Das ist einfach eine Masche von Air Berlin. Hast du auch auf das Urteil des Landgerichts Berlin vom 29.11.2011, AZ 15 O 395/10 verwiesen?

      Zur Not: Schalte die Schlichtungsstelle ein: https://travel-dealz.de/ratgeber/fluggastrecht-durchsetzten/#Fall-bei-der-Schlichtungsstelle-einreichen

      • JochenJochen sagt:

        Hallo,
        ich habe das gleiche Problem mit „Germanwings“, Pauschalreise im Januar 2015!!! storniert, Rückforderung der Steuern und Gebühren an Germanwings gestellt, per Mail, per Einschreiben, per Anwalt. Zwischendurch noch eine Klage wegen Betruges, die leider eingestellt wurde, weil natürlich kein Vorsatz zu erkennen ist. Jetzt möchte der Anwalt klagen, wir kennen aber die Beträge nicht, die Germanwings für die Flüge Stuttgart-Mallorca-Stuttgart veranschlagt. Und ohne diese Beträge kann ich nicht klagen. An den Reiseveranstalter kann und will ich mich nicht wenden, auch da gab es schon zwei Gerichtsurteile (zu meinen Gunsten). Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen!?

        • JohannesJohannes sagt:

          Ohne deinen Reiseveranstalter wirst du da wahrscheinlich nicht dran kommen. Sonst mal gucken was bei vergleichbaren Flüge Stuttgart-Mallorca so von Germanwings erhoben wird.

  34. UteUte sagt:

    Haben am 8.12.2015 unsere Flüge von Hamburg nach Newcastle verpasst (der Flughafen Hamburg ist derzeit am besten aus der Luft erreichbar). Gebucht hatten wir über ebooker Portal bei SAS.Am 12.1.2016 hatte ich mich, orientierend am Musterbrief aus diesem tollen Forum, schriftlich an SAS gewendet und um Rückerstattung der Steuern und Gebühren gebeten. Heute, am 22.1.2016 der Zahlungseingang auf dem Konto inklusive freundliche Grüßen in der Zeile „Verwendungszweck“. Besser gehts kaum.Vielen Dank für dieses hilfreiche Forum.

  35. JanJan sagt:

    Hallo,

    zunächst möchte ich Deine tollen Ratgeber loben! Finde das echt klasse!

    Ich habe gleich zwei Fragen:
    1. Wo steht bei Ryanair (vor oder nach Buchung) wie viel Steuern & Gebühren im Gesamtpreis drin stecken?
    2. Hat man eine Chance Steuern & Gebühren zurückzufordern ohne die 20€ Bearbeitungsgebühr abgezogen zu bekommen (da ja auch laut LG Berlin rechtswidrig)?

    Vielen Dank für Deine Tipps!

  36. EiskristallEiskristall sagt:

    Hallo,
    Wie lange nach dem Nichtantritt kann ich die Erstattung beantragen? Airline ist einmal Condor und einmal Ryanair
    Danke!
    LG

  37. Mayer MartinaMayer Martina sagt:

    Hallo, haben gestern über Flüge de einen Flug nach Bangkok gebucht. Flüge de verlangt Gebühr für Flugbuchung von 119.96 Euro ist das rechtens? Haben es erst nach bezahlen gesehen. Kann ich das zurück erstattet? Gruß Martina

  38. MarcelMarcel sagt:

    Hallo Johannes, ich habe gestern einen einfachen Flug nach Reus für meine 13 jährige Tochter gebucht. Es gab keine Abfrage des alters während der Buchung. Nun erfahre ich, dass Kinder unter 16 Jahren mit Ryanair nicht unbegleitet fliegen dürfen. Auf meinen Anruf bei Ryanair sagte man mir das der Flug nicht storniert werden kann, dass Kind aber auch nicht alleine fliegen darf. Wie kann ich den Flug stornieren? Die freundliche bei Ryanair sagte mir, ich soll einfach die Lastschrift zurückbuchen. Geht das ohne Ärger?
    VG und Danke

    • JohannesJohannes sagt:

      Hast du den Flug direkt auf Ryanair.com gebucht? Du hast dann wahrscheinlich einen Erwachsenen und kein Jugendlichen gebucht oder? Leider steht das ja auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Ryanair, die du bei der Buchung akzeptiert hast.

      Du kannst natürlich die Lastschrift zurückbuchen lassen allerdings kann dann Ryanair trotzdem den Flugpreis von dir verlangen. Du musst auch bei der Bank eine Begründung für die Rückbuchung angeben.

      Wie hoch war der Flugpreis denn? Sonst würde ich das unter Lehrgeld abschreiben und von Ryanair zumindest die personenbezogenen Steuern und Gebühren zurückverlangen: https://travel-dealz.de/ratgeber/steuern-gebuehren-zurueckfordern/

      • MarcelMarcel sagt:

        Hallo Johannes, ich habe direkt bei Ryanair.com gebucht und eine Altersabfrage gab es nicht. Ich konnte nur angeben ob Frau oder Fräulein und Fräulein habe ich ausgewählt. Die Lastschrift haben wir zurückgebucht und promt auch eine Storno von Ryanair erhalten. Derzeit sieht es also so aus, als hätten wir Glück gehabt. Besten Dank und schöne Grüße

  39. RichrathRichrath sagt:

    Hallo,

    wir ( 2 Per.) konnten leider die Hin- und Rückflüge D´dorf- TF Süd – D´dorf ,bei Condor nicht antreten.
    Die gebuchten Flüge, direkt bei Condor, sind weder stornierbar noch umbuchbar.
    Können wir die Flughafen-, Sicherheitskosten, Steuern und Servicegebühren
    zurück verlangen? Rechnet Condor für die Rückzahlung eine Bearbeitungsgebühr?
    Wenn ja, wie hoch darf diese Gebühr sein?

    Danke für die Antwort

    • JohannesJohannes sagt:

      Personenbezogen Gebühren könnt ihr zurückverlangen. Diese muss Condor schließlich nicht zahlen, wenn ihr den Flug nicht antretet. Ich habe leider keine Erfahrung mit Condor aber kann gut sein, dass sie eine Bearbeitungsgebühr erheben. Tun dürfen sie das nicht.
      Frag einfach mal an. Wenn sie mit einer Bearbeitungsgebühr kommen, verweis auf das Urteil vom 29.11.2011, AZ 15 O 395/10.

  40. MichaelaMichaela sagt:

    Wie wende ich mich direkt ohne Umweg über die OTA an die Fluggesellschaft (Opodo/Air Berlin)?

    „Diese Gebühr kann man umgehen, indem man sich direkt ohne Umweg über das Reisebüro an die Fluggesellschaft wendet.“

  41. FlorianFlorian sagt:

    Super Tipp, vielen Dank. So bin ich auf auf ein sprachliches Schmankerl in den Ryanair-FAQ gestoßen:

    „Beruecksichtigen Sie bitte, dass bei dieser Telefonlinie nur die Anruefe wegen der speziellen Hilfeleistungen behandelt sein koennen, wird generalle Erkundigung ueber die RyanAir Fluege, Buchungen oder andere weiteren Fragen ausser der Erkundigen der besonderen Hilfeleistungen nicht beantwortet sein.“

  42. FabianFabian sagt:

    „Diese Gebühr kann man umgehen, indem man sich direkt ohne Umweg über das Reisebüro an die Fluggesellschaft wendet.“

    Hast Du das schon mal ausprobiert?
    Ich hatte gestern die Wahl, für 224,- direkt bei AB zu buchen, oder für 181,- via Skycheck/Zahlung Amex über Flüge.de

    In deren Rechnung steht: 28,- Fare + 153,98 Tax.
    Diese splitet sich laut AB.com in „Steuern und Gebühren“ und „Treibstoff- und Sicherheitszuschlag“.

    Angenommen, der Flug wird nicht angetreten – was passiert / sollte passieren, wenn ich mich direkt an AB wende und die 154,- zurückfordere? 🙂

    • JohannesJohannes sagt:

      Du solltest dir vor der Buchung die AGB’s von Fluege.de durchlesen. Ganz interessant dazu ist IV. Besondere Regelungen bei Flugbuchungen Absatz 6:

      Bei Nichterscheinen bzw. Nichtantritt des Fluges ermächtigen Sie uns bereits jetzt, den Flug zu stornieren und etwaige Erstattungen seitens der Fluggesellschaft anzufordern. Wir berechnen hierfür eine Stornierungsgebühr in Höhe von 100,00 Euro pro Ticket, die mit dem Erstattungsbetrag der Fluggesellschaft verrechnet wird. Die Gebühr ermäßigt sich, soweit die Erstattung der Fluggesellschaft diese unterschreitet. Für Sie fallen in diesem Fall keine über den ursprünglichen Ticketpreis hinausgehenden Kosten an.

      Falls du vorhast, den Flug vielleicht verfallen zu lassen, würde ich lieber direkt bei Air Berlin buchen. Den Stress den man mit Fluege.de haben kann, ist das meiner Meinung nicht wert.

      Zuschläge sind übrigens keine personenbezogene Gebühren und werden deswegen nicht erstattet.

      • FabianFabian sagt:

        Ok. Danke. Die Wahrscheinlichkeit des Nichtantritts ist gering, von daher lieber 43,- bei der Buchung gespart.
        (wenn man zu viel Zeit und Nerven hat, kann man natürlich bei AB buchen und es über die Best Price Garantie versuchen)

        Was sagst Du denn zu http://www.finanztip.de/flugstornierung:

        „Treibstoffzuschlag zurückverlangen – Viele Airlines erstatten die Kerosin- oder Treibstoffzuschläge nicht, wenn der Fluggast die Reise nicht antritt. Anders als die Steuern und die Flughafengebühr erhebt die Airline den Kerosinzuschlag nicht für Dritte. Die Zuschläge sind meist Preisbestandteile, wie es sich aus den jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergeben. Trotzdem können Sie auch solche Zuschläge zurückverlangen, wenn Sie nicht fliegen. Schließlich verbrauchen Sie dann auch keinen Treibstoff.“

        • JohannesJohannes sagt:

          Wie du meinst aber ich habe dich gewarnt ;).

          Du kannst es auch gerne versuchen aber mir es kein Fall bekannt, wo der wirklich Treibstoffzuschlag zurückerstattet wurde. Urteile dazu sind mir leider auch nicht bekannt.

  43. Christian HChristian H sagt:

    Hallo,

    Wir haben im Februar einen Flug (Air Europa) über Opodo.de für Dezember 2015 gebucht. Wir können nun aufgrund von Schwangerschaftskomplikationen meiner Frau nicht fliegen… Die Bearbeitunggebühr der Stornierung beträgt 50 EUR / Person. Doch recht hoch wie ich finde…
    Ich bekam dann folgendes Feedback von Opodo nachdem ich Sie mit o.g. Urteil konfrontiert habe.

    Sehr geehrter Herr Hxxxx,

    die Bearbeitungsgebühr können Sie unseren AGB’s entnehmen und ergibt sich aus dem Bearbeitungsaufwand, den wir für eine Stornierung haben.
    Das von Ihnen zitierte Urteil betrifft einen Einzelfall und eine Fluggesellschaft, nicht einen Reisevermittler.

    Ist das überhaupt zulässig?

    Vielen Dank

    • JohannesJohannes sagt:

      Hallo Christian,

      es geht bei dir also noch um eine Stornierung und nicht um eine Erstattung der Gebühren (erst einmal). Dafür kann dein Reisebüro (hier Opodo) natürlich eine Gebühr verlangen. Das hat Opodo in deren AGB’s (siehe 3.1 Stornierungen und Änderungen) so festgelegt. Diese hast du ja auch bei der Buchung akzeptiert.

      Wenn bei dem Ticket eh keine Hoffnung auf eine Teilerstattung des Flugpreises besteht, würde ich dir raten einfach nach dem Abflug die Steuern & Gebühren zurück zu verlangen. Dafür verlangt Opodo zwar auch eine Gebühr in Höhe von 25€ pro Person (siehe 3.3 Rückerstattungen) aber wenn du dich direkt an die Airline (Air Europa) wendest, solltest du diese umgehen können. Wenn du das aber über dein Reisebüro machst, können die für den Service auch eine Gebühr erheben.

      • Christian HChristian H sagt:

        Hallo Johannes,

        Danke dir für dein rasches Feedback 🙂 Nichtsdestotrotz finde ich 100 EUR Bearbeitungsgebühr (seitens Opodo) eher unangemessen…

      • TomTomsnTomTomsn sagt:

        Bist du dir sicher?

        Laut dem Urteil des LG Leipzig vom 08.04.2014 (08 O 1784/13) werden hier auch expliziert Reisevermittler impliziert: http://www.vzbv.de/urteil/reisevermittler-darf-keine-stornogebuehr-verlangen

        • JohannesJohannes sagt:

          Unister hat die genannten Auszüge in den AGB’s angepasst und die Gebühren umbenannt. Das scheint wohl gereicht zu haben zumindest gab es, meines Wissens nach, keine weiteres Urteil gegen Unister.

          Man kann aber trotzdem versuchen, mit dem Urteil zu argumentieren. Allerdings habe ich damit noch keine Erfahrungen gesammelt.

          • TomTomsnTomTomsn sagt:

            Ich streite mich gerade darüber mit Tripado. Als Urteile habe ich

            -KG Berlin, Urteil vom 12. August 2014, Az. 5 U 2/12
            -LG Leipzig vom 08.04.2014 (08 O 1784/13)
            -LG Frankfurt, Urteil vom 08. Juni 2014, Az. 2-24 S 152/13

            aufgeführt.

            Antwort kam heute: ​

            „Das von Ihnen angeführte Gerichtsurteil richtet sich ausschließlich gegen eine Fluggesellschaft und ist auf einen Reisevermittler nicht anwendbar. Zudem bietet der zwischen Ihnen und der Tripado GmbH geschlossene Geschäftsbesorgungsvertrag keine rechtliche Grundlage zur Erstattung des Flugpreises in der von Ihnen geforderten Höhe.

            Wir bitten Sie deshalb Ihre Forderung direkt an die von Ihnen gewählte Fluggesellschaft zu richten. Sollte Sie die Fluggesellschaft wiederum an uns verweisen bitten wir Sie um den ausdrücklichen Hinweis an die Airline, dass wir als Reisevermittler eine Erstattung des Flugpreises nur zu den im Reservierungssystem der Fluggesellschaft hinterlegten und Ihnen bereits mitgeteilten Konditionen vornehmen können.“

            Jetzt haben die doch tatsächlich meine Buchung storniert, obwohl ich ausdrücklich in meiner E-Mail darauf hingewiesen habe, das ich eine Stornierung nur ohne Gebühren akzeptiere. =/

            Interessanterweise zieht Tripado genau ihre 75,00 Euro Stornierungsgebühr von den Steuern des Tickets ab, so dass mir bei 142,22 Euro Steuern nur 67,22 Euro bleiben. Ich werde der Verbraucherzentrale mal eine E-Mail schreiben.

            Was soll ich jetzt tun?

          • JohannesJohannes sagt:

            Hast du denn versucht das direkt über die Fluggesellschaft zu klären? Hast du versucht die Steuern und Gebühren vor oder nach dem Reiseantritt zu erhalten?

            Sonst würde ich es speziell mit dem Urteil gegen Unister noch einmal versuchen.

  44. Benjamin N.Benjamin N. sagt:

    Hallo,

    ich habe ein Problem! Und zwar hatte ich einen Flug mit Norwegian Airlines gebucht, der am 22.9.2015 losfliegen sollte. Doch davor habe ich gemerkt, dass meine Freundin, für die ich den Flug gebucht hatte nicht so früh fliegen konnte und habe den Flug wieder storniert. Wenn ich das jetzt alles richtig gelesen habe, dann habe ich jetzt also ein Recht, die Gebühren (personenbezogenen) zurückzuvordern. Richtig? Was kann man machen, wenn die Airline, dies ignoriert bzw. nicht verstehen will? Ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich würde gerne nochmal die Bestätigung von Ihnen haben, ob Sie das genau so sehen, dass ich was zurück vordern kann und was Sie an meiner Stelle jetzt versuchen würden zu tun. Vielen Dank schonmal.

    Liebe Grüße

    Ben

    • JohannesJohannes sagt:

      Wie hast du denn dein Anspruch bisher versucht geltend zu machen? Nur über das Kontaktformular oder auch per Einschreiben.

      Norwegian ist leider nicht Mitglied der söp. Deswegen bleibt dir eigentlich nur der Weg einen Anwalt einzuschalten und zur Not deinen Anspruch vor Gericht durchzusetzen. Wenn Start- oder Zielort in Deutschland ist, ist dort eine Klage bei Gericht möglich.

      • Benjamin N.Benjamin N. sagt:

        Ich habe einmal angerufen, dann dass Forular bei denen ausgefüllt, wo ich nie eine Antwort drauf bekommen habe und das ist jetzt schon über 1 Monat her, dann habe ich Sie jetzt schon mehrmals per E-Mail bzw. über deren Kontaktformula Kontaktiert und nachgefragt. Die verstehen es aber anscheinend nicht, dass die Taxes nicht gleich das Flugticket ist. (Wird ja aus beiden zusammengesetzt sozusagen und so entsteht der Flugpreis.) Aber die haben mir jetzt z.B. geantwortet, dass es ein nicht erstattbarer Flug war. Also haben Sie es mal wieder nicht verstanden. Und eben habe ich dann nochmal etwas deutlicher geantwortet und endlich um die Rückzahlung gebeten. Ja Start war Barcelona und Ziel Hamburg.

  45. svensven sagt:

    hallo, habe eine kurze frage zur rückerstattung bei ryainair. diee kündigen ja direkt unter dem formular an dass sie 20 euro gebühr verlangen….soll ich ne email hinschreiben oder erstmal abwarten?

    gruß
    sven

  46. TamaraTamara sagt:

    Hallo! Ich habe eine Frage. Und zwar bin ich mir nicht sicher, ob ich meinen Flug nach Irland mit Aer Lingus in zwei Wochen wirklich antreten kann.
    Auf der Seite steht, dass eine Verwaltungsgebühr von 20€ pro Flug, also insgesamt 40€ erhoben wird, wenn man die Steuern zurückerstattet bekommen möchte. Ist das zulässig oder kann man sich auf das Urteil des Landgerichts Berlin berufen?

  47. Benjamin N.Benjamin N. sagt:

    Hallo,

    ich hätte da mal eine Frage. Ich muss leider meinen Flug bei Norwegian Airlines stornieren, da mir der Flug nun doch zu früh ist. Ich habe dort eben angerufen und man hat mir gesagt, dass ich nicht die vollen Steuern zurück bekommen werden würde und Norwegian Airlines wohl um die 6€ als Gebühr dafür nimmt. Ist das rechtens? Denn schließlich bedeutet das doch nichts weiter, als dass Norwegian sich mit 6€ bereichert, die Ihnen gar nicht zu stehen, da wie oben beschrieben erst kurz vor dem Flug die Steuern bezahlt werden von der Airline. Ist dies also Akzeptabel? Mein Flug wäre erst in 4 Wochen gegangen…Ich hoffe, Sie können mir weiter helfen. Liebe Grüße Ben

    • Benjamin N.Benjamin N. sagt:

      Ich hätte mal weiterlesen sollen…ich blödmann…hat sich erstmal erledigt. Steht ja bereits da, habe auf das Urteil verwiesen und hoffe das es klappt. Danke!!

  48. ElisaElisa sagt:

    Ist die Rechtslage in Österreich gleich, dass eine Bearbeitungsgebühr nicht zulässig ist?

  49. MichaelaMichaela sagt:

    Hallo Johannes,
    danke für diese hilfreiche Information. Habe einen Flug bei AirBerlin storniert und auf das Urteil verwiesen. Trotzdem halten sie an der Storno-Gebühr fest. Sie verweisen auf die AGBs bei Buchung eines FlyDeal-Tarifs, der eigentlich nicht stornierbar ist. Damit muss ich wohl leben, oder?
    Gruß,
    Michaela

    • JohannesJohannes sagt:

      Ich würde Air Berlin antworten das deren AGB’s kein Gesetzt darstellen, du die Steuern und Gebühren nur vorgestreckt hast. Setzte noch einmal eine Frist von 2 Wochen und schreib hinzu, dass du anschließend den Fall deinem Rechtsanwalt übergeben wirst (ob du es dann auch machst, bleibt dir überlassen).

      Meistens kommt dann eine Antwort wie „… ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, erstatten wir ihnen den vollen Betrag…“

    • GesineGesine sagt:

      Hallo Michaela,

      hatte das gleich Problem. Hast du die 25€ Bearbeitungsgebühr zurück erstattet bekommen? Viele Grüße Gesine

  50. KarlKarl sagt:

    Sorry, nochmal die Frage: Gibts denn einen Ansprechpartner bei Ryanair? Denn das bekloppte Computersystem kann mir nicht helfen – das streikt immer aufgrund des (angeblich) zu langen Zeitraum, der vergangen ist..

  51. MatthiasMatthias sagt:

    Vor ein paar Wochen habe ich wegen diesem Stromausfall in Amsterdam leider meinen Anschlussflug verpasst. Die Frau dort am Schalter hat gemeint das Germanwings-Tickt sei „non refundable“, ich könnte lediglich die Flughafengebühren zurückfordern, wäre aber die Mühe nicht wert („tiny tiny amount“). Habe es nun dank deinem Artikel doch getan… und 33 von 50 Euro zurückbekommen! Soviel zu winzig kleiner Betrag 😉 Vielen Dank!

    • JohannesJohannes sagt:

      Das freut mich 😀 ! Germanwings wollte nicht einmal eine Bearbeitungsgebühr?

      • MatthiasMatthias sagt:

        Ne wollten sie nicht, war überhaupt kein Problem. Alles wie im Artikel beschrieben: Kontaktformular, leicht abgewandelter Text… und sechs Tage später EUR 66,84 Euro mehr auf dem Konto gehabt (waren zwei Tickets).

        War allerdings nur eine Woche nach dem Absturz. Will nicht ausschließen, dass sie da kulanter waren als sonst.

  52. AlbanAlban sagt:

    Hi,

    macht es für die Erstattung einen Unterschied, ob ich einen Flug (nä. Sonntag)vorher storniere oder einfach nur nicht antrete?

    Ich denke mir, Air Berlin hat Vorteile davon, wenn sie es vorher wissen, z.B. können die den Notausgangplatz neu besetzen.

    (Eigentlich müssten sie ja dann die Reservierungsgebühr hierfür auch erstatten… 🙁 Ist zumindest meiner Logik nach auch etwas, was sie selbst nicht zahlen mussten und somit wie die personenbezogenen Flughafengebühren „sparen“.)

    Zur Info: An der Hotline erzählen die immer noch was von 25,- Euro Bearbeitungsgebühr…

    Danke
    Alban

    • AlbanAlban sagt:

      -> Macht es für die Erstattung einen Unterschied, ob ich einen Flug (nä. Sonntag) vorher storniere oder einfach nur nicht antrete? <-

      Muss ich bis (gleich) Sonntag 14 Uhr tun.

      Danke für eine schnelle Antwort, wer etwas dazu weiß.

  53. KarlKarl sagt:

    Das Formular sagt jetzt, es sei mehr als 1 Monat seit der Reise vergangen, daher könne keine Rückerstattung stattfinden – ist das rechtlich und vom Gesetz her so zulässig?

  54. KarlKarl sagt:

    Sorry! 🙂

    Das ist das, was die Mail sagt..
    Die hat einen Link, der geht hier hin -> https://www.ryanair.com/de/fragen/kann-ich-eine-erstattung-fur-einen-nicht-genutzten-flug-beantragen

    Ansonsten steht da aber nichts..Daher ja die Frage, ob die sich noch bei mir melden, oder ob ich was falsch gemacht habe?

  55. KarlKarl sagt:

    Kurze Frage: Ich habe bei Ryanair jetzt dieses Formular genutzt und dann eine Mail bekommen, die mich aber nur auf Reisen in/aus dem UK zugreifen lässt..Meine Reise sollte aber von Hahn nach RAK sein, da wollte ich die Gebühren wieder haben.

    Kommt dazu noch eine Mail? Oder habe ich irgendwie was falsch gemacht?

  56. ThomasThomas sagt:

    Hallo,

    hier nochmal den Tipp von mir das sämtliche Steuern und Gebühren zurückgezahlt werden müssen außer der reine Flugpreis nicht.

    http://www.n-tv.de/ratgeber/Was-zahlen-Airlines-bei-Stornierungen-article13440901.html

  57. carlomeocarlomeo sagt:

    Der Flug liegt in der Vergangenheit und wurde ohne Storno nicht angetreten.

    • JohannesJohannes sagt:

      Ich würde Air Berlin noch einmal drauf hinweise, dass Air Berlin dein Vertragspartner ist und das Reisebüro nur Vermittler. Mit der Vermittlung hat das Reisebüro seine Schuldigkeit getan.

  58. carlomeocarlomeo sagt:

    Lieber Johannes, liebe Leser,

    in Bezug auf die Rückforderung der erstattbaren Steuern und Gebühren erhielt ich von AB jetzt folgende Antwort:

    „Bitte wenden Sie sich bezüglich der Rückerstattung der Steuern und Gebühren an den Anbieter, bei dem Sie die Buchung in Auftrag gegeben haben.

    Wir bitten um Ihr Verständnis, dass aufgrund der geltenden IATA Regelungen die Rückerstattung nur über den Ticketaussteller (Reisebüro/Onlineportal) möglich ist, welcher die Zahlung erhalten hat.“

    Nach Deiner Aussage wäre dies nicht statthaft. Gibt es hier noch eine andere Argumentationsgrundlage? Soll ich einfach nochmal AB nachdrücklich schreiben?

    Herzlichen Dank
    Stefan

  59. ChrisChris sagt:

    Danke für den Tipp! Auf der Seite von Aer Lingus steht, dass für die Rückerstattung kosten entstehen. Mal gucken wie sich Aer Lingus hier verhält. Habe mal versucht den Text oben zu übersetzen…

    http://www.aerlingus.com/help/help/forms/customerrelationsform/

    Dear Sir/Madam
    Unfortunately xxx could not take the flight with the booking reference: xxx. Please refund me the Airport & Government Taxes and charges for this booking.
    Booking reference: xxx
    Passagier: xxx
    I do not agree with the refund fee because it is not allowed to charge such fees. In advance I reference the judgement of Landgerichts Berlin vom 29.11.2011, AZ 15 O 395/10.
    Yours faithfully
    xxx

  60. StefanStefan sagt:

    Wie sieht es denn aus, wenn nicht bei der Airline direkt, sondern bei Fluege oder Opodo Geburtstag wurde. Gilt die Regel dann auch? Schreibe ich dann auch AB oder 4U direkt an?

    • JohannesJohannes sagt:

      Ja. Zwar kannst du es eventuell auch über Opodo oder Fluege.de machen. Allerdings nimmt z.B. Fluege.de eine Gebühr von bis zu 50€! Das entfällt, wenn du dich direkt an die Airline wendest.

      • StefanStefan sagt:

        Ok, wunderbar. Dann „darf“ ich mich also direkt an die Fluggesellschaft wenden, egal wo ich das Ticket gekauft habe?

          • MilenaMilena sagt:

            Ich habe bei Opodo Flug gebucht (Brüssel Airlines) und vor ca. 3 Wochen vor dem Abflug storniert. Nach telefonsicher Rücksprache mit Opodo haben die mir aber gesagt, dass die direkte Flugstornierung meinerseits bei Airline nicht funktionieren wird bzw. kann nur über Opodo erfolgen und haben mir gleich stolze 56 € Bearbeitungsgebühr in die Rechnung gestellt bzw. meine Kreditkarte belastet. Nach Erstattung von Steuern und Gebühren von ca 54 € sollte es somit unter dem Strich nur 2 € rauskommen (hab fast 100 € € für den Ticket bezahlt). Auf die Erstattung von der Fluggeselslchaft warte ich immer noch:/

          • JohannesJohannes sagt:

            Hättest du das Ticket einfach verfallen lassen, hättest du dich direkt an die Airline wenden können und hättest die 54€ ohne Gebühr erhalten.

  61. ThomasThomas sagt:

    Hallo,

    die Frage ist was sind Zuschläge ??

    zu den Steuern und Gebühren gehören:
    Treibstoff und Sicherheitszuschlag : man ist ja nicht geflogen und hat somit keinen Kerosin verbraucht, das selbe gilt für die Luftverkehrssteuer.

    Was unter sonstige Gebühren fällt das weiß ich auch nicht.

    In dem WDR Beitrag wurde ganz klar von einem RA gesagt man einen Anspruch auf sämtliche Gebühren hat, außer dem Flugpreis.

    Dort ging es um einen Flugpreis von:

    55,09 €

    Flugpreis 1 €
    Steuern und Gebühren 34,09
    Kerosinzuschlag 20 €

    in diesem Fall hätte man einen Rückerstattungsanspruch von 54,09 € gehabt, nur der Flugpreis von 1 € wäre verloren gewesen.

    Gruß

    Thomas

  62. ThomasThomas sagt:

    Hallo,

    laut bericht des WDR über die Fluggesellschaft Air Berlin muss auch der
    Kerosinzuschlag und der Sicherheitszuschlag zurückgezahlt werden.

    zu den Steuern und Gebühren gehören:
    Treibstoff und Sicherheitszuschlag
    Luftverkehrssteuer
    Sonstige Gebühren

    der reine Flugpreis kann wohl einbehalten werden.

    Oder habt ihr da andere INFOS ??

    Gruß

    Thomas

    • JohannesJohannes sagt:

      Ich habe noch kein Urteil eines Gerichtes gelesen, wo es mehr als die personenbezogenen Steuern und Gebühren ging.

      Zuschläge gehören meiner Auffassung nach zum Flugpreis und sind nicht personenbezogen.

  63. FabianFabian sagt:

    Norwegian weist 100% des Flugpreises als solchen aus, ohne jegliche Gebühren… nehme man an, dass dann nichts erstattet wird…? 🙂

    • JohannesJohannes sagt:

      Sicher? Bei einer Testbuchung wurde bei Norwegian Steuern und Gebühren in Höhe von 34€ angezeigt.

      • FabianFabian sagt:

        Stimmt, auf der Website ja, auf der Rechnung pauschal. Dann probier ichs mal und sag Bescheid…

        • FabianFabian sagt:

          Yo! –

          If you have an unused LowFare ticket, you can apply for a refund of government taxes and charges.

          In accordance with our conditions, an administration charge may apply.

          If the flight date has passed, you can submit your request for a refund of taxes online.

          http://norwegian.custhelp.com/app/ask

          …ich hab mal auf englisch auf das LG Berlin-Urteil hingewiesen.

          (-> We are currently experiencing longer proccessing times than usual. We apologise for any inconvenience this may cause. Please do not resubmit your correspondence as this may delay the handling of your case.“

          • FabianFabian sagt:

            Sooo… hier die Antwort nach 17 Tagen.
            Dürfen die 6 Euro abziehen? 🙂

            Dear Customer,
            Thank you for your request regarding booking with a reference number XXXXXX .

            The flight taxes (minus administration fee EUR 6,- pr person pr flight) has been returned to a credit card that ends with xxxx. Please allow 7-14 days for this transaction to be processed.
            The refunded amount is EUR 12.80

            We are sorry that you couldn’t use your flight as it was planned, and we hope to welcome you aboard another time.

            Have a nice day,
            Refund Department
            Phone: 815 21 815 / +47 214 90 015

          • JohannesJohannes sagt:

            Eigentlich nicht. Kannst ja noch einmal drauf antworten oder du gibst dich damit zufrieden 😉

  64. Michael MillaMichael Milla sagt:

    Super Beitrag, danke lieber Johannes!

    Hier einmal ein dickes Lob an Dich und Deine Arbeit. Deine Seite ist meines Erachtens ein großer Mehrwert für die vielen Budget Traveller da draußen ;).
    Dankeschön! Bitte weiter so. *thumbs-up*

    Liebe Grüße
    Michael

  65. WolfgangWolfgang sagt:

    Wenn ich dann laut denke könnte man das auch für einen sogenannten Schwanzflug machen, den man ja wissentlich nicht antritt.

    Oder dürfte hier dann wieder womöglich dann wieder alle Flugsegmente in die Berechnung einer möglichen Rückerstattung einbezogen werden?

    • JohannesJohannes sagt:

      Kannst du tun. Allerdings kann dann die Airline auch auf die Idee kommen, den Flugpreis ohne den Schwanzflug neu zu kalkulieren. Das kann für dich nach hinten losgehen.

      Außerdem werden die personenbezogenen Gebühren nur für alle Flüge zusammen angegeben.

  66. sfinfosfinfo sagt:

    Danke für die Zusammenfassung! Gilt das nur für Flüge aus Deutschland? Oder auch EU? Oder weltweit?

    • JohannesJohannes sagt:

      Ich habe noch einen Abschnitt zur Rechtsgrundlage ergänzt. Da es sich um ein deutsches Gesetzt handelt, muss die Airlines ihren Sitz, oder der Abflugs-, Ankunftsort in Deutschland liegen.
      Allerdings kann es ähnliche Gesetzte auch in anderen Ländern geben. Versuchen kann man es deswegen immer. Allerdings wird es bei einer Klage schwierig.

  67. DorisDoris sagt:

    Hallo!

    Gilt das auch bei Pauschalreisen?

    Ich hatte im Juni 2014 eine Pauschalreise nach Ägypten gebucht. Leider stand ich mit meinem Auto bei der Anreise zum Düsseldorfer Flughafen im Stau und der „nette“ Mann vom Condor-Schalter bei der Kofferaufgabe wollte mich 55 Minuten vor Abflug nicht mehr annehmen. Somit musste ich die Woche Urlaub zu Hause verbringen.

    Weißt du ob ich in diesem Fall mir die Steuern/Gebühren erstatten lassen kann?

    Vielen Dank!
    Doris

  68. JulienJulien sagt:

    Danke für den Rat! Darauf habe ich gewartet 😀

    Habe einen Flug über expedia.com.hk (Expedia Hong Kong) gebucht mit Swiss, welcher im Mai ist. Aufgrund von Jobwechsel etc. kann ich diesen leider nicht antreten.

    Muss ich nun noch Kontakt mit expedia.com.hk aufnehmen oder einfach nach Mai Swiss kontaktieren? Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du hast einen Fehler im Artikel gefunden? Fehler melden.

*