Übersichtskarte: Einreisebestimmungen weltweit für deutsche Staatsbürger

Weltkarte

Die Corona-Pandemie hat das Reisen nicht nur innerhalb Europas, sondern insbesondere auf der Langstrecke bei Reisen zwischen den Kontinenten in den vergangenen drei Jahren stark eingeschränkt. Manche Länder, wie etwa Australien, haben sich währenddessen stark abgeschottet und zeitweise war dort nicht einmal die Einreise der eigenen Staatsbürger erlaubt.

Glücklicherweise ist die Phase der Pandemie überstanden und in diesem Sommer ist allgemein wieder eine sehr hohe Nachfrage beim Thema Reisen spürbar – ganz egal, ob ihr nach Flügen, Hotels, Kreuzfahrten oder Pauschalreisen sucht. Ihr werdet sicher gemerkt haben, dass die Preise dieses Jahr in vielen Bereichen gestiegen sind. Auch im Tourismus machen sich die Auswirkungen der Inflation also bemerkbar.

Mit diesem Artikel möchten wir euch aufgrund der wieder geöffneten Ländergrenzen einen Überblick geben, unter welchen Bedingungen die Einreise für deutsche Staatsbürger möglich ist.

Zur besseren Übersicht unterteilen wir die Weltkarte dabei in vier verschiedene Kategorien:

  • Einreise mit Personalausweis bzw. Reisepass möglich
  • Einreise mit Online-Visum oder Genehmigung (z.B. ESTA) möglich
  • Einreise mit Visa on Arrival möglich
  • Einreise nur mit vorab beantragtem Visum (z.B. über Botschaft oder Konsulat) möglich

In manchen Fällen ist die Beantragung eines Online-Visums bzw. das Visum bei Einreise auch kostenlos erhältlich. Auch wenn für die Einreise der Personalausweis bzw. Reisepass ausreichend ist, müssen in manchen Ländern ggf. Zoll- oder Gesundheitsformulare ausgefüllt werden. Diese sind jedoch nicht mit einem Visum gleichzusetzen.

Die Kategorie Online-Visum oder Genehmigung erforderlich umfasst neben vollwertigen Visa (wie z.B. für Australien) auch Genehmigungen für visumfreies Reisen (wie z.B. ESTA für die USA oder eTA für Kanada).

Wichtig

Bei der Einteilung in die verschiedenen Kategorien handelt es sich um den Stand von Anfang Juli 2023. Es kann natürlich aufgrund unterschiedlicher Faktoren jederzeit zu Änderungen der Einreisebestimmungen kommen. Außerdem sind wir bei der Einteilung von einer deutschen Staatsbürgerschaft und einer Einreise zu rein touristischen Zwecken ausgegangen.

Ggf. sind für ein Land mehrere Kategorien möglich (z.B. Online-Visum und Visum bei Einreise). In diesem Fall haben wir die Einstufung in der kostengünstigeren bzw. leichter zu beantragenden Variante vorgenommen. Weitere Informationen und Details findet ihr u.a. beim Auswärtigen Amt. Weitere Anlaufstellen für Einreisebestimmungen sind darüber hinaus aber auch die jeweiligen Botschaften und/oder Konsulate der einzelnen Länder. Diese können rechtsverbindliche Auskünfte erteilen.

Titelbild: © Brett Zeck auf Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (31)

  1. Isabella Wand sagt:

    für Libanon stimmt es.
    visa on arrival möglich, mit Reisepass.
    man sollte aber ein „deposit“, also Kaution von 2000 Euro vorweisen können. pro Person. Aufenthalt mit visa on arrival entweder 4 Wochen bis zu 3 Monaten.Verlängerung möglich gegen Geld

  2. Christian sagt:

    Eswatini ist für Deutsche wie z. B. Südafrika, Namibia oder Botswana… 30 Tage Aufenthalt ohne Visum oder so.

  3. Tom sagt:

    Philippinen ohne visum/evisum etc. Einreise visumsfrei wie in Thailand.

    • Peer sagt:

      Man muss sich halt vor Abflug online registrieren, s. Kommentare unten.

      Aber offenbar ist das noch eine Beschränkung wegen der Pandemie und nicht dauerhaft. Habe es daher wie in ähnlichen Fällen mal auf „ohne Visum“ gestellt. Danke auch dir für den Hinweis

  4. zabadac sagt:

    moin und dank für diese fleissarbeit…
    bleibt nicht aus das dann viele an „ihrem“ land meckern: falsch. ändert sich eh oft. wer zum 1ten mal irgendwo nexotisches einreist muß aktuelle lage prüfen um sicher zu sein

    aber ( sry, will kein schlauberger sein..) eines hast Du – wie die meisten – offenbar generell missverstanden: den unterschied zwischen visafrei und visa on arrival:

    in Thailand zB können wir 30 tage visaFREI rein mit einfachem stempel am immi-schalter, (müßte also grün sein wie auch Vn)

    visa on arrival dagegen bedeutet – wie der name ja sagt – man BRAUCHT ein visum = man muß an einen schalter, antrag ausfüllen und sich das visum kaufen = zeit und geld weg. betrifft in Bkk zB einige exotische länder. ich hab mich vor ewig her mal da angestellt weil andere scchlange endlos war, einreise in DMK dauerte gerne weit über 1 Std, und wurde dann aufgeklärt

    so war es zB für jeden vor 15 jahren in Indonesien und in Kambo (wo 8 nette beamte hinter dem tresen sassen, der paß wanderte von einem zum anderen, der letzte wedelte dann freundlich lächelnd damit rum und kassierte 20$, gerne auch ohne quittung..),
    der einzige vorteil von VOA: kein papierkrieg vorher und man mußte den paß nicht der post anvertrauen heute dank e-visa ja oft auch kein thema mehr

    happy landings

    • SB sagt:

      Wann warst du denn das letzte Mal in Thailand? Bin aktuell fast jeden Monat da und stehe keine 2 Minuten in BKK an .. fyi ..

      • Roadrunner sagt:

        Es ging auch um DMK, nicht BKK.

        Aktuell ist es da tatsächlich eher flott, in der Vergangenheit kam es aber durchaus vor, dass die Wartezeiten an der Einreise nicht unerheblich waren. Die Tatsache, dass es einen Fasttrack für Business/First gibt, zeigt einem doch schon recht deutlich, dass es da durchaus zu erheblichen Verzögerungen kommen kann.

      • zabadac sagt:

        dann solltest Du wissen was „ewig her “ und vor allem DMK bedeuten,— in BKK letzte woche genau 1 pax vor uns und das am slow track, längste schlange war 3 pax. bin nicht ganz so oft da wie Du aber 300 einreisen waren es über die 45 jahre schon. anfangs bis 2 std, nun neist wenige minuten, seit Corona ist das warten meist vorbei

      • zabadac sagt:

        ps: mit dem thema hier hat das übrigens reichlich wenig zu tun…

  5. Stefan sagt:

    In Belarus braucht man ein Visum. https://www.belarus.by/en/travel/travel-visas
    Es gibt zwar Visafreie Zonen die man besuchen kann (nur Minsk und Brest) unter bestimmten Bedinungen (Einreise mit Flugzeug, Hotel gebucht in Brest oder Misnk, Nachweis von anerkannter Krankenversicherung)

    • Peer sagt:

      Also laut der verlinkten Seite darf man kostenlos durchs ganze Land reisen, sofern die Einreise per Flugzeug erfolgt:

      Foreign nationals may visit any place in Belarus within 30 days of their visa-free stay. However, they must arrive and leave the country only through Minsk National Airport.

      Letzteres wird zwar aktuell durch die Sanktionen erschwert, aber m.E. ist grün = ohne Visum dann nicht falsch.

  6. Loddar sagt:

    Ruanda auch mit Visa on arrival möglich….

    Sorry für die Kritik (ich kritisiere Eure meist tolle Arbeit wirklich ungerne), aber wenn bei so vielen Ländern falsche oder semifalsche Angaben zu finden sind, hat die Karte leider NULL Wert, weil man sich nicht wirklich drauf verlassen kann…

    • Peer sagt:

      Danke korrigiert.

      Ich denke, ein Fehler sind bei fast 200 Ländern weltweit zu erwarten gewesen.

      Verlassen sollte man sich ja ohnehin nicht auf die Karte, es ist eher als Inspiration gedacht. Vor der Reise sollte man die Bedingungen grundsätzlich nochmal bei offiziellen Stellen des Ziellandes checken. Selbst beim Auswärtigen Amt sind die Infos nicht immer 100% korrekt.

  7. Frank sagt:

    Nach Tansania kommt man auch mit Visa on Arrival rein.

  8. Andreas sagt:

    Thailand – Visa on Arrival (30 Tage)

  9. Sebbo sagt:

    Neben den Fehlern, die schon erwähnt wurden, möchte ich noch die Philippinen hinzufügen. Laut Karte „Online Visum oder Genehmigung“ in der Realität visafreie Einreise bis zu 30 Tage.

    • Peer sagt:

      Man muss sich allerdings vorab online (unter https://etravel.gov.ph/) registrieren, wenn ich das richtig lese?

      Das könnte man schon als eine Art Genehmigung auslegen und ich denke, so ist das auch gemeint. Ist aber zugegeben grenzwertig. Eine richtige Genehmigung ist es offenbar nicht, da Anträge grundsätzlich akzeptiert werden.

  10. Samuel sagt:

    Die Karte ist an sehr vielen Stellen falsch. Beispielsweise Gabun ist neuerdings ohne Visum, Angola eVisa, Äthiopien Visum bei Ankunft oder eVisa um nur einige Fehler zu nennen (alles eigene Erfahrung).

  11. André sagt:

    In Ghana kann zwar Online der Antrag gestellt werden, aber dann muss alles bei der Botschaft eingehen. Wäre für mich also auch „rot“ über die Botschaft.

    „Visum

    Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum, das vor der Einreise bei der Botschaft der Republik Ghana in Berlin beantragt werden muss.

    Der Antrag wird online gestellt, woraufhin Gebühren überwiesen und vollständige Antragsunterlagen einschließlich des Reisepasses an die Botschaft von Ghana in Berlin per Post oder persönlich übermittelt werden müssen.“

  12. RS sagt:

    Hallo, sollte eventuell noch um stark zeitbegrenzte aber einfach zu erhaltende Visa on Arrival (z.b. 144h Visa in Shanghai/Peking) ergänzt werden.

  13. Gregor sagt:

    Die Kapverdischen Inseln – man muss mindestens 5 Tage ( Angabegemass geht aber auch später )vorher sich auf einer elektronischen Plattform kostenpflichtig anmelden. Man bekommt ein QR Code, was man später bei der Einreise vorzeigen muss.

  14. Helge sagt:

    Hallo, meines Wissens ist für die Einreise auf die Seychellen nach wie vor eine vorher zu beantragende Einreisegenehmigung zwingend erforderlich.
    Bei Nichtvorhandensein wird das Boarding durch die Airline verweigert.

  15. Aa sagt:

    Die Karte scheint nicht korrekt zu sein. In Jordanien gibt es Visa in arrival (gegen Gebühr).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen