Bewertung: Alila Manggis Hotel & Resort auf Bali

Alila Manggis Hotel Bali Zimmer Balkon

Nach drei Nächten in den Reisfeldern in Ubud wollten wir auf Bali auch noch etwas Meer sehen und haben uns deswegen für zwei verschiedene Hotels auf unsere Bali-Reise entschieden. Wir haben uns hier für das Alila Manggis Hotel an der Ostküste von Bali entschieden und diese Wahl, so viel kann ich schon verraten, auch nicht bereut!

Tipp: Das Alila Manggis ist über Hyatt Privé buchbar! Zum Preis der besten verfügbaren flexiblen Rate direkt bei Hyatt, gibt es über Hyatt Privé kostenloses Frühstück für zwei Personen, Upgrade in die nächst höhere Kategorie (hier Zimmer mit Balkon im 1. Obergeschoss), 100 USD Food & Beverage Guthaben für den Aufenthalt (selbst bei nur einer Nacht), Early Check-in & Late Check-out sowie ein Willkommensgeschenk. Falls ihr interesse habt, könnt ihr gerne eine Anfrage an unser Partnerreisebüro stellen: travel-dealz@cube-travel.de

Info

Wie immer auf Travel-Dealz haben wir den Aufenthalt aus eigener Tasche bezahlt und auch nicht dem Hotel angekündigt, dass wir eine Bewertung verfassen. Nur so können wir unabhängig und objektiv berichten.

Hintergrund

Alila ist eine kleine Hotelkette die mehrere Hotels und vor allem Resorts in Indonesien, Indien, Oman und China betreibt. Auf Bali betreibt die Alila aktuell vier Hotels: Alila Ubud, Alila Seminyak, Alila Villas Uluwatu und das von uns besuchte Alila Manggis

Hinter Alila steht Two Roads Hospitality die noch einige weitere Hotels betreibt. Ende 2018 wurde Two Roads Hospitality von Hyatt übernommen und kurz nach unserem Aufenthalt auch in das Bonusprogramm World of Hyatt integriert. Das Alila Manggis Hotel ist dort als Kategorie 2 Hotel = 8.000 Punkte/Nacht gelistet.

Zum Zeitpunkt unseres Aufenthalts Anfang Juni, hat Alila aber noch am Global Hotel Alliance Discovery-Programm teilgenommen. Durch meine American Express Platinum Card, haben ich mir dort den Platinum Status gesichert, der ein Upgrade nach Verfügbarkeit, Willkommensgeschenk und Late Check-out bei über 30 Hotelketten bringt. Alila ist seit der Integration in World of Hyatt aber nicht mehr Teil des Global Hotel Alliance.

Lage

Wir haben uns bewusst für ein Hotel an der Ostküste von Bali entschieden. Die Fahrt vom Flughafen beträgt zwar rund 1 1/2 Stunden und damit deutlich länger als zu den Touristenregionen wie Seminyak rund um dem Flughafen, dafür ist es dort aber noch einmal deutlich ruhiger und entspannter.

Tipp: Auf der Suche nach einem passenden Hotel auf Bali? Das Wichtigste ist sich zuerst einmal für den richtigen Ort oder Region auf Bali zu entscheiden. Mehr dazu in unserem Reiseführer: Hotels auf Bali

Das hat aber auch den Nachteil, dass sich in der Umgebung nur wenig touristische Infrastruktur befindet. Es gibt zwar ein Warung (klassischer Imbis auf Bali) in einer Seitenstraße neben dem Alila Manggis, ansonsten ist man aber auf das Restaurant im Hotel selber angewiesen, was natürlich preislich deutlich gehobener ist.

Zum nächsten Ort Candi Dasa und nach Tenganan bietet das Hotel einen kostenlosen Shuttle drei Mal pro Tag (11, 13, 15 Uhr) an. Außerdem kann man sich Fahrräder (Mountainbikes) kostenlos ausleihen.

Bekannt ist Manggis vor allem für die Blaue Lagune (Blue Lagoon) mit ihren Korallenriffen, die zum Schnorcheln einladen. Außerdem kann man vom Hafen Padang Bai (rund 15 Fahrminuten mit dem Auto vom Hotel) in rund zwei Stunden mit dem Speedboat Lombok bzw. die Gili Inseln erreichen. Deutlich schneller als von Hafen Benoa in der Nähe des Flughafens.

Check-in

In unserer gebuchten Rate (gibt es meistens ab mind. zwei Nächten) war der private Hin- und Rücktransfer vom Flughafen inklusive. Da wir allerdings bereits zwei Nächte in Ubud verbracht haben, hatte ich angefragt ob auch ein Transfer ab Ubud möglich wäre. Überraschenderweise war das überhaupt kein Problem und der Fahrer holte uns am vereinbarten Abholort pünklich ab.

Im Auto wurde uns direkt ein eisgekühltes Tuch und etwas zu trinken angeboten. Die Fahrt dauerte, ähnlich wie vom Flughafen, rund 1 1/2 Stunden. An den Verkehr hatten wir uns nach drei Tagen Ubud zum Glück schon gewöhnt.

Am Hotel angekommen wurde uns das Gepäck direkt abgenommen und wir wurden erneut mit Erfrischungstüchern und einem Willkommensgetränk begrüßt. Statt am Check-in-Schalter zu stehen, wurden wir in die sehr offen gestaltete Lobby mit Blick auf die Anlage gesetzt und die Formalitäten wurden in der Zwischenzeit erledigt.

Alila Manggis Hotel Bali Lobby
Blick beim Check-in von der Lobby aus auf die Anlge

Leider war unser Zimmer um 13 Uhr (offizielle Check-in Zeit 14 Uhr) noch nicht fertig. Wir durften in der Zwischenzeit am Pool warten. Auf Nachfrage war das Zimmer um kurz nach 14 Uhr fertig und wir wurden zu unserem Zimmer begleitet, wo bereits unser Gepäck auf uns wartete und uns wurden kurz die wichtigsten Features erklärt.

Zimmer

Ohne es uns explizit mitzuteilen, haben wir ein Upgrade auf ein Zimmer mit Balkon im 1. Obergeschoss statt im Erdgeschoss mit Terrasse bekommen. Die ganze Anlage besteht aus drei zweistöckigen Haupthäusern. Jedes Zimmer hat einen eigenen Zugang von außen. Grundsätzlich hat aber jedes Zimmer mindestens Ausblick auf dem Pool. Von Obergeschoss hat man meistens zusätzlich noch einen Blick auf das Meer.

Alila Manggis Hotel Bali Zimmer Balkon
Blick vom Zimmer aus über die Anlage aufs Meer

Die Zimmer im Ergeschoss verfügen über eine Terrasse mit Liege an der Seite. Von der Terrasse aus kann man direkt zum Pool laufen und die Terrassentür zum Zimmer hin ist von außen abschließbar. Mit Balkon im Obergeschoss hat man stattdesssen eine sehr bequeme Liege die ins Geländer eingelassen ist. Dafür muss man aber immer den Weg ums Haus wählen. Ansonsten sind der Balkon und die Terrasse jeweils mit einem Tisch und zwei Stühlen ausgestattet.

Die Zimmer selber sind ansonsten identisch ausgestattet, großzügig geschnitten und die Einrichtung gepflegt. Neben dem King Size Bett, gibt es eine gepolsterte Bank, Minibar, Auswahl an Tee/Kaffe und einen Fernseher.

Im Eingangsbereich befindet sich das Waschbecken und ein großer Wandschrank. Die Dusche und das WC befinden sich abgetrennt neben dem Waschbecken. Die Regenschauerdusche ist offen aber etwas kühl und ohne Schnickschnack wie eine extra Duschabtrennung gestaltet.

Seifen stehen in der Dusche in Form von Spendern zur Verfügung. Bis auf ein paar Amenities, verzichtet das Hotel auf Einwegprodukte. Auf dem Zimmer standen immer mehrere wiederverwendbare Glasflaschen gefüllt mit Trinkwasser bereit und wurden morgens und abends ausgetauscht.

Nicht gut gelöst war die Tür zum Balkon. Diese besteht innen aus einer verschließbaren massiven Holzschiebetür und außen aus einer zusätzlicher Glas-Schiebetür. Verschließen ließ sich aber nur die Holzschiebetür. Wenn man Nachts das Zimmer nicht komplett dunkel haben wollte, musste man bei aufgesperrter Tür schlafen. Vorhänge gibt es zusätzlich nicht. Bevor wir das Zimmer verließen, haben wir stets die Tür zum Balkon abgeschlossen. Der Zimmerservice hat aber jedes Mal die Tür halb geöffnet mit geschlossener Glasschiebetür stehen lassen. Das sieht zwar schön aus, man hätte aber leicht von einem Nachbarbalkon auf unseren klettern können und unserer Zimmer ausräumen können. Die Zimmer im Erdgeschoss haben aber scheinbar eine verschließbare Glastür.

Statt Keycards setzt das Hotel auf klassische Schlüssel. Diese muss man also immer herumtragen und es steht auch die Zimmernummer drauf. Das entspricht ebenfalls nicht den gewohnten Sicherheitsstandards aus Hotels aber scheinbar ist das auf Bali kein großes Thema.

Immerhin stand auf dem Zimmer ein geräumger Safe für die Wertsachen bereit. Dort konnte ich auch gut ein 13″ Laptop und meine Spiegelreflexkamera verstauen.

Pool

Der Pool hat eine schöne Größe und ist gleichzeitig ohne Schnickschnack minimalistisch ausgestattet. Auch einen Infinitypool, wie er gefühlt mittlerweile Standard auf Bali ist, findet man hier nicht. Uns hat es auch nicht gestört. Dafür waren die Liegen wirklich sehr bequem. Zwei Liegen teilen sich jeweils ein großen Sonnenschirm mit einer Ablage dazwischen. Mit etwas hin und herschieben, hatte man auch dank der großen Palmen eigentlich stets einen Schattenplatz, wenn man das wollte. Nett war auch die Strandtasche die im Zimmer zur Verfügung stand.

Zwischen 7 – 16 Uhr war der Pool stets von einem sehr aufmerksamen Poolboy betreut. Näherte man sich nur einer Liege machte er sich schon mit zwei Handtüchern auf den Weg. Zusätzlich versorgte er einen mit gekühltem Wasser in Tontassen. Auch kümmerte er sich um jedes Blatt was von dem umliegenden Bäumen in den Pool gefallen war.

Am Nachmittag wird auch immer ein für alle Gäste kostenloser Afternoon Tea angeboten. Neben heißem Tee gab es auch Eistee und natürlich kleine Süßspeisen. Das Angebot wechselte täglich und es war auch immer genügend für alle Gäste da. Man konnte sich auch ohne Probleme mehrmals versorgen.

Außerdem konnte man sich Mittags Kleinigkeiten zu Essen (gegen Bezahlung) an den Pool bestellen und auch andere Getränke neben dem Wasser gab es auf Nachfrage.

Anlage

Die gesamte Hotelanlage wirkte mit den vielen Palmen und Blumen sehr gepflegt. Irgendwo sah man auch immer Gärtner beim Zusammenkehren der Laubblätter oder beim Schneiden der Pflanzen.

Am Meer findet man einige Sitzgelegenheiten u.a. eine Hängematte mit Meerblick. Außerdem gibt es einen großzügigen Yoga-Bereich direkt am Meer. Alle paar Tage gibt es auch einen Kinoabend direkt am Meer.

Von der Anlage aus ist der Strand direkt zugänglich. Er wird aber bei Flut komplett überschwemmt und die Wellen klatschen gegen die Hotelmauer. Deswegen ist der Sand immer feucht. Am Meer liegen oder baden ist deswegen nicht gerade üblich, aber möglich. Am Meer gibt es auch keine Badeaufsicht.

Wie üblich auf Bali, gehört auch ein kleiner Tempel zur Anlage. Dieser war aber nicht für die Gäste zugänglich.

Während unseres Aufenthaltes hat auch eine Hochzeit stattgefunden. Auch wenn es etwas merkwürdig war, dass die Zeromonie direkt neben dem Pool bei vollen Betrieb stattgefunden hat, hat sich das Hotel wirklich viel Mühe mit der Dekoration gegeben!

Alila Manggis Hotel Bali Hochzeit
Hochzeit

Gastronomie

Das Resort verfügt über ein Restaurant Seasalt und die Ocean Bar direkt am Meer. Außerdem kann man am Pool aus einer kleine Karte Snacks bestellen.

Das Frühstück wird täglich im Restaurant serviert und ist à la carte. Es gibt täglich frisches Obst, eine Auswahl an frisch gepressten Säften und einen Brotkorb mit wechselten, selbstgemachten und sehr leckeren Konfitüren. Zusätzlich durfte man sich aus dem Menü, eine Mischung aus westlichen aber auch asiatische Gerichte, etwas aussuchen. Darunter waren Omletts, Eggs Benedict… aber auch klassische balinesische Speisen. Dazu gab es wie üblich Tee und Kaffee.

Wir haben auch jeden Tag im Seasalt zu Abend gegessen. Die Qualität der Gerichte war sehr gut und auch die Auswahl hat uns gut gefallen. Neben westlichen Klassikern wie Pizza, Pasta (haben wir nicht probiert) sind auch viele asiatische, indonesische und balinesische Speisen auf der Karte zu finden. Einzig das Eis ist uns negativ in Erinnerung geblieben. Es war wirklich sehr geschmackslos. Besonders gut hat uns hingegen das Signature Meal ein klassisches balinesisches Megibung gefallen. Mit 630.000 IDR + 21% (ca. 40€) für zwei Person aber nicht gerade günstig.

Die Preise sind auf jeden Fall für Bali deutlich gehoben und locker das 2- bis 4-Fache der Touristen-Preise die wir vorher in Ubud bezahlt hatten. Auch Getränke sind sicherlich nicht preiswert. Ein kleines Mieralwasser kostet 40 IRD + 21% (ca. 2,50€), ein kleines Bier 55 IDR + 21% (ca. 3,50€) und eine Kokusnuss 60.000 IDR + 21% (ca. 3,80€). Es war aber auch kein Problem auf Nachfrage kostenloses Tafelwasser zu erhalten.

Alila Manggis Hotel Bali Ocean Bar Harmony Hour
Harmony Hour

Trotzdem für Hotelpreise im Vergleich zu anderen Ländern immer noch vertretbar. Zur Not kann man auch dem Warung in der Seitenstraße neben dem Hotel einen Besuch abstatten.

Negativ aufgefallen ist uns, dass Alila bei der Buchung immer mit Endpreisen (inkl. Steuern & Gebühren) geworben hat, im Hotel dann aber alle Preise exklusiv 21% Tax & Service (wahrscheinlich 11% Tax und 10% Service) angeben waren. Ob das eine Konsequenz aus der Hyatt-Übernahme ist, können wir nicht nachvollziehen. Zumindest ist der Hinweis auf Endpreise mittlerweile auch von der Alila-Website verschwunden und wie bei Hyatt üblich werden Steuern & Gebühren erst im letzten Buchungschritt auf den Übernachtungspreis draufgeschlagen.

Insgesamt haben wir in 5 Tagen rund 5.000.000 IDR (ca. 315€) zu zweit für Mittagsnack am Pool (ohne Getränk), Abendessen mit Bier/Wein und 1-2 Bier an der Ocean Bar am Abend ausgegeben. Immer noch deutlich weniger als was man in ähnliches Hotels auf Bali für Vollpension bezahlt hätte. Auch das Alila Manggis bietet Vollpension, allerdings für einen sehr saftigen Aufpreis (deutlich über 100€/Nacht)

Service

Sehr positiv ist uns auch der Service in Erinnerung geblieben. Vom Check-in bis zum Check-out waren alle sehr freundlich und zuvorkommend. Kein Mitarbeiter hat den Eindruck gemacht, er ist nur für seine Aufgabe zuständig sondern hat stets dort geholfen wo gerade Not am Mann war. Als wir auschecken wollten und unsere Koffer gerade die Treppe heruntergeschleppt hatte, hat der Gärtner in der Nähe direkt seine Hake fallen gelassen und wollte uns unbedingt die Koffer abnehmen.

Auch als im Hotel eine Hochzeit über zwei Tage stattfand, hatte das keine Einschränkungen beim Service zur Folge gehabt.

Im Restaurant war der Service ebenfalls überzeugend. Man wurde immer direkt in Empfang genommen, schnell bedient und nicht mehr genutze Teller schnell abgeräumt.

Der Zimmerservice hatte immer ein gutes Timing und auch der Turndown Service war so getimed, dass wir immer nach dem Abendessen ein frisch gemachtes Bett vorgefunden haben.

Extras

Ausflug

Unsere Rate hatte neben dem Privattransfer vom/zum Flughafen auch einen Schnorcheltrip zur Blue Lagoone inklusive.

Beim Check-in wurden wir direkt gefragt, wann wir den Trip unternehmen möchten. Je nach Tide legt man direkt am Hotel ab oder der Transfer erfolgt mit dem Auto. Wir hatten Glück und am nächsten Morgen holte uns der Guide in der Lobby ab, wir probierten kurz die Schwimmflossen und zusammen mit einem Bootsführer ging es in einem traditionellen Boot direkt ab dem Hotel zur nur wenige Kilometer entfernten Blauen Lagune.

Der Trip war definitiv ein Erlebnis. Wir hatten nicht erwartet einen Privattrip zu erhalten und der freundliche Guide ist sogar die ganze Zeit mit uns geschwommen bzw. getaucht. Er hatte auch immer einen Rettungsring dabei. Eine Schwimmweste gibt es auf Anfrage ebenfalls.

Nach einer großen Runde legte wir auf dem Boot eine Pause ein und uns wurden Getränke und Snacks (Kuchen und Obst) gereicht. Danach ging es noch einmal ins Wasser und anschließend zurück zum Hotel.

Alila Manggis Hotel Bali Schnorcheltrip
Verpflegung auf dem Schnorcheltrip

Die Blaue Lagune ist auf jeden Fall sehenswert und die Korallen trotz des starken Schiffverkehrs in der Umgebung in einem guten Zustand. Ich hatte zwar etwas Probleme mit meiner Taucherbrille aber grundsätzlich war die Ausrüstung in einem sehr guten Zustand.

Der Normalpreis für den Schnorcheltrip liegt bei 525.000 IDR pro Person + 21% (ca. 33€). Das Hotel hat viele Aktivitäten in der Umgebung und auf Bali angeboten und der Schnorcheltrip ist darunter mit das günstigste gewesen. Viele Aktivitäten sind teurer und unabhängig vom Hotel gebucht sicherlich deutlich günstiger.

Kostenlose Fahrräder

Auch wenn man es im Resort sehr gut aushalten kann, hat es mich trotzdem gereizt auch etwas von der direkten Umgebung zu sehen. Wir waren zwar vorher schon viel in und um Ubud unterwegs und waren im Alila hauptsächlich um zu entspannen. Ich nutzte trotzdem die Gelegenheit und nahm das Angebot von kostenlosen Fährrädern in Anspruch.

Es handelt sich dabei um kleine Mountain Bikes mit Federung und Scheibenbremse. Die Qualität war in Ordnung, aber nicht berauschend. Helme wurden ebenfalls zur Verfügung gestellt, diese waren aber sehr unbequem und sollten dringend ausgetauscht werden. Auch sind die Mountain Bikes mit Scheibenbremsen nicht unbedingt für Personen geeignet, die sonst eher mit Hollandrädern unterwegs sind.

Alila Manggis Hotel Bali Fahrrad
Kostenloses Fahrrad zum Ausleihen

Das Hotel hatte einige Routenvorschläge, allerdings auf einer selbst gezeichneten Karte die nicht besonders maßstabsgetreu war. Die Relationen stimmten einfach nicht und machten Navigieren quasi unmöglich. Ich nutzte lieber mein Smartphone und konnte einen guten Eindruck vom Leben der Einheimischen in den Dörfern bekommen.

Nicht überzeugt? Travel-Dealz-Autor Dennis hat das Conrad Bali getestet.

Fazit

Alila Manggis Bewertung
  • Check-in/out
  • Lage
  • Zimmer
  • Sauberkeit
  • WLAN
  • Frühstück/Gastronomie
  • Service
  • Extras
  • Preisleistung
4.67
Fazit

Uns haben die 5 Tage im Alila Manggis wirklich ausgesprochen gut gefallen und unsere Erwartungen sogar übertroffen. Die Anglage ist wirklich wunderschön & sehr gut gepflegt und mit nur 54 Zimmer + 2 Suiten überschaubar. Wir hatten nie ein Problem eine Liege am Pool zu ergattern und die Lage am Meer und im ruhigen Osten der Insel hat uns auch zugesagt.

Negativ aufgefallen ist uns die nicht verschließbare Glastür im Zimmer und dass bei der Buchung mit Endpreisen geworben wird und im Hotel dann alle Preise exklusive 21% Tax+Service waren. Außerdem entsprechen die Preise im Hotel eher westlichen Restaurantpreisen und liegen damit deutlich über dem sonst üblichen Niveau auf Bali.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.