Bewertung: Southwest Airlines innerhalb der USA

InFlight Southwest Airlines

Herzlich Willkommen zu meiner zweiten Bewertung hier auf Travel-Dealz – erneut beschäftige ich mich mit einer US-Airline und wage mich in den Low-Cost Bereich vor. Innerhalb der USA bin ich bisher nur mit United geflogen, auf meinem Weg von Los Angeles [LAX] nach San Francisco [SFO] gab es aber ein paar Alternativen, die ich im Auge behalten wollte – insbesondere weil United Airlines auf der Strecke leider trotz einiger Vorlaufzeit vergleichsweise sehr teuer war.

Es blieben neben United Airlines noch Southwest, American Airlines, Virgin America und Delta zur Auswahl übrig.

Neben dem Preis waren für mich auch die Zugehörigkeit zu Airline-Verbünden und eventuelle Vorteile interessant. Daher waren American Airlines und Delta ausgeschlossen und auch bei United waren die Vorteile als Star Alliance Silber-Mitglied nicht ausschlaggebend, zumal United zusätzliche Gepäckgebühren erheben dürfte.

Bei der Wahl zwischen Virgin America und Southwest überzeugte Southwest Airlines durch die kostenfreie Mitnahme von zwei Gepäckstücken. Für mich als Lufthansa FTL sehr interessant, da ich auf den Flügen mit Lufthansa zwei Gepäckstücke in der Economy mitnehmen darf. Natürlich war es dann auch sehr passend, dass Southwest Airlines für den Reisezeitraum im Februar auch einen Sale angeboten hatte.

Flüge

Bevor es also darum geht, das Erlebnis mal ein wenig zu beschreiben und Southwest Airlines in die Spanne der günstig operierenden Carrier einzuordnen, erst einmal ein paar Fakten zur Airline und zum Flug:

  • Hinflug – WN977
    Los Angeles (LAX) nach San Francisco (SFO)
    Donnerstag – 9. Februar 2017
  • Rückflug – WN999
    San Francisco (SFO) nach Los Angeles (LAX)
    Montag – 13. Februar 2017 am gleichen Tag annulliert ohne Angabe von Gründen, Umbuchung auf WN2854
  • Flotte / Fluggerät: Southwest Airlines operiert ausschließlich mit Boeing 737 Aircraft

Southwest Boardingpass

Gebühren

Bei Southwest zahlt man bei Umbuchungen keine Umbuchungsgebühr! Unabhängig vom gebuchten Tarif! Lediglich die Differenz zum Tagespreis fällt an. Damit ist Southwest eine seltene Ausnahme unter Airlines weltweit.

Southwest Airlines erhebt auch keine Gepäckgebühren für zwei Gepäckstücke, so lange sie den Gepäckbestimmungen der Airline entsprechen. Hier muss man ein wenig aufpassen, da amerikanische Bestimmungen von den Maßen her denen in Europa gängigen Abmessungen und dem Maximalgewicht abweichen können. Trotzdem unter den amerikanischen Airlines mittlerweile eine Ausnahme!

Man kann einen Early Bird Check-in-Option käuflich erwerben, der eine bessere Check-in-Position generiert und dazu führt, dass man eher an Bord gehen kann. Das kostet 15$ pro Strecke. Ansonsten kann man pünktlich 24 Stunden vor Abflug den Check-in online oder in der App vornehmen und bekommt eine Boardinggruppe (A / B / C) und eine Boardingposition (1-60) in dieser Gruppe zugeteilt.
In einem Business Select Fare ist automatisch eine Boardingposition innerhalb A1 bis A15 enthalten.

Eine verbesserte Boardingposition kann man auch am Flughafen noch erwerben. Bei Verfügbarkeit der Positionen A1 bis A15 kostet das zwischen 30$ und 40$. Kaufen kann man diese Position beim Gate Agent bevor das Boarding beginnt.

Gepäck aufgeben

Wie bereits beschrieben fliegen bei Southwest zwei Gepäckstücke umsonst mit. Ihr könnt sie am Flughafen an vielen Stationen selbst mit Gepäckbanderolen ausstatten und dann bei einem Agent abgeben. Davon bin ich nicht unbedingt ein Fan, es lässt sich aber gerade in Amerika auch aufgrund der Masse an Passagieren in der Abfertigung wahrscheinlich kaum vermeiden.

Sollten die Gepäckstücke den von Southwest vorgegeben Maßen nicht entsprechen, werden mindestens 75$ pro Gepäckstück und Strecke fällig.

Wichtig auch, wenn ihr recht spät am Flughafen erscheint, bekommt ihr ab 45 Minuten vor Abflug ein „Late Checkin“ Label an das Gepäck. Da die Airline dann nicht mehr garantieren kann, dass euer Gepäck auf dem Flug mitfliegen wird, müsstet ihr die Lieferkosten zu eurer Destination selbst tragen, sollte es nicht gelingen.

Handgepäck

Wie bei den meisten Airlines ist das Handgepäck auf ein Handgepäckstück limitiert. Zusätzlich ist die Mitnahme eines persönlichen Gegenstandes gestattet. Für Reisende mit Einschränkungen gibt es keine Limitierung für Gegenstände, die sie zu ihrer Unterstützung benötigen.

Service & WiFi

An Bord gibt es ein kleines Tütchen Erdnüsse oder Salzbrezeln, sonstige Verpflegung – auch gegen Gebühr – ist an Bord nicht vorhanden. Ein alkoholfreies Getränk erhält jeder Reisende umsonst.

Wifi und Inflight-Entertainment sind verfügbar. Die Nutzung von Wifi kostet pro Gerät und Tag 8$. Filme sind für 5$ pro Film erhältlich. Damit die Verbindung stabil und gut nutzbar bleibt, ist das Streamen oder VoiP-Telefonie nicht gestattet. Bis zum Ende des Jahres 2017 will Southwest auf allen Flügen Wifi anbieten.

Auf dieser Website könnt ihr ab 24h vor Abflug unter Angabe der Buchungsnummer und des Vor- und Nachnamens prüfen, ob der Flieger mit Wifi ausgestattet ist.

Auf dem Rückflug erfreute uns folgende Ansage: „Everyone on this flight gets two bags of peanuts today!“ – Vielleicht Fluch und Segen, wenn der Flieger nicht ausgebucht ist; man muss nur wissen wie man die Situation dann auflockert. Das ist den Flugbegleitern in jedem Falle gelungen. Der Applaus gab ihnen Recht!

Sitzabstand und Sitzplatzauswahl

Bei Southwest erhält man eine Boardingruppe und eine Boardingnummer. Das bedeutet, dass es keine festen Sitzplätze gibt, sondern dass man nach Betreten des Flugzeugs frei entscheiden kann, wo man sitzen möchte. Das schließt die Notausgangsreihe mit mehr Beinfreiheit übrigens ein!

Bei beiden Flügen ergatterte ich einen Fensterplatz, meine Begleitung den erwünschten Gangplatz, die Plätze dazwischen blieben frei.

Der Sitzabstand bei den neuen Sitzen, die die Airline nach und nach einführen wird, soll bei 32 inches liegen. Im Vergleich zu anderen Fluggesellschaften ist das recht großzügig. Allerdings sind auch die aktuellen Sitze vom Abstand her extrem angenehm und sorgen in keinem Falle für ein Beklemmungsgefühl.

Zur besseren Vergleichbarkeit füge ich hier noch ein paar Vergleichsbilder zu anderen Airlines ein:

Besonders übrigens – es gibt bei Southwest die Reihe 13 …

Southwest Airlines Bewertung

  • Check-in & Boarding ★★★★★ ★★★★★
  • Komfort & Kabine ★★★★★ ★★★★★
  • Essen & Service ★★★★★ ★★★★★
  • Entertainment System ★★★★★ ★★★★★
  • Extras ★★★★★ ★★★★★
★★★★★ ★★★★★ 3,60

Fazit

Ich bin vollkommen zufrieden. Für einen Low-Cost-Carrier macht Southwest Airlines ihre Sache gut. Ich mag die lockere Art der Flugbegleiter und des Gate-Personals, über Verspätungen wurde sehr genau und zeitnah informiert und auch die Gründe blieben nie im Verborgenen. Diese Art der Transparenz fand ich erfrischend. Auch die Umbuchung war mehr als einfach zu erledigen und war sowohl über die Website also auch über die App möglich. Die Email zum Flugausfall kam zeitnah, die Auswahl für die Umbuchung war auf der Strecke San Francisco – Los Angeles groß. Auch am folgenden Tag hätte man fliegen können.

Einige der Zubuchoptionen sind ehrlicherweise fast schon lächerlich, wenn man auf die Größe des Handgepäcks achtet muss man sich auch keine Sorgen machen, dass es nicht an Bord passen könnte und braucht daher auch keine niedrige Boardinggruppe oder Boardingnummer. Letztlich gibt es aber auch für solche Optionen willige Käufer, sonst würde die Airline diesen Service wohl nicht anbieten. Die freie Platzwahl ist für mich außergewöhnlich und das System scheint auch zu funktionieren, jedoch sitze ich gerne am Fenster über den Tragflächen und weiß dann ja vor dem Flug leider nicht ob es klappt. Das ist echt schade!

Für zukünftige Flüge innerhalb den USA würde ich mich – wenn angeboten – wohl tendenziell wieder für Southwest Airlines entscheiden. Ausprobieren möchte ich aber auch unbedingt noch JetBlue, von denen ich überwiegend positive Dinge höre.

Besondere Zugabe

Nach meiner Registrierung zum Program Global Entry und dem erfolgreich bestandenen Interview in der amerikanischen Botschaft in London kam ich in den Genuss von TSApre auf beiden von Southwest durchgeführten Flügen und ich muss tatsächlich sagen, dass es sehr viel angenehmer ist, an einem US-Flughafen meine Schuhe anbehalten zu dürfen, meine Strickjacke nicht auszuziehen und die Sicherheitskontrolle in weniger als zwei Minuten zu passieren. Das ist allerdings je nachdem wie flüssig die Sicherheitskontrolle arbeitet und wie hoch das Passagieraufkommen zu der jeweiligen Zeit ist; manchmal kein besonders signifikanter Vorteil.

Vielen Dank, Dani!

Vielen Dank für diese Bewertung geht an Dani! Hier findet ihr ihre erste Bewertung der United Airlines Business Class (BusinessFirst) Wenn ihr mehr von Ihr erfahren wollt, folgt ihr auf Twitter! Dort ist sehr sehr aktiv, twittert u.a. über ihre Reisen!

Interesse eine Eure Bewertung oder Tipps als Gastautor auf Travel-Dealz zu veröffentlichen? Dann schreibt mir eine Email: Johannes@Travel-Dealz.de

Kommentare (10) Schreibe einen Kommentar

  1. Fliege innerhalb der USA seit Jahren nur mit Southwest.
    Für mich unschlagbar, nicht nur wegen der zwei Freigepäck Stücke.
    je 22,7 Kg/50 pound.
    Die Crew ist meist entspannt und lustig.
    Preislich bei gutem Vorlauf sensationell. ( unter 100 USD one way )

    Antwort

  2. Mein letzter United-Flug Las Vegas -> San Francisco (Ende März) war echt die Hölle. Zigfach überbucht, schlechte Laune, dreckiger Flieger. Eigentlich versuche ich USA Domestic Flights zu vermeiden. Aber naja, vielleicht wird’s beim nächsten Mal Southwest?

    Antwort

    • Ich kann es Dir nur wärmstens ans Herz legen. Ich hatte jetzt auf der Strecke Denver – San Diego wieder das Vergnügen und es war super. Informationen dass es ein unruhiger Flug werden würde kamen, die Exit Row wurde sehr umfassend belehrt von einer Flugbegleiterin, und ein Flug voller Comic Con Gäste entlockte dem Purser nach Landung ein „Weeeeeeee’re heeeeeeere“ – der ganze Flieger lachte, obgleich alle todmüde waren (war kurz nach Mitternacht).

      Antwort

  3. Als ebenfalls begeisterter Southwest Kunde ( haupts. ex
    Dallas Love) kann ich diesem Bericht nur zustimmen, absolute Kundenfokussierung sowie fast immer zu einem Spass in der Kabine aufgelegt. Wobei ich mittlerweile Southwest nicht mehr zu den lcc zählen würde, da gehören Spirit, Allegiant etc hin, die sich wirklich
    a l l e s bezahlen lassen. Wenn man Southwest sehr kurzfristig bucht, sind die etablierten legacy carrier manchmal sogar günstiger. Einziges Manko bei Southwest:
    Kein interling mit den grossen europ. airlines.

    Antwort

    • Kein Interlink ist tatsächlich doof, man hofft ja immer auf Gepäck was man durchchecken kann.

      Antwort

  4. Innerhalb der USA bin ich nur mit Southwest seit langem unterwegs. Immer alles Top, Gepäck inkl. Immer pünktlich und locker freundliche Leute. Werde diese airline auch weiterhin bevorzugen.

    Antwort

  5. Southwest und JetBlue sind tatsächlich die besten Airlines der USA. Die altbacken Airlines wie AA und United sehen dagegen schrecklich aus.

    Antwort

  6. Ich bin mehrfach mit Southwest unterwegs gewesen, einmal Philadelphia nach St. Louis und ein paar mal Los Angeles nach Las Vegas. Ich hab immer deren einigermaßen pünktliche Flüge gemocht, die günstigen Tarife (inkl. Erstattung der Differenz bei günstigeren Tarifen während Sales, wenn man schon gebucht hatte, heute gibt es da eine Gutschrift auf den nächsten Flug) und vor allem das im Vergleich zu den Allianz-Airlines Delta, United oder American doch recht großzügige Platzangebot. Und sie haben uns damals auf einem früheren Flug nach Las Vegas mitgenommen, nachdem wir zeitig aus Frankfurt in Los Angeles angekommen waren. Ein 49-Dollar-Ticket und die haben uns ohne Aufpreis oder Gebühren über eine Stunde früher nach Vegas gebracht. Top! Bin sehr zufrieden mit denen gewesen… Heute bin ich Vielflieger und buche USA-Inlandsflüge, wenn zu teuer, auf Meilen mit United oder Delta.

    Antwort

  7. Das mit den kostenlosen Umbuchungen ist wirklich ne nette Sache – vor allem, wenn kurz nach der Buchung wieder ein Sale kommt. Da LAX-SFO im Sale sogar noch etwas günstiger war als das zuvor gebuchte LAX-OAK wurden die paar Dollar Differenz sogar als Guthaben für den nächsten Flug gewährt.

    Wer bei Kayak die Preise vergleicht, sollte allerdings beachten, dass Southwest-Flüge dort grundsätzlich nicht angezeigt werden, obwohl die Preise dort in der Regel am besten sind, vor allem wenn man Gepäck mitnehmen möchte.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.