Umrechnungskurse im Vergleich: Visa vs. Mastercard vs. Amex

USA Kreditkarte

Habt ihr euch schon einmal gefragt, welcher Kreditkarten-Anbieter eigentlich die besten Wechselkurse anbietet? In unseren Kreditkarten-Artikeln zählt es immer als Vorteil, wenn sich ein Anbieter an den offiziellen Visa- und Mastercard-Umrechnungskursen orientiert. Diese weichen in der Regel nur marginal von Euro-Referenzkursen der Europäischen Zentralbank (kurz: EZB) ab. In diesem Artikel schauen wir uns daher an, welcher der Anbieter die besten Wechselkurse anbietet.

Vergleich der Umrechnungskurse

Wir haben uns stellvertretend einmal 14 Währungen herausgesucht und diese direkt mit dem Kurs der EZB verglichen. Für den EZB-Wechselkurs gibt es ein PDF direkt auf der Webseite der Bundesbank.

Für die Visa-Umrechnungskurse gibt es einen Online-Rechner von Visa. Auch Mastercard bietet euch einen praktischen Online-Rechner.

Amex bietet ebenfalls einen Online-Rechner, welcher aber recht ungenaue Werte ausspuckt. Mti genügend hohen Summen ließ sich aber ein Wechselkurs berechnen. Die 2% Auslandseinsatzgebühr sind bereits in den Abweichungen inkludiert.

In folgender Vergleichs-Tabelle haben wir uns angeschaut, wie viel ihr für einen Euro in der jeweiligen Währung beim jeweiligen Anbieter bekommen würdet und dann die Abweichung zum offiziellen EZB-Kurs berechnet:

10.01.2022EZB-KursVisa-KursAbw. v. EZB-KursMastercard-KursAbw. v. EZB-KursAmex-KursAbw. v. EZB-Kurs (inkl. 2% AEG)
AUD1,57741,5744-0,19%1,5729-0,28%1,5431-2,17%
BGN1,95581,95582950,00151%1,95582990,00153%1,9088-2,40%
CAD1,43271,4355+0,06%1,4283-0,31%1,4029-2,08%
CHF1,04461,0381-0,62%1,0424-0,21%1,0186-2,49%
CZK24,357024,3893+0,13%24,3314-0,10%23,8382-2,13%
DKK7,43817,4370-0,01%7,4371-0,01%7,2608-2,38%
GBP0,833980,8337-0,03%0,8330-0,11%0,8157-2,19%
MXN23,059722,9677-0,40%22,9721-0,38%22,5589-2,17%
PLN4,53344,5401+0,15%4,5273-0,13%4,4353-2,16%
SEK10,303810,2633-0,39%10,2625-0,40%10,0451-2,51%
THB38,074037,7697-0,80%37,8719-0,53%37,2216-2,24%
TRY15,718315,3963-2,05%15,4601-1,64%14,8696-5,40%
USD1,13181,1288-0,26%1,1284-0,30%1,1069-2,20%
ZAR17,699917,6033-0,55%17,6443-0,31%17,2285-2,66%
DurchschnittVisa-Kurs:-0.22%Mastercard-Kurs:-0,34%Amex-Kurs:-2,29%
Vergleich der Visa-, Mastercard und American Express-Kurse mit denen der EZB

Abw. = Abweichung | AEG = Auslandseinsatzgebühr

Auswertung der Tabelle

Bei Auswertung der Tabelle kommt man zu folgendem Ergebnis:

  1. Visa weicht im Schnitt am wenigsten von den Kursen der EZB ab
  2. Visa und Mastercard sind beide gleich häufig nah am EZB-Kurs.
  3. Bei den Kursen für die türkische Lira gibt es die größte Abweichung zwischen den Anbietern (bis zu 3,76%)

Wir haben uns die Wechselkurse auch an anderen Tagen angeschaut und sind zu ähnlichen Ergebnissen gekommen. Bei der türkischen Lira gibt es am meisten Schwankungen, dies ist der Instabilität der Währung zu verdanken.

Schlussfolgerungen

Am besten fahrt ihr nach momentanem Stand mit einer Visa-Karte. Die Wechselkurse dieser weichen am wenigsten von den EZB-Wechselkursen ab.

Das ist jedenfalls das Ergebnis unseres zugegebenermaßen nicht sehr breit gestreuten Tests. Letztlich sind die Abweichungen zwischen Visa- und Mastercard aber sowieso eher im Promille-Bereich angesiedelt und sollten am Ende nicht stark ins Gewicht fallen. Das macht unser Vergleich in jedem Fall deutlich.

Wer noch etwas mehr Statistik mag und Englisch nicht scheut, kann sich diesen interessanten Artikel auf Nerdwallet anschauen. Der Vergleich im Artikel stammt allerdings aus dem Jahr 2016. Der Autor kam in diesem Artikel zu dem Ergebnis, dass Mastercard im Schnitt die besseren Kurse anbietet. Aber das kann sich natürlich in den letzten Jahren auch geändert haben.

Visa-Karten mit 0% Auslandseinsatzgebühr

Welche Visakarten gibt es denn, die sich an den offiziellen Visa-Umrechnungskursen orientieren und 0% Auslandseinsatzgebühren haben?

Hier gibt es einige am Markt und es kommt tatsächlich darauf an, ob ihr auch eine echte Kreditkarte möchtet (um damit z.B. auch Mietwagen zu buchen) oder euch eine Debitkarte reicht.

Möchtet ihr eine echte Kreditkarte, dann bieten sich die Barclays Visa und die Hanseatic Genialcard an.

Reicht euch auch eine Debitkarte, dann schaut euch doch mal die DKB oder Nuri an (beide kommen aber mit Girokonto daher).

Fazit

Letztlich handelt es sich bei den Abweichungen der Wechselkurse um Abweichungen im Promille-Bereich. Ich denke, dass die Priorität dann doch eher beim Gesamtprodukt liegen sollte und welche der Features euch bei einer Kredit- oder Debitkarte am ehesten zusagen. Eines steht aber fest: Die American-Express-Kreditkarten eignen sich auf jeden Fall nicht für den Auslandseinsatz. Da solltet ihr auf jeden Fall eine Alternative haben.

Titelbild: © olganik - Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (17)

  1. Florian sagt:

    Bei CHF ist leider die Markierung falsch (-0,62% vs. -0,21%). Anstonsten: Danke für den Vergleich!

  2. Felix sagt:

    Danke für die Auswertung! Das entspricht auch meinen Erfahrungswerten.

    Abgesehen von dem AEE schneidet Amex doch gar nicht so schlecht ab. Ich hatte mal gehört, dass Amex intern Fremdwährungen immer zu erst noch in USD umrechnet und so der Kurs nochmal schlechter ist. Das scheint ja nicht der Fall zu sein. WIsst ihr da etwas zu?

    • Dennis Schäfer sagt:

      Dazu wird öffentlich nichts kommuniziert. Amex bietet halt den Online-Rechner und damit lassen sich dann alle Transaktionen und die Wechselkurse sehr genau berechnen. Denke, dass es da am Edne auch keine Rolle spielt, ob sie es internet nochmal in USD umrechnen. Die Wechselkurse bleiben ja die gleichen.

      Amex ist halt absolut nicht empfehlenswert für den Auslandseinsatz. Selbst wenn man die Amex MR Punkte als Cashback mit einberechnet (selbst mit Turbo). Wer würde denn für einen AmEx-MR-Punkt 1,33 Eurocent zahlen (2% Gebühren geteilt durch 1,5% Cashback in Form von MR-Punkten)? So viel sind die Punkte, selbst wenn man sie schön rechnet, nicht wert.

  3. Flo sagt:

    Danke, fand ich sehr interessant. Vor allem aber auch, weil ich bisher genau gegenteilige Erfahrungen gemacht habe und mich nun wundere, wie das kommt. Zuletzt habe ich auf Reisen aus Neugier immer wieder mal denselben Betrag mit meiner Barclays New Visa und der Amex Plat abgehoben und bei der Visa (ohne Abhebegebühr oder AEG) habe ich überraschenderweise immer mehr gezahlt.

  4. Stefan sagt:

    Wenn man die AEE eingerechnet, müsste man dann nicht auch einen Wert für die MR Points machen? Zahle die Gebühr ja, bekomme mit den MR aber noch einen zusätzlichen Gegenwert der bei den Karten ohne AEE nicht gegeben ist.

    • Dennis Schäfer sagt:

      Selbst mit Amex Turbo hast du aber nur 1,5 Punkte pro Euro. Selbst wenn du einen Punkt mit einem Eurocent bewerten würdest, was ziemlich hoch gegriffen ist, hättest du immer noch 0,5% Auslandseinsatzgebühr (2% Auslandseinsatzgebühr minus 1,5% „Cashback in Form von AmEx MR Punkten“). Selbst damit würde die Amex also im Vergleich hinterher sein.

  5. Alexander sagt:

    Revolut hat richtig starke Umrechnungskurse. 👌Da möchte ich meinen Vorrednern nur beipflichten.

  6. BERT ZORN sagt:

    Amex rechnet praktisch zeitgleich ab und mit eingepreisten Gebühren. VISA entsprechend der EZB Referenzkurse des Vortages gegen 13 Uhr. Diese kann man auf der Commerzbank Internetseite aufrufen. Falls ihr eine VISA Karte mit kostenloser Geldabhebefunktion habt, kann es Sinn machen vor Bargeldabhebung erstmal die Kurse zu checken und je nach Entwicklung vor oder nach 13 Uhr MEZ abzuheben. So bekommt ihr bis ca. 13 Uhr MEZ auch am Folgetag den alten Kurs. Insbesondere bei TRY und letzten Winter auf den Seychellen waren dabei bis zu 15 Euro pro Abhebung zu sparen.

  7. Dietmar sagt:

    Könnte es sein, dass es eine Rolle spielt, zu welcher Tageszeit der Wechselkurs am Tag festgelegt wird ?

    EZB 12h MEZ, Visa u. Mastercard ev. US-Zeitzonen ?

    Falls ja, könnt Ihr mal bitte schauen, ob dies die Werte in Eurer Tabele beeinflußt haben ?

    • Dennis Schäfer sagt:

      Das spielt in diesem Vergleich ja keine Rolle, da es von der EZB pro Tag nur einen Wechselkurs gibt. Das Gleiche für Visa und MasterCard. Es wird sich wohl kaum jemand die Mühe machen, vorher die Wechselkurse auf Oanda zu vergleichen und je nach Währungstrend eine andere Karte zu nutzen.

      • Dietmar sagt:

        Bei der Vergleichsliste hängt es davon ab, ob Kurse von vielen Tagen zwischen den Karten verglichen wurden und die Deltas davon der Durschnittswert sind.

        Falls aber nur einzelne oder wenige Tageskurse pro Währung zwischen den Karten als auch mit der EZB verglichen wurden, dann kann der Tageszeitpunkt, wann jede Karte als auch die EZB ihren Kurs festlegen, einen ziemlichen Unterschied machen.
        Erstaunlich in der Liste ist, dass Visa u. Mastercard in ihren Differenzen zur EZB sehr zwischen den Währungen schwanken.

  8. Sven sagt:

    Bei der Amex werden 2% AEE eingerechnet und bei den Visa/MC rechnet Ihr mit 0%? So ist der Vergleich doch recht unsinnig.

    • Johannes sagt:

      Aber bei Visa und MasterCard gibt es viele Karten ohne Gebühr, bei Amex eben keinen oder? Aber ja, vermutlich wäre transparenter gewesen nur die Kurse anzugeben ohne Gebühren

      • Dennis Schäfer sagt:

        Ja, es gibt halt keine Amex ohne Auslandseinsatzgebühren. Und selbst wenn man die AmEx MR Punkte als Cashback mit einberechnen würde, wäre die AmEx immer noch im Schnitt sehr viel schlechter als die Visa- und Mastercard-Karten ohne Auslandseinsatzgebühr.

  9. Johannes sagt:

    Hi,

    Wie würde sich denn Revolut in diese Liste einreihen? Meine Erfahrungen sind dort ein deutlich besserer Kurs, insbesondere bei USD,CHF und kroatischen Kuna.

    Gruß

    • Ben sagt:

      Revolut hat an Bankarbeitstagen in der Tat sehr gute Kurse. Wochenende/Feiertage mit Aufschlag. Noch besser ist aber die einfache Möglichkeit der Währungskonten. Die werden bei Zahlungen präferiert gezogen, so dass gar kein Wechselkurs angewendet werden muss. Sehe das als großen Mehrwert, weil man dann den Umtauschezeitpunkt in die Fremdwährung selbst steuern kann. Und Debit ist’s ja sowieso immer bei Revolut.

      Ich glaube, die Klarna-Visa hat auch keine Zuschläge und nutzt direkt den offiziellen Visa-Kurs.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen