Alle Vor- & Nachteile + 40.000 Punkte für die Amex Business Gold (1. Jahr beitragsfrei)

Amex Business Gold

Für die American-Express-Business-Gold-Karte gibt es 40.000 Willkommenspunkte und das erste Jahr ist beitragsfrei. Dies war Grund genug uns die Karte einmal genau im Detail anzuschauen.

Die Karte kommt mit etlichen Vorteilen daher, die im Geschäftsalltag sehr nützlich sein können. Dazu gehört ein verlängertes Zahlungsziel, um die Liquidität zu erhöhen, ein umfangreiches Versicherungspaket, die Pauschalversteuerung der Punkte und überhaupt die Möglichkeit ordentlich Punkte mit euren Geschäftsausgaben zu sammeln. Weitere Vorteile findet ihr im Artikel.

Für den Willkommensbonus müsst ihr 5.000€ in den ersten drei Monaten umsetzen. Die 40.000 Membership Rewards Punkte könnt ihr dann für Flüge einsetzen, zum Beispiel für eine Reise nach Spitzbergen. Weitere Ideen findet ihr in unseren Artikeln zu den Membership Rewards Sweet Spots.

Vorteile

  • Willkommensbonus: Ihr bekommt beim Abschluss 40.000 Membership Rewards Punkte, wenn ihr in den ersten drei Monaten mindestens 5.000€ Umsatz erreicht und nicht in Zahlungsverzug geratet.
    Die Membership Rewards Punkte könnt ihr dann z.B. in 24.000 Meilen beim British Airways Executive Club, Cathay Pacific AsiaMiles und weiteren Programmen umwandeln. Ihr könnt die Punkte auch im Verhältnis von 2:1 in somit 20.000 Miles&More-Meilen umwandeln. Das ist aber keine optimale Einlösung.
  • 1. Jahr kostenfrei: Die ersten 12 Monate zahlt ihr keine Gebühren für die Karte und könnt sie ausgiebig testen. Danach werden 140€ pro Jahr fällig.
  • Punkte sammeln: Ihr sammelt pro 1€ Umsatz 1 Membership Rewards Punkt. Mit dem Turbo bekommt ihr sogar 1,5 Punkte pro 1€ Umsatz. Allerdings kostet das 15€/Jahr. Wenn man einen Membership Rewards Punkt konservativ mit 0,5 Eurocent bewertet, dann lohnt sich der Turbo ab einem Jahresumsatz von 6.000€.
    Die Punkte können zu vielen Programmen wie z.B. British Airways Executive Club, Singapore Airlines KrisFlyer, SAS Eurobonus und Payback übertragen werden. Mehr zu dem Bonusprogramm von American Express, gibt es hier: Membership Rewards
  • Pauschalversteuerung: American Express übernimmt die Versteuerung des geldwerten Vorteils beim Einlösen von Membership Rewards Punkten! Somit könnt ihr die Punkte auch für private Reisen einsetzen und müsst nicht das Finanzamt fürchten.
  • Verlängertes Zahlungsziel: Einmal im Monat erhaltet ihr von Amex eine Rechnung über alle getätigten Zahlungen. Diese Rechnung wird aber erst 20 Tage nach Rechnungsstellung per Lastschrift von eurem Geschäftskonto eingezogen. Im Idealfall liegen somit zwischen Zahlung und Abbuchung 50 Tage aber mindestens 20 Tage. Das verschafft euch einen zusätzlichen finanziellen Spielraum.
  • Diverse Reiseversicherungen: Ein umfangreiches Versicherungspaket ist inklusive. Vor allem die Mietwagenversicherung, die Auslandsreiseversicherung und die Reisekomfort-Versicherung sind sehr nützlich, wenn man viel unterwegs ist.
  • 2 x 50€ Dell-Guthaben pro Jahr: Pro Kalenderhalbjahr erhaltet ihr 50€ Cashback auf Bestellungen und Einkäufe bei Dell.
  • Priority Pass vergünstigt: Ihr könnt euch den Priority Pass z.B. in der Prestige-Variante mit unbegrenztem Zugang zu Flughafen-Lounges für 299€ statt 399€ sichern. Alternativ bietet es sich auch an, die American Express Platinum Business Card mit zwei Priority Pass Prestige zu beantragen.
  • Service: Ihr könnt den persönlichen Service 24/7 erreichen.
  • Kontaktloses Bezahlen: Bei Beträgen bis 50€ ohne Unterschrift oder PIN. Einfach die Karte ans Terminal halten.
  • Apple Pay: American Express ist seit dem Deutschlandstart von Apple Pay mit an Bord. Eure Karte könnt ihr auf eurem iPhone bequem in der Wallet hinterlegen und so auch ganz ohne die physische Karte in vielen Geschäften z.B. Lidl, Aldi, Ikea… bezahlen.
  • Amex Offers: Als Inhaber einer American Express Kreditkarte profitiert man von den Amex Offers Cashback-Angeboten. Kauft man mit seiner American Express bei bestimmten Händlern oder Marken ein, gibt es einen Teil des Kaufpreises als Gutschrift zurück. Diese gibt es auch für die Business Karte und sind sehr ähnlich mit den Angeboten für Privatkunden.
  • Online-Identifizierung: Die Identifizierung könnt ihr bequem per Video-Ident durchführen. Ihr müsst nicht bei der Post Schlange stehen. Alternativ ist aber auch Post-Ident möglich.

Die Jahresgebühr der American Express Business Gold Card beträgt 140€ im Jahr, eine monatliche Zahlweise ist nicht möglich.

Nachteile

Die American Express Business Gold Card hat natürlich auch ein paar Nachteile:

  • Geringe Akzeptanz: Die Akzeptanz in Deutschland lässt leider zu Wünschen übrig. Im Ausland ist es teilweise besser, aber in Bulgarien werden z.B. überhaupt keine Amex-Karten im Land akzeptiert. Das ist mit Visa und Mastercard definitiv anders.
  • Relativ hohe Jahresgebühr: Mit 140€ Jahresgebühr gehört die American Express Business Gold zu den teureren Kreditkarten in Deutschland. Das kann man durch die vielen Versicherungen und die Möglichkeit Punkte zu sammeln wieder kompensieren, dafür muss man die Kreditkarte aber regelmäßig einsetzen.
  • Zusatzkarten 40€/Jahr: Für den Inhaber und Mitarbeiter kann man bis zu 99 zusätzliche Karten ausstellen. Eine kostenlose Zusatzkarte für den Lebenspartner ist im Gegensatz zur privaten Goldkarte nicht inklusive.
  • Keine private Zusatzkarte: Bei der American Express Business Platinum Card gibt es auch eine private Zusatzkarte, die über ein privates Girokonto abgerechnet wird. So lassen sich geschäftliche und private Ausgaben gut trennen und es fällt keine zusätzliche Jahresgebühr an. Bei der Business Gold gibt es leider keine private Zusatzkarte d.h. theoretisch müsste man für private Ausgaben eine andere Kreditkarte nutzen oder sogar ein zweites Mal Jahresgebühr für z.B. die private Gold Card bezahlen.
  • 2,5% Auslandseinsatzgebühr: Bei Zahlungen in Fremdwährungen (alles außer Euro) erhebt American Express eine Auslandseinsatzgebühr in Höhe von 2,5% des Zahlungsbetrags. Das ist wirklich sehr hoch und man sollte wirklich gut abwägen, ob man nicht besser Zahlungen in Fremdwährungen mit einem anderen Zahlungsmittel durchführt.
  • Hohe Gebühr für Bargeld am Automaten: 4% und mindestens 5€ pro Vorgang und maximal 950€ pro 7 Tage. Für das Abheben von Bargeld muss extra eine zusätzliche PIN beantragt werden und eine zusätzliche Bonitätsprüfung durchgeführt werden. Das ist allerdings erst sechs Monate nach Aktivierung der Karte möglich. Außerdem werden Bargeldauszahlungen direkt vom angegebenen Bankkonto abgebucht.
  • Hohe Selbstbeteiligung: Leider haben die Versicherungen eine hohe Selbstbeteiligung. Für eine Karte, die 140€ im Jahr kostet definitiv ein Nachteil.
  • Versicherungen nur mit Karteneinsatz: Von den Versicherungen profitiert ihr nur, wenn ihr eure Reise mit der Business Gold Card bezahlt habt (außer Kfz-Schutzbrief).
  • Kein Google Pay: Aktuell unterstützt American Express ausschließlich Apple Pay und kein Google Pay. Wann und ob das kommen wird, ist derzeit nicht bekannt.

Willkommensgeschenk: 30.000 MR Punkte + 1. Jahr kostenfrei

Für die Beantragung gibt es aktuell 30.000 Membership Rewards Punkte (nach Erreichen des Mindestumsatzes von 5.000€ in 3 Monaten). Außerdem ist das erste Jahr kostenfrei.

Falls ihr schon einmal Hauptkarteninhaber einer deutschen American Express Business Gold Card gewesen seit, muss das mindestens 18 Monate her sein, um den Willkommensbonus erneut zu erhalten. Es ist aber in Ordnung, wenn ihr bereits eine andere American-Express-Karte z.B. Blue, Green, (private) Gold oder Platinum Card.

Den Bonus gibt es nur, wenn ihr die Karte mindestens 12 Monate lang haltet.

Die 30.000 Membership Rewards Punkte könnt ihr einfach in 24.000 Meilen umwandeln. Das geht für folgende Programme: SAS Eurobonus, British Airways Executive Club, Iberia Plus, Cathay Pacific AsiaMiles, Emirates Skywards, Etihad Guest & weitere Programme… Die Umwandlungsrate für SkyMiles und KrisFlyer liegt leider bei 3:2 und ist damit nicht mehr ganz so interessant. Mehr Infos dazu hier.

Versicherungen

Von folgenden Versicherungsleistungen profitiert ihr:

  • Mietwagenleistungen: Diebstahl, Kasko und Haftpflichtversicherung: Bis maximal 75.000€ mit einem Selbstbehalt von 200€. Ersetzt CDW, LDW, Super-CDW/LDW, und TP. Mietwagen darf nicht über das Mietwagenunternehmen versichert sein, sonst wird nur deren Selbstbeteiligung übernommen (mit wiederum den 200€ Selbstbehalt). Keine Versicherung bei Carsharing-Angeboten. Maximal 120 Tage und maximal 2 Wagen gleichzeitig. Muss mit der Karte bezahlt werden.
  • Auslandsreise-Krankenversicherung
    Bis maximal 62 Tage (oder 120 Tage innerhalb von 12 Monaten) und mit einem Selbstbehalt von 10% jedoch mindestens 100€ und maximal 500€ je versicherter Person. Extremsportarten sind ausgeschlossen (Skifahren, Surfen und andere Urlaubssportarten sind allerdings eingeschlossen). Alterslimit 80 Jahre.
  • Reisekomfort-Versicherung
    Bei einer Flugverspätung-, -annullierung, -überbuchung oder einem verpassten Anschlussflug werden ab 4 Stunden 150€ an zusätzlichen Reise-, Verpflegungs- und Unterbringungskosten erstattet.
    Bei Gepäckverspätung: Bis zu 300€ pro Person wenn das Gepäckstück nicht innerhalb von 4 Stunden nach Ankunft am Zielflughafen eintrifft. Zusätzlich noch einmal 475€ pro Person nach 48 Stunden.
  • Fahrzeug-Assistance (ohne Karteneinsatz)
    Europaweite Übernahme der Kosten bei einer Panne für notwendige Hotelübernachtungen (bis 75€/Nacht für maximal 3 Nächte), Reparatur (keine Arbeitsstunden), Abschleppen, Ersatzteilversand, Fahrzeugrückführung. Mindestens 50 km vom Wohnort entfernt. Muss das Fahrzeug abgeholt werden oder die Weiterreise geschieht mit einem Mietwagen, gibt es 200€/Nacht für Beförderungskosten und Übernachtung. Nicht für gewerbliche Fahrzeuge und Mietwagen.
  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung
    Kostenersatz bei Vollinvalidität von max. 770.000€, bei Todesfall von max. 385.000€

Abweichungen zur American Express Private Gold

In einigen Aspekten unterscheidet sich die Amex Business Gold von der privaten Amex Gold.

  • Keine Einkaufs-Versicherungen: 90 Tage Schutz für Einkäufe und verlängertes Umtauschrecht entfällt bei der Business-Variante.
  • Keine Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung: Die Karte kommt leider mit keiner Reiserücktritts- oder Reiseabbruch-Versicherung daher.
  • Kinder und Ehepartner sind nicht mitversichert: Bei der privaten Gold-Karte sind Familienmitglieder mitversichert, bei der geschäftlichen Gold-Karte allerdings nicht. Das macht sie zu keinem Ersatz für private Reisen, wenn man verheiratet ist oder Kinder hat.
  • Keine kostenlose Zusatzkarte: Eine kostenlose Zusatzkarte für den Lebenspartner ist nicht inklusive.
  • Höhere Fremdwährungsgebühren: Die Gebühren für alle Währungen außer dem Euro betragen 2,5% statt 2% bei der privaten Karte.

Fazit

American Express Business Gold Card
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Auslandsgebühren
  • Sonstige Gebühren
  • Zusätzliche Leistungen
  • Beantragung
3.3
Fazit

Die American Express Business Gold ist eine gute Geschäftskreditkarte, mit der ihr ordentlich Punkte durch Geschäftsausgaben sammeln könnt. Das Versicherungspaket ist gut, auch wenn ich eine Reiseabbruch- und Reiserücktrittsversicherung vermisse. Gerade das ist doch bei vielen Geschäftsreisen enorm wichtig. Außerdem ist die Karte außerhalb der Eurozone sehr unattraktiv, da die 2,5% Auslandseinsatzgebühren extrem hoch sind. Mit der App, der automatischen Lastschrift-Abrechnung und der einfachen Online-Identifizierung punktet der American Express wiederum.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar (1)

  1. Achim sagt:

    Übersehe ich etwas oder steht oben noch 50.000 Punkte bei 8.000 € und weiter unten sind es dann 2x 30.000 bei 5.000 €?
    Sieht nach copy&paste Fehler aus altem Artikel aus. Auch im neuen Hauptartikel ist das so.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen