Lufthansa Allegris Business Class: Welche Sitzplätze es als Senator kostenlos gibt (und welche nicht)

Lufthansa Allegris Business Class Header

Die Lufthansa hat an diesem Wochenende ihren zweiten Airbus A350 mit neuer Allegris-Bestuhlung in München empfangen. Gleichzeitig rückt der Kranich scheibchenweise neue Infos dazu raus, wie es später im Regelbetrieb aussehen wird.

Ein brennendes Thema dabei: Wie sieht es mit den Sitzplatzreservierungen aus? Bislang sind diese grundsätzlich kostenlos. Klar ist bereits, dass später alle Sitze außer der Classic Seat kostenpflichtig werden. Nun gab es Details zum Umgang mit Statuskunden. Diese werden den Großteil, aber nicht alle Plätze, gratis auswählen können.

Offiziell kennt die Allegris Business Class fünf verschiedene Sitzplatz-Kategorien. Neben dem Classic Seat am Gang gibt es private Plätze am Fenster, den Extra Space Seat (Thron) mit breiten Ablageflächen, Sitze mit langem Bett und die Suite vorne, die sich durch eine Tür abtrennen lässt.

Ausnahmen für Senatoren, HON Circle und mit Flex-Ticket

Ausnahmen von den Gebühren soll es u.a. für Inhaber eines Flex-Tickets geben. Da das laut Vielfliegertreff aber voraussichtlich auf die teuren Buchungsklassen C und J beschränkt ist, haben nur wenige etwas davon. Ein Prämienflug im Flex-Tarif wird demnach nicht reichen.

Spannender wird es als Senator bei Miles&More: Dann können die Thron-Sitze gratis reserviert werden und ebenso die Privacy Seats am Fenster. Verzichten muss man dabei auf die Sitze mit langem Bett. Das dürfte aber verschmerzbar sein, denn selbst mit 1,98m Körpergröße haben mir die Privacy Seats in fast jeder Hinsicht besser gefallen.

HON Circle Mitglieder erhalten zusätzlich Zugriff auf die Sitze mit langem Bett, aber nicht auf die deutlich besseren Suiten in den ersten Reihen. Kostenfreien Zugriff auf die Suiten wird es nicht geben – bzw. höchstens dann, wenn die übrige Business Class restlos ausgebucht ist.

Hier eine Übersicht, wann welche Plätze kostenlos reserviert werden können:

SitzplatzFür alleFlex-Ticket1Senator2HON Circle2
Classic Seat
Privacy Seat (Fenster)
Extra Space Seat (Thron)
Exra Long Bed
Business Suite
1 – voraussichtlich nur Buchungsklassen C und J
2 – inkl. Begleitperson

Für Star Alliance Gold Kunden und Frequent Traveller wird es keinerlei Vorteile geben. Unklar ist noch, wie es dann ab dem Check-in-Zeitpunkt aussieht. Wir sind bislang davon ausgegangen, dass zu diesem Zeitpunkt sämtliche Sitze (außer die Suiten) für alle freigegeben werden.

Lufthansa Allegris Business Suite Mitte 1
Die Suites (wie hier) sind grundsätzlich aufpreispflichtig

Suite-Upgrade wird auch mit eVoucher möglich sein

Eine spannende Nachricht gibt es noch: Ein Upgrade in die Suiten wird nicht nur gegen Euro möglich sein, sondern auch auf vielen anderen Wegen. Genannt werden:

  • Punkte bei Partnerplusbenefit
  • Cash&Miles (ab 2025)
  • eVoucher von Miles&More (ab 2025)

Am spannendsten klingen davon die Upgrade-Gutschein bei Miles&More. Für ein Upgrade von der Business in die First Class braucht es 2 eVoucher. Wenn die Business Suite hingegen für nur einen eVoucher verfügbar wird, wäre das eine lukrative Verwendungsmöglichkeit.

Übersicht der Allegris-Sitze

Wir haben auf einem Flug von München nach Toronto bereits alle Sitze der Kabine miteinander vergleichen können. In folgendem Artikel findet ihr die Unterschiede bzgl. Bildschirm, Schlafkomfort, Ablageflächen usw. aufgelistet. Wir haben die Sitze dazu in 9 statt 5 Kategorien unterteilt, da es teilweise selbst innerhalb der gleichen Zone gravierende Unterschiede zwischen einzelnen Sitzen gibt:

Mehr zur Allegris-Kabine lest ihr in folgenden Beiträgen:

Fazit

Was die Allegris Business Class so einzigartig macht, ist gleichzeitig der größte Kritikpunkt: Es ist ein sehr komplexes Produkt mit stark unterschiedlichen Sitzen, je nach Zahlungsbereitschaft. Senatoren können die Sache zumindest etwas gelassener angehen: Die Privacy Seats am Fenster sind ein deutliches Upgrade gegenüber den normalen Plätzen und dann kostenlos wählbar.

Das ist allerdings auch so erwartet worden. Offen bleibt noch, wie die Preisgestaltung für die kostenpflichtige Platzreservierung aussieht. Diese Information hält die Lufthansa weiter verschlossen.

Quelle: Vielfliegertreff

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (18)

  1. Mike sagt:

    Was für ein Drama.

    LH wirbt offiziell mit 7 Kategorien und nicht nur 5. Allerdings macht das das Durcheinander noch größer…
    Wer Double Seat (LH behauptet immer noch es würde zum Doppelbett) ins Auge fasst erhält nichts anderes als 1 Classic + 1 Extra Long. Somit muss auch der Senator Aufpreis zahlen, wenn er neben seiner Begleitung sitzen möchte. Das gilt natürlich auch in den Reihen ohne Double Seat Vermarktung.
    Bucht jetzt aber ein Paar kostenlos z.B. 6G und 6H hat sich hier die Variante Double Seat selbst für HON erledigt., oder fliegt dann der Nicht-HON nachtröglich von 6G?

    Danke, aber bei den Aussichten bin ich auch die nächsten Jahre raus.

  2. Jacob sagt:

    „Allegris“ ist ein Phantasiename, der Freude (im spanischen „alegria“) in einem wecken soll. Mich erinnert er eher an ein pharmazeutisches Produkt gegen Stimmungstiefs. Aus meiner Sicht ist nicht nur der Name verfehlt sondern auch das Konzept, zumindest zum derzeitigen Zeitpunkt, da LH versucht, ihre negative Wahrnehmung und Image in der Öffentlichkeit durch Allegris ins positive Licht zu setzen. Statt ein Produkt einzuführen, dass wahrscheinlich nicht reibungslos funktioniert und zu Verdruss, Enttäuschungen und Unbehagen beim Kunden führen wird, hätten für mein Dafürhalten, die Millionen in einen besseren Service, der Kundenorientiert ist, investiert werden sollen.
    Sicherlich hätten neue Sitze mit mehr Komfort und Privatsphäre eingebaut werden können, aber in solch einer komplizierten Ausführung? Es gibt diverse Fluggesellschaften die sehr gute Sitze haben mit Privatsphäre und bei denen ich das Gefühl habe das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Meine Erfahrungen mit Lufthansa sind leider nicht immer positiv, nicht nur einmal, sondern mehrfach, seit Jahren.
    Ich habe den Senator Status und wünsche mir statt einem Thronsitz einen guten Kundendienst und eine echte und authentische Serviceorientiertheit, die den Namen auch verdient, aber scheinbar erhoffen sich die verantwortlichen Manager mehr Umsatz und zufriedene Kunden durch die neuen Sitze anstatt besseren Service, sei es am Telefon, Flughafen im Flugzeug. Wird dieses Kalkül der Manager aufgehen?

  3. Mark Bunse sagt:

    Es wäre schön, wenn die LH hier mal mitlesen würde. Die vielen Consultants bei der LH (wofür haben die eigentlich ein Management?) verschlimmbessern alles. Junge, unerfahrene McKinsey und Boston Consultinggestalten, die selber wenig Langstrecke geflogen sind „beraten“ und dann kommt dabei heraus, dass der Kunde angeblich weder ein Catering, noch ein Getränk kostenlos in Eco in Europa möchte, oder dass er unter zig Optionen in der Businessclass wählen möchte und es in der Businessclass Sitze geben soll, die nicht nur grösser, besser und abgeschirmter als die anderen sind, sondern die dann auch noch einen anderen Service bekommen. Komischerweise ist noch keine andere Airline auf diese Idee gekommen. Ich bin seit über 20 Jahren Senator, werde Lufthansa noch etwas fliegen um den Senator auf Lebenszeit zu bekommen, aber ansonsten ist mir die Airline vom Kopf (Spohr) bis zu den oftmals unfreundlichen und wenig serviceorientierten Mitarbeitern die oft (zu Recht) frustriert sind eigentlich zu wider. Ich bin seit der AIrBerlin Pleite nach einem Platinstatus dort bei BA gelandet und habe mich jedes Jahr für Gold qualifiziert. Die neue Club Suite, das Business Service Konzept und die oft unkomplizierte englische Art sind mir in der Zwischenzeit lieber, zudem hat man Top Lounges (Qantas First Class in OZ oder LAX, oder CX First Lounges in Hong Kong), die Reisen noch wirklich zum Vergnügen machen.

  4. Dominic sagt:

    Was ist wenn ich 2 Tickets buche, für mich und meine Partnerin? Ich bin davon ausgegangen dann gibt es die Plätze D & G in den Reihen 4, 6, 10 oder 12. Aber das sind ja dann zum teil wieder extra long beds. Was bietet LH an, damit Paare zusammen fliegen können, ohne teures Upgrade in die Doppel Suite? So wie es jetzt aussieht, sind Paare dann über die Kabine verteilt? Allegris geht mir schon auf die Nerven bevor ich es live gesehen habe!

    • Peer sagt:

      Es war mal die Rede davon, dass sich die Lufthansa für Zu-Zweit-Reisende etwas derartiges überlegt. Wenn nun aber selbst Senatoren in die Tasche greifen müssen, scheint sich das wohl erledigt zu haben, und es wäre ein Aufpreis nötig, um zusammen zu sitzen.

  5. Sven Schwandt sagt:

    Die Kommentare spiegeln auch meine Meinung wieder. Ich reise mit meiner Frau in C, zahle also viel und muss dann allein sitzen, weil ein HON oder SEN sich dazwischen drängelt. Wie die DB Sitzplatzreservierungen die bis heute nur sporadisch funktionieren… Aber genau mein Humor LH & Co!! Q-Suite heißt das Zauberwort. Trotz ungeflogener Allegris mit Sicherheit Welten in Service und Komfort. Bin gespannt auf die Zusatzkosten die LH aufrufen wird, dann lege ich mich auf den Fussboden zum lachen …

  6. Axel sagt:

    Da ist soviel die Rede von Entbürokratisierung der staatlichen Adminstration und wieviel flexibler dagegen der private Sektor.
    Und ein seit langem privatisiertes Unternehmen lässt sich eine dermaßen diversifizierte Business Class konstruieren, dass schon jetzt mehr Fragezeichen vorhanden sind als Freude (Alegris- heißt das nicht Freude??) auf endlich mal was ordentlich Neues.
    Wen wundert es da, wenn dann doch lieber gleich eine andere Airline gesucht und gebucht wird.

  7. Andi sagt:

    Bin vor fünf Jahren von LH zu Cathay gewechselt…..und keine Sekunde bereut….

    Sei es der Flieger selbst, das Soft Produkt ist klasse, Meilenverfügbarkeit inkl. geringer Zuzahlung sehr gut..

    Außer Geschäftsreisenden sehr ich bei LH eigentlich keinen Grund mehr, denen für ihr überteuertes, veraltestes Produkt das Geld hinterher zu werfen….

  8. Christian sagt:

    Total verkopftes Konzept. Auch nicht schön. Mehr Geld, weniger Service.

  9. Mark sagt:

    Ich bin mal auf die Zusatzkosten gespannt.
    Bis jetzt wissen wir nur was kostet und was nicht, aber wieviel steht noch in den Sternen.
    Ich würde meinen Sitzplatz auch erst spät aussuchen, denn die kostenlosen werden als erstes weg sein. 😂
    Aber im Grunde ist es mir egal, fliege eh nicht mit der LH.
    Bis du sicher die Allegris bekommst, ist 2027.

  10. J.madsen sagt:

    das ist mit sicherheit noch ein grund nicht mit LH zu fliegen, service ist seit langem nicht wie es mal war und wenn dann lieber mit AF oder BA auf langstrecke.

  11. TJRA346 sagt:

    Dann wage ich mal die These aufzustellen, dass man am ehesten kostenfrei in einer Suite landet, indem man weder vorab einen Sitz auswählt, noch online eincheckt, sondern sich erst am Check-In-Schalter einen zuweisen lässt. Als Statusloser kann ohnehin nichts „schlechteres“ bei rumkommen, als ein Classic Seat.

    • Mike sagt:

      Würde ich da ganz genauso machen und wäre auch ganz gespannt auf die Umsetzdiskussionen an Bord weil Oma in der Nähe von Opa sitzen möchte.
      Werde ich aber nicht erleben, weil LH mich mit diesem Produkt nicht zurückgewinnen kann.

  12. DO sagt:

    Ich fand M&M schon vorher ein ungünstiges Programm, aber nach der letzten Überarbeitung ist es noch schlechter geworden. Außerdem hasse ich es, ein Business-Class-Ticket zu kaufen und dann noch mit allen möglichen Zusatzkosten konfrontiert zu werden, z. B. für die Mitnahme eines Koffers oder die Bezahlung des Sitzplatzes. Hinzu kommt, dass ich mit der Lufthansa einfach so schlechte Erfahrungen gemacht habe, wie z. B. schlechte und sehr eingeschränkte Verpflegung und unfreundliches Personal, dass ich lieber nicht mit ihr fliege.
    Die neue alegris-Ausstattung mit verschiedenen Sitzen erinnert mich an ein Geschäftsmodell, bei dem einem wieder einmal von allen Seiten das Geld aus der Tasche gezogen wird.

    • Eduardo sagt:

      Vor allem, wozu die unnötige zusätzliche Komplexität?

      Die Komplexität ist hier schon sehr hoch oder zu hoch, besonders durch von außen vorgegebene Bürokratie. Diese sich jedoch selbst zu produzieren ist schon sehr verwunderlich. Was passiert bei gebuchten Zusatzleistungen wenn umgebucht, storniert, versetzt wird?

      Normalerweise sollte man als Leiter eines Unternehmens die Komplexität reduzieren wollen, da viele MA sich nicht mit Regeln beschäftigen, gleich wie vorgeschrieben sie sind, es hohe Schulungskosten gibt, der jedesmal bei Turnover neu anfällt, etc.

      Mal sehen was das wird.

    • Heiko sagt:

      Klasse Kommentierung !
      Hoffentlich vergeht es vielen Buchern so sehr, wenn sie für Zusatzleistungen noch geschröpft werden.
      Ich wende mich genau so von LH & Co ab.
      Ein Hoch auf die Golf Airlines….. nicht preiswerter aber viel bessere Leistungen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen