Lufthansa / Miles&More: Massive Erhöhung der Treibstoffzuschläge nach Nordamerika

Lufthansa Business Class Sitze Graustufen

Bereits seit langer Zeit ächzen Nutzer von Miles&More unter den horrenden Treibstoffzuschlägen für viele Einlösungen. Für ein Prämienticket nach Nordamerika fielen bisher z.B. zusätzlich zu den Meilen noch Steuern & Gebühren zwischen 600€ und 700€ an.

Seit gestern beschweren sich Nutzer im Travel-Dealz Forum über eine erneute Kostenexplosion. Und in der Tat zeigt sich: Die Lufthansa hat die Pfingsttage wohl dazu genutzt, erneut die Preise zu erhöhen. Ein Hin- und Rückflug nach Nordamerika ist nun 200€ teurer als im Vormonat.

Neuerdings 700€ Treibstoffzuschlag nach Nordamerika

Wir haben unter anderem einen Direktflug von München nach New York in der Business Class geprüft. Im Dezember 2023 kostete ein Hin- und Rückflug auf dieser Strecke 654€ an Steuern & Gebühren. Nun sind es stolze 869€, zusätzlich zu den regulär 112.000 Meilen:

Meilenschnaeppchen Gesamtpreis Mai2024

Nur ein geringer Anteil dieser Preissteigerung lässt sich auf die deutsche Luftverkehrsabgabe zurückführen. Diese stieg zum 1. Mai von 56,91€ auf 70,83€. Ausschlaggebend ist viel mehr der Treibstoffzuschlag, von der Lufthansa bezeichnet als International / Domestic Surcharge. Die sind nicht Teil der Steuern & Abgaben, sondern fließen direkt an die Airline.

Wie sich in der Preisübersicht zeigt, entfallen auf diesen Posten 700€:

Eine Alternative wäre für dieses Beispiel der Business Flex Plus Award. Hier wäre das eine Überlegung wert, denn für einen Einsatz von weiteren 43.000 Meilen ergeben sich 761€ Ersparnis:

  • Regulärer Prämienflug (Flex): 112.000 Meilen + 894€
  • Flex Plus Award: 155.000 Meilen + 133€

Preiserhöhung auch bei Swiss, Austrian & Brussels Airlines

Das gleiche Spiel zeigt sich auch bei Austrian, Swiss und Brussels Airlines. Nachfolgend zwei weitere Beispiele, wie sich die Summe der Zuschläge (Steuern, Gebühren + Treibstoffzuschläge) entwickelt hat:

  • Swiss Business Class Zürich – Chicago (nonstop):
    • Im März 2024: 694 CHF
    • 22. Mai 2024: 796 CHF (~838 €)
  • Austrian Business Class Wien – Montreal (nonstop):
    • Im März 2024: 594€
    • 22. Mai 2024: 799€

Partner-Airlines nicht betroffen

Aktuell betrifft die Preiserhöhung ausschließlich Flüge mit der Lufthansa Group. Die übrigen Partner-Airlines aus der Star Alliance verlangen weiterhin keine / niedrigere Zuschläge. Wer nach Nordamerika möchte, kann daher rund 200€ sparen, wenn er stattdessen Flüge mit United oder Air Canada wählt. Noch besser sieht es mit LOT aus. Allerdings sind Verfügbarkeiten dort sehr selten zu finden.

Auch scheinen von der Entwertung bislang nur Ziele in Nordamerika betroffen zu sein. Zu anderen Zielen sind die Zuzahlungen weiterhin erträglich, mit bspw. rund 450€ für einen Business-Class-Roundtrip nach Südafrika.

Besonders ärgerlich ist die Änderung in Hinblick auf die Meilenschnäppchen. Bislang konnten Meilensammler davon ausgehen, für 55.000 Meilen und maximal 700€ einen Business-Class-Roundtrip nach Nordamerika ergattern zu können. Bei 55.000 Meilen und 900€ ist das Einlösen von Meilen nur noch mäßig attraktiv.

Fazit

Nach einer Klage im Jahr 2011 hat sich Miles&More eigentlich dazu verpflichtet, Meilenentwertungen mindestens 3 Monate im Voraus anzukündigen (Quelle). Nun wurden zwar die Meilenwerte nicht angetastet, aber die Zuschläge um stolze 40% erhöht. Da die Lufthansa selbst als Betreiber des Vielfliegerprogramms auftritt, hinterlässt dies einen mehr als faden Beigeschmack.

Es lohnt sich somit immer weniger, die Meilen für Flüge mit der Lufthansa auf den Kopf zu hauen. Immer attraktiver werden Flüge mit Airlines, die keine oder kaum Treibstoffzuschläge erheben. Zu nennen wären beispielsweise LOT nach Nordamerika & Asien oder EVA Air nach / über Taiwan. Allerdings sind die Verfügbarkeiten dort recht bescheiden.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (33)

  1. Axel sagt:

    Nur zum Vergleich zwei Artikel von heute: SAS Premium Eco nach New York für 562 Euro für das Ticket.
    Lufthansa Business Class nach New York 869 Euro nur für den sogenannten Treibstoffzuschlag.
    Ich war mal ein treuer LH-Kunde, aber das ist laaange her…

  2. H. sagt:

    Und wieder einmal ein Beispiel, wie die Lufthansa Maß undMitte verloren hat. Noch kann sie‘s offenbar. Bei Menschen würde man sagen „Selbstbild und Fremdbild weichen sehr voneinander ab“ – bei so miserablem Service und veraltetem Produkt noch so rotzfrech weiter an der ohnehin schon überdrehten Preisschraube zu drehen, ist ein Schlag ins Gesicht vor allem der treuen Kunden.

  3. Pe sagt:

    Wie sieht es denn bei regulären Tickets der LH Group nach NA aus? Ist der erhöhte Zuschlag schon eingepreist?

  4. Bert sagt:

    Wir ( Frau und ich ), sind immer noch mit 3 Schulpflichtigen Kids unterwegs und fliegen so mehrfach im Jahr mit 5 Personen. Wegen der Freigepäckmengen ( 2″23kg als FTL) bevorzugt mit LH group. Diesen Sommer haben wir uns das aber verkniffen, da ex DE in Eco über 1400 Euro aufgerufen werden und selbst ex Benelux in Eco maximal 100 Euro weniger. So fliegen wir dieses Jahr in den Sommerferien mit Oman Air für 689 Euro p.P. Ersparnis bei 5 Personen 3500 Euro, da haben wir dann zwar nur 30 kg Freigepäck, aber den Aufpreis ist LH Gruppe nicht Wert. Und aus früheren 4 * im Jahr nach Thailand gibt es jetzt nur noch 2 Mal im Jahr und die anderen Ferien gibt’s Algarve im Herbst für 95 p.,P. mit SN und Ostern EW surprise, was FUE war für 102 Euro p.P. .Fazit LH-Group maximiert die Gewinnmargen, ich/wir minimieren unser Flugkosten Budget und maximieren den Output den wir dafür erhalten können.

  5. Ernesto sagt:

    Sammle auch bei M&M. Auf die Idee, diese bei der LH auszugehen , wäre ich jedoch noch nicht gekommen. Gibt doch andere in der Allianz mit kaum Zuschlägen und meist besseres Produkt.

  6. Thomas sagt:

    Ich sehe das etwas zweigeteilter. Solange überall Meilen für jeden Dreck „verschenkt“ (Zeitschriftenabos, Promos für Bier, …) werden ist einfach eine gigantische Nachfrage da. Jeder Depp kann schnell 50-100k Meilen generieren ohne je mal geflogen zu sein um dann ein Business-Ticket zu bekommen. Als normaler Vielflieger wie ich, leide Ich hauptsächlich darunter, dass auf gefühlt 95% der Flüge (Langstrecke) keine Upgrades mit Meilen oder Voucher möglich sind, da alles weg ist. Die Lufthansa interessiert sich aber nicht mehr für ihr Stammklientel. Der Hammer war, die Senator-Lounge für Kreditkarteninhaber zu öffnen.

    • wildklaus06 sagt:

      Da kann ich nur beipflichten. Auf der einen Seite machen sie die Status-Kriterien immer schwieriger, und die Gültigkeit nur noch für ein Jahr, auf der anderen
      Seite holen sie Nichtflieger in die Lounges. Meine Frau und ich sind beide „Freizeit-Senatoren“. D.h. wir zahlten bisher die teureren Tickets aus der eigenen Tasche. Aber ab nächstem Jahr werden wir versuchen, unsere 2,3 Mio Meilen endgültig abzufliegen. Dann wird nicht mehr requalifiziert, und der Senator, den wir ununterbrochen seit 12 Jahren inne haben, ist uns dann künftig egal. Andere Mütter haben auch schöne Töchter Herr Spohr. Übrigens haben wir im Januar in der First-Lounge in FRA und ZRH mit einigen HONs gesprochen, die wohl auch ihren Status abgeben werden müssen. Na wenn das mal kein Top-Kunden-Treueprogramm ist.

  7. ssandy sagt:

    es war gerade aktionaersversammlung bei der lh, da wurden bestimmt hoehere renditen in aussicht gestellt, die man jetzt irgendwie erwirtschaften muss
    ein schelm wer boeses dabei denkt…

  8. Bert sagt:

    Das ist Angebot und Nachfrage. Solange die Flieger voll sind, wird LH group das Spiel weiter ausreizen. M&M ist ja nicht dafür da billige premium Tickets für Kunden bereit zu halten, sondern ein Profitcenter der LH group, also gewinnorientiert. Ich denke auch Gewinnorientiert und klage deshalb jede Kleinigkeit ein und wenn es nur 50 Euro sind. Und man muss natürlich auch bedenken, dass M&M mit Paypalpromos die Meilen(tickets) nicht verschenken möchte. Die ganzen Märchen von Meilenwerten über 2-3 Cent…sind auch nur Schönmalerei. Für eine Biz. class nach Thailand zahle ich ab OSL/ARN selten mehr als 1600-1700 Euro. Als Meilentix gebucht kostet es mich 142K Meilen und rund 620 Euro. Bedeutet für 142000 Meilen spare ich knapp 1100 Euro macht 0,77 Cent die Meile. Beim Bezahltix bekomme ich noch 6k Meilen und 480 Punkte….

  9. Andi sagt:

    Das geschah natürlich nur auf Kundenwunsch…..

    Der Spohr ist glaube ich das größte Problem…..die Aktionäre feiern ihn wahrscheinlich, die Kunden sind dem völlig egal……

    SQ entschuldigt sich heute für den gestrigen Vorfall ( obwohl kein Verschulden vorliegt )…Spohr hätte nur gesagt “ kann ich doch nichts dafür“…..

    Ich denke, das Spohr das Problem ist…..ist aber nur meine Meinung…..

  10. Tom sagt:

    Das heisst: was mach ich am besten mit meinen 70k meilen?

    • Marty sagt:

      Tu dir selbst einen gefallen und buche dir United Polaris One Way in Business. Ist in meinen Augen eines der besten Produkte über den Teich. Gerade wenn es *A sein muss.

      • Celine sagt:

        Wo mach im das am günstigsten? Hotline?Wo sehe ich Verfügbarkeiten? Danke

        • Marty sagt:

          Online kann man ganz ordentlich suchen, am besten ab FRA, MUC oder ZRH auf die Hubs von United, also EWR, IAD, ORD, IAH . Da findet man die besten Verüfgbarkeiten. Habe ich in Vergangenheit für etwa 250€ Steuern und Gebühren One Way mehrfach buchen können.

      • Celine sagt:

        Hi Verfügbarkeiten heißt ich schaue einfach ob Plätze in Biz frei sind? Aber wo buche ich dann mit der Meileneinlösung? Telefonisch oder online? Wo? Sorry hab in der vergangenheit zwar mit der KK und Payback zwar fleißig gesammelt, aber damit gar keine Erfahrung. Wollte aber jetzt im herbst tatsächlich mal zu zweit übern Teich… Danke

  11. Michael Koenneker sagt:

    Ich gehe davon aus, das auch Zuschläge für Südamerika äquivalent angestiegen sind und frage welche M&M Partnerairline in frage käme, vorausgesetzt bei entsprechender Verfügbarkeit von Prämienflügen?

  12. Meyer sagt:

    Ich frage mich wirklich, warum es noch Reisende gibt die mit LH fliegen. Bin jetzt zum sechsten mal mit SQ geflogen und der Service am Boden und inder Luft ist hervorragend das alles zum halben Preis als bei LH. Schon allein das Essen an Bord und Getränke, ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

    • Walter sagt:

      genau. wozu hat man Meilen gesammelt (nicht aus Spaß, man mußte fliegen) um dann doch solch eine Quittung zu bekommen?
      Es war bei mir immer beruflich bedingt und hat nicht immer Spaß gemacht.

      neulich war ich privat per Meilenschnäppchen in den USA, das ganze hat sich schon kaum noch gelohnt bei 690 Euro Zuschlag.
      wozu also noch auf solche Angebote schauen wenn es jetzt NOCH teurer wird!?

      Meilenschnäppchen…. ich lach mich tot

    • CS sagt:

      Bei Allen, wirklich alle, mit denen ich rede und die beruflich im Flieger zu Hause sind, ist LH untendurch.
      ZT geht’s nicht anders wg, der Verbindung, und privat versuche ich, bisher erworbene Meilen ab zu fliegen.
      Als Neubuchung kommt für uns nur noch KLM in Frage.

  13. Peter sagt:

    Solange es Leute gibt die nur schimpfen und trotzdem wieder mit Spohrhansa fliegen wird sich nichts ändern. Wer Fantasiepreise bezahlt für ein Produkt das schon seit mindestens 10 Jahren veraltet ist, dem ist nicht zu helfen. Im Gegenteil, ich traue mich zu prophezeien das dass Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht ist.

  14. Robert sagt:

    da stimme ich voll zu, ein Fall für die Ermittlungsbehörden.

  15. Marco B sagt:

    Die Treibstoffyuschläge wurden 2004 eingeführt als der Ölpreis kraftig gestiegen ist. Als Ende 2008 bis 2010 die Ülpreise noch viel Kraftiger gefallen udn im Keller geblieben ist, wurden die Zuschlöge NICHT abgeschaft. Im Gegenteil in 2010 zum dritten mal seit der Einführung erhöht. Seitdem noch paar mal. Die aktuelle Erhoohung hat Begründeung in Treibstoffpreisen. Es ist ein offensichtlicher Fall des Marktstellungsmissbrauchs und somot eine Fall für die Kartellbehörden und den Verbraucherschutz. Den Reisenden werden die Meilen entwertet und damit die Geldwertenvorteile gestohlen,

  16. Stefan Meier sagt:

    Na ja, irgendwie muss der Discount von 50% beim Kauf von Meilen im April ja wieder reingeholt werden. Schön doof, wer da 1.750 EUR bezahlt hat.

    • Hank sagt:

      Wieso? Earn & Burn galt schon immer. Die Meilen sind längst für Flüge in First und Business verbucht, bevor die Entwertung weiter fortschreitet.

  17. Stefan Steiger sagt:

    War zu erwarten. Daher ist das Meilensammeln egal inkl. Status. Da nehme ich mir eine American Express Platinum und komme auch in vielen Lounges und teilweise auch in die Fast Lanes.

  18. Rolf Jahnke sagt:

    Miles and More ist für mich schon seit Jahren ein NoGo.

  19. Herbert sagt:

    Die komplette LH Gruppe taugt für Vielflieger nicht mehr. Einlösungen von Prämientickets werden immer unvorteilhafter. Und das Produkt LH Group ist in Business und First von Preis – Leistung inzwischen viel zu teuer! Die Recognition als SEN ist auch nicht mehr gegeben. Da fliege ich lieber alternative Airlines. Mein SEN wird in 02/26 auslaufen und von mir nicht erneuert. Dafür bin ich bis dahin Skywards Gold:)

    • zouveq sagt:

      Also bei Skywards wirst du noch mehr Zuschläge zahlen als mit den neuen Miles & More Zuschlägen 🙂 Dann besser gleicb ein anderes Programm

  20. Giorgi sagt:

    Premium Economy ist gleich geblieben, da überlege ich echt ob für die Familie Premium Economy fliege, dabei 2.000€ und Meilen spare und mit dem Geld einfahc die Hotels vor Ort bezahle.

  21. Red_flyer sagt:

    sie kriegen den Hals nicht vollgenug. für wenige 100€ mehr gibt’s bezahlte C Tickets bei der Konkurrenz mit besserem Service…

  22. Florian sagt:

    Wahnsinn! Hier wird mal wieder alles für die Kundenzufriedenheit getan.
    Mit einem Bordprodukt von vor 15 Jahren und lächerlichen Zuschlägen. Wie kann sowas eigentlich legal sein?
    Diese Gebühren haben absolut nichts mit der Realität zutun….

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen