Fluggastrechte bei KLM (KL) durchsetzen

KLM Boeing 747

Genau wie Air France, wirft KLM einem kaum Stöcke zwischen die Beine. Es wird sogar ein umfangreiches Formular angeboten und die Bearbeitung ist sehr zügig.

Erfolgsaussichten ohne Klage: Gut

Zum Teil wird einem sogar alternativ ein Fluggutschein mit einem höheren Wert als die Ausgleichszahlung angeboten.

Hinweis: Diese Einschätzung basiert nur auf Erfahrungsberichten. Sie bietet keine Garantie und kann von Fall zu Fall abweichen.

Kontakt zu KLM

KLM bietet ein Online-Formular für die Beantragung des Ausgleichs an: KLM – Ausgleich Beantragen

Dazu einfach unter Subject -> Complaint anklicken und bei Category -> Verspätung / Annullierung eines Fluges auswählen sowie bei Subcategory -> Verspätung:

KLM Ausgleich beantragen

Ausgleich aufgrund einer Verspätung oder Annullierung bei KLM beantragen

Ansonsten gibt es noch folgende Kontaktmöglichkeiten:

Postanschrift:

KLM
Europe Customer Care Centre
TSA 21235
75564 Paris Cedex 12
France
WERBUNG

Erfahrungen

Jahr: 2016
Anspruchshöhe: 250€
Grund: Flug überbucht
Reaktion auf Forderung: Die Zahlung wurde relativ schnell geleistet. Wir waren jedoch beim letzten Flug nicht mehr mit dem Flugzeug unterwegs sondern mit einem Zug von Amsterdam nach Düsseldorf. Auf dem Boden sitzen und umsteigen war nicht das was wir gebucht hatten. Bisher gab es den Flugticketpreis nicht zurück sonder lediglich eine Entschädigung für die über 5 Stunden Verspätung. Der Reiseveranstalter travelgenio kann die Zahlung nicht leisten weil KLM unseren Flug as geflogen verbucht hat. Eine Frechheit, da KLM für jede Antwort Wochen brauch und offenbar immer ein anderer Mitarbeiter die Mails beantwortet und das Problem nicht versteht. Fazit: nicht nochmal mit KLM denn wer seine Business Class durch flexible Ausbuchung so bevorzugt, dass dafür andere Passagiere nicht mehr an Board dürfen, diskriminiert in einer Art und Weise die höchst unsympathisch und unsozial ist.


Jahr: 2016
Anspruchshöhe: 2 x 250€
Grund: Zwei Kinder begleitet innerhalb von Europa, mit Umsteigen. Der Flug wurde annulliert und die Kinder sind einen Tag später geflogen. Ich habe direkt bei KLM einen Anspruch auf 2 x 250€ angemeldet.
Reaktion auf Forderung: Antwort nach zwei Wochen: KEIN Anspruch, da „Laut unseren Informationen war die Verspätung auf eine längere Sicherheitsinspektion und Reparatur der Maschine in Amsterdam aufgrund einer Kollision und folglich einer Beschädigung der Maschine zurückzuführen.“…“Wir haben Ihr Anliegen eingehend überprüft und alle Einzelheiten dieser spezifischen Verspätung in Betracht gezogen und müssen bestätigen, dass die Umstände, die diese Verspätung verursacht haben, im Sinne der EU-Verordnung als außergewöhnlich gewertet werden. Folglich müssen wir Ihren Antrag auf Ausgleichszahlungen leider ablehnen. […] Als Zeichen unseres Entgegenkommens einen Reisegutschein in Höhe von 100 Euro pro Person auszustellen“.
Dann habe ich den Fall online bei söp gemeldet.
Ausgang: Und nach zwei Wochen habe ich die Antwort von KLM: Die 500€ sind auf dem Weg zu mir.


Jahr: Juni 2015
Grund: Überbuchung Flug BKK-AMS, Umbuchung einfach auf einen Flug mit Austrian Airlines 11 Stunden später
Anspruchshöhe: 600€
Reaktion auf Forderung: Angebot Fluggutschein in Höhe von 800€ oder Überweisung von 600€
Ausgang: anständiges Verhalten der Airline, das ich nicht erwartet hätte. Die Zahlung erfolgte recht zeitnah. Darüber hinaus auch zusätzliche Hotelkosten erstattet bekommen.
Danke geht an Karsten!


Jahr: 2015
Grund: 5 Stunden Verspätung transatlantisch.
Anspruchshöhe: 600€
Reaktion auf Forderung: Per Mail bei KLM (durchführende Airline) beschwert, mir wurden direkt 600€ in Bar oder 800€ als Gutschein angeboten.
Ausgang: Problemlose Klärung innerhalb weniger Tage. Gutschein kam umgehend. Parallel unaufgefordert $400 von Delta (Ticket) bekommen, Delta hatte mich umgebucht (vermutlich wegen Überbuchung).


Jahr: Dezember 2013
Grund: Flug von Buenos Aires nach Hamburg über 12 Std Verspätung aufgrund technischen Defekts. Extrem unfreundliches Bodenpersonal sowohl in BA als auch AMS, kein Hinweis auf Entschädigung oder Hilfe erhalten.
Reaktion auf Forderung: Selbst versucht Anspruch zu erheben und mehrmals mit KLM geschrieben, ohne Erfolg, gleiches mit Anwalt bis zur Klage knappes Jahr, dann Prozesskosten gescheut und erneut Anspruch über Flugrecht.de erhoben.
Ausgang: Geld 600€ abzgl. Gebühr innerhalb kurzer Zeit erhalten. Nie wieder KLM.


Jahr: 2013
Anspruchshöhe: 2 x 1200€
Reaktion auf Forderung: Keine Reaktion auf meine Forderung. Dann Anwalt eingeschaltet. Dann kam „höhere Gewalt“, da das Flugzeug nicht rechtzeitig Aufgetankt werden konnte. Anwalt argumentierte, dass diese Störung keine höhere Gewalt sein, sondern in der Planung und im Risiko der Airline liege. Danach wurden uns als Vergleich 50 % der Forderung angeboten.
Ausgang: Da wir nicht klagen wollten, haben wir das Angebot angenommen. Von daher steht die Linie bei mir auf dem Index (nie wieder). Eine solche sture Gesellschaft habe ich noch nie erlebt.
Danke geht an Michael!

Deine Erfahrung?

Helft mit und schickt mir eure Erfahrungen mit der Zahlungsmoral der Fluggesellschaften!

Einfach dieses Formular ausfüllen und eure Erfahrung kann vielen Passagieren weiterhelfen:

Erfahrungen teilen ›