3 schnelle Wege zum Oneworld SAPPHIRE Status

Gulf Air Bewertung - Lounge Frankfurt
Read this article in English on Travel-Dealz.eu 🇪🇺

Der Oneworld Sapphire Status ist zwar im Gegensatz zum Star Alliance Gold Status nicht der höchste Vielfliegerstatus, aber die Vorteile sind mit dem Gold-Status der Star Alliance vergleichbar. Das wichtigste: Ihr erhaltet auch mit einem Economy Class-Ticket Zugang mit einem Gast zur Business Class Lounge!

Genau wie in der Star Alliance ist es je nach Programm sehr unterschiedlich, wie viel Meilen man sammeln muss, um den Status zu erhalten. Deswegen zeigen wir Euch drei schnelle Wege zum Sapphire Status und ihr dürft selber entscheiden, welcher Weg der richtige für Euch ist:

Vorteile des Oneworld Sapphire

Der Oneworld Sapphire Status bietet auf allen Flüge mit einer Oneworld-Fluggsellschaft folgende Vorteile:

  • Bevorzugte Sitzplatzwahl oder -reservierung
  • Priority Check-in: Ihr dürft am Business-Class-Schalter auch mit einem Economy Class-Ticket einchecken.
  • Zusätzliches Freigepäck: Ein zweites Gepäckstück bis 23kg auf internationalen Flüge, wenn mind. ein Gepäckstück inklusive ist. Auf Inlandsflügen gibt es garantiert ein Gepäckstück bis 23kg auch wenn im Tarif kein Aufgabegepäck inklusive ist! Ausgenommen sind allerdings British-Airways-Flüge, bei denen nur Handgepäck erlaubt ist.
  • Loungezugang: Zutritt zu Oneworld Business Class Lounges weltweit mit einem Gast. Unabhängig von der Beförderungsklasse.
  • Höhere Wartelistenpriorität: Zum Beispiel bei Standby-Ticket nützlich.
  • Priority Boarding: Bevorzugtes Einsteigen ins Flugzeug.
  • Bevorzugte Gepäckbehandlung: Gepäck wird vorrangig aus dem Flugzeug zum Gepäckband transportiert und sollte als erstes ausgeliefert werden.

Im Vergleich zum Star Alliance Gold Status fehlt bei Oneworld nur der Fast-Track-Zugang.

Außerdem gibt es über dem Sapphire Status bei Oneworld noch eine weiteres Statuslevel: Oneworld Emerald. Damit dürft ihr auch den Check-in und die Lounges der First Class nutzen und genießt Fast Track durch die Sicherheitskontrollen.

Neben den allianzweiten Vorteilen bietet jedes Vielfliegerprogramm seinen Vielfliegern zusätzliche Vorteile auf den eigenen Flügen.

Hier die besten Programme, um den Sapphire Status möglichst einfach zu erfliegen:

British Airways Execlutive Club Silver

Auch wenn British Airways den Executive Club Status nur Silver nennt, handelt es sich hierbei trotzdem um einen vollwertigen Oneworld Sapphire Status. Was den Executive Club interessant macht, ist, dass es hier keine klassischen Statusmeilen sondern Tier Points gibt. Diese werden nach Entfernungskategorien und Reiseklasse vergeben. Die Buchungsklasse hat verhältnismäßig wenig Einfluss auf die Höhe der Tier Points. Für einen Flug kann man so zwischen 5 (billigste Economy auf Kurzstrecke) und 360 Tier Points (First Class von London nach Australien) pro Flug sammeln.

So gibt es z.B. für einen (Langstrecken-)Segment zwischen 2.000 – 6.000 Meilen, pauschal 140 Tier Points in der Business Class. Theoretisch reichen also schon 4 x 140 Langstreckensegmente + 40 Tier Points für einen Zubringerflug in der Business Class um den Silver Status zu erreichen. Theoretisch kann man sogar mit nur einer Reise in der Business Class (z. B. Stockholm – Helsinki – London – New York – Miami: 2 x 40 + 2 x 80 + 2 x 140 + 2 x 40 = 2 x 300 = 600 Tier Points) den Silver Status erfliegen.

Ein (kleiner Nachteil) ist aber, dass ihr für die Qualifikation und auch für jede Requalifikation mindestens 4 Segmente mit British Airways oder Iberia fliegen müsst.

British Airways Executive Club Silver

Fakten

  • Qualifizierung: 50 qualifizierende Flüge oder 600 Tier Points und mind. 4 qualifizierende Flüge mit British Airways / Iberia innerhalb des nächsten Mitgliedsjahres nach Erreichen des Status.
  • Gültigkeit: Aktuelles Mitgliedsjahr + ein komplettes Mitgliedsjahr.
    Wenn die Requalifikation nicht erfolgreich war, ist der Status weitere 7 – 8 Wochen über das Mitgliedsjahr hinaus gültig, bis die Statuskarte abläuft.
    Beispiel: Qualifikationsjahr endet am 8. November 2016 -> nächstes Mitgliedsjahr endet am 8. November 2017 und die Karte und damit der Status ist sogar bis zum 31. Dezember 2017 gültig
  • Zusätzliche Vorteile
    • 50% mehr Avios auf Flügen mit British Airways, Iberia, American Airlines und Japan Airlines
    • Buchungsgarantie bis 24 Stunden vor Abflug in der Economy Class (Buchungsklasse: Y = teuerste)
    • Lifetime Gold Status (Oneworld Emerald) wenn man in seinem Leben 35.000 Tier Points gesammelt hat
    • Unabhängig vom Status: Haushaltskonto mit bis zu sieben Personen. Müssen nicht an der selben Adresse wohnen oder Familienmitglieder sein
  • Requalifikation: 50 qualifizierende Flüge oder 600 Tier Points und mind. 4 qualifizierende Flüge innerhalb des nächsten Mitgliedsjahres nach erreichen des Status.
    Softlanding: Bronze Status (Oneworld Ruby)

Den British Airways Silver Status könnt ihr euch mit einem geschickten Routing schon mit einer einzigen Reise erfliegen. Passende Business-Class-Angebote gibt es häufig schon für ca. 1.500€.

Wie viele Tier Points je nach Entfernung erhaltet, könnt ihr übrigens hier sehen und berechnen.

Fazit

Der Executive Club bietet eine sehr einfache Möglichkeit, mit wenigen Business- oder sogar First-Class-Flügen pro Jahr den Oneworld Sapphire Status zu erfliegen und auch dauerhaft zu behalten. Zusätzlich bietet das Programm auch einen Lifetime Gold Status nach 35.000 Tier Points an.

American Airlines AAdvantage Platinum

American Airlines ist mit dem AAdvantage Programm schon fast berühmt für die Status Challenge, die seit Jahren angeboten wird. Zwar haben sich die genauen Bedingungen schon mehrfach geändert, aber das System ist gleichbleibend: man bezahlt eine gewisse Summe und hat dann 90 Tage Zeit, um eine gewisse Summe an EQMs zu erfliegen.

AAdvantage Executive Platinum

Zwar handelt es sich bei AAdvantage um ein umsatzbasiertes Vielfliegerprogramm, die für den Status benötigten Elite Qualifying Dollars (EQDs) werden aber nur bei American-Airlines-Tickets wirklich nach dem Umsatz berechnet. Bei anderen Oneworld-Fluggesellschaften werden die EQDs weiterhin nach der Buchungsklasse & Entfernung berechnet. Vor allem bei günstigen Tickets immer die bessere Wahl!

Fakten

  • Qualifizierung: 6.000$ Elite Qualifiying Dollars (EGDs) in einem Kalenderjahr und 50.000 Elite Qualification Miles (EQMs) oder 60 Elite Qualification Segments (EQSs)
    • Elite Qualification Miles/Segments: Flüge mit American Airlines, American Eagle, Alaska Airlines und Oneworld-Fluggesellschaften.
  • Gültigkeit: Qualifikationsjahr + komplettes Jahr + bis zum 31. Januar.
    Beispiel: Qualifiziert am 30. Juni 2016 -> Platinum Status ist bis zum 31. Januar 2018 gültig.
    Mitgliedschaft Periode (wichtig für einige Vorteile): Vom 1. Februar bis zum 31. Januar des darauf folgenden Jahres z.B. 1. Februar 2016 – 31. Januar 2017 oder ab dem Tag, an dem man den ersten Status erreicht z.B. Gold am 31. Mai 2016 erreicht: 31. Mai 2016 bis 31. Januar 2017.
  • Zusätzliche Vorteile
    • 60% mehr Prämienmeilen, mindestens 500 Meilen
    • Kostenlos auf die Standby-Liste von früheren Flüge am selben Tag
    • Rabatt auf die Admirals Club-Mitgliedsschaft
    • Pro 12.500 EQMs in der Mitgliedschaft Periode gibt es 4 automatische Upgrades auf Flügen unter 500 Meilen, wenn 48 Stunden vor Abflug noch Plätze frei sind
    • Nachteil: Kein Loungezugang in die Admirals Club auf reinen Domestic-Flügen innerhalb der USA. Admirals Club-Mitgliedsschaft muss zusätzlich erworben werden
    • Meilen können auch bei einigen allianzfremden Partnerairlines gesammelt werden z. B. Hawaiian, China Southern & Etihad
  • Requalifikation: 50.000 Elite Qualification Miles (EQMs) oder 60 Elite Qualification Segments (EQSs) + 6000€ Elite Qualifying dollars (EQDs)
    Keine Erleichterung durch einen Bonus!

Fazit

Das einst führende Loyalitätsprogramm von American Airlines hat sich über die letzten Jahre nicht gerade verbessert. Besonders Vielflieger, die hauptsächlich in den USA unterwegs sind, können sich mit den neuesten Änderungen nur schwer anfreunden. Auch sind viele der zusätzlichen Vorteile nur auf Flügen innerhalb von Nordamerika verfügbar. So ist beispielsweise das Upgrade bei Flügen unter 500 Meilen für Kunden in Europa nicht wirklich nutzbar.

Durch die Status Challenge ist AAdvantage aber immer noch ein interessanter Weg, um an den Sapphire Status zu kommen. Vor allem, wenn es schnell gehen soll. Die Option, den Status nun gegen eine Gebühr auch sofort nutzen zu können, gehört sicherlich zu den guten Neuerungen. Sollten bei euch eine Reihe von Flügen mit American Airlines anstehen, lohnt sich der Aufpreis bei der Challenge vielleicht, um diese Flüge schon etwas bequemer über die Bühne zu bringen.

Finnair Plus Gold

Auch Finnair bietet mit Finnair Plus ein attraktives Vielfliegerprogramm an, dass aber deutlicher weniger Beachtung findet als jene von British Airways und American Airlines. Die Besonderheit ist hier, dass Punkte nach geflogenen Kilometern statt nach Meilen vergeben werden. Zusätzlich könnt ihr den Status auch über Segmente von Oneworld-Flügen erreichen, sogar wenn kein einziger Flug von Finnair durchgeführt worden ist.

Finnair Plus Gold Card

Besonders attraktiv ist Finnair Plus für Euch, wenn ihr auf der Langstrecke in der Business Class unterwegs seid. So gibt es bei allen Oneworld Airlines (mit Ausnahme von Japan Airlines) in allen Business-Buchungsklassen, 125% der geflogenen Kilometer. Da die Kilometeranzahl einer Strecke etwa 1,61 mal länger ist als die gleiche Strecke in Meilen, der Berechnungsgrundlage der meisten anderen Vielfliegerprogramme, kommt ihr somit auf ca. 201% der geflogenen Meilen. Diesen Wert findet in den günstigsten Buchungsklassen bei so gut wie keiner anderen Airline weltweit. Schon garnicht für fast alle Partnerairlines!

Noch attraktiver wird es, wenn ihr mit Finnair selbst unterwegs seid – dann erhaltet ihr 200% der geflogenen Kilometer oder 321% der geflogenen Meilen in der Business Class! Das ist mehr als ihr bei Miles&More für in der Lufthansa First Class erhaltet. Ein Flug nach Asien bringt euch somit schnell mal 35.000 Meilen ein. Der Abflug ab Deutschland ist leider meist recht teuer, aber ab dem europäischen Ausland haben die Finnen häufig sehr kompetitive Preise geladen.

Fakten

  • Qualifizierung: 80.000 Punkte oder 46 Flüge (Finnair und Oneworld)
  • Gültigkeit: Aktuelles Mitgliedsjahr + ein komplettes Mitgliedsjahr
  • Zusätzliche Vorteile
    • Eine Stunde kostenfreier Internetzugang auf Finnair-Flügen
    • 4 Voucher für Business Class Upgrades auf Finnair Europastrecken
    • 15% mehr Stufenpunkte (nur Finnair-Flüge)
    • Gold Kundenservice
  • Requalifikation: 80.000 Punkte oder 46 Flüge (Finnair und Oneworld)
  • Softlanding: Nicht offiziell, aber Berichten zufolge gibt es ein Softlanding auf Finnair Silver (Oneworld Ruby)

Fazit

Finnair Plus ist ein sehr attraktives Programm, besonders wenn ihr viel mit Finnair selber unterwegs seid. So sind die vier Upgrade-Voucher für jedes Jahr für Goldkunden gerade auf den längeren Strecken nach Helsinki eine coole Sache. Sehr angenehm ist aber auch, dass es keinen Zwang gibt, mit Finnair selber zu fliegen.

Zwar ist der Status etwas schwieriger zu erfliegen als bei British Airways, jedoch solltet ihr im Auge behalten dass es ja auch nebenbei noch viele Punkte zum Einlösen sammelt.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (7)

  1. Danke, eine super Zusammenfassung die für mich aktueller gar nicht sein könnte.
    Habe mich gerade in ein Sabbatical verabschiedet und somit die große Möglichkeit viele Meilen zu sammeln. Da die Route die ich gewählt habe nicht mit Star Alliance (bin Senator) geht, reise ich mit einem all around the world business Ticket von One World. Ich habe Flugsegmente mit BA (MUC-LHR-YVR), Qantas (LAX-BNE-CNS), Cathay (CNS-HGK-NRT) und Finnair (NRT-HEL-MUC). Was emfehlt ihr mir, hab jetzt mal überal meine AA nummer angegeben, aber ohne die Challenge werde ich vermutlich nichts erreichen, lieber Finnair oder BA Programme nutzen um die Saphire Status zu erhalten? Danke für eure Tipps!

    LG

    Antwort

  2. Schöne Zusammenstellung, danke! Kurze Frage: wie vergleicht sich denn der BA Executive Club mit Iberia Plus? Ist der Status bei Iberia Plus mit vergleichbarem Aufwand zu erfliegen? Iberia Plus fordert keine Mindestanzahl an Flügen mit BA/IB, was erst einmal ganz gut klingt. Hat Iberia Plus wesentliche Nachteile gegenüber dem BA Executive Club?

    Antwort

  3. Tolle Zusammenstellung, danke. Gibt es so etwas auch für Skyteam? Habe nichts Aktuelles gefunden. Besonders interessiert mich, ob es irgendwo eine Möglichkeit gibt, bei airFrance einen Status zu matchen/oder schnell zu erlangen.

    Antwort

  4. Gibt es irgendwo den Status für weniger als 50 Segmente pro Jahr? S7 liegt auch bei 50 aber schafft es nicht sie mir anzurechnen, würde dann mal testen die Flüge woanders nachzutragen.

    Antwort

  5. Man bekommt 1,6 mal soviel Punkte wie woanders und dafür braucht man 80000 statt 50000 Einheiten für den Status – merkt Ihr selber, oder?

    Antwort

  6. Danke, sehr schöne Zusammenstellung. Ist auch sicher noch erweiterungsfähig.
    Bislang sind Oneworld & Skyteam in ihrer Beschreibung immer etwas, zugunsten der Star Alliance, zu kurz gekommen. Aber andere Mütter haben schließlich auch schöne Töchter.
    Weiter so!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.