Der kleine Dubai-Guide: Infos & Tipps für eure Reise

Dubai

Im April 2021 ist Travel-Dealz-Redakteur Dennis für 10 Tage nach Dubai gereist. Welche Erfahrungen er dort gesammelt hat, teilt er euch in diesem Bericht mit.

Die Währung – Dirham

Die Währung in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist der Dirham (AED). 1 Euro entspricht in etwa 4,45 AED. Grob kann man also immer mit 1:4 rechnen. Das macht das Ganze recht einfach.

Reisezeit

Die beste Reisezeit für Dubai ist definitiv in den Wintermonaten. Von Oktober bis April passt es am besten. Während meiner Reise wurde es Ende April aber tagsüber schon sehr heiß und war teilweise kaum auszuhalten.

Klimadiagramm für Dubai (Quelle: WMO World Weather Information Service)

Vom Flughafen zum Hotel/Unterkunft

Es gibt eine Metro/U-Bahn-Verbindung am Flughafen. Allerdings ist das Metro-Verkehrsnetz nicht sehr dicht und aller Wahrscheinlichkeit nach werdet ihr euer Hotel nicht direkt an einer Metro-Station haben. Somit ergibt eine Taxi- oder private Fahrt wohl etwas mehr Sinn, vor allem wenn ihr mit viel Gepäck reist.

Ich persönlich habe mir einen Transfer vorher über booking.com gebucht. Es war zwar teurer als ein reguläres Taxi, dafür hat mein Fahrer aber auch schon direkt mit Namensschild bei den Arrivals gewartet und das Auto war sehr geräumig und luxuriös. Das war mir der Aufpreis wert. Ihr könnt das Ganze natürlich aber auch direkt über euer Hotel buchen. Falls ihr etwas Geld sparen wollt, könnt ihr auch ein reguläres Taxi vom Flughafen nehmen. Der Taxi-Bereich ist wie an Flughäfen üblich sehr gut ausgeschildert.

Die Transferbuchung über booking.com hat mich knapp 18€ gekostet. Ein normales Taxi zu meinem Hotel hätte ca. 40 AED (~9 €) gekostet. Das Hotel war aber auch sehr nah am Flughafen.

Ein Ticket mit der Metro zur nahegelegensten Haltestelle hätte mit der Nol Card (siehe Abschnitt U-Bahn/Metro) 5,00 AED (~1,12 €) und ohne 7,00 AED (~1,57 €) gekostet. Allerdings waren mir 15 Minuten Fußweg von der Station mit Gepäck dann doch zu viel.

Hotels

Hotels gibt es wie Sand am Meer in Dubai. Es sind auch alle bekannten Kettenhotels mehrfach vertreten. Ich selber hatte einen guten Deal auf booking.com erwischt, bei dem ich ein kostenloses Upgrade in eine Suite bekommen habe. Da ich noch recht viel Wallet-Guthaben (Cashback) übrig hatte und es verbrauchen wollte, hat sich das Ganze für mich doppelt gelohnt.

Einen Fehler habe ich aber dennoch gemacht: Und zwar lag mein Hotel in Dubai Healthcare City. An sich keine schlechte Gegend, aber wirklich sehr weit ab vom Schuss. Vor allem, wenn ihr eher am neuen Dubai interessiert seid.

Bei dem Hotel handelte es sich um das Hyatt Regency Creek Heights, für welches ich 79€ pro Nacht inklusive Frühstück und kostenloser Stornierung bezahlt habe (ca. 3 Monate vor Anreise). Direkt während der Buchung gab es dann das kostenlose Upgrade in die One-Bedroom-Suite mit Küche. Das Apartment war extrem geräumig und sehr luxuriös. Insgesamt war ich sehr zufrieden, auch wenn ich beim Frühstücksbuffet etwas mehr erwartet hatte. Aber die Auswahl war wohl wegen Covid-Maßnahmen nach wie vor eingeschränkt.

Zum Vergleich: Ich hatte ein paar Extratage im gleichen Hotel mit meinem Amex-Platinum-Reiseguthaben gebucht. Die gleiche Zimmerkategorie inklusive Frühstück und kostenloser Stornierung hat darüber 112€ pro Nacht gekostet.

Nach meinem Trip würde ich daher aber auf jeden Fall empfehlen, ein Hotel in folgenden drei Gegenden zu buchen:

  1. Dubai Marina:
    Extrem schöne Ecke zum Spazierengehen mit sehr viel Wasser und tollen Restaurants. Die Menschen hier sind eher kosmopolitisch, kulturell merkt man kaum einen Unterschied. Außerdem ist man hier sehr nah an The Palm Jumeirah. Ihr findet Hilton-, Marriott-, IHG-, Radisson- und ALL-Accor-Hotels in der Dubai Marina, also fast für jeden Geschmack etwas.
  2. Um den Dubai Fountain herum:
    Direkt am größten Einkaufszentrum der Welt gelegen (Dubai Mall), findet man sich hier umgeben von Bars und Restaurants. Am Dubai Fountain kann man sich außerdem nicht satt sehen. Die Show ist kostenlos und wirklich schön anzusehen. Hier gibt es auch ein Hotel, das ich sehr wahrscheinlich buchen würde, wenn ich wieder nach Dubai reise, und zwar das Taj Dubai. Die Marke ist meiner Meinung nach qualitativ sehr überzeugend. Während meines Aufenthalts habe ich die Bar besucht mit grandiosem Ausblick, netten Leuten und guten Cocktails. Das hoteleigene Restaurant Bombay Brasserie hat ebenfalls einen sehr hohen Standard. In Dubai habe ich es zwar nicht besucht, aber in Kapstadt war dies mein absolutes Lieblingsrestaurant.
  3. Burjuman:
    Perfekt, wenn ihr euch eher zur alten Seite Dubai’s hingezogen fühlt und euer Budget nicht so groß ist. Am Burjuman gibt es direkt eine Metro Station, mit der ihr die grüne und rote Linie nehmen könnt. Auf den Straßen findet ihr größtenteils indisches Essen. Ich habe hier tatsächlich Samosa für je 0,50 AED (~0,11 €) gegessen. Ja, und das sogar ohne Verdauungsbeschwerden danach gehabt zu haben. Es ist hier wie eine andere Welt, eine Subkultur. Auch das berühmte iranische Al Ustad Special Kabab Restaurant gibt es hier. Das Essen war grandios. Lauft ihr südlich von Burjuman, seid ihr in Al Karama. Dort gibt es viele Restaurants mit Küchen aus dem asiatischen und afrikanischen Raum: indonesisch, philippinisch, indisch, äthiopisch, ägyptisch, libanesisch usw., alles zu einem Bruchteil der Preise, welche im modernen Dubai weiter südlich verlangt werden und extrem lecker!
Durch Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google. Karte laden Auswahl speichern & immer Google Maps laden

U-Bahn/Metro

Wie bereits erwähnt, ist das U-Bahn-Netz in Dubai nicht sehr dicht. Ich persönlich habe keine Busse oder Trams benutzt, da ich in vielen Blogs und Ratgebern gelesen habe, dass dies nicht empfehlenswert sei (lange Fahrtzeiten, unkomfortabel usw.). Allerdings habe ich die U-Bahn wirklich viel genutzt. Witzig ist, dass es keine Fahrer gibt, ähnlich wie bei der DLR in London. Man kann fast jedes Ziel in der Stadt mit der Metro erreichen, wenn man zusätzlichen Fußweg oder eine Verbindung mit Bahn und Tram in Kauf nimmt. Im Vergleich zum Auto dauert es aber oft sehr viel länger, das sollte man wissen.

Metro System Dubai
Das Streckennetz der Metro in Dubai (© https://www.rta.ae)

Die Preise sind wirklich ok für die Fahrtzeiten und Entfernungen. Innerhalb einer Zone kostet ein Ticket 3,00 AED (~0,67 €). Wenn man innerhalb zwei Zonen reist, erhöht sich der Ticketpreis auf 5,00 AED (~1,12 €). Bei mehr als zwei Zonen werden 7,50 AED (~1,68 €) fällig. Diese Preise gelten aber nur, wenn ihr eine silberne Nol Card habt.

Nol Dubai
Die silberne Nol Card in Dubai (© https://www.rta.ae)

Die silberne Nol Card könnt ihr für 25,00 AED (~5,61 €) kaufen. Diese ist dann mit 19,00 AED (~4,27 €) bereits voraufgeladen. Die Karte kostet also effektiv 6,00 AED (~1,35 €). Da bei jedem Papierticket am Automaten eine Extragebühr von 2,00 AED (~0,45 €) erhoben wird, lohnt sich die Karte also schon nach drei Fahrten.

Taxis

Taxis sind sehr günstig in Dubai. Die sogenannten Hala Taxis starten mit einer Gebühr von 5,00 AED (~1,12 €), wenn ihr eines von der Straße nehmt (z.B. von einem Taxistand). Wenn ihr die Taxis per App bestellt, z.B. mit der Careem App, welche ähnlich wie Uber ist, dann startet die Taxifahrt mit einer Gebühr zwischen 8,00 AED (~1,80 €) und 12,00 AED (~2,69 €), je nachdem wie viel Nachfrage gerade herrscht oder welche Uhrzeit es ist. Zahlen könnt ihr per Karte im Taxi selber, Apple Pay im Taxi oder über die App und natürlich Bargeld.

Hala Taxi via Careem
Die Hala Taxis in Dubai (© https://www.halaride.com)

Die Taxifahrer waren immer sehr freundlich und die Autos waren gepflegt. Ich habe bis auf eine Ausnahme, keine Probleme mit den Dubai Taxis gehabt. Die Ausnahme war am Tag meiner Abreise: Altes Auto, Fahrer sprach nur gebrochenes Englisch und brabbelte immer etwas in einer anderen Sprache (nicht arabisch) und wollte mich am Ende doppelt zahlen lassen (hatte per App bereits bezahlt, aber er wollte nochmal Cash oder Karte). Das Ganze habe ich per Careem-App gemeldet, aber ich habe leider kein Feedback bekommen.

Trinkgeld

Mit dem Trinkgeld ist es ähnlich wie in Deutschland, meiner Meinung nach. Ungefähr 10% sind der Standard, aber üblicherweise reicht es oft, die Rechnung aufzurunden.

Gerade Taxifahrer haben es aber sehr schwer in den Vereinigten Arabischen Emiraten, da sie keinen Stundenlohn erhalten, sondern auf Provisionsbasis Geld verdienen. Oftmals müssen Taxifahrer daher mehr als 10 Stunden am Tag fahren, um genug für ihre Familie und die Lebenskosten zu verdienen. Hier sollte man bei den sowieso schon sehr günstigen Taxipreisen etwas großzügiger sein und ggf. etwas mehr Trinkgeld geben.

Mobiles Internet & geblockte Dienste

Ich wollte auch unterwegs und nicht nur im Hotel eine Internetverbindung haben. Daher habe ich mich lange mit den Angeboten einzelner eSim-Anbieter befasst. Die Wahl fiel auf Airalo, dort haben 1 GB Daten 15 $ (~12 €) gekostet. Andere Anbieter wie Drimsim, eSim.net oder Flexiroam waren viel teurer (zumindest für die VAE), andere Anbieter haben die VAE erst gar nicht angeboten (z.B. DENT oder Holafly).

In den Vereinigten Arabischen Emiraten sind u.a. Skype, WhatsApp Sprach- und Videoanrufe und Messenger Sprach- und Videoanrufe geblockt. Sprachnachrichten gehen. Bestimmte Dating-Apps sind ebenfalls teilweise geblockt.

Umgehen kann man das Ganze mit einem VPN. Ich hatte mich hier für eine einmonatige Mitgliedschaft bei NordVPN entschieden. Ihr solltet aber wissen, dass das Nutzen eines VPNs theoretisch unter Strafe steht in den VAE. Das Gesetz kommt praktisch aber wohl nur zum Einsatz, wenn man irgendwelche illegalen Dinge versucht mit dem VPN zu vertuschen. Ansonsten nutzen fast alle Locals ein VPN.

Bargeld vs. Kreditkarten

Ganz typisch deutsch habe ich erst einmal eine Menge Bargeld (kostenlos mit meiner DKB Cash Visa) direkt am Flughafen abgeholt. Was mir allerdings nicht bewusst war: In Dubai ist Bargeld eher unüblich. Viele Restaurants oder auch Taxifahrer sind sogar etwas genervt, wenn man mit Bargeld zahlen möchte. Ihr könnt euch also die Bargeldabhebung am ATM sparen. Ganz selten wird mal keine Kreditkarte akzeptiert, das kam aber vielleicht 1-2x während meiner kompletten Reise vor und dafür hatte ich ja dann ein paar Banknoten.

Englisch

Englisch wird wirklich überall gesprochen. Mir scheint es so, als sei Englisch weiter verbreitet als Arabisch. Das liegt natürlich an den ganzen Einwanderern, die als Taxifahrer, Hotelmitarbeiter, Kellner & Co. arbeiten und eher Englisch als Arabisch sprechen. Ich hatte nicht ein einziges Mal Probleme mich zu verständigen außer in der oben beschrieben Situation mit dem Taxifahrer bei der Abreise.

Kulturelle Unterschiede & Ramadan

Wer nach Dubai reist, sollte sich mit den kulturellen Unterschieden vertraut machen und sich dementsprechend anpassen. Tiefe Dekolletés bei Frauen und sehr kurze Hosen bei Männern sind eher unangebracht. Küssen in der Öffentlichkeit ist absolut tabu. Selbst Händehalten ist eher unüblich, wird aber je nachdem in welchem Teil der Stadt ihr euch befindet toleriert.

Meine Reisezeit fiel außerdem genau in den Ramadan in Dubai. Dubai hat die Regeln diesbezüglich etwas gelockert. Essen ist während des Tages in Restaurants (wenn die Fenster abgedeckt werden) oder auf Terrassen und Balkons erlaubt (wenn die Sicht aufs Essen von außerhalb eingeschränkt wird). Essen und Trinken in der Öffentlichkeit ist keinesfalls erlaubt und wäre anmaßend. Schnell einen Kaffee bei Starbucks holen und dann auf der Straße trinken ist also nicht drin. Taxifahrer waren normalerweise einverstanden, wenn ich mal einen Schluck Wasser getrunken habe während der Fahrt (ich habe aber vorher gefragt, ob das in Ordnung sei). Viele Clubs und Events finden während des Ramadans nicht statt bzw. haben zu. Restaurants machen teilweise erst ab 16-18 Uhr auf. Das Fasten wird um 18:45 Uhr gebrochen. Falls ihr kurz vor 18:45 Uhr in ein Restaurant geht und esst, könnte es unangenehm werden: Alle Besucher warten darauf ihr Fasten zu brechen, während ihr bereits genüsslich am Essen seid. Mir war jedenfalls etwas unwohl dabei und ich habe es danach vermieden.

Unternehmungen

In Dubai kann man sehr viel unternehmen. Ich gebe euch hier einmal ein paar Tips, aber ich kann hier sicher nicht alle Möglichkeiten abdecken. Letztendlich sind die Geschmäcker natürlich auch sehr verschieden.

Durch Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google. Karte laden Auswahl speichern & immer Google Maps laden

Cafés, Restaurants und Bars

In Dubai gibt es massenhaft gute Restaurants. Ich habe nicht ein einziges Mal schlecht gegessen. Die Preise können sich aber ziemlich unterschieden. Speist ihr im neuen Dubai, dann werden schnell mal mindestens 25-30€ fällig für ein gutes aber nicht atemberaubendes Essen.

Wollt ihr bei dem Essen etwas sparen, empfehle ich die alte Seite Dubais oder Restaurants im neuen Dubai wie The Little Bali, Hanoi Naturally, Beef King Chinese Hot Pot Restaurant oder Uzb Avenue.

Auf der alten Seite Dubais gibt es viele Empfehlungen, allen voran aber Al Ustad Special Kebab, Dapoer Kita Restaurant, Calicut Paragon Restaurant.

Im Hyatt Regency Creek Heights gab es am Dienstag im La Tablita Restaurant Taco Tuesdays (all-you-can-eat) für 150 AED (~34 €). Die Tacos waren super lecker und sehr authentisch. Nach insgesamt 18 Tacos hatte sich der Abend für mich auf jeden Fall gelohnt.

Wüsten-Safari mit Kamel-Reiten und Dinner

Ich habe diese Safari mit Airbnb für 29€ gebucht. Inklusive war ein Abendessen, der Transport vom und zum Hotel, eine Shisha und Wasser während des Tages. Wir haben eine wilde Fahrt mit dem ATV durch die Wüste gemacht. Zwischendrin gab’s ein cooles Fotoshooting und ich durfte mich mal am Sandboarden probieren. Später beim Abendessen gab es auch eine tolle Show mit Tänzern und Feuerspuckern. Das Abendessen selber war auch super lecker, auch wenn es sich dann am Ende etwas gehetzt anfühlte. Während des Tages sollte zwar ein Kamel-Reiten umsonst mit dabei sein, es wurde uns aber nicht angeboten. Insgesamt war es eine gute Erfahrung und ich würde es wieder machen.

Bei dem Preis von 29€ pro Person war ich allerdings von Anfang an misstrauisch. Das war doch zu gut um wahr zu sein. Und mein Misstrauen hatte sich dann auch bestätigt. Es gab hier den ganzen Tag über Upsells bis zum Gehtnichtmehr, teilweise auch sehr aufdringlich. Ich habe bei den meisten Sachen verneint. Viele der versprochenen kostenlosen Sachen wurden auch nur angeteast, sodass man dann die volle Leistung extra bezahlen sollte. Hier kann man zusätzlich locker einige hundert Euro ausgeben, wenn man nicht aufpasst.

Unser Fahrer war aber auf jeden Fall sehr nett und hilfsbereit. Diesem habe ich am Ende des Tages ein gutes Trinkgeld gegeben.

Dubai Wueste Dennis

Burj Khalifa

Jeder weiß, dass das ganz oben auf der Liste der Sehenswürdigkeiten steht, wenn es um Dubai geht. Die Stadt vom 148. Stock aus sehen ist sicher eine tolle Erfahrung. Preislich fand ich über 100€ aber nicht gerechtfertigt und habe mich daher dagegen entschieden.

Günstiger geht es, wenn man nur bis in die 125. Etage fährt. Dafür gehen die Preise bei ca. 35€ los. Ich fand es am Ende trotzdem nicht allzu reizvoll, wollte es hier in diesem Guide aber nicht unerwähnt lassen.

Dubai Frame

Der Dubai Frame ist ein toller Aussichtspunkt, um das alte Dubai auf der einen Seite und das neue Dubai auf der anderen Seite zu sehen. Die Aussicht ist atemberaubend und ein Ticket für 50 AED (~11 €) lohnt sich hier tatsächlich sehr.

Dubai creek landscape timelapse with boats and yachts and modern buildings with downtown skyscrapers in the background during sunset. Aerial top view from above
Dubai Frame (© neiezhmakov (Deposit Photos))

Die Einkaufszentren in Dubai + Indoor-Wintersport

Die Dubai Mall ist die größte Mall der Welt. Wer gerne shoppt, ist hier sicherlich nicht verkehrt. Bemerkenswert ist außerdem die Indoor-Schlittschuhbahn. Das sieht man eher selten in einem Einkaufszentrum!

In diesem Zuge ist sicherlich auch die Mall Of The Emirates eine Erwähnung wert. Hier gibt es nicht nur auch einiges zu shoppen, sondern man kann auch Spaß auf der Indoor-Skipiste haben. Wo gibt es das sonst bei 40 Grad Außentemperatur?

Kostenlose und Low-Budget-Unternehmungen

Preislich hatte ich Dubai auf jeden Fall unterschätzt und von daher hatte ich mich auf viele günstige und trotzdem coole Unternehmungen konzentriert.

The Dubai Fountain

Der Klassiker unter den kostenlosen Unternehmungen in Dubai! Es gibt hier zu bestimmten Zeiten eine Springbrunnen-Show. Das ist tagsüber um 13 Uhr und 13:30 Uhr. Abends ab 18 Uhr alle 30 Minuten bis 22 Uhr in der Woche und bis 23 Uhr am Wochenende (Donnerstag, Freitag, Samstag).

Dubai Old Town, Souks & Abra

In der wirklichen Dubai Old Town (Al Fahidi Historical District) kann man an einem Nachmittag gemütlich durch die alten Gassen spazieren gehen. Man sieht hier noch ein Stück alter Stadtmauer und es gibt ein paar Museen. Natürlich gibt es dort auch ein paar Verkäufer, aber größtenteils wird touristischer Ramsch versucht zu verkaufen. Nichtsdestotrotz ist die Kulisse einfach toll!

Das Ganze kann man dann mit einem Besuch der Souks (Bazars) verbinden, welche auf der anderen Seite des Dubai Creeks liegen. Diese erreicht man Besten mit dem Abra, einem traditionellen Boot. Ihr könnt zum Beispiel ein Abra von Bur Dubai Abra Station nach Deira Old Souk Abra Station nehmen für 2 AED (~0 €) pro Person!

Al Mamzer Beach

Die Al Mamzer Beach liegt nördlich von Dubai. Es ist ein öffentlicher Strand, welcher eine tolle Kulisse bietet und etwas ruhiger gelegen ist.

Durch Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google. Karte laden Auswahl speichern & immer Google Maps laden

Von Dubai nach Abu Dhabi

Die folgenden Informationen sind auf dem Stand von April 2021. Es kann sich hier täglich etwas ändern, von daher möchte ich euch bitten meine Informationen hier noch einmal gegenzuprüfen.

Mein Trip ging nach 10 Tagen Ende April weiter nach Abu Dhabi. Mittlerweile kann man mit der Careem-App ein Taxi nach Abu Dhabi bestellen. Aufgrund der Testpflicht bei Einreise in das Emirat von Abu Dhabi, muss man die Taxis allerdings in der Careem-App vorbestellen (City-to-City-Service, mindestens 1 Stunde vorher). Das hat den Grund, dass dann ein Fahrer gestellt wird, der vollständig geimpft ist oder einen Test hat. Das hat soweit reibungslos geklappt. Möchte man etwas Geld sparen, so kann man erst mit der Metro zur UAE Exchange Station fahren und von dort ein Taxi bestellen. Da die Station sehr viel weiter südlich ist, spart man hier ca. 20€. Der gesamte Trip kostete ca. 350 AED (~79 €) von Creek Heights aus (sehr weit nördlich in Dubai).

Für die Einreise nach Abu Dhabi brauchte man Ende April 2021 selber einen maximal 48 Stunden alten PCR-Test, wessen Ergebnis in der AlHosn-App eingepflegt sein sollte. Leider hatte die Installation der App bei mir nicht geklappt, trotz mehrfacher Versuche. Die App ist eine Track & Tracing-App, in welcher ebenfalls jegliche Testergebnisse gespeichert werden. Akzeptiert wurde mein Testergebnis dann allerdings auch in Papierform an der Grenze (sogar ganz ohne den Reisepass zu zeigen).

Fazit

Ich hatte Dubai schon länger auf dem Schirm. Da ich in Abu Dhabi geschäftlich zu tun hatte und die 10-tägige Quarantäne in Abu Dhabi vermeiden wollte, habe ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und einen 10-tägigen Urlaub in Dubai vor meinem Abu-Dhabi-Trip gemacht. Ich persönlich fand 10 Tage in Dubai schon etwas viel. Aber vielleicht konnte man auch einfach weniger unternehmen aufgrund vom Ramadan.

Insgesamt war ich auch eher erschrocken wie teuer Dubai letztendlich ist. Das hat meine Erfahrung etwas geschmälert, aber das beurteilt jeder natürlich anders. Letztendlich war der Trip schon ok, mein Lieblingsreiseziel wird es jetzt aber sicher nicht.

Cover Picture: Piotr Chrobot on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (8)

  1. Robert Seviour sagt:

    An excellent overview Dennis, thank you. You mentioned that you have visited Cape Town, did you write a similar report for there? It’s high on my list.

    • Dennis Schäfer sagt:

      Thanks for the compliment! I have visited Cape Town before I was working for Travel-Dealz. Cape Town is one of my favorite places in the world! I will see if I can recall most of the things from my visit and will discuss with the team.

  2. Michael Bauer sagt:

    Was macht man von Ankunft (4.00 Uhr ) bis zum einchecken ins Hotel?
    Wollten mit Kind (7 Jahre)für 2 Tage Dubai und dann weiter Hotel am Strand ausserhalb.
    Hat jemand Erfahrung.
    Danke

    • peco sagt:

      Check in ist 24h möglich. Die sind darauf eingestellt daß wir Europäer immer so früh kommen. Hatte bisher nie Schwierigkeiten damit. ERinfach vor Abflug mit denen kommunizieren.

  3. Peco sagt:

    Netter Bericht. Hier ein paar Kleinigkeiten und persönliche Erfahrungen aus FEB und MÄRZ 21. Fast alle Flüge aus Europa kommen in DXB zwischen Mitternacht und 04:00 Morgens an. Um diese Zeit fährt keine Metro und TAXI oder LIMO ist die erste Wahl. Habe beim ertsen Mal auch über SIXT ( AMEX Platin SIXT Guthaben) meine Fahrt gebucht und war nicht angetan davon. Erst war der Typ nicht da , dann rumtelefoniert und dann noch mal 10 Minuten Fußweg bis zum Fahrzeug. Preislich etwa dasselbe wie bei dir. Habe beim 2. Mal Taxi genommen und das ging sofort.
    Ich war ebenfalls im Hyatt Regency Dubai Creek ( Hyatt Privee Buchung mit Frühstück , Upgrade und 100$ Guthaben) und fand das Hotel sehr gut. In puncto Frühstück bin ich bei dir. Definitiv Luft nach oben !! 18 TACOS RESPEKT bei mir war nach 12 Schluß aber auch hier kann ich nur sagen lohnt sich und die Tacos LECKER!! Warst du oben in der Lounge?? Falls nicht hast du definitiv eines der Highlights in Dubai verpasst. Der Ausblick im 34. Stock des Gebäudes zum Sunset ist atemberaubend. Tolle , noch unverbaute Sicht über Dubai bis zum Burj Khalifa und auf den anderen Seite zum Airport. The Frame lohnt und der Burj ist teuer aber abends etwas billiger und ja . der 148. Stock kostet ca.85€ Abends und man machts halt einmal. Aber ganz ehrlich empfehlen ?? muß jeder selber wissen. Die Malls sind gut aber TEUER. Shoppen dort lohnt nicht. Die Foodcourts sind groß und jede Menge Auswahl. War in der Dubai Mall und Essn war ok und ca.16€ .
    Sehr gut dein Tipp Altes Dubai. Dort kann man super günstig essen ( Mittagessen ca 4,50€) und gut. Meine Empfehlumg dort das PAK Liyari. Pakistanische Küche lecker!! Die Souks nur durchlaufen und ja nichts kaufen!!! viel zu teuer. In dem Viertel Alt Dubai kriegt man dieselben Sachen ( Gewürze, Datteln) für die Hälfte. Ein Ausflugs Tipp : mit dem Boot von Al Ghubaiba Marine Transport Station 1 für 50AED ~ 11€ zur Dubai Marina fahren. Dauert ca. 90 Minuten und man sieht die Skyline von Dubai sowie Burj al Arab und The Palm vom Wasser aus. In der Ferne sieht man auch The World.
    Ich persönlich fand den Standort ganz ok. 7 Minuten zu Fuß bis zur Metro und die vielen Krankenhäuser in der Nähe war nett wegen PCR Test für die Rückreise. Das alte Dubai ist von hier aus sehr schnell erreicht mit der Metro ( Green Line) aber nach Downtown dauert es halt.
    Eins noch : Mit der NOL Karte kann man auch das Taxi bezahlen und den Bootstrip.
    Trinkgeld für die Taxifahrer geben!! die habens nicht leicht , zumindest im Moment , da nicht so viele Touristen da sind wie sonst. Die müssen erst mal 350 AED bringen als Mindestumsatz und alles darüber wird mit einer Provision vergütet. Strafen sind drakonisch !! habe es selbst erlebt wie die Polizei mit Ihnen umspringt. Einfach im alten Teil Dubais ,in der Parallelwelt wie du richtig beschrieben hast, spazieren gehen . Mit offenen Augen und Ohren, und sich nicht nur vom Glitzerimage blenden lassen.
    Fazit: Dubai ist teuer, da hast du vollkommen recht , aber auch sehr interessant aufgrund seiner Gegensätze. Ich habe beide Male genossen und komme sicherlich bald wieder.
    Danke für deinen ausführlichen Reisebericht und weiter so.

  4. Stefan sagt:

    Ich bin am Samstag aus Dubai zurückgekommen. War 10 Tage. Ich empfehle jedem der etwas sehen möchte sich einen Mietwagen zu nehmen. Alles ist dort auf Autos ausgelegt. Parken an den Meisten Orten kostenlos. Wo es etwas kostet, bekommt man es oft zurück, wenn man für 100 AED konsumiert (z.B Abendessen).
    Sprit kostet 0,50€ der Liter.
    Außerdem hat man auch die Chance rauszufahren aus Dubai. In die Berge, Flamingolake oder an den Golf vom Oman. Die Stadt nervt mich persönlich auf Dauer. Ich war 4 von 10 Tagen draußen aus Dubai

  5. snowfan sagt:

    War gerade 4 Wochen in Dubai – es war nicht eine Minute langweilig. Wer es ruhiger mag, kommt zum Ramadan. Wenig Touristen, günstige Hotels, sehr guter Service.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen