Weltweit: Wohnmobile fast kostenlos überführen

Camper USA

Ihr wolltet schon immer mal mit einem Wohnmobil quer durch Europa, Amerika oder Australien herumfahren? Das nötige Kleingeld fehlt euch allerdings? Mehrere Firmen bieten an, dass ihr in ihrem Auftrag die Fahrzeuge von A nach B überführt. Ihr spart euch die Miete – und das Unternehmen den Überführungsfahrer.

Das Prinzip ist nicht neu und ziemlich clever von den Autovermietungen. Für kostenfreie Autoüberführungen in Deutschland gibt es auch noch einige Angebote.

Camper
Photo by Roman on Unsplash

Imoova: Europa, Down Under und Amerika

Besonders viele Strecken weltweit bietet Imoova.com an. Im Auftrag verschiedener Autovermietungen überführt ihr Wohnmobile und andere Fahrzeuge von einem Ort zum anderen. In der Regel fallen dafür nur 1$ bis 5$ pro Tag (teils+25$ Booking Fee) an und bei einigen Verbindungen gibt es sogar einen kostenlosen Tank-Gutschein on top. Alternativ bietet sich auch coseats an.

5shks

Folgende Hinweise solltet ihr beachten:

  • Es fällt in der Regel eine Booking Fee von 25$ an!
  • Der Überführungszeitraum ist eingeschränkt, häufig auf wenige Tage
  • Vollkasko mit 1.000$ Selbstbehalt ist i. d. R. inklusive
  • Teilweise gibt es eine Kilometerbegrenzung
  • Ihr müsst eine Kaution von ca. 75$ hinterlegen
  • Für das Tanken erhaltet teilweise Gutscheine (abhängig von der Strecke)
  • Teilweise dürft das Fahrzeug leer zurückgeben
  • Bettwäsche etc. ist nicht inklusive
  • Campinggas dürft ihr kostenfrei benutzen, die Flasche darf leer zurückgegeben werden

Weitere Relocation-Angebote

Weitere Angebote für Wohnmobilüberführungen zu geringen Kosten findet ihr ihr hier:

Wichtig: Ausreichend Informieren!

Bevor man sich auf die Geschichte einlässt, sollte man sich aber in das Thema einlesen. Aufschlussreich ist beispielsweise dieser (alte) Thread im WoMo-Abenteuer-Forum oder dieser Relocation Ratgeber von Thrifty Nomads.

Vor allem solltet ihr euch vor der Buchung über die Kosten für die Anreise informieren. Die Flüge in die USA sind zwar recht günstig aktuell, sind aber trotzdem ein Kostenfaktor. G.g.f. muss man auch ein Mietwagen mieten um zum Wohnmobilvermieter zu kommen.

Dir gefällt der Artikel? Hier gibt es täglich mehr davon:

100% kostenlos und jederzeit kündbar!

Titelbild: Photo by RV Talk on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (9)

  1. Jindra Krichbaum sagt:

    Hallo zusammen!
    Für Neulinge ist eine Überführung grundsätzlich nicht empfehlenswert.
    Ich empfehle, erst schauen, wie viel Zeit für die Überführung vorhanden ist.
    Wenn für die Strecke, als Beispiel zu nennen, Melbourne -> Darwin mit 7 Tage veranschlagt ist, dann muss sich sich überlegen, ob man jeden Tag viele km fahren will, ohne etwas gesehen zu haben, müde am Abend ins Bett fallen, und das 7 Tage lang. Dazu kommt der lange Flug.
    Wer schon mal in Australien gefahren ist, der weiß, wovon ich spreche.

    Etwas anders ist es in den USA. Ich selbst habe schon 2x eine Wohnmobil Überführung gemacht, allerdings hat der Vermieter (RoadBear) bis zu 6 Wochen Zeit angeboten,
    (natürlich ist dann auch der Tagesmietpreis etwas höher, lohnen tut es sich aber allemal), dazu noch freie Meilen.
    Die meisten Vermieter bieten doch etwas mehr Zeit, damit man nicht nur am Steuer sitzen muss, sondern vom Land auch ein bisschen was sehen kann.

    Ich empfehle, erstmal richtig recherchieren, sich informieren, dann rechnen, und dann erst buchen.
    So verlockend solche Angebote auch sind, am Ende stellt man fest, dass der Preis- Leistungsverhältnis nicht gestimmt hat.

    Mit genügend Zeit zu solchem Unternehmen lohnt es sich aber allemal.
    Liebe Grüße in die Runde sendet
    Jindra

  2. Torsten sagt:

    Nur als Anmerkung… auf coseats.com/book wird keine $35 booking fee verlangt.

  3. Johannes sagt:

    So etwas kannst du bei Travel-Dealz leider nicht buchen. Schau doch mal bei Apollo oder Canusa vorbei.

  4. Johannes sagt:

    Die Überführungsangebote gibt es meistens nur Kurzfristig und dann muss man bei der Route sehr flexibel sein. Zwischen San Francisco, Los Angeles und Las Vegas wird das schwer 😉 Nicht die typische Route bei Überführungen.

  5. Traveltanja sagt:

    Die Frage habe ich mir auch schon gestellt…
    Gibt es dieses Angebot bei Apollo überhaupt?

    • Johannes sagt:

      Die Kommentare waren vom Artikel von 2012. Schau doch mal bei Apollo da steht alles 😉

      • Traveltanja sagt:

        Hab ich kurz drauf auch bemerkt 😉
        Aber auf der Apollo Seite finde ich das Angebot leider trotzdem nicht. Hast du vielleicht nen Tipp für mich wie ich dahin komme?
        LG und vielen Dank
        Traveltanja

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen