Delta SkyMiles rudert zurück: Änderungen ab 2024 werden nicht ganz so schlimm wie angekündigt

Vor einem Monat hat Delta massive Änderungen für ihr Vielfliegerprogramm SkyMiles angekündigt. Diese sind für Europäer noch gravierender als für den Heimatmarkt USA. Künftig zählt für einen Vielfliegerstatus (auf Delta-Flügen) nämlich nur noch der Ticketpreis in Dollar, und so ist er mit günstigen Tickets quasi unerreichbar.

Offenbar war Delta selbst über das negative Feedback aus der Vielflieger-Community überrascht. Und nach all der Kritik macht die SkyTeam-Airline nun teilweise einen Rückzieher. So werden etwa die angekündigten Statushürden etwas abgesenkt, im Gegenzug wird aber das Sammeln mit Hotel- und Mietwagen-Buchungen wieder eingestellt. Das Resultat bleibt aber für uns Europäer mehr oder weniger dasselbe: Delta SkyMiles wird auf einen Schlag fast völlig unattraktiv.

Immerhin gibt es eine halbwegs faire Nachfolgeregelung für angehäufte Rollover Miles. Und der Million Miler Status ab 1 Mio. geflogener Statusmeilen mit Delta wird deutlich aufgewertet.

Neue Statushürden für umsatzbasiertes System

Für Vielflieger mit Wohnsitz außerhalb der USA hängt ein Vielfliegerstatus aktuell von der Anzahl geflogener Meilen (MQM – Medallion Qualification Miles) bzw. Segmente (MQS) ab.

Künftig entfallen diese beiden Maßstäbe. Es zählen nur noch die MQD, also Medallion Qualification Dollars. Die berechnen sich entweder aus dem Ticketpreis in US-Dollar (Flüge mit Delta) oder ähnlich wie MQM anhand Entfernung und Buchungsklasse.

Ursprünglich hatte Delta die Hürden mit 18.000 MQD für den Platinum- bzw. 35.000 MQD für den Silber-Status sehr hoch angesetzt. Diese Hürden werden nun leicht um ca. 17% bis 20% abgesenkt:

  • Silver Medallion: 5.000 6.000 MQD im Kalenderjahr
  • Gold Medallion: 10.000 12.000 MQD im Kalenderjahr
  • Platinum Medallion: 15.000 18.000 MQD im Kalenderjahr
  • Diamond Medallion: 28.000 35.000 MQD im Kalenderjahr

Das mag erst einmal gut klingen, aber in der Praxis dürfte der Unterschied (zumindest für uns Nicht-Amerikaner) nicht so groß sein. Denn:

  • Die Hürden sind weiterhin sehr hoch. Für den Platinum-Status braucht es bspw. Delta-Tickets zum Preis von 15.000 US-Dollar. Auf Flügen mit KLM, Air France und Co mag das etwas einfacher sein, aber dennoch bleiben andere Programme interessanter.
  • Eigentlich sollte es möglich sein, mit Hotelbuchungen 1 MQD pro Dollar Übernachtungspreis zu sammeln. Diese Möglichkeit wird sofort wieder abgeschafft.
  • Seit der ursprünglichen Ankündigung hat Delta heimlich an der Tabelle zum Meilensammeln geschraubt. Für viele Flüge mit SkyTeam-Partnern gibt es daher weniger MQD als ursprünglich angenommen. Mehr dazu im folgenden Abschnitt.

Heimliche Entwertung für Flüge mit Partnern

Nicht Teil der neuesten Ankündigung, aber dennoch eine Erwähnung wert, ist die heimliche Überarbeitung der Meilentabelle. Beispielsweise gibt es für Flüge in der Aeromexico, Air France & KLM Business Class derzeit immerhin 40% der Distanz als MQD gutgeschrieben. Das ist bzw. wäre um ein Vielfaches attraktiver als ein Flug mit Delta.

Dieser Sweet Spot wird aber beschränkt, bevor es überhaupt losgeht. Denn ab 1. Januar 2024 gibt es für die „günstigen“ Buchungsklassen C, D und I nur noch 30% statt wie angekündigt 40% gutgeschrieben.

Nachfolgend am Beispiel von Aeromexico veranschaulicht:

Meilentabelle für Aeromexico-Flüge bis 31. Dezember 2023…
… und für Flüge in 2024 im Vergleich

Ähnliche Verschlechterungen sind noch in vielen weiteren Fällen festzustellen, etwa:

  • KLM Economy, Buchungsklasse K: Nur noch 15% statt 20% MQD
  • KLM Premium Eco, Buchungsklasse A: Nur noch 25% statt 30% MQD
  • Virgin Atlantic Economy, Buchungsklasse T: Nur noch 5% statt 10% MQD
  • LATAM Economy, Buchungsklasse Q: Nur noch 5% statt 10% MQD

Es sei gesagt, dass es in einigen, wenigen Fällen auch Verbesserungen gibt. Aber die Tendenz ist hier klar negativ. Je nach Flugverhalten kann das die Senkung der Hürden direkt wieder relativieren.

Rollover Miles werden doch nicht wertlos

Gute Nachrichten gibt es für alle, die in den letzten Jahren zahlreiche Rollover Miles angehäuft haben. Wer in einem Jahr mehr Meilen (MQM) erfliegt, als er für den Status benötigt, kann diese mit ins nächste Jahr mitnehmen.

Ursprünglich hatte Delta geplant, diese auf einen Schlag fast zu entwerten. Wer beispielsweise 50.000 MQM angehäuft hatte, hätte damit nach altem System für ein weiteres Jahr den Gold-Status inne. Nach der Ankündigung aus September hätte es nicht mal mehr für den Silber-Status gereicht.

Hier gibt es künftig eine halbwegs faire Möglichkeit: Für je 100.000 Rollover MQM kann der bestehende Status um je ein Jahr verlängert werden. Beispiel: Ein Diamond Medallion (mit Gültigkeit bis Januar 2025) verfügt aktuell über 300.000 Rollover MQM. Dafür erhält er nach dem neuen System nun 3 weitere Jahre, d.h. bis Januar 2028 den Diamond-Status.

Alternativ gäbe es folgende Optionen:

  • Umwandlung der Rollover Miles in Prämienmeilen (Verhältnis 2:1, bleibt unverändert)
  • Umwandlung der Rollover Miles in MQD (Verhältnis 10:1 statt wie ursprgl. angekündigt 20:1)

Million Miler Status wird aufgewertet

Million Miler ist bei Delta SkyMiles, wer im Leben mindestens 1.000.000 Meilen mit Delta bzw. den Partnern Air France, KLM, … zurückgelegt hat. Ab einer Million Meilen gab es bislang lebenslang den Silber-Status, ab 2 Millionen lebenslang Gold usw.

Hier werden viele Statusstufen hochgestuft und somit mehr oder weniger an das System von United Airlines angeglichen. Es gibt dann:

  • Ab 1 Mio. Meilen: Gold Medallion (bisher Silber)
  • Ab 2 Mio. Meilen: Platinum Medallion (bisher Gold)
  • Ab 3 Mio. Meilen: Diamond Medallion (bisher Gold)
  • Ab 4 Mio. Meilen: Diamond Medallion (bisher Platinum)
  • Ab 5 Mio. Meilen: Delta 360° (bisher Platinum Medallion)

In diesem Zuge ist zu beachten, dass es künftig grundsätzlich nur noch 1 Lifetime-Meile für je 1 Entfernungsmeile gibt. Bislang waren dafür die MQM ausschlaggebend, d.h. mit Business-Class-Flügen war der Status einfacher zu erfliegen als in der Economy.

Weitere Änderungen

Es gab auch diesmal ein paar weitere Änderungen, die wir nachfolgend kurz zusammenfassen:

  • Inhaber der Amex Platinum Card dürfen ab Februar 2025 10x pro Jahr die Delta Sky Clubs aufsuchen (bisher unbegrenzt, ursprgl. angekündigt waren 6x)
  • Für den Loungezugang (s.o.) zählen nun ganze Kalendertage, nicht einzelne Besuche. Wer also an einem Tag in z.B. JFK und MSP die Lounge aufsucht, verbraucht nur einen Zugang
  • Bessere Choice Benefits: Wer einen SkyMiles Platinum bzw. Diamond Status erreicht, erhält künftig Zugriff auf verbesserte Choice Benefits. Es können bspw. 30.000 statt bisher 20.000 Prämienmeilen nach Erlangung des Platinum Status ausgesucht werden.

Fazit

Nachdem tausende Vielflieger angekündigt hatten, Delta künftig den Rücken zuzukehren, hat die Airline ein paar der angekündigten Änderungen wieder rückgängig gemacht. Das ist ein ziemlich einmaliger Vorgang in der Geschichte der Vielfliegerprogramme und zeigt, wie sehr sich Delta verschätzt hat. Dadurch ändert sich aber vor allem für Amerikaner etwas.

Ob nun 10.000 oder 12.000 MQD im Jahr für den Gold-Status nötig sind, macht hierzulande aber kaum einen Unterschied. Wir hatten im September anhand von ein paar Beispielen altes und neues System verglichen. Wer mit günstigeren Economy-Tickets unterwegs ist, müsste demnach 5x so viel fliegen wie bisher, um einen Gold-Status zu erhalten. Nach den jetzigen „Verbesserungen“ braucht es „nur“ noch 4x so viele Flüge. Auch das ist ein Ding der Unmöglichkeit.

Die beste Neuerung sind somit die Änderungen am Million Miler Status. Künftig gibt es bereits ab 1 statt 2 Millionen Lifetime-Meilen den wertvollen Gold-Status (= SkyTeam Elite Plus). Das lohnt sich insbesondere für alle, die schon jetzt ein hohes Punktekonto aufweisen können.

Quelle: Delta & Frequentmiler

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (2)

  1. Frank sagt:

    Hallo zuammen,

    Frage zu „Inhaber der Amex Platinum Card dürfen ab Februar 2025 10x pro Jahr die Delta Sky Clubs aufsuchen (bisher unbegrenzt, ursprgl. angekündigt waren 6x)“
    Wir sprechen von dt. Amex Card Besitzern ?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen