Thai Airways ist Insolvent, Flugbetrieb geht weiter

Thai Airways

Über die Zukunft von Thai Airways war in den vergangenen Wochen viel spekuliert worden. Da es sich bei der Airline de facto um ein Staatsunternehmen handelt, war man anfangs noch davon ausgegangen, dass die thailändische Regierung die Fluggesellschaft retten würde. Nun kam es doch anders und das thailändische Kabinett hat einem Reformplan für Thai Airways zugestimmt, im Zuge dessen das Unternehmen unter Gläubigerschutz gestellt wird.

Die ursprüngliche Idee, Thai Airways mit einem Kredit in Höhe von knapp 60 Milliarden Baht (~1.6 Milliarden Euro) wieder auf Kurs zu bringen, wurde demnach verworfen. Zusätzlich möchte der thailändische Staat seine Beteiligungen an der Airline auf unter 50% reduzieren. Auch dieses Vorgehen bietet der Fluggesellschaft jedoch eine Chance, in Zukunft wieder voll durchzustarten.

Mit gesetzlichem Restrukturierungsplan in die Zukunft

Der Reformplan, der im Kern einer Insolvenz in Eigenregie ähnelt, soll es Thai Airways ermöglichen, den normalen Geschäftsbetrieb einschließlich Passagierbeförderung und Frachtverkehr aufrechtzuerhalten, während an der Restrukturierung gearbeitet wird. Details über die genauen Schritte, die Thai Airways hier gehen will, sind bisher allerdings nicht bekannt geworden.

Die wohl wichtigste Information für die meisten Reisenden ist wohl, dass die Airline weder aufgelöst noch liquidiert oder für bankrott erklärt wird. Dementsprechend behalten alle Thai Airways Tickets weiterhin ihre Gültigkeit und sollten ohne Problem genutzt werden können. Darauf weist das Unternehmen in einer Pressemitteilung zum Thema explizit hin.

THAI Reform Plan
Thai Airways Pressemitteilung

Ob man als Passagier aber wirklich gar nichts zu befürchten hat, wird sich erst noch zeigen müssen. Gerade im Hinblick auf die Erstattung annullierter Flüge könnte vielleicht mit Zahlungsschwierigkeiten zu rechnen sein. Wir empfehlen jedenfalls, bei Buchungen mit Thai Airways die Möglichkeit im Kopf zu behalten, die ein Chargeback in solchen Situationen bietet:

Über die angekündigte Reduktion der stattlichen Beteiligung wurden bisher keine genaueren Informationen veröffentlicht. Klar ist nur, dass diese unter 50% fallen soll. Ganz verabschieden will sich die Regierung als Teilhaber an der Airline jedenfalls nicht.

Fazit

Thai Airways war finanziell bereits seit längerem angeschlagen. Dass die Airline also irgendeine Art von Hilfe und Unterstützung benötigen würde, überrascht nicht. Die aktuelle Coronakrise mag zwar das Fass zum Überlaufen gebracht haben, ausschlaggebend für die aktuelle Situation sind aber sicherlich Probleme, die schon vorher bestanden.

Durch den angekündigten Reformplan und vor allem durch den damit verbundenen Gläubigerschutz hat Thai Airways nun die Möglichkeit, sich neu aufzustellen und so vielleicht zu einem Unternehmen zu gesunden, das fit für die Anforderungen der Zukunft ist. Die Tatsache, dass während dieser Phase Flugbetrieb und alle weiteren Geschäftsfelder wie gewohnt weitergeführt werden können, hilft sicherlich enorm. Nichtsdestotrotz bleibt es weiterhin fraglich, ob sich die Fluggesellschaft wirklich wieder erholen wird können.

Quelle: aerotelegraph, Reuters & Thai Airways

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (22)

  1. Peter B sagt:

    Hat hier jemand Erfahrungen sammeln können hinsichtlich Thai Airways und Chargeback bei der Miles&More-Kreditkarte? Ich hab Mitte März meinen Flug mit Thai storniert, das Geld sollte binnen „4-6 Wochen“ gutgeschrieben werden. Bislang ist nichts angekommen…
    Danke 🙂

  2. Frankfurter Bub sagt:

    Es ist schon erstaunlich, was man hier so liest.
    Selbst bei der Lufthansa dauern Erstattungen außerordentlich lange.
    Jedem einigermaßen intelligenten Menschen sollte klar sein, dass diese Situation für keine Airline weltweit einfach ist.
    Verlängert eure Ticketgültigkeit bis Ende 2021 und entspannt euch mal.
    Und das Argument, man wäre auf das Geld angewiesen lass ich nicht gelten.
    Denn das Geld wäre so oder so weg gewesen, im Urlaub, plus sogar noch mehr.
    Also benutzt doch mal ein wenig euren Verstand… Wie soll denn irgendeine Airline, egal welche, in der Lage sein, drei Monate an ausgefallenen Flügen weltweit zu erstatten?
    Also entspannt euch mal ein wenig und spätestens nächstes Jahr gehts dann auch wieder in den Urlaub.
    In diesem Sinne, bleibt gesund und besonnen…

    • zabadac sagt:

      richtig, man braucht geduld. es sind millionen an tix zu erstatten, abgesehen vom cash-flow: irrer aufwand die TK dame an dtscher hotline versuchte erst mir meilen anzubieten aber nach meinem „nein“ kam sofort zusage das erstattet wird aber das das mindest 2 monate dauern würde. kurz darauf cfm per email. auch bei SAS warte ich eit ende märz auf refund für 2 return- legs OSL-HAM. VN hat nicht reagiert, das ist futsch aber halt nur 50€

      falsch liegst Du aber mit „Und das Argument, man wäre auf das Geld angewiesen lass ich nicht gelten“ nicht jeder hat die nötigen taler um neu zu kaufen und irgendwann das andere geld zurückzubekommen. viele müßen da schon knapp haushalten…

      happy landings

    • Christian sagt:

      @Frankfurter Bub: Ich finde die Bemerkung nicht sonderlich sensibel, zu negieren, dass viele Menschen in Zeiten von Corona mit Arbeitsplatzverlust oder in Kurzarbeit oder als Selbstständige, deren Betriebe geschlossen sind (z. B. Gastronomie), auf das Geld angewiesen sein könnten. Ich habe ausgerechnet dieses Jahr zahlreiche Reisen gebucht und somit insgesamt 20.000 Euro alleine für Flüge im Feuer. Mit Thai hatte ich zwei Business Class Tickets nach Tokio gebucht: Kostenpunkt 5.000 Euro. Eine Gutscheinlösung oder gar Erstattung hatte Thai für über europäische Reisebüros gebuchte Flüge nie angeboten. Nur eine kostenlose Umbuchung der Flüge mit Abflug bis 15. Dezember 2020 wurde angeboten. Habe die Tickets daher nach Stornierungsrichtlinien der Gesellschaft mit Kosten von jeweils knapp 300 Euro pro Ticket stornieren lassen. Hier jedoch seit März keine Rückerstattung seitens der Fluggesellschaft. Ich würde eher negieren, dass Thai wirklich so viel mit Stornierungen zu tun hat. Das Neugeschäft entfällt ja und Erstattungen/Gutscheine (s. o.) wurden einfach abgelehnt.

  3. Reinhold Eickert sagt:

    Zur Zeit streite ich mit Thai Airways über die Rückerstattung der für 15. Mai 2020 von Thai Airways stornierten Flugtickets. Vermutlich muss ich nun 2.460 € wegen Insolvenz abschreiben. Meine thailändische Frau und ich fliegen seit 20 Jahren 1-2× jährlich, inzwischen mehr als 30x nach Thailand geflogen und sind eigentlich mit Thai Airways sehr zufrieden. Das Verhalten Thai Airways und Explorer Fernreisen Dortmund, nach mehr als 6 Wochen, obwohl rechtlich Rückzahlung innerhalb 7 Tagen verpflichtend, nicht zu zahlen, nervt dann doch sehr.

  4. Sabrina Payerl sagt:

    Ich habe im Januar 2020 zwei Flüge storniert und eigentlich sollte ich 4 Wochen später das Geld wieder auf dem Konto haben ( ich habe das mehrmals bestätigt bekommen ) . Bis heute habe ich kein Cent gesehen . Keiner reagiert mehr , nichts….es ist eine absolute Frechheit .

  5. Franz sagt:

    Fliege sehr gerne mit thaiairways. Jetzt lese ich leider u.a. Insolvenz
    Für den dec2020 habe ich muc bkk gebucht und wurde bereits von cc abgebucht. Was meint ihr, ist das Geld weg? Fliegt TG weiter mit gleichen Flugplan?
    Was sind eure Erfahrungen
    Oder Eurer Kenntnisstand in solchen Angelegenheiten?

  6. zabadac sagt:

    das hauptproblem: bisher hat noch jede neue regierung – das waren viele – neue idioten an die spitze gesetzt und neue modelle angeschafft um neu abgreifen zu können. das könnte endlich entfallen. m.W. hat keine große airline mehr modelle im einsatz als TG, chaos bei spares und service. meine paar aktien waren vorher schon im keller, nun wohl wertlos für längere zeit, genau wie meine relativ vielen LH. schaue gar nicht mehr ins depot..

    20 jahre war es immer „nun bin ich zuhause“ wenn ich in Sgn in LH gestiegen bin, heute geht mir das bei TG so sobald die begrüßung auf Thai läuft. klar ist bei denen nicht alles perfekt aber fast immer: sympathisch. AB & TG waren bzw sind meine lieblingsairline zumal es in SEA vom anschluß- streckennetz her keinen richtigen ersatz gibt denn ohne TG verlieren LH etc auch die zu- bzw abbringer, dank TG komme ich in * mit 1x umsteigen auf kürzestem weg an nahezu jeden ort in Asien…

  7. Peter B. sagt:

    Fliege seit 1984 mit TG und bin mehr als zufrieden mit dieser Airline. Freundliches Personal und das obwohl immer wieder Leute im Flieger sind von denen man nicht weiß wo sie großgezogen wurden und die meinen die Welt würde sich nur um sie drehen.
    Jeder normale Mensch müsste verstehen das die Damen und Herren des Flugpersonals nicht unbedingt den leichtesten Job machen. Man sollte sich einmal in deren Lage versetzten bevor man mit Negativen
    Kommentaren über sie herfällt.
    Ich wünsche der Thai das sie diese Krise übersteht und hoffe bald wieder mit ihnen fliegen zu können.

  8. Manfred sagt:

    Meine Frau fliegt ausschließlich Thai! 🙏😍MM

  9. Dirk sagt:

    Ich würde mir wünschen, wenn Thaiairways weiter besteht, und aufhört den Benefit an das eigene Klientel weitergibt, anstatt die Preise, weit über dem Marktpreis, von ihren treuen Kunden abzugreifen!
    Mir tut das freundliche Personal leid! Aber diese Vetternwirtschaft kenne ich in den asiatischen Ländern seit 25 Jahren!!

    • Ulrich Tresnak sagt:

      Ich bin schon 56x mit Thai geflogen, immer zufrieden. Ich weiß gar nicht, über was sich manche Leute beschweren, sollen doch mit den Russen fliegen oder Iran Airways, dann merken Sie vielleicht den Unterschied.

  10. Maik sagt:

    Habe bisher immer gern vorn bei TG gesessen und dabei Flat-Bed, „Samrab Thai“ plus Canard-Duchene Leonie Brut Rose genossen und mich zudem an der Buchungsklasse „J“ erfreut.

    Hoffen wir das Beste…

  11. Stefan sagt:

    Nicht mal meine Frau, als gebürtige Thailänderin fliegt mit Thaiairways. Arrogant, kleinlich, Essen schmeckt nicht und der Service ist unterirdisch(Economy).

    • Hans. K sagt:

      Das finde ich total übertrieben zumal das angeblich Worte einer Thailänderin sein sollen. Gut, die Thaiair hat in Punkt Service nachgelassen, aber solche Dinge kann man in der heutigen Zeit überall feststellen. Jedenfalls ist der Service bei LH schlechter.

      • Stefan sagt:

        Meine Frau lebt seit ihrem 12. Lebensjahr in Deutschland, ist deutsche Staatsbürgerin und arbeitet nebenberuflich als Dolmetscherin für das LKA Nds. Was glauben Sie, was die für einen Wortschatz drauf hat:-)

      • Ulrich Trsnak sagt:

        Genau, viele Thais vergessen, wo sie herkommen. Außerdem ist es am wichtigsten, das man gesund ankommt, der Rest ist doch fast scheiß egal, oder?

    • Matthias sagt:

      Was hat das mit der Thematik des Artikels zu tun? Ich kann daraus jedenfalls keinen objektiven Zusammenhang erkennen bzw. ableiten…

      • Urs sagt:

        Ich fliege schon 35 Jahre mit Thai Air. Meistens sind die Flugzeuge bis auf den letzten Sitplatz ausgebucht da Thai Air mit Portugal & Kanada Air zusammen arbeitet.Wie kann man da pleite gehen.

    • Norbert sagt:

      Dem stimme ich dir voll und ganz zu.Service Scheiße,Personal Unfreundlich.Dann wieder lieber mit Etihad,Emirates,Oman oder Qatar.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen