6
Mai

Ratgeber: Bahn hat Verspätung? Erstattung des Fahrpreises!

Bahnhof Lübeck

Wer kennt es nicht: eingefrorene Weichen, Türen die nicht mehr schließen, … Es gibt viele Gründe warum die Deutsche Bahn mit Verspätung ihr Ziel erreicht. Seit Mitte 2009 erhält man als Passagier nach dem Fahrgastrechtegesetz eine Erstattung des Fahrpreises.

Schon gewusst?

  • Bei Verspätung gibt es bis zu 50% des Fahrpreises zurück!
  • Auch für Inhaber einer Zeitkarten & im Nahverkehr gibt es eine Entschädigung!
  • Bei einer Verspätung über 60 Minuten könnt ihr euch auch den kompletten Fahrpreis erstatten lassen, wenn ihr die Fahrt nicht antretet.
  • Die Bahn muss ab 60 Minuten Verpflegung bereitstellen!

Hinweis: Dieser Artikel ersetzt keine Rechtsberatung!

Entschädigung gibt es ab 60 Minuten

Eine Entschädigung des Fahrpreises gibt es ab einer Verspätung von 60 Minuten. Wichtig ist, dass dabei immer die verspätete Ankunft am Zielbahnhof euer Reise zählt. Holt ihr die Verspätung z.B. durch großzügige Umsteigezeiten auf, und kommt mit weniger als 60 Minuten Verspätung am Zielbahnhof an, habt ihr kein Recht auf eine Entschädigung.

Auch Höhere Gewalt (Wetter…), zählt als Ausrede bei der Bahn nicht mehr.

Die Höhe der Erstattung ist von eurem erworbenen Ticket abhängig:

Bei einer gekauften Fahrkarte

Habt ihr eine Fahrkarte erworben, erhaltet ihr bis zu 50% des Fahrpreises zurück:

  • Ab 60 Minuten: 25%
  • Ab 120 Minuten: 50%

Quelle Nr. 2: Artikel 17 Fahrpreisentschädigung (1)

Das gilt für alle beteiligten Züge auf eurem Ticket: vom ICE bis zur S-Bahn! Natürlich wird aber nur maximal 50% des Fahrpreises der einfachen Fahrt, nicht Hin- und Rückfahrt erstattet.

Bei Zeitkarten des Nahverkehrs

Auch als Inhaber einer Zeitkarte (z.B. ein Monatsticket aber auch Schönes-Wochenende-Ticket, Quer-durchs-Land-Ticket, Länder-Tickets), gibt es eine Entschädigung:

  • Ab 60 Minuten: 1,50€ 2. Klasse / 2,25€ 1. Klasse

Bei Zeitkarten des Fernverkehrs

Auch bei Zeitkarten im Fernverkehr gibt es eine Erstattung:

  • Ab 60 Minuten: 5€ 2. Klasse / 7,50€ 1. Klasse

Mit der BahnCard 100 gibt folgende Erstattung:

  • Ab 60 Minuten: 10€ 2. Klasse / 15€ 1. Klasse

ICE Sprinter Aufpreis

Hat man für den ICE Sprinter einen Aufpreis gezahlt, gibt es diesen Aufpreis bereits ab 30 Minuten Verspätung zurück.

Fahrt sinnlos? Vollen Fahrpreis zurück

Wenn man von einer Verspätung von mindestens 60 Minuten am Zielbahnhof ausgehen kann, könnt ihr euch den vollen Fahrpreis erstatten lassen.

Allerdings nur wenn ihr die Fahrt nicht antretet oder ihr zu eurem Ausgangspunkt zurückfahrt (auch diese Rückfahrt wird erstattet).

Besteht euer Ticket aus einer Hin- und Rückfahrt, könnt ihr auch die Rückfahrt erstatten lassen, wenn der ursprüngliche Reiseplan sinnlos geworden ist.

Quelle Nr. 2: Artikel 16 Erstattung oder Weiterreise mit geänderter Streckenführung a)

Ab 20 Minuten: Hochwertigeren Zug nutzen

Steht ihr noch am Bahnhof und erwartet eine Verspätung am Zielort von mehr als 20 Minuten, könnt ihr einen höherwertigen Zug (z.B. Nahverkehr -> ICE, IC…) ohne Reservierungspflicht (also alles außer ICE Sprinter, Nachtzüge und der Thalys) nutzen.

Allerdings müsst ihr euch vorher eine Zuschlagfahrkarte kaufen und müsst diese anschließend über das Fahrgastrechte-Formular (sie unter Entschädigung Beantragen) zurückfordern.

Quelle Nr. 3: § 17 Verspätung im Schienenpersonennahverkehr (1) 1.

Verpflegung ab 60 Minuten Verspätung

Ab einer Verspätung von 60 Minuten muss die Bahn euch in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit, Mahlzeiten und Getränke zur Verfügung stellen. Quelle Nr. 2: Artikel 18 Hilfeleistungen (2) a).

Das gilt allerdings nur im Fern- und nicht im Regionalverkehr.

Entschädigungen beantragen

Ihr könnt euch im verspäteten Zug ganz einfach ein Formular von eurem Schaffner aushändigen lassen, welches ihr nur ausfüllen müsst und im DB Reisezentrum gegen Bargeld oder einen Gutschein eintauschen könnt.

Solltet ihr keine Bestätigung über die Verspätung haben, gibt es noch Plan B. Dieser ist leider etwas komplizierter und mit etwas Aufwand verbunden. Ihr müsst ein Formular downloaden, ausfüllen, Fahrkarte kopieren und dann per Post an das Servicecenter Fahrgastrechte senden. Oder ihr nutzt einen Service wie Bahn-Buddy.de*. Zum Festpreis von 1,99€ könnt ihr im besten Fall einfach euerer E-Ticket hochladen, die Reisedaten werden automatisch ausgelesen und müsst nur noch die Verspätung angeben. Bahn-Buddy kümmert sich um den Rest. Falls euer Antrag nicht genehmigt wird, erstattet euch Bahn-Buddy die 1,99€ zurück.

Trotzdem hier noch einmal den genauen Ablauf in drei Schritten:

1. Verspätung bestätigen lassen!

Ihr solltet euch die Verspätung vom Schaffner im Zug bestätigen lassen. Dieser händigt euch das Fahrgastrechte-Formular aus.

Solltet ihr das vergessen haben oder den Schaffner nicht angetroffen haben, könnt ihr auch direkt nach der Fahrt euch eine Bescheinigung am DB Reisezentrum oder der DB Information holen.

Das ist aber kein muss! Wenn ihr es nicht geschafft habt, die Verspätung bestätigen zu lassen, könnt ihr den Fall einfach vom Servicecenter Fahrgastrechte überprüfen lassen. Das Fahrgastrechte-Formular gibt es hier als PDF zum download.

2. Formular ausfüllen

Anschließend müsst ihr das euch ausgehändigte oder heruntergeladene Formular ausfüllen.

Außerdem müsst ihr entweder das Original-Fahrtkarte oder eine Kopie beilegen. Sollte eure Zeitfahrkarte keinen Kostenaufdruck haben, müsst ihr einen Kostennachweis (Rechnung…) mit bei legen.

Habt ihr nur ein Handy-Ticket, müsst ihr das per Email zugesandte Online-Ticket beifügen.

Allerdings muss der Entschädigungsbetrag über 4 Euro liegen. Ansonsten könnt ihr auch mehrere Formular sammeln und einreichen, um auf einen Betrag von über 4€ zu kommen.

3. Entschädigung erhalten

Solltet ihr bereits eine Bestätigung von einem Mitarbeiter im Zug, im DB Reisezentrum oder von der DB Information haben, könnt ihr mit dem ausgefüllten Formular in ein DB Reisezentrum gehen und euch die Entschädigung als Gutschein oder in bar direkt auszahlen lassen.

Wenn keine Bestätigung der Verspätung vorliegt, müsst ihr die Unterlagen an das Servicecenter Fahrgastrechte senden:

Servicecenter Fahrgastrechte
60647 Frankfurt am Main
Deutschland

Das könnt ihr natürlich auch tun, wenn ihr keine Lust habt, euch im DB Reisezentrum anzustellen.

Die Zahlung der Entschädigung muss innerhalb von einem Monat nach Einrechnung des Antrags erfolgen. Quelle Nr. 2: Artikel 17 Fahrpreisentschädigung (2).

Schlichtungsstelle

Falls sich ein Bahnunternehmen weigert eine Entschädigung zu bezahlen, könnt ihr euch an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V. (söp) wenden: Online-Formular Bahn

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Gerne dürft ihr in den Kommentaren eure Fragen hinterlassen. Einige versuche ich direkt hier zu beantworten:

Ich habe Hin- und Rückfahrt gebucht. Wie viel vom Fahrpreis wird erstattet?

Wenn der Fahrpreis nicht nach Hin- und Rückfahrt auf der Rechnung/Buchungsbestätigung aufgeschlüsselt ist, wird die Erstattung aufgrund des halben entrichteten Fahrpreises berechnet.

Quelle Nr. 2: Artikel 17 Fahrpreisentschädigung (1)

[…]
Wurde der Beförderungsvertrag für eine Hin- und Rückfahrt abgeschlossen, so wird die Entschädigung für eine entweder auf der Hin- oder auf der Rückfahrt aufgetretene Verspätung auf der Grundlage des halben entrichteten Fahrpreises berechnet. In gleicher Weise wird der Preis für einen verspäteten Verkehrsdienst, der im Rahmen eines sonstigen Beförderungsvertrags mit mehreren aufeinanderfolgenden Teilstrecken angeboten wird, anteilig zum vollen Preis berechnet.
[…]

Gibt es auch für das NRW Semesterticket eine Entschädigung?

Bei dem NRW Semesterticket handelt es sich um eine Zeitfahrkarte. Deswegen gibt es auch hier ab 60 Minuten Verspätung, 1,50€ (2. Klasse) Entschädigung.

Dies lässt sich allerdings nur einreichen, wenn man mehrere Verspätungen sammelt um über den Mindestbetrag von 4€ zu kommen.

Gibt es für Rail&Fly-Tickets eine Entschädigung?

Ja aber leider nur Pauschal 10€ in der 2. Klasse und 15€ in der 1. Klasse ab 60 Minuten.

Solltet ihr euren Flug verpasst haben und euer Rail&Fly-Ticket keine feste Verbindung ausweisen, habt ihr leider Pech gehabt. Ihr seid selber dafür verantwortlich, eine passende Verbindung zu wählen, um trotz großer Verspätungen euren Flug nicht zu verpassen.

Quellen

  1. Ihre Fahrgastrechte – Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz
  2. Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 über die Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr
  3. Gesetz Fahrgastrechte – Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz
  4. Rechte Bahnreisende – Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V.
  5. Deutsche Bahn

Kummer mit der Bahn?

Probleme bei der Erstattung eures Fahrpreises aufgrund einer Verspätung? Gerne könnt ihr ein Kommentar hinterlassen. Ich versuche zu helfen wo ich nur kann!

Hinweis: Mit einem “*” markierte Links sind Affiliate-Links und damit Werbung. Für einen Antrag erhalte ich eine kleine Provision.

Titelbild: © fotoresultate – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du hast einen Fehler im Artikel gefunden? Fehler melden.

*