Anleitung: Kostenlose Mini-Stopover (unter 24h) ohne Aufpreis buchen

Karte DUS-EWR-ORD-SFO-LAX

Vor allem auf dem Weg nach Australien hat sich das Einplanen sogenannter Stopover bewährt. Aufenthalte entlang der Flugroute ermöglichen es, sich zwischen den ganzen Flügen etwas die Beine zu vertreten und (häufig ohne Aufpreis) weitere Städte und Kulturen zu erkunden. Diese sind dann z.B. in Katar, Singapur oder China möglich und werden häufig von Airline und Staat unterstützt. Ein weiteres bekanntes Stopover-Ziel ist Island auf dem Weg nach Nordamerika.

Doch auch ohne solche speziellen Programme ist es möglich, mehrere Reiseziele in einer Tour zu erkunden. Durch das sehr dichte Flughafennetz in den USA und Kanada kommt beinahe jede größere Stadt als Zwischenstopp in Frage. Auch wenn Stopover dort theoretisch nicht zugelassen sind, ist es beinahe immer möglich, bis zu 24 Stunden in einer solchen Stadt entlang der Flugroute zu zu verbringen.

New York, Chicago, Los Angeles und San Francisco für nur 343€ mit dem Flugzeug? Kein Problem, wenn gezielt nach passenden Verbindungen gesucht wird. Was es dabei zu beachten gilt, erfahrt ihr in der nachfolgenden Anleitung.

Ausgangssituation

Die günstigen Star Alliance Flüge von Düsseldorf nach Los Angeles. Die Preise auf dieser Strecke sind seit einiger Zeit im Keller, aktuell kosten sie über Momondo 323€. Direkt bei der Airline (also mit deutlich besserem Kundenservice) werden 343,19€ für den Hin- und Rückflug fällig.

Zuerst geht es also per Lufthansa-Flug direkt von Düsseldorf nach New York City. Der Aufenthalt von sieben Stunden dort ist recht ungünstig. Die komplette Zeit am Flughafen zu verbringen wäre arg langweilig, eine Fahrt in die Stadt wird aber doch recht knapp. Nach Abzug von Immigration, Fahrzeiten und Puffer blieben noch etwa zwei bis drei Stunden Zeit, um die Stadt zu erkunden. Alternativ wäre in dieser Zeit Besuch der nahe gelegenen Einkaufszentren denkbar.

Attraktiver wären daher entweder kürzere Umsteigezeiten oder aber ein längerer Aufenthalt, um eine bequeme Stadterkundung zu ermöglichen. In diesem Zuge ist es dann auch gleich möglich, einen ähnlichen Aufenthalt noch an weiteren Orten einzulegen. Das Ziel dieser Anleitung ist demnach das Buchen von Flügen mit:

  • möglichst viele Zwischenstopps an interessanten Orten
  • möglichst langer Umsteigezeit (d.h. knapp unter 24 Stunden)

Dazu bedarf es vier grundlegender Schritte:

1. Tarifregeln überprüfen

Die Fare Rules des zugrunde gelegten Angebots sind quasi die Spielregeln eurer Flugbuchung. Hier wird unter anderem festgelegt, für welchen Reisezeitraum Flüge verfügbar sind, mit welchen Airlines gereist werden darf und was für Kosten bei einer Stornierung anfallen. Ebenfalls beinhalten sie Details zu den Umsteige- und Aufenthaltsregelungen.

Wie genau Fare Rules eingesehen werden können, hat Johannes bereits in einem separaten Artikel erklärt. Am einfachsten ist es, die ITA Matrix aufzurufen und dort nach einem Hin- und Rückflug zu suchen:

Matrix DUS-LAX

Einfache Flugsuche mit Hilfe der Matrix

Nach der Eingabe von Reisedaten und dem folgenden Ladevorgang muss nur noch ein ähnlicher Flug wie oben ausgewählt werden.  Nach einem Klick auf „rules“ erscheinen dann die kompletten Fare Rules. Nun hilft die Browser-Suchfunktion (Strg + F bzw. ⌘ + F), dabei die passenden Bedingungen für „Stopover“ zu finden.

Zum Zwecke der Reiseplanung mit Zwischenstopps sind vor allem zwei Punkte aus den Fare Rules interessant:

  • Stopover-Regeln – Stopover restrictions
  • Transfer-Regeln – Transfer restrictions

Sind Stopover erlaubt, ist es meist kein Problem, mehrere Tage an einem Zielort zu verbringen. In der Regel ist dann ein Aufenthalt von mindestens drei Tagen möglich, manchmal darf er auch mehrere Wochen dauern. Weitere Informationen zu Stopovern findet ihr im Travel-Dealz-Lexikon.

Unter anderem bei günstigen Economy-Tarifen sind Stopover – von Ausnahmen wie Island, Lissabon, Doha… mal abgesehen – in der Regel nicht erlaubt. Stattdessen ist dann nur eine bestimmte Anzahl an Transfers, also Umstiegen gestattet. Jeder einzige dieser Umstiege darf einen Zeitraum von 24 Stunden nicht übersteigen, was für die spätere Flugplanung sehr wichtig ist.

Matrix Fare Rules Stopover

Stopover- und Transferbedingungen in der Matrix

Sowohl Transfers, als auch Stopover werden meist auf eine bestimmt Anzahl limitiert. Im obigen Beispiel sind die Bedingungen recht eindeutig: Es sind je Richtung zwei Umstiege möglich.

Die Einteilung in verschiedene Weltzonen ist hier nicht relevant, da sie nicht weiter einschränken. Dennoch ein kleiner Exkurs zur Einteilung der Welt in diese „Areas“:

  • Area 1: Nord- und Südamerika
  • Area 2: Europa, Naher Osten und Afrika
  • Area 3: Asien und Ozeanien

2. Zwischenstopps wählen

Anhand der Fare Rules kann dann nach passenden Flugstrecken und Zwischenstopps erfolgen. Möchte man die Anzahl möglicher Umstiege auf dem Flug nach Los Angeles ausreizen, kommen dann folgende Szenarien für den Hinflug in Frage:

  • Szenario 1: Düsseldorf – Nordamerika – Nordamerika – Los Angeles
  • Szenario 2: Düsseldorf – Europa – Nordamerika – Los Angeles
  • Szenario 3: Düsseldorf – Europa – Europa – Los Angeles

Wer möglichst viel von Nordamerika sehen möchte, kann also ein oder zwei mal innerhalb der USA umsteigen. Die Star Alliance biete ab Düsseldorf nur einen einzigen Direktflug nach Nordamerika an und das ist der Lufthansa-Flug Düsseldorf – New York [EWR]. Szenario 1 beginnt also zwangläufig mit dieser Verbindung.

Aber schauen wir doch erstmal, welche Verbindungen auf der Strecke Düsseldorf – Los Angeles noch so vorgeschlagen werden. Dazu eignet sich Google Flights (Anleitung) sehr gut. Eine Suche liefert folgende Ergebnisse:

Verbindungs- und Preisübersicht bei Google Flights

Google Flights versucht, Flugzeiten und Umstiege möglichst zu minimieren. Dennoch klingt ein Zwischenstopp in New York ja schon mal nicht verkehrt. Auch die Verbindung für 382€ sieht interessant aus. Sie beinhaltet bereits zwei Umstiege auf dem Hinweg, einer davon in Montreal, Kanada.

Wer bereits jetzt eine interessante Verbindung findet, kann direkt zu Punkt 3 springen. Es gibt aber noch unzählige weitere Routings über andere Städte, welche Google Flights nicht abbildet.

Mit der Matrix

Die ITA Matrix ist ein sehr mächtiges Tool zur Flugsuche. Einsteigerfreundlich ist sie allerdings nicht gerade, sodass sich ein Blick in unsere Anleitungen (Teil 1 und Teil 2) für Unerfahrene definitiv lohnt.

Interessant ist die Funktion, ausschließlich Verbindungen mit einer bestimmten Anzahl an Stopps auszuspucken. Bei nur zwei Umstiegen klappt das noch sehr gut und zwar mit „X X“ im Feld Routing Code.

matrix zwei zwischenstopps

Nur Verbindungen mit 2 Zwischenstopps anzeigen

Im Anschluss liefert die Suche verschiedene weitere Flugverbindungen. Bei Begrenzung auf die Star Alliance sind beispielsweise möglich:

  • London und San Francisco
  • Frankfurt und San Francisco
  • Frankfurt und Seattle
  • New York EWR

Weitere Inspirationen ließen sich durch den Code „EWR X“ finden. Dann erfolgt der erste Umstieg in New York und für einen zweiten gibt es weitere Vorschläge:

  • New York und San Francisco
  • New York und Houston
  • New York und Washington D.C.
  • New York und Phoenix
  • New York und Chicago
  • New York und Denver

Wer in diesen Inspirationen bereits ein für sich passendes Routing findet, kann direkt zu Punkt 3 springen. Ansonsten bleibt noch die manuelle Suche nach Verbindungen:

Mit Google Flights

Google Flights findet nicht nur Hin- und Rückflüge, sondern auch Multistop-Verbindungen. Um diese sinnvoll suchen zu können, ist allerdings etwas Kreativität bei der Flughafenauswahl gefragt. Generell gilt: Mit einem der großen Drehkreuze macht man nie etwas verkehrt, da es etliche Verbindungen zu anderen Flughäfen gibt. Folgende Hubs gibt es in Nordamerika:

  • Air Canada (Star Alliance):
    • Toronto [YYZ]
    • Montreal [YUL]
    • Calgary [YYC]
    • Vancouver [YVR]
  • United Airlines (Star Alliance):
    • San Francisco [SFO]
    • Los Angeles [LAX]
    • Denver [DEN]
    • Houston [IAH]
    • Chicago [ORD]
    • New York [EWR]
    • Washington [IAD]
  • American Airlines (Oneworld):
    • Los Angeles [LAX]
    • Dallas [DFW]
    • Chicago [ORD]
    • Miami [MIA]
    • New York [JFK]
  • Delta Air Lines (SkyTeam):
    • Salt Lake City [SLC]
    • Minneapolis [MSP]
    • Cincinatti [CVG]
    • Atlanta [ATL]
    • Detroit [DTW]
    • New York [EWR]
    • New York [JFK]

Vancouver steht ganz oben auf der Bucketlist? Auch dort kann ein Stopp eingelegt werden, wie die Suche zeigt:

Gflights via YVR

Verbindungen über Vancouver

Im Multistop-Tool kann man sich nun stundenlang austoben und nach möglichen Verbindungen suchen.

3. Passende Flüge finden

Die Suche nach Zwischenstopps führte in den meisten Fällen bereits zu buchbaren Verbindungen. Diese sind aber (außer ggf. für Meilensammler) noch wenig attraktiv. Man kann nun zwar in New York und San Francisco umsteigen, eine Aufenthaltsdauer von drei Stunden erlaubt jedoch noch kein Sightseeing.

Attraktiv ist es meist, den Aufenthalt auf beinahe 24 Stunden auszudehnen und eine Übernachtung einzuplanen. Erfolgt die Ankunft in z.B. New York bereits früh am morgen, kann auch ein Weiterflug am Abend schon interessant sein.

GFlights Zwischenstopps LAX

New York, Chicago, San Francisco und Los Angeles bei Google Flights

Für Verbindungen mit maximal drei Zwischenstopps ist erneut Google Flights das Tool der Wahl. Alle Wunschziele werden einfach als Multistop angegeben.

Etwas kniffliger ist die Datumswahl, z.B. bei Nachtflügen. Per Trial and Error findet man (nach einigen Sekunden Ladezeit) aber meist in der Regel immer eine günstige Verbindung. Sobald das der Fall ist, können nacheinander alle passenden Segmente ausgewählt werden.

Hier gilt es dann erstmals auch auf die Flugzeiten zu achten. Erfolgt die Ankunft NYC beispielsweise um 14:50 Uhr, erlaubt der Weiterflug um 14 Uhr einen besonders langen Aufenthalt. Irgendwann sind alle Flüge ausgewählt und das Ergebnis sieht wie folgt aus:

GFlights TXL-SFO Zwischenstopps

Finale Flugauswahl mit Preis

4. Flüge buchen

Bei der Flugsuche über Google Flights könnte die eigentliche Buchung einfacher nicht sein. Am unteren Ende der Suchergebnisse findet sich ein passender Button vor, welcher hier auf die United-Website weiterleitet. Nach einem Klick darauf wurden die kompletten Flüge bereits übernommen und die Buchung kann für 343,45€ abgeschlossen werden. Im Vergleich zur Buchung direkt bei der Airline zahlt ihr also keinen Cent Aufpreis.

United DUS-LAX

Buchung bei United

Für komplexe Buchungen wie hier ist die Fluggesellschaft meist sowieso der beste Ansprechpartner. Auch wer Verbindungen in der Matrix gefunden hat, kann sie direkt bei Air Canada, United, Lufthansa und Co meist zum angegebenen Preis buchen. Sollt auch das nicht klappen, bleiben dann noch immer Tools wie bookwithmatrix.

Einschätzung und Risiken

Wer Flüge nur als Transportmittel von A nach B sieht, wird kurze Flugzeiten sicherlich vorziehen. Alle anderen haben mit mehreren Umstiegen die Möglichkeit, interessante Städte zu erkunden, die man sonst wohl niemals bereisen würde.

Mit Air Canada ist es beispielsweise möglich, von London aus über St. John’s (Neufundland) und Helifax (Nova Scotia) zu reisen. Aber auch mit einem Tag in Chicago oder New York macht man nie etwas verkehrt und kann gut in das Großstadtflair eintauchen.

Dennoch sind solche Buchungen nicht komplett risikofrei: Auch bei Flügen mit mehreren Umstiegen handelt es sich nur um eine Transportleistung von A nach B. Im Falle einer Verspätung zählt für Fluggastrechte nur die Ankunftszeit am Endziel (hier also Los Angeles). Bei einer Umbuchung besteht kein Anspruch auf das gebuchte Routing, sodass Umstiege jederzeit gestrichen werden könnten.

Peer

Student aus Rostock und regelmäßig in der Luft. Seit mich vor einigen Jahren das Reisefieber gepackt hat auf Travel-Dealz unterwegs und nun auch als Autor mit an Bord.

Kommentare (13) Schreibe einen Kommentar

  1. Wirklich anschaulich beschrieben!
    In eigener Sache: Flüge nach San Antonio(SAT) sind extrem hochpreisig, zu meinem Reisetermin in der letzten Februarwoche 2018, 23.-28.2. (+/-1 Tag) um 800.-
    Weiss jemand, wie ich ev. durch zusätzlichen Einsatz von 10000 BA Avios den Preis drücken kann ?Standardabflughafen ist MUC, kann aber auch DUS sein (weil von dort aktuell die günstigsten Flüge nach Amerika gehen)
    Grüße Franz

    Antwort

    • Abflug im Ausland ist keine Option? z.B. die Star Alliance hat ja regelmäßig Flüge zu beinahe allen US-Flügen für ~400€ von Amsterdam im Angebot.

      Antwort

  2. Hallo Peer, danke für den tollen Beitrag. Konnte ja bei der Air Canada Error Fare längeren Stop in Nontreal einbauen und nun gleich darauf eure genaue Anleitung für künftige Reisen. Echt genial.

    Antwort

  3. Super Beitrag!
    Wie ist es aber wenn man zum Beispiel den 2.Flug nicht Antritt weil man noch länger bleiben will? Könnte ich den Rückflug dann trotzdem nehmen, oder verfällt dieser dann?

    Antwort

    • Wenn ein Segment ausgelassen wird, würden dann leider alle weiteren verfallen. Geht also allenfalls mit dem letzten Flug New York – Düsseldorf o.ä. Und dann muss man den Rückflug natürlich anderweitig buchen.

      Antwort

  4. Super Beitrag! Hatte mich schon immer gefragt wie man die Multistopps bucht ohne ein Reisebuero zu involvieren. Vielen Dank für die Einführung!!!

    Antwort

  5. Hochinteressanter Beitrag !
    Detailtreue, Transparenz und Praxisbezug sehr gut kombiniert.
    Danke Jungs und weiter so.

    LG

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.