Star Alliance: Business Class Round the World ab 2.975€ von Italien

Globus Welt Erde

Unsere Deals zu Weltumrundungen in der Premium-Kabine erfreuen sich immer großer Beliebtheit. Ab Italien besteht weiterhin die Möglichkeit, in der Star Alliance Business Class für rund 3.000€ um die Welt zu fliegen. Das ist kaum teurer als ein Roundtrip, aber gibt euch die Möglichkeit, drei (oder mehr) Ziele mit nur einer Reise zu erkunden.

Die Optionen sind auch diesmal wieder sehr vielfältig. Ziel der Reise ist Auckland in Neuseeland (tlw. auch Sydney). Auf dem Weg könnt ihr dann je einmal in Asien (z.B. Tokio, Seoul, Bangkok, Hong Kong, Singapur) und Nordamerika (z.B. San Francisco, Chicago, New York, Vancouver, Costa Rica, Mexiko) stoppen.

Beispielverbindungen

Zunächst ein paar Beispiele, was mit diesem Tarif möglich ist. Je nach Verbindung könnt ihr diese entweder bei OTAs in unserer Flugsuche, über Expedia oder direkt bei United buchen.

  • Richtung Osten:
    • Mailand – Seoul – Auckland – New York – Mailand für 2.975€
    • Venedig – Tokio – Auckland – Chicago – Venedig für 3.060€
    • Mailand – Hong Kong – Auckland – San Francisco – Mailand für 3.089€
    • Bologna – Tokio – Auckland – Toronto – Mailand für 3.151€
    • Venedig – Tokio – Auckland – Mexiko-Stadt – Venedig für 3.153€
    • Bologna – Tokio – Auckland – San Francisco – Bologna für 3.160
    • Venedig – Bangkok – Auckland – Vancouver – Venedig für 3.205€
    • Neapel – Tokio – Auckland – Vancouver – Rom für 3.216€
  • Richtung Westen:
    • Bologna – San Francisco – Auckland – Seoul – Bologna für 3.049€
    • Mailand New York – Auckland – Hong Kong – Mailand für 3.013€
    • Venedig – San Francisco – Auckland – Tokio – Venedig für 3.071€
    • Mailand – Austin – Auckland – Tokio – Venedig für 3.228€
    • Venedig – Calgary – Auckland – Seoul – Venedig für 3.246€
Info

Grundsätzlich ist die Einreise zu allen hier aufgeführten Zielen wieder erlaubt. Bei einigen Zielen (u.a. USA) ist die Einreise nur mit Impfnachweis erlaubt, vereinzelt (Hong Kong) bestehen derzeit auch noch eine Testpflicht und weitere Einschränkungen. Ihr solltet im Hinterkopf behalten, dass die Regeln auch jederzeit wieder verschärft werden können und die Hinweise beim Auswärtigen Amt beobachten.

Das Ticket kann nicht storniert werden. Für Umbuchungen fällt eine Gebühr i.H.v. 250€ zzgl. Tarifdifferenz an. Zu beachten ist dabei, dass Abflughafen und Ziel(e) nicht mehr geändert werden können. Soweit zumindest die Theorie. In der Praxis wird es ziemlich sicher noch zu Flugplanänderungen kommen, die dann zumindest eine Stornierung erlauben. Garantiert ist das aber nicht.

Mögliche Zwischenstopps

Das Prinzip hinter den oben genannten Beispiel-Routings ist immer das gleiche: Start in Italien, ein Stopp in Asien, ein Stopp in Ozeanien und einer in Nord- oder Lateinamerika. Alternativ das Gleiche in der Gegenrichtung. Gemäß diesem Schema könnt ihr hunderte verschiedene Kombinationen zusammenstellen. Nachfolgende Karte zeigt einige mögliche Abflughäfen und Ziele, die erlaubt sind:

Auswahl möglicher Ziele mit dem Round-the-World-Tarif ab Italien.

Leider ist maximal ein Stopover pro Richtung erlaubt. Weitere sind nicht möglich, auch nicht gegen Aufpreis. Aber wer einen längeren Stopover in z.B. Singapur hat, kann natürlich von dort aus weitere Ziele in Asien erkunden.

Interessant ist auch die Möglichkeit, ein Surface Segment einzulegen, zum Beispiel mit Flug von Neuseeland nach Los Angeles und Rückflug New York – Europa. Den Weg von der West- bis an die Ostküste könnt ihr dann mit beliebig vielen weiteren Zielen füllen. Mehr dazu weiter unten.

Airlines und Bordprodukt

Es handelt sich zwar um einen Tarif der Lufthansa Group, aber (mangels Alternativen) sind auch Flüge mit vielen weiteren Airlines der Star Alliance möglich. Üblicherweise fliegt ihr:

  • Von Europa nach Asien mit Lufthansa, Swiss, oder Austrian Airlines. Theoretisch sind auch Codeshares operated by ANA oder Singapore Airlines möglich, meist lassen diese sich aber (zumindest online) nicht buchen.
  • Von Asien nach Ozeanien mit Air New Zealand oder Singapore Airlines
  • Von Ozeanien nach Amerika mit Air New Zealand oder (selten) Air Canada
  • Von Amerika nach Europa steht euch die gesamte Auswahl des Star Alliance Joint Ventures zur Verfügung, also Lufthansa, Swiss, Brussels, Austrian, Eurowings Discover, United und Air Canada

Das schwächste Glied in dieser Kette ist leider Air New Zealand. Die Business-Class-Sitze von Air NZ sind mittlerweile fast 20 Jahre alt und folgen dem Herringbone-Schema. Sie sind daher schmal und wenig geräumig. Ein paar Eindrücke findet ihr bei One Mile at a Time und Prince of Travel. Immerhin kommt das Soft Product in den Reviews recht gut weg. Neue Sitze gibt es voraussichtlich erst ab 2024.

Surface Sector für zusätzliche Stopover

Dass der Tarif auf Auckland + zwei weitere Stopps begrenzt ist, ist für eine längere Weltreise nicht optimal. Aber nur weil das Ticket maximal drei Stopps erlaubt, müsst ihr euch ja nicht damit begnügen.

Eine weitere Möglichkeit, möglichst viel von der Welt zu sehen sind sogenannte Surface Segments. Die sind tarifseitig explizit erlaubt. Solch ein Segment bedeutet nichts weiter als: Ihr kommt an Flughafen A an und fliegt von Flughafen B weiter.

Die Beförderung von A nach B müsst ihr dann auf eigene Kosten organisieren. Dafür bietet sich dann die Möglichkeit, die Strecke wahlweise per Bus, Bahn, Flieger, Mietwagen, … zurückzulegen. Und natürlich könnt ihr dabei beliebig beliebig viele weitere Stopps einlegen.

Hier ein paar Beispiele für mögliche Verbindungen:

  • Bologna – Seoul – Auckland – Los Angeles | New York – Mailand für 2.973€
  • Mailand – Montreal – Sydney | Auckland – Hong Kong – Mailand für 2.996€
  • Venedig – Osaka | Tokio – Auckland – Chicago – Venedig für 2.999€
  • Rom – Seoul – Auckland – San Francisco | Boston – Venedig für 3.044€
  • Rom – Hong Kong – Auckland – San Francisco | Los Angeles – Bologna für 3.083€
  • Bologna – Tokio – Auckland – Vancouver | Toronto – Mailand für 3.173€
  • Mailand – New York | Vancouver – Auckland – Hong Kong – Mailand für 3.214€

Suchen & Buchen

Nachfolgend die wichtigsten Infos zum Tarif – und wie ihr ihn buchen könnt.

Tarifdetails

Aus den Fare Rules geht kein konkretes Ablaufdatum für dieses Angebot hervor. Es kann gut sein, dass der Deal noch einige Monate verfügbar ist. Ebenso ist es aber jederzeit möglich, dass der Tarif zurückgezogen wird bzw. die Preise steigen.

Der Reisezeitraum ist nicht eingeschränkt. Reisen könnt ihr theoretisch ab Februar 2023 bis Januar 2024. Allerdings sind die Verfügbarkeiten umso besser, je weiter ihr im Voraus bucht. Aktuell sieht es ab Mai relativ gut aus.

Der Mindestaufenthalt in Neuseeland beträgt 10 Tage. Für die Aufenthaltsdauer in Asien und Amerika gibt es keine weiteren Beschränkungen. Ihr könntet die Stopps dort auch ganz auslassen, dann wird es sogar ein paar Euro günstiger.

Verfügbarkeiten finden mit Google Flights

Zur Suche nach Verfügbarkeiten könnt ihr am besten Google Flights verwenden. Leider gibt es den flexiblen Preiskalender nicht für Multistop-Flüge. Mit etwas Glück findet ihr durch einfaches Rumprobieren günstige Termine.

Fallls nicht, empfehle ich, zunächst nach einem Roundtrip Italien – Auckland ohne Stopover zu suchen. Dort gibt es dann auch den Kalender – und somit einen guten Einblick, welche Langstreckenflüge die günstigste Buchungsklasse frei haben:

Auch wenn ihr weitere Stopover einlegen wollt, ist eine Roundtrip-Suche ein guter, erster Anlaufpunkt

Auf Basis einer solchen Verbindung könnt ihr dann versuchen, per Multistop-Suche die gewünschten Stopover einzubauen. Das erfordert etwas Geduld und viel Rumgeklicke. Nicht ohne Grund brauchen wir mehrere Stunden, um euch die verschiedenen Beispiele präsentieren zu können.

Bei der Suche werdet ihr womöglich auf ein paar Probleme stoßen. Mögliche Fehlerquellen und Lösungen:

  • Problem 1: Teilweise wird zunächst ein günstiger Gesamtpreis angezeigt, der dann aber nach Auswahl des ersten / zweiten Segments nicht mehr verfügbar ist.
    • Lösung 1: Klickt euch trotzdem durch die Flugoptionen durch und wählt dabei nur die o.g. Airlines aus. Oftmals sinkt der Preis dann wieder auf die Marke rund um 3.000€. Ggf. müsst ihr weiter bei Problem 2 schauen.
  • Problem 2: Ich finde keine Flüge mit z.B. der Lufthansa. Mir wird z.B. nur ein Rückflug mit Air France angezeigt
    • Lösung 2: Klickt auf „Fluggesellschaften“ und filtert dort nach der Star Alliance bzw. explizit nach Lufthansa, Austrian und Swiss.
  • Problem 3: Mir wird der gewünschte Rückflug, z.B. Seoul – München – Paris immer noch nicht angezeigt, sondern nur Seoul – Frankfurt – München – Paris
    • Lösung 3: Stückelt den gewünschten Flug einfach in zwei Segmente. Zum Beispiel Seoul – München als Flug 4, gefolgt von München – Paris als Flug 5
  • Problem 4: Ich habe bei Google Flights günstige Flüge gefunden, aber kann sie nirgendwo buchen
    • Antwort 4: Das kann verschiedene Gründe haben. Für gewisse Kombinationen gibt es einfach keine Online-Reisebüros, die sie verkaufen. Ihr könnt dann entweder bei der Airline anrufen oder über ein kompetentes Reisebüro buchen. Eventuell hilft es auch schon, den Abflughafen auf Venedig statt Mailand zu ändern o.ä.
      Teilweise sind aber auch die Infos bei Google Flights fehlerhaft. Um Letzteres auszuschließen, könnt ihr versuchen, die Buchung über die Matrix nachzustellen oder die Verfügbarkeiten mithilfe von Expertflyer (kostenpflichtig) zu checken. Aber auch das ist keine Garantie.

Verfügbarkeiten finden mithilfe von Expertflyer

Ihr habt euch lange durch Google Flights geklickt, aber die Wunschverbindung immer noch nicht gefunden? Dann kann euch ggf. ein Tool namens Expertflyer weiterhelfen. Der Haken daran: Die sinnvollen Funktionen benötigen ein kostenpflichtiges Abo. Ihr könnt es aber 5 Tage lang kostenlos testen.

Links in der Sidebar findet ihr dann einen Punkt namens Flight Availability. Dort müsst ihr eingeben, welche Verbindungen ihr sucht und könnt dann eine flexible Suche +/- 3 Tage suchen.

Beispiel: Wir scheitern daran, günstige Verfügbarkeiten von Mailand nach Seoul zu finden. Dies lässt sich dann wie folgt bei Expertflyer eingeben (gesucht wird die günstige Buchungsklasse P):

Nach ein paar Versuchen finden wir endlich eine Verbindung, die Plätze frei hat: Mailand – Frankfurt – Seoul am 7. September 2023:

Diese Information können wir nun für die weitere Recherche mittels Google Flights (oder der Matrix) nutzen. Denn zumindest der Flug von Mailand nach Seoul steht nun schon einmal fest.

Buchung

Wenn ihr bei Google Flights die Wunschverbindung gefunden habt, steht die nächste Hürde an. Die Flüge müssen auch noch gebucht werden. Dazu gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten. Wir fokussieren uns hier auf drei verschiedene Optionen: Die Buchung bei Expedia, über unsere Flugsuche (bzw. Kayak.com) oder bei United Airlines.

Zur Buchung bei Expedia und/oder unsere Flugsuche gelangt ihr auch über das nachfolgende Formular:

Tipp

Von Google Flights aus gelangt ihr über unser kleines Tool namens Go2 mit wenigen Klicks zur Multistop-Buchung über unsere Flugsuche, Kayak oder Expedia. Kopiert einfach euren Google-Flights-Link in die Seite, drückt auf „Extrahieren“ und wählt dann die gewünschte Buchungsseite aus. Noch schneller geht es über ein kleines Lesezeichen.

Mehr zu Go2 lest ihr hier. Für die meisten Buchungen über Go2 erhalten wir außerdem eine kleine Provision. Damit helft ihr uns auch bei der Recherche von ausführlichen Deals wie diesem.

Über Expedia

Ein großer Teil der Verbindungen, die ihr bei Google Flights finden werdet, lässt sich über Expedia buchen. Auch wenn die Bewertungen bei Trustpilot miserabel sind, so gehört Expedia unserer Ansicht nach zu den seriösesten Online-Reisebüros.

Eine Weiterleitung direkt von Google Flights zu Expedia ist leider nicht möglich. Ihr müsst Strecke und Reisedatum manuell übernehmen – oder alternativ unser oben erwähntes Tool namens Go2 verwenden. Klingt nach Eigenwerbung. Aber wenn ihr 10 Verbindungen hintereinander prüft, ist dieser Weg wirklich deutlich bequemer als immer das Eingabeformular bemühen zu müssen.

Über einen anderen OTA

Eigentlich raten wir (wenn möglich) von der Buchung über Travelstart, Opodo und Co ab. Die Tickets mögen dort zwar 50€ günstiger sein als bei Expedia – dafür ist der Kundenservice üblicherweise schlechter, ihr müsst Geld für eigentlich kostenlose Zusatzleistungen zahlen und je nach Zahlungsart wird es teurer. In den Kommentaren gibt es aber einen recht positiven Bericht zur Buchung bei Travelstart.

Manchmal gibt es ohnehin keine Alternative, daher soll auch dieser Weg nicht unerwähnt bleiben. Und immerhin wird unser günstiges Beispiel oben von einem dieser Anbieter angeboten. Also schaut im Zweifel auch mal auf Kayak.com oder in unserer Flugsuche vorbei:

Bei United

Die Buchung bei United ist (sofern möglich) die schnellste und teilweise sogar günstigste Methode. Ihr könnt euch direkt von Google Flights zu United weiterleiten lassen, wenn dies angeboten wird:

Leider ist dieser Weg zur Buchung üblicherweise nur dann möglich, wenn die Buchung einen amerikanischen Inlandsflug (oder einen United-Flug USA – Kanada) enthält. Ihr könnt dies ggf. forcieren, indem ihr eine Verbindung wie bspw. Auckland – Los Angeles – Chicago statt nonstop Auckland – Chicago auswählt. Aber auch das ist leider kein Garant dafür, dass es klappt.

Bei Lufthansa & Co

Beim letzten Deal gab es Berichte, dass die Buchung auch telefonisch bei der Hotline von Lufthansa, Swiss und Co möglich ist. Das sollte tatsächlich möglich sein, setzt allerdings einen sehr kompetenten Mitarbeiter am Telefon heraus. Alternativ könnt ihr auch euer Glück bei einem kompetenten Reisebüro versuchen, das die Flüge per GDS einbuchen kann.

Meilen

Die Buchungsklasse variiert je nach ausführender Airline. Üblicherweise sieht es wie folgt aus:

  • Buchungklasse P bei Flügen mit Lufthansa, Austrian, Swiss und Co
  • Buchungsklasse P bei Flügen mit United und Air Canada
  • Buchungsklasse J (tlw. Z) bei Flügen mit Air New Zealand
  • Buchungsklasse D bei Singapore Airlines

Für obiges Beispiel MXP - FRA - ICN - AKL - JFK | EWR - MXP mit Lufthansa, Air New Zealand und United erwarten euch dann etwa:

  • 48.836 Kilometers bei Air China PhoenixMiles
  • 39.721 Punkte bei SAS EuroBonus
  • 34.662 Meilen bei TAP Miles & Go
  • 33.662 Meilen bei Ethiopian ShebaMiles
  • 33.662 Meilen bei Avianca LifeMiles
  • 33.662 Meilen bei South African Voyager
  • 33.662 Meilen bei Air India Flying Returns
  • 31.861 Meilen bei Copa ConnectMiles
  • 30.000 Meilen bei Air Canada Aeroplan
  • 29.663 Meilen bei Virgin Atlantic Flying Club
  • 29.556 Meilen bei Singapore KrisFlyer
  • 28.153 Meilen bei Thai Royal Orchid Plus
  • 26.863 Prämienmeilen + 4.665 PQP bei United MileagePlus
  • 26.249 Meilen bei Turkish Airlines Miles&Smiles
  • 26.246 Meilen bei Aegean Miles+Bonus
  • 26.246 Meilen bei EgyptAir Plus
  • 25.268 Meilen bei ANA Mileage Club
  • 24.280 Meilen bei EVA Infinity MileageLands
  • 22.540 Meilen bei Asiana Club
  • 22.247 Meilen bei Etihad Guest
  • 12.000 Prämienmeilen + 39.723 Statusmeilen bei Miles&More
  • 12.000 Prämienmeilen + 840 Points bei Miles&More 2024
  • 5.615 Meilen bei LATAM Pass
  • 4.999 Meilen bei Vistara Club Vistara
  • 3.999 Avios bei Aer Lingus AerClub
  • 3.999 Meilen bei Azul TudoAzul
Daten bereitgestellt von wheretocredit.com. Ohne Garantie auf Richtigkeit.

Die Gutschrift für alle anderen Routings könnt ihr mithilfe des folgenden Meilenrechners ermitteln:

Tipp

Die Angabe des Ticketpreises (z.B. LH:600) hinter den einzelnen Segmenten ist nur für die Gutschrift bei United MilagePlus oder Miles&More von Relevanz. Ansonsten könnt ihr ihn auch einfach weglassen.

Und wenn euch die Gutschrift mitsamt Statusbonus interessiert, gibt es noch den folgenden Rechner:

Gutscheine auf Hotels

Bei der Suche nach Hotels solltet ihr euch nicht nur auf den günstigsten Preis im Preisvergleich verlassen. Es lohnt sich auch ein Blick auf Gutscheine und Aktionen. Hier eine Übersicht aktueller Hotel-Gutscheine:

Dir gefällt der Artikel? Hier gibt es täglich mehr davon:

100% kostenlos und jederzeit kündbar!

Titelbild: CHUTTERSNAP

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (30)

  1. Gael sagt:

    hallo und erstmal vielen dank für die ratschläge und tipps.

    Auf Expedia habe ich den gleichen Fehler wie andere, ein sehr guter Preis, aber bei der Validierung des Systems tritt ein Fehler auf.

    auf matrix finde ich viel klau aber nach miles and more telefonieren geht es wegen der vormerkbriefe nicht in die klasse.

    Mit Senator-Status konnte ich stundenlang mit einem sehr netten Mitarbeiter telefonieren, aber es ist nicht einfach, das Ticket zu finden.

    im Moment bin ich bei 4’400 für mxp akl mxp… es ist sowieso ein sehr guter Preis, denke ich… ich denke an einen anderen Tag…

    vielen Dank vielen dank !

    (Ich habe Angst, über edreams oder andere zu buchen, wenn ein Flug von der Firma storniert wird und edreams keinen Kundendienst anbietet…

  2. tina sagt:

    Vielen Dank für den Beitrag! Bei mir hat es nach einigen Stunden Rumprobieren auch geklappt – sogar für 4 Tickets mitten in den Sommerferien. Unsere Route: Mailand – Tokio – Auckland – Toronto – Mailand. Preis: 3400,00 Euro. Online ging es jedoch nicht – nicht über Travelstart und auch nicht über Lufthansa-Plattform. Der erste Mitarbeiter der Lufthansa-Telefon-Hotline hat aufgrund der Komplexität entnervt aufgegeben. Der zweite war jedoch klasse und wollte es unbedingt schaffen. 2:05 Stunden hat unserer Telefonat und sein Herumprobieren gedauert – inklusive einer halben Stunde Warteschleife während er mit seinem Vorgesetzten sprach. Aber jetzt ist alles klar, habe sogar schon vier Ticketnummern und das Geld wurde von der Kreditkarte abgebucht. Fazit: Dranbleiben lohnt sich. Nochmals vielen Dank für den tollen Beitrag.

  3. Sabine sagt:

    Habe gerade versucht, ein Routing welches ich über Google Flights und eure Suchmasken gefunden habe, zu buchen.
    MXP – Tokio (über FRA)/Tokio – AKL/AKL – LAX / LAX – MXP vom 10.10.23 – 25.11.23 zu buchen. Über Expedia wäre der Preis 3.247 € pro Person. Bei telefonischer Buchungsanfrage über LH in den Klassen Z/P kam ein Preis von über 23.000 € pro Person heraus.
    Kennt jemand ein Reisebüro, wo man auch buchen kann? Möchte ungern bei Expedia oder Travelstart buchen.

  4. Franz sagt:

    Leider geht bei Google Flights und bei Expedia der Kalender nur bis 19. bzw. 20. Dez. Gibt es eine Suchmaschine, welche Termine bis Ende Dezember anbietet?

  5. Robotron sagt:

    Mailand – Mexiko Stadt | Vancouver – Auckland – Tokio | Seoul – Mailand : 3.400,-

  6. Pete sagt:

    Irgendeine Chance hier Franz. Polynesien einzubauen?

    • Pete sagt:

      Hane mal ein wenig gebastelt, der Tarif geht auch mit Stopp in PPT / Frz. Polynesien.

      Allerdings springt dann die YQ von 460EUR (ohne PPT) auf 1460EUR (mit PPT). Irgendjemand eine Idee, warum und wie man das umgehen kann?

      • Peer sagt:

        Ja, das Problem hatte ich leider auch immer beim Versuch, PPT einzubauen. Davon ab hatte ich bisher auch keine Möglichkeit gefunden, das irgendwo online zu buchen.

  7. Sven sagt:

    Danke Peer für den Deal!

    das Angebot ist übrigens weiterhin verfügbar.
    ich konnte vor 5 Tagen folgende Routing MXP->(über ZRH)->LAS, SFO->AKL, AKL->NRT, HND->VCE für Ende Juli/Anfang August für 3400 buchen.
    Es gab auch andere und günstigere Optionen und mehrere Termine. Man musste dabei auch nicht 10 Tage in Neuseeland verbringen.

    gefunden über Google Flights, gebucht über travelstart.

    Dabei habe ich auch gute Erfahrung mit travelstart gemacht. Ich habe mich bei dem Namen vertippt 🙁 (war wohl zu aufgeregt) und Travelstart hat mich dann gut zu Optionen wie „Name Change“ und „24 hours cancelation“ beraten und die Buchung korrigiert, und das ganze am Sonntag. Klar, der Service hat mir dann 40 Euro gekostet, aber das habe ich dann gern bezahlt.

    noch mal vielen Dank für den Beitrag!

  8. Sven sagt:

    Danke Peer für den Deal!

    das Angebot ist übrigens weiterhin verfügbar.
    ich konnte vor 5 Tagen folgende Routing MXP->(über ZRH)->LAS, SFO->AKL, AKL->NRT, HND->VCE für Ende Juli/Anfang August für 3400 buchen.

    Es gab auch andere und günstigere Optionen und mehrere Termine. Man musste dabei auch nicht 10 Tage in Neuseeland verbringen.

    gefunden über Google Flights, gebucht über travelstart.

    Dabei habe ich auch gute Erfahrung mit travelstart gemacht. Ich habe mich bei dem Namen vertippt 🙁 (war wohl zu aufgeregt) und Travelstart hat mich dann gut zu Optionen wie „Name Change“ und „24 hours cancelation“ beraten und die Buchung korrigiert, und das ganze am Sonntag. Klar, der Service hat mir dann 40 Euro gekostet, aber das habe ich dann gern bezahlt.

    noch mal vielen Dank für den Beitrag!

    • Peer sagt:

      Super, dass es geklappt hat. 🙂 Das Finden von Verfügbarkeiten ist nicht immer ganz einfach, aber mit etwas Mühe wird man fündig.

      Ich würde mich darauf einstellen, dass noch die eine oder andere Umbuchung folgt. Aber dafür kannst du dich dann im Zweifel auch direkt an die ausstellende Airline (vmtl. Lufthansa) wenden.

  9. Christian sagt:

    Also online aber auch telefonisch scheint das einfach nicht zu funktionieren. Ob nun über United oder eine OTA, bei der Bezahlung treten immer Fehler auf und die Buchung ist nicht möglich. Habe es dann telefonisch bei LH versucht. Der Sachbearbeiter hat sich ob der Komplexität der Buchung einfach verabschiedet und aufgelegt.

  10. Alexander Fey sagt:

    Hallo,

    ich bin an einer Buchung interessiert.

    Wir planen wie folgt:

    – Zeitraum: Ab Mitte Januar bis Ende März/Anfang April
    – Aufenthalt in Neuseeland ca. vier Wochen

    Kann ich das für diesen Zeitraum und ggf über Euch buchen?

    Danke

    • Peer sagt:

      Über uns kannst du leider nichts buchen. Du musst gemäß der Anleitung selber schauen und dann hoffen, dass es sich irgendwo buchen lässt.

  11. Matti sagt:

    Hallo,

    vielen Dank für den Deal! Habe erfolgreich gebucht… Dachte ich. Gerade kam eine Mail von LH ich sollte im Service Center anrufen. Dort wurde mir nur mitgeteilt, dass ich die Buchung (diese wird bereits als „bestätigt“ in der LH App angezeigt) über Star Alliance erneut tätigen muss. Und jetzt? Kennt jemand das Problem? Vielen Dank!

    • Peer sagt:

      Das hab ich noch nie gehört. Klingt sehr ärgerlich. Hattest du denn jemals ein bestätigtes Ticket? Erkennbar an der Ticketnummer beginnend mit 220-xxx.

      Falls ja, könnte man sich ggf. auf die Fluggastrechte berufen. Falls nein, sieht es vermutlich schlecht aus und du musst wirklich neu buchen. 🙁

      • Matti sagt:

        Hi Peer,

        leider nur einen Buchungscode. Die Tickets waren noch nicht ausgestellt… Ich habe es nun bei Austrian versucht. Auch hier können die Tickets nicht bereist werden. Heute dann direkt mal in einem Reisebüro angefragt. Vielleicht klappt es ja hier 🙂

  12. Patrick sagt:

    Anscheinend gibt es Probleme LH/LX „P“ Segmente mit NZ „j“ zu verbinden – sowohl Expedia steigt aus als auch LH Service – scheint immer an der Einbindung der letzten NZ Strecken zu liegen – irgendwelche tips ?

  13. PeWa sagt:

    Direkt über die LH-Nummer für Juli/August 23 gebucht:
    Rom -Seoul-Auckland-Montreal-Mailand. 3300 €
    Den Auckland-Aufenthalt nutze ich für einen Ausflug auf die Cook-Inseln.

    Herzlichen Dank!

    • Christian sagt:

      Welche LH-Nummer hast du da angerufen? Und wer konnte dir da weiterhelfen? Würde auch gerne per Telefon buchen. Hast du auch die Buchungsklassen bekommen wie beschrieben? Oder gab’s dann nur Business Z für alle Flüge?

      • Pe sagt:

        Google Flights eignet sich gut zum Sondieren und Herumspielen, im untersten Beteich stehen dann Empfehlungen, wo diese Kombi zu buchen wäre. Ich war unter der üblichen 06986799799 erfolgreich.

        Das Ticket musste nochmal überprüft werden, wurde dabei noch etwas preiswerter als vorher angegeben und eben wurde das Geld abgebucht.

        Ich fliege mit LH, NZ und AC in P und Z, was mir persönlich locker zur FTL-Verlängerung reicht (um die 22.000 Prämienmeilen und 45000 Statusmeilen) , den Rest des Jahres 23 bummele ich Meilen ab und dann wird sowieso umgestellt.

        LX-Flüge sind sicherlich luxuriöser, aber mindern den Meilenertrag.

        Gute Jagd!

        • Christian sagt:

          Meine Route ist laut Call Center leider nicht kombinierbar, obwohl mir viele Varianten mit ausgewiesenen Preisen angezeigt werden.
          Ich glaube ich geb’s einfach auf – wenn selbst die LH Mitarbeiter die Tarife nicht kombinieren können, geht’s wohl nicht.

        • Peer sagt:

          Wenn es telefonisch bei LH geht, umso besser. Falls nicht, würde ich mich davon aber auch nicht sofort abschrecken lassen.

          Meiner Erfahrung nach (und das war eine Umbuchung, nicht mal eine Neubuchung), findet LH die Flüge mit Air New Zealand oftmals gar nicht in ihrem System. Ein kompetentes Reisebüro (und selbst Expedia) kann die dann aber teilweise trotzdem einbuchen.

        • Christian sagt:

          Expedia lässt mich bis zur Eingabe der Kreditkartendaten weiter. Während die Buchung bestätigt werden soll, tritt dann ein unbekannter Fehler auf mit dem Hinweis einen anderen Flug zu buchen – und das ganze war für die Katz. Das habe ich heute nun schon 10-20x durchprobiert, es funktioniert weder bei Expedia noch bei Travelstart.

  14. gordian sagt:

    hallo peer,
    vielen dank für diesen super beitrag.
    sehe ich es richtig, dass man mit diesen flugreisen relativ einfach (je nach wirklicher route) den star alliance gold
    status über sas eurobonus erfliegen kann?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen