New York, Boston & Los Angeles ab 1.232€ in der SkyTeam Business Class von Mailand (stornierbar)

Die Airlines des SkyTeam-Joint-Ventures (KLM, Air France und Delta) bieten derzeit günstige Business-Class-Verbindungen von Norditalien nach Nordamerika an. Es geht für 1.232€ nach New York oder für wenig Aufpreis nach Boston & Los Angeles. Die Flüge nach Los Angeles kosten zwar 1.336€, bieten gemessen an der Flugzeit aber das deutlich bessere Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die besten Preise lassen sich für Reisen von Ende Januar bis März 2022 erzielen. Wer davor fliegen möchte, zahlt rund 100€ mehr. Weitere 100€ Aufpreis werden fällig, wenn ihr mit der Star Alliance statt SkyTeam fliegen möchtet. Im Folgenden werden wir uns aber auf das SkyTeam-Angebot beschränken.

Info

Die amerikanische Reisesperre wird voraussichtlich Anfang November aufgehoben, allerdings zunächst nur für vollständig Geimpfte. Die Testpflicht (maximal 3 Tage vor Abflug) wird weiter Bestand haben. Noch sind allerdings nicht alle Details zur geplanten Grenzöffnung ans Licht gekommen.

KLM und Air France bieten derzeit kulante Umbuchungsregeln. Alle Flüge mit Abflug bis März 2022 können kostenlos storniert werden. Ihr erhaltet den Flugpreis auf das Bankkonto bzw. die Kreditkarte erstattet! Bei Umbuchungen fällt „nur“ die Tarifdifferenz an. Bei Buchungen über Delta sind Umbuchungen ebenfalls ohne Umbuchungsgebühr möglich, eine Storno-Option gibt es dort aber nicht.

Ab Mailand kommt ihr auf folgende Preise für einen Hin- und Rückflug:

Alternativ könnt ihr zu ähnlichen Preisen auch ab Venedig, Bologna und Turin starten. Für die meisten Leser aus dem deutschsprachigen Raum dürfte aber Mailand am besten erreichbar sein. Außerdem gibt es nur dort einen Nonstop-Flug nach New York mit Delta.

Es gibt bei diesem Angebot Verfügbarkeiten von Januar bis März 2022. Über unser Suchformular könnt ihr einfach die gewünschte Strecke auswählen und euch dann zur Buchung direkt bei Air France weiterleiten lassen. Alle günstigen Reisetermine für maximal 28 Tage Aufenthalt in den USA haben wir grün hervorgehoben:

Airlines & Fluggerät

Meist sind die Verbindungen mit Delta ein paar Euro günstiger als die Alternativen mit KLM oder Air France. Ihr fliegt dann zunächst an Bord eines Airbus A330 nonstop von Mailand nach New York. Im Anschlussflug erfolgt ein Inlandsflug mit Delta. Nach Miami und Boston müsst ihr in der Domestic First Class ohne Lie-Flat-Funktion Platz nehmen. Bei JFK-LAX handelt es sich hingegen um eine Delta-One-Strecke. Dort fliegt eine Boeing 767 mit echter Langstrecken-Business-Class.

Alternativ könnt ihr natürlich immer auch mit einem Umstieg in Amsterdam oder Paris-Charles-de-Gaulle fliegen. Teilweise fliegt ihr auch dort die Langstrecke mit Delta, meist werdet ihr aber bei KLM oder Air France landen.

Die Business Class von Delta, Air France und KLM

Wer nach Nordamerika reist, trifft mit Delta bestimmt keine schlechte Wahl, besonders wenn die Strecke mit einem Airbus geflogen wird. Die Sitze in der Boeing 767 sind zwar gut, aber schon recht alt. Im A330 und besonders im A350 sind die Sitze allerdings auf extrem hohen Niveau. In allen A330neo und A350-Fliegern sind inzwischen schon die Suite-Sitze eingebaut, die ein Maximum an Privatsphäre bieten.

Delta Airlines A350 Suite Business Class
Die neue Business Class von Delta Airlines(© Delta Airlines)

Vor Corona verfügte Air France noch über 4 verschiedene Business-Class-Versionen, doch durch das vorzeitige Aus des A380 & A340 sind es nun nur noch 3. Die Business Class im A380 war allerdings auch überhaupt nicht mehr zeitgemäß. Anders sieht es beispielsweise in deren Boeing 787-Dreamliner und Airbus A350 aus, denn da ist eine moderne und komfortable Business Class eingebaut. Diese wird auch nun zunehmend in den anderen Air-France-Flugzeugen eingebaut.

Air France 787 Business Class
© Air France

Auch bei KLM sind inzwischen die modernen Sitze Standard. Die Business Class der KLM ist bestimmt keine schlechte Wahl, auch wegen des guten Services. Wie bei vielen anderen Airlines, ist auch hier die Boeing 787 ein Flugzeug, in dem man immer gut fliegt.

KLM 777 Business Class
KLM Business Class in der 777-300ER (© KLM Royal Dutch Airlines)

Suchen & Buchen

Laut Fare Rules gilt das Angebot bis 10. Oktober 2021. Der Deal kann aber jederzeit beendet werden, sodass auf diese Angabe nicht immer Verlass ist.

Der Mindestaufenthalt beträgt theoretisch 6 Tage oder eine Nacht auf Sonntag. Zumindest die Flüge nach New York sind aber teurer, wenn ihr nicht direkt eine Woche bleibt. Maximal dürft ihr 3 Monate bleiben.ESTA für 14 $ (~12 €) begrenzt die Aufenthaltsdauer aber auf 90 Tage, für alles darüber hinaus wird ein Visum benötigt.

Passende Termine findet ihr sehr einfach mithilfe von Google Flights (Anleitung) oder über unseren Kalender oben. Wir empfehlen euch dann die Buchung direkt bei Air France, KLM oder Delta.

Business Class nach Los Angeles für 1.336€ von Mailand

Meilen

Die Flüge erfolgen meist in Buchungsklasse Z. Fliegt ihr mit Delta über New York nach Los Angeles (gebucht über Air France), erwarten euch folgende Meilengutschriften:

  • 12.983 Meilen bei China Eastern Eastern Miles
  • 12.983 Meilen bei Aeromexico Club Premier
  • 12.908 Prämienmeilen + 9.682 MQM bei Delta SkyMiles
  • 12.907 Meilen bei Virgin Atlantic Flying Club
  • 11.425 Meilen bei China Southern Sky Pearl Club
  • 9.681 Meilen bei GOL Aéreos Smiles
  • 9.681 Meilen bei Air Europa Club
  • 9.681 Meilen bei MEA Cedar Miles
  • 8.067 Meilen bei Czech Airlines OK Plus
  • 8.067 Meilen bei Vietnam Golden Lotus Plus
  • 8.067 Meilen bei Japan Airlines Mileage Bank
  • 8.067 Meilen bei Garuda Indonesia GarudaMiles
  • 8.067 Meilen bei Malaysia Airlines Enrich
  • 8.067 Meilen bei Aeroflot Bonus
  • 8.067 Meilen bei Xiamen Airlines Egret Club
  • 8.067 Meilen bei Korean Air Skypass
  • 8.067 Meilen bei Aerolineas Argentinas Plus
  • 8.067 Meilen bei China Airlines Dynasty Flyer
  • 8.067 Meilen bei Saudia Alfursan
  • 5.000 Prämienmeilen + 36 XP bei FlyingBlue
Daten bereitgestellt von wheretocredit.com. Ohne Garantie auf Richtigkeit.

Bei SkyTeam ist immer der Marketing Carrier (also die Flugnummer) ausschlaggebend für die Meilengutschrift. Bucht ihr stattdessen über Delta, gibt es daher bei den meisten Programmen zusätzliche Meilen:

  • 31.158 Meilen bei China Eastern Eastern Miles
  • 25.966 Meilen bei Aeromexico Club Premier
  • 25.814 Meilen bei Czech Airlines OK Plus
  • 25.814 Meilen bei Virgin Atlantic Flying Club
  • 20.774 Meilen bei China Southern Sky Pearl Club
  • 19.362 Meilen bei Saudia Alfursan
  • 16.134 Meilen bei Aeroflot Bonus
  • 16.134 Meilen bei Korean Air Skypass
  • 16.134 Meilen bei Virgin Australia Velocity
  • 16.134 Meilen bei Air Europa Club
  • 12.908 Meilen bei Xiamen Airlines Egret Club
  • 12.908 Meilen bei Vietnam Golden Lotus Plus
  • 12.908 Meilen bei Aerolineas Argentinas Plus
  • 12.908 Meilen bei MEA Cedar Miles
  • 12.908 Meilen bei Garuda Indonesia GarudaMiles
  • 12.908 Meilen bei China Airlines Dynasty Flyer
  • 12.908 Prämienmeilen + 72 XP bei FlyingBlue
  • 7.216 Prämienmeilen + 19.364 MQM bei Delta SkyMiles
Daten bereitgestellt von wheretocredit.com. Ohne Garantie auf Richtigkeit.

Für alle anderen Kombinationen könnt ihr die genaue Meilengutschrift nachfolgend berechnen. Achtet darauf, immer die Flugnummer des Tickets zu verwenden und nicht die ausführende Airline:

Hotels

Bei der Suche nach Hotels in Nordamerika könnte euch unsere Travel-Dealz Hotelsuche eventuell behilflich sein. Achtet aber darauf, idealerweise nur stornierbare Raten zu wählen:

Weiterhin solltet ihr vor dem Buchen eurer Hotels mal unsere Gutscheine ansehen:

Informationen & Tipps für USA

Das gelobte Land bietet sehr viele Sehenswürdigkeiten, Naturwunder und Kultur. Dank zahlreicher Fluggesellschaften die Flüge über den Atlantik anbieten, ist es auch immer vergleichsweise günstig zu erreichen. Alternativ kann man auch den Atlantik mit dem Schiff überqueren.

Einreise, ESTA, Visum

Die USA sind eines der Länder mit den schärfsten Einreisebestimmungen weltweit. U.a. deutsche Staatsbürger haben aber das Glück, am sogenannten Visa Waiver Program teilnehmen zu können. Besorgt man sich vor der Einreise eine elektronische Einreisegenehmigung, kurz ESTA für umgerechnet ca. 12€, benötigt man kein Visum für die Einreise.

Beste Reisezeit für die USA

Die USA ganz man ganzjährig gut bereisen. Durch die schiere Größe ist die perfekte Reisezeit je nach Region sehr unterschiedlich. Im Winter ist durch die milden Temperaturen z.B. Florida sehr beliebt. Im Sommer wird die West- und Ostküste von Touristen überschwemmt was sich natürlich auch auf die Preise für Hotels & Flüge auswirkt und während des Indian Summer im späten Herbst ist Neuengland ein sehr beliebtes Reiseziel.

Was man als Mitteleuropäer nicht gewöhnt ist, sind die z.T. extremen Wetterphänomene. Zur Hurrikane-Saison zwischen Juli und September kann es in der Karibik und dem Golf von Mexiko gefährlich werden. Florida und die Südstaaten werden regelmäßig von den Wirbelstürmen heimgesucht.
An der Ostküste bis in den mittleren Westen treten in den Wintermonaten immer wieder sogenannte Blizzards auf und legen regelmäßig den Flugverkehr und das öffentliche Leben auf Eis.

Klimadiagramm für New York City, New York (Quelle: WMO World Weather Information Service)
Klimadiagramm für Los Angeles, California (Quelle: WMO World Weather Information Service)
Klimadiagramm für Miami, Florida (Quelle: WMO World Weather Information Service)

Die Währung

Der US-Dollar ist weltweit weit verbreitet und wird nicht nur in den Vereinigten Staaten als Währung akzeptiert.
Man kann in den USA aber auch ganz ohne Bargeld auskommen. Man benötigt nur eine Kreditkarte. Diese sind in den USA sehr verbreitet und werden auch fast überall problemlos akzeptiert. Auch für Kleinstbeträge.

Hat man bereits eine Kreditkarte im Portmonee, sollte man darauf achten, dass diese nach Möglichkeit keine Fremdwährungsgebühr erhebt. Ansonsten können bei Zahlung in Dollar bis zu 2% Gebühren anfallen.
Eine Übersicht an passenden & kostenlosen Kreditkarten für die USA findet ihr in unserem Ratgeber: Kreditkarten für die USA

Etwas Bargeld mitzuführen kann aber nicht schaden. Häufig benötigt man Bargeld z.B. für das Busticket, wenn man es direkt beim Fahrer kaufen will. Dort müsst ihr meistens sogar passend bezahlen. Rückgeld gibt es einfach nicht.

→ Alle Dealz für USA

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen