DKB dreht an der Preisschraube für Nicht-Aktivkunden

DKB Visa Titelbild

Die DKB bevorzugt bereits seit einigen Jahren Aktivkunden, die pro Monat mindestens über 700€ Geldeingang verfügen. Alle Nicht-Aktivkunden müssen ab dem 19. April 2020 mit höheren Gebühren beim Zahlen in Fremdwährungen rechnen.

Konkret steigt die Fremdwährungsgebühr für Zahlungen mit der DKB-Visa von bisher 1,75% auf 2,20%. Diese Gebühr wird bei allen Zahlungen fällig, die nicht in Euro getätigt werden. Aktivkunden müssen auch weiterhin keine Gebühr für die Zahlung in Fremdwährungen fürchten.

Update

Die DKB hat das Preis- & Leistungsverzeichnis noch einmal angepasst. Für Zahlungen mit der Girokarte (V PAY bzw. Maestro) werden ab dem 19. April auch für Bestandskunden 2,20% (bisher 1,75%) Fremdwährungsgebühr für Zahlungen außerhalb der Euro-Zohne fällig. Für Zahlungen als Aktivkunde mit der DKB-Visa entfällt die Gebühr aber weiterhin.

Änderungen am Preis- und Leistungsverzeichnis zum 19. April 2020

Damit bewegt sich die DKB für Nicht-Aktivkunden deutlich über den Durchschnitt was Fremdwährungsgebühren angeht. Üblicherweise nehmen Banken maximal 2% als Fremdwährungsgebühr. Nur in Einzelfällen z.B. bei der American Express Business Platinum Card sind es 2,50%.

Hier das alte und neue Preis- und Leistungsverzeichnis im Vergleich:

Fazit

Wer das DKB Cash Girokonto mit der Visa-Kreditkarte aktiv nutzt, sollte keine Probleme haben, den Geldeingang von 700€ pro Monat zu erreichen. Immerhin gibt es keine Beschränkung auf einen Gehaltseingang. Trotzdem sind 2,20% Fremdwährungsgebühr ungewöhnlich viel. Ohne Aktivkundenstatus gibt es damit nur noch wenige Gründe, die Visa-Kreditkarte im Ausland zu nutzen.

Alle Details zum DKB Cash Girokonto inkl. Visa Kreditkarte findet ihr hier:

Alternativen

Ein kostenloses Girokonto inkl. Kreditkarte einer deutschen Bank komplett ohne Fremdwährungsgebühren und ohne Mindesteingang leider nicht. Am nächsten kommt noch die N26 an die Leistungen der DKB ran. Hier werden nur bei Bargeldabhebungen in Fremdwährungen 1,70% fällig. Bargelose Zahlungen sind kostenfrei. Das britische Startup Revolut bietet ebenfalls eine Girokonto mit Debit-Kreditkarte an und verzichtet sogar komplett auf Fremdwährungsgebühren. Allerdings gibt es dort einige Nachteile, die man kennen sollte.

Besser sieht es aus wenn man eine Kreditkarte unabhängig vom Girokonto sucht. Hier bietet sich die Hanseatic GenialCard an. Diese kann man auch als Ergänzung zum DKB Girokonto nutzen.

Quelle: Mobiflip

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (18)

  1. Noch ne kleine aber wichtige Anmerkung zum Update: Stimmt schon, dass es für Aktivkunde mit der Visa-Card kostenlos bleibt ABER der Umrechnungskurs für EWR Währungen (z.B. Schweizer Franken, türkische Lira, bald britische Pfund, etc) werden nun nach derb Kursen der EZB abgerechnet, welcher schlechter ist als der von VISA (bisheriger Kurs für EWR Währungen). Damit baut sich die DKB eine Marge ein und verschlechtert für und die Bedingungen.

    (Seit 10 Jahren bin ich DKB Kunde (- war immer zufrieden so weit), aber überlege nun um ersten mal zu wechseln. Dad ist natürlich nur meine persönliche Meinung finde es halt )unschön.

    Antwort

    • Gerade nachgeschaut für 14.2.20. Bei GBP ist es z.b. 0.84 (ezb) vs. 0.83 (visa) für einen Euro. Das bedeutet man zahlt für ein Pfund etwa 1,5ct mehr. Für mich ist des leider eine deutliche Marge und Verschlechterung für den Kunden. Bei 100 Pfund macht das dann schon 1,5 Euro. Wohl gemerkt Aktivkunden beim Zahlen mit Karte.

      Antwort

  2. Du hast auf deinem Screenshot zwei Abschnitte „Kartenzahlung“. Beim unteren steht anders als bei dir, bei mir ebenfalls für Aktivkunden eine Gebühr von 2,2%. Wo ist denn hier der Unterschied?

    Antwort

    • Johannes

      Die DKB hat da noch einmal etwas angepasst, der Screenshot ist deswegen veraltet. Der untere Abschnitt gilt für die Girocard bzw. VPAY

      Antwort

  3. oben die Abbildung stimmt nicht mehr … habe gerade die neuen Vertragsbedingungen online erhalten.

    alle nicht EWR Währungen kosten 2 % vom Umsatz , auch für Aktivkunden 🙁

    Antwort

    • Johannes

      Also bei mir steht ganz klar „kostenlos“ Vielleicht verwechelst du das mit der DKB-Mastercard, die wird aber schon lange nicht mehr ausgegeben.

      Antwort

    • Also bei mir steht auch kostenlos als Aktivkunde sowohl bei Kartenzahlung als auch Bargeldabhebung in Fremdwährung. Gerade im Postfach nachgelesen, bzw Abbildung ist wie oben.

      Antwort

  4. @Werner Thein….haha stimmt, seit der, für mich völlig unnötigen “Sicherheitsumstellung“ kann ich meine Konten nicht verwalten…..dh September !!!! Weder schriftlich, noch telefonisch konnte geholfen werden….., seit dem die Automatengebühren (in TH und Co. oder teilweise heftig in Jordanien)
    nicht mehr ersetzt werden, verwende ich sie eh kaum…

    Antwort

  5. Eine kostenlose Visa Card ohne Fremdwährungsgebühren bietet als deutsche Bank nur noch die Santander Bank an. Sie ist auch die letzte verbliebene Bank bei der Geldautomatengebühren (z.B. USA) auf Antrag erstattet werden.

    Antwort

  6. Wenn man hier die Kommentare liest…..Entweder man ist Aktivkunde und kann die lächerlichen 700€ aufbringen oder man lässt es. Alle anderen sind billige Schmarotzer

    Antwort

  7. Wer braucht die DKB noch….die meiste Zeit funktioniert nicht mal die Anmeldung….

    Antwort

  8. Ich überweise jeden Monat 700 EUR und buche ein paar Tage später 699 EUR zurück.
    In meinem Konto bin ich als Aktivkunde gekennzeichnet.

    Antwort

  9. Reicht es jeden Monat 700€ auf das Konto zu überweisen und ein paar Tage später wieder umzubuchen, um Aktivkunde zu bleiben ?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.