N26: Modernes Girokonto inkl. MasterCard für die Reise

N26 (früher NUMBER26) bezeichnet sich selber als „Europas mordernstes Girokonto“ und macht wirklich einiges anders, als die herkömmlichen Banken. Vor allem die Apps sollen das Banking deutlich einfacher machen. Ausgaben werden automatisch kategorisiert und per Push Notification wird man bei jeder Transaktion informiert. So behaltet ihr den Überblick.

Zum Deal ›

  • Dauerhaft kostenlos: 0,00€ Jahresgebühr unabhängig vom Geldeingang oder sonstigen Bedingungen
  • Kontoeröffnung in 8 Minuten: die Verifizierung erfolgt per Videotelefonat. Ich müsst euch nicht in die Schlage bei der Post stellen!
  • Innovative App für iOS und Android: Kontostand abfragen, Benachrichtigung per Push Notification, automatische Kategorisierung, Geld per SMS, Emails an Freunde senden…
  • MasterCard + Maestro: Ihr erhaltet sofort eine MasterCard mit der ihr weltweit bezahlen könnt. Wollt ihr zusätzlich auch eine Maestro-Karte (besser bekannt als EC-Karte), könnt ihr diese nach der Kontoeröffnung bestellen.
  • Keine Auslandseinsatzgebühr: Es wird keine Auslandseinsatzgebühr bei Zahlungen mit der MasterCard in Fremdwährungen (z.B. US-Dollar, Pfund…) erhoben. Bei anderen Kreditkarten kann diese Gebühr bis zu 2% betragen. Allerdings gilt das nicht für Bargeldabhebungen außerhalb der Euro-Zone. Dann erhebt N26 zwar keine Bargeldabhebungsgebühr (bei anderen Banken bis zu 4%, mind. 6€) aber 1,7% Fremdwährungsgebühr.
  • 0€ Bargeldabhebungsgebühr außerhalb Deutschlands abheben: Mit der MasterCard könnt ihr außerhalb Deutschlands ohne Bargeldabhebungsgebühr Geld abheben. Allerdings wird außerhalb der Euro-Zone (z.B. in Großbritannien, den USA…) 1,7% Fremdwährungsgebühr erheben.
  • Mind. 3 Mal pro Monat kostenlos Bargeld in Deutschland abheben: Innerhalb Deutschlands sind für jeden Kunden mind. drei Bargeldabhebungen pro Monat kostenlos. Nutzt man das Girokonto aktiv d.h. als Gehaltskonto, ist jünger als 26 Jahre oder hat pro Monat mind. 1.000€ Geldeingang, sind fünf Abhebungen pro Monat kostenlos.
  • Bargeld kostenlos an der Supermarktkasse: Immer kostenlos ist das Abheben von Bargeld bei über 7.000 CASH26 Einzelhandelspartnern z.B. bei Rewe, Real, Penny, …
  • Geld einzahlen: Über CASH26 könnt ihr in vielen lokalen Geschäften, Bargeld einzahlen und abheben. Pro Monat sind 100€ kostenfrei. Darüber hinaus muss man eine Gebühr in Höhe von 1,5% bezahlen.
  • Dispokredit: Optional könnt ihr euch auch einen Dispokredit freischalten lassen. Dafür fallen aber Zinsen ab dem ersten Tag an.

Vorteile

Ihr erhaltet zu eurem kostenlosen (ohne Jahresgebühr) Girokonto, was nur auf Guthabenbasis geführt wird, eine MasterCard mit der ihr weltweit ohne Auslandseinsatzgebühr bezahlen und ohne hohe Gebühren Bargeld abheben könnt.

Die App

Sehr praktisch ist die App von N26: Über die für Android und iOS verfügbare App, könnt ihr euer Banking ganz bequem von Unterwegs aus erledigen. Wenn ihr Geld erhaltet oder etwas abgebucht wird, gibt es per Push Notification direkt eine Mitteilung. Die Buchungen werden automatisch in Kategorien einsortiert und Geld könnt ihr einfach per Email oder SMS an Freunde senden.

CASH26: Bargeld ein- und auszahlen lassen

Das Problem vieler Internetbanken ist, man kann kein Bargeld einzahlen. Mit CASH26 könnt ihr euch aber deutschlandweit in über 7.000 lokalen Geschäften, Bargeld ein- und auszahlen lassen. Mit dabei sind z.B. alle Rewe, Real oder Penny-Filialen.

Seit Mai 2016 sind aber nur noch Einzahlungen bis 100€ pro Monat kostenfrei. Darüber hinaus muss man 1,5% Gebühren bezahlen. Auszahlungen bleiben weiterhin kostenfrei.

Dispokredit möglich

Seit Anfang Dezember könnt ihr einen Dispo beantragen und dann wird auch der Schufa-Score abgefragt. Der Überziehungsrahmen kann bis zu 2.000€ betragen und wird nach Regelmäßigkeit und Höhe der Konto-Eingänge vergeben.

Der Sollzins beträgt 8,9% pro Jahr und die anlaufenden Kosten werden tagesaktuell in der App angezeigt. Bevor der Dispo beansprucht wird, gibt es auch eine Push Notification aufs Handy.

Nachteile

Es gibt leider auch einige Nachteile welche eventuell dafür sorgen könnten, dass die NUMBER26 MasterCard nach wenigen Wochen nur noch in der Schublade liegen wird:

  • 1,7% Gebühr beim Abheben von Fremdwährungen: Hebt man außerhalb der Euro-Zone Bargeld ab, werden dafür 1,7% Fremdwährungsgebühr (wird seit März 2017 wirklich…) erhoben. Diese Gebühr ist immer noch deutlich geringer als die Bargeldabhebungsgebühr vieler anderer Banken, sollte man aber trotzdem im Kopf haben.
    Beispiel: Hebt man umgerechnet 1.000€ in Fremdwährungen ab, muss man dafür 17€ Fremdwährungsgebühr bezahlen.
  • Kein Verfügungsrahmen: Zwar gibt es einen Dispokredit, die MasterCard-Kreditkarte hat aber trotzdem keinen Verfügungsrahmen sondern ist eine Debitkarte. Umsätze werden direkt von eurem Girokonto bei N26 abgebucht. Ihr könnt somit nur über euer Guthaben verfügen und bekommt keinen zinslosen Verfügungsrahmen für einen Monat eingeräumt.
    Zum Beispiel Autovermieter verlangen leider immer eine Chargekarte, die einen Verfügungsrahmen bietet um im Schadensfall die Karte belasten zu können. Deswegen sollte man immer auch eine vollwertige Kreditkarte dabei haben.
  • Kein fremdes Abrechnungskonto: Nutzt man die N26-Karte nur zur Bezahlung im Ausland und zum Abheben von Bargeld, sollte man immer den Kontostand im Auge behalten. Ist das Konto leer, wird der Geldautomat kein Bargeld ausspucken oder man muss den Dispo verwenden. Führt man das Konto als Hauptkonto, ist das aber sicherlich kein Problem.
  • Fremdgebühren werden nicht erstattet: Im Ausland erheben viele Automatenbetreiber eigene Gebühren. Diese werden von N26 nicht erstattet.
  • Sonntags & Nachts gibt es kein Support : Das Support Center von N26 ist nur montags – freitags von 7 – 21 Uhr und samstags von 8 – 20 Uhr besetzt. Wird außerhalb dieser Zeiten die Karte gesperrt, hat man ein Problem. Eigentlich ein No-Go für eine Bank und noch ein Grund mehr für eine Ersatzkreditkarte!

Deswegen sollte man sich ggf. mindestens eine zweite Kreditkarte zulegen. Hier ein Überblick:

Alternativen

Natürlich ist N26 nicht das einzige kostenlose Girokonto mit Kreditkarte, welches sich zum Reisen eignet. Es gibt eine ganze Reihe an kostenlosen Kreditkarten und viele davon erheben keine Auslandseinsatzgebühr!

Johannes

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seitdem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen. Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.

Kommentare (19) Schreibe einen Kommentar

  1. Achtung zu „keiner Auslandseinsatzgebühr“ — das stimmt grundsätzlich, aber der verrechnete Wechselkurs ist i.d.R. ungünstiger als der wirkliche/offizielle Kurs. Das habe ich leider anhand von einigen Transaktionen in Polen in letzter Zeit festgestellt. Zum Beispiel, am 14.12.2015 habe ich eine Transaktion in Höhe von PLN 12,90 gebucht und der durch N26 benutzte Wechselkurs lag bei PLN 4,314381 – 1 € lag. Laut EZB (und andere Forex-Portale) hat der offizielle Kurs PLN 4,3658 – 1 € betragen, woraus sich eine faktische „Gebühr“ von 1,2% ergibt.

    Immer noch besser als die übliche 1,75% bei anderen Banken aber trotzdem etwas enttäuschend (falls meine Logik stimmt!).

    Antwort

    • An welchem Datum hast du die Karte eingesetzt und zu welchem Buchungsdatum hat Number26 den Kurs genommen?

      Antwort

      • Die Transaktion wurde am 15. Dez. betätigt und am selben Tag abgebucht. Seit gestern hat sich den von N26 genommenen Wechselkurs von 4,314381 auf 4,30000 geändert (und die in Euro abgebuchte Summe von 2,99€ auf 3€ erhöht). Der offizielle Kurs liegt laut EZB und Oanda schon seit dem 10. Dez. über 4,34 : 1.

        Ein anderes Beispiel: bei einer Transaktion am 30. Nov. in Höhe von PLN 31 wurden 7,31€ abgebucht zu einem Kurs von 4,240766. Der offizielle Kurs am 30. Nov betrug 4,26504 (lag nicht unter 4,26 am Tag vor oder nach der Transaktion). Hier wäre nur eine „Gebühr“ von 0,6%.

        Antwort

  2. Übrigens, ab demnächst gibt es auch eine EC Karte von Number26 (inkl. NFC), d.h. es wird dann wirklich überall akzeptiert.

    Antwort

  3. Nach der Gebührenerhöhung bei der Consorsbank hat sich der letzte Satz in diesem Abschnitt dann wohl erledigt & ebenso einer deiner Kommentare:

    Ihr erhaltet zu eurem kostenlosen (ohne Jahresgebühr) Girokonto, was nur auf Guthabenbasis geführt wird, eine MasterCard mit der ihr weltweit ohne Auslandseinsatzgebühr bezahlen und sogar ohne Gebühren weltweit Bargeld abheben könnt. Das bietet sonst nur die Consorsbank!

    Antwort

  4. Hallo,

    funktioniert diese MasterCard auch offline? Also wenn ich damit im Zug einen Kaffee oder im Flugzeug z.B. bezahlen möchte. Du schreibst ja, dass es eine Prepaidkarte ist und somit der Händler immer eine Internetverbindung benötigt um eine Zahlung zu autorisieren.

    Antwort

    • Hab bisher noch nie davon gehört, das eine Prepaid-Kreditkarte da Probleme gemacht hat. Ich gehe davon aus, entweder übernimmt die Fluggesellschaft das Risiko oder sie haben eine Datenverbindung zum Boden (z.B. über Satellit).

      Antwort

  5. Hi Johannes,

    ich frage mich ob es möglich ist bei dieser oder anderen gratis kreditkarten ohne auslandsgebühren als Verrechnungskonto zb eine miles and more kreditkarte anzugeben. Dann könnte man im Ausland ohne gebühr bezahlen, würde aber dennoch über die verrechnung mittels Miles and more karte milen bekommen. Hast du (oder jemand anderer) das schonmal probiert/überlegt?

    Antwort

    • Das ist mir in (Deutschland) leider nicht bekannt. Mann muss eigentlich immer ein Girokonto angeben, weil per Lastschrift oder Überweisung ausgeglichen wird.

      Antwort

  6. Hallo, meine Frage hierzu ist ob diese Kreditkarte auch in USA bei Autovermietungen angenommen wird da es ja auf Guthabenbasis ist. Genau wie bei prepaid Kreditkarten. Diese werden nämlich nicht akzeptiert.
    LG

    Antwort

  7. Danke, Johannes! Wie immer toller Beitrag und von der Bank habe ich auch noch nicht gehört! Es gibt allerdings fast ein Duztend, hauptsächlich Direktbanken, die kostenlose Kontoführung und Kreditkarte anbieten, mit denen man weltweit gebührenfrei Geld abheben kann. Ich hab das in den letzten Wochen intensiv gegooglet und mehrer Vergleichsportale gefunden, die sie überschaulich listen, zB Check24. Haken bei allen, auch denen mit online Antrag und Video-Ident, bis man tatsächlich eine Kontonummer, TANs und Karten hatte, vergehen mind 2 Wochen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.