Kostenlose Kreditkarten im Vergleich

Die Deutschen lieben ihr Bargeld. Dementsprechend selten wird im Inland mit einer Kreditkarte gezahlt. Für den Urlaub außerhalb von Deutschland benötigt man aber zwingend eine Kreditkarte. Warum also eine Jahresgebühr um die 100€ bezahlen, wenn es auch Kreditkarten komplett kostenlos ohne Gebühren gibt?

Info

Kostenlos bezeichnet hier Kreditkarten, wo dauerhaft keine Jahresgebühr für die Kreditkarte gezahlt werden muss. Für Transaktionen z.B. im Ausland oder Bargeldabhebungen, können weiterhin bei jeder Kreditkarte Kosten anfallen.

Kleine Abstriche

Dafür muss man meistens Abstriche bei den Versicherungen oder beim Meilensammeln machen. Rechnet man sich aber den Selbstbehalt im Schadensfall aus oder den Wert der Meilen, sind diese eh uninteressant.

Worauf soll man achten?

Das kostenlos bezieht sich bei Kreditkarten nur auf die Jahresgebühr. Geld das man mit einer Kreditkarte ausgibt, wird zwar nicht direkt von eurem Girokonto abgebucht aber spätestens nach einem Monat flattert eine Rechnung über die Ausgaben ins Haus. Auch sollte man sich über weitere Kosten der Karte genau informieren. Hier die wichtigsten Punkte als Checkliste:

  • Dauerhaft kostenlos ohne Bedingungen? Wichtig ist zu verifizieren, dass dauerhaft keine Jahresgebühr erhoben wird und dafür auch keine Bedingungen wie z.B. ein Mindestumsatz erfüllt werden muss. Alle Kreditkarten die hier vorgestellt sind, sind dauerhaft ohne Jahresgebühr!
  • Auslandseinsatzgebühr? Innerhalb der Eurozone dürfen keine grundsätzlich zusätzlichen Gebühren für Zahlungen mit Kreditkarten durch die Bank erhoben werden. Anders sieht es aus, wenn man außerhalb der Eurozone mit der Kreditkarte in Fremdwährungen bezahlen möchte.
    Dann wird häufig eine Auslandseinsatzgebühr, häufig auch Fremdwährungsgebühr genannt, erhoben. Diese ist gesetzlich auf maximal 2% des Zahlungsbetrages gedeckelt. Damit deckt die Bank einesteils ihre Kosten für den Tausch der Währungen und anderseits ist diese Gebühr auch eine Einnahmemöglichkeit für die Bank. Es gibt aber trotzdem einige kostenlose Kreditkarten, die komplett auf eine Auslandseinsatzgebühr verzichten! Wenn ihr viel im Ausland unterwegs seid, solltet ihr unbedingt darauf achten.
    Beispiel: Ihr bezahlt mit einer Kreditkarte die 2% Auslandseinsatzgebühren verlangt, umgerechnet 100€. Dann werden euch zusätzlich 2€ Auslandseinsatzgebühr berechnet.
  • Gebühren für Abheben von Bargeld? Die meisten Kreditkarten verlangen saftige Gebühren für das Abheben von Bargeld. Meistens wird ein Mindestgebühr von bis zu 6€ fällig und man zahlt bis zu 4%, wenn man mit der prozentualen Gebühr die Mindestgebühr überschreitet.
    Einige Kreditkarten verzichten aber komplett auf Bargeldabhebungsgebühren oder man kann an ausgewählten Geldautomaten z.B. der eigenen Bank, kostenlos Bargeld mit der Kreditkarte abheben.
  • Sollzinsen bei der Teilzahlung? Eine Einnahmequelle der gratis Kreditkarten sind die Sollzinsen, die aber nur anfallen, wenn man die Rechnung nicht pünktlich bezahlt oder von der Teilzahlung gebraucht man. Überweißt man das Geld pünktlich oder lässt es sich von seinem Konto abbuchen, können keine weiteren Kosten anfallen.
  • Vollständiger Ausgleich oder Teilzahlung? Bei einigen kostenlosen Kreditkarten ist die Teilzahlung automatisch voreingestellt. Das heißt, pro Monat wird der Rechnungsbetrag nicht komplett abgebucht sondern ihr müsst nur einen Mindestbetrag bezahlen. Für den restlichen Saldo müsst ihr aber ordentlich Zinsen bezahlen. Je nach Karte bis zu 20% pro Jahr!
    Deswegen sollte man immer den vollständigen Ausgleich des Kreditkartenkontos anstreben. Entweder indem die Bank per Lastschrift den vollständigen monatlichen Saldo von eurem Girokonto einzieht oder ihr ihn monatlich per Überweisung komplett ausgleicht.

Erklärungen

Erstattung von Fremdgebühren

Einige Geldautomaten-Betreiber berechnen beim Abheben von Bargeld eine zusätzliche Gebühr. Darauf habe die Banken keinen Einfluss.

In welchem Land/Stadt/Ort diese Gebühren häufig erhoben werden, erfahrt ihr hier:

Prämien

Zu der Kontoeröffnung bieten einigen Banken einen Prämie an. Diese liegt meistens zwischen 50€ und 100€ und wird einmalig an Neukunden gezahlt.

Zum Teil müssen auch bestimmte Bedingungen (Geldeingang, …) erfolgen, bevor die Prämie ausgezahlt wird.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (16)

  1. Maxi sagt:

    Eine Karte die vielleicht auch noch interessant wäre: die FreeCard von den Volksbanken für 18-27 Jährige.
    0% Auslandseinsatz, 0€ Bargeldabheben (auch im Inland), 10€ Jahresgebühr (erstattet ab 1000€ Umsatz p.a.), 100% Begleichung vom Hauptkonto (VB Konto nötig)
    Leider gibts dafür online sehr wenige Infos und leider weis ich auch nicht ob diese Karte so bei allen Filialen zu bekommen ist. Grob aber eine der wenigen Produkte die mich wirklich bei meiner Hausbank hält – bis ich 28 werde.

  2. Mike sagt:

    Die aufladbare REVOLUT ist momentan unschlagbar wegen ihrer tollen App. Da das Konto in UK ist auch nur sehr schwer/garnicht pfändbar. Jeder Umsatz wird in Sekundenschnelle angezeigt, wählbar in 3 Währungen USG,GBP und EUR. Virtuelle Kreditkarte für einmalige Onlineeinkäufe verfügbar, somit keine „Abbuchungen aus Russland/Albanien etc.“ möglich.

  3. Anja sagt:

    Die 10-Cent-Aktion pro Kartenzahlung mit der Consors-Visa-Karte wurde zum 31.5.17 leider beendet – nur mal so zur Info 😉

  4. Felix sagt:

    Was ist von der Drivango Kreditkarte zu halten? Ist an sich ja eine Mastercard Gold von Advanzia, nur gibt es zusätzlich die Möglichkeit per Lastschrifteinzug zu zahlen. Problem mit den Bargeldabhebungen bleibt wahrscheinlich..

  5. sven sagt:

    Die DAB kannst du rausnehmen, ist inzwischen in der Consors Bank aufgegangen.

  6. Robert Reitbauer sagt:

    Hi,

    leider gibt es die Santander 1plus Visakarte nicht für Österreicher, nur für Personen mit Wohnsitz in Deutschland.

    Das war bei der DKB anders, die bekam man auch mit Wohnsitz in Österreich. Für Österreicher bleibt also anscheinend die DKB-Visakarte die attraktivste Karte für Auslandsreisen, oder?

  7. Paul Krüss sagt:

    Ich habe bei meiner Sparda-Bank seit Jahrzehnten die Mastercard im Einsatz und nun seit ein paar Jahren erhebt die Sparda-Bank 30,00 Euro Jahresgebühr, wenn man einen bestimmten Mindestumsatz erreicht hat, wird diese Gebühr wieder gut geschrieben und im Gegenzug für das neue Jahr erneut abgebucht. Mich nervt außerdem, dass es immer häufiger vorkommt, dass das Kreditlimit reduziert wurde und neuerdings bereits Buchungen gesperrt werden, wenn ich noch ziemlich weit vom Limit entfernt bin (über 100,00 Euro). So passiert es mir in letzter Zeit regelmäßig, dass ich beim tanken an einer Tankstelle beispielsweise nicht mehr mit meiner Mastercard bezahlen kann, obwohl ich genau weiss, ich habe noch über 100,00 Euro „Luft“ bis zum Limit. Also muss ich dann mit der EC-Karte bezahlen, da ja genügend Geld auf dem Girokonto vorhanden ist. Wie gesagt, das Nervt…! Ich habe mir deshalb vorgenommen, die Mastercard jetzt zu kündigen und mir eine andere Kreditkarte zuzulegen ! Als angenehm habe ich in der Vergangenheit immer wieder empfunden, dass der monatliche Umsatz von der Mastercard immer er zum 22. des Folgemonats von meinem Girokonto abgebucht wird, damit das Mastercardkonto wieder frei für neue Umsätze ist. – Welche Kreditkarte empfehlen sie mir…?

    • Johannes sagt:

      Hallo Paul,

      ich habe seit vielen Jahren die Gebührenfreie MasterCard Gold = PayVIP MasterCard Gold. Man startet da zwar mit einem recht niedrigen Limit (< 200€), das erhöht sich aber sehr schnell. Mittlerweile bin ich bei 7.500€, was ich schon fast zu viel Vertrauen finde.
      Der Nachteil ist, dass der Rechnungsbetrag nicht abgebucht sondern überwiesen werden muss. Meistens bis zum 20. eines Monats.

    • RBe sagt:

      Einige Firmen, z.B. Autovermietung belasten die Karte mit Sicherheitssummen, ohne daß dies in der Kostenaufstellung angezeigt wird.

  8. Alexander sagt:

    Hey,

    wollte mal fragen ob die Informationen bzgl. Censorsbank noch aktuell sind. In deiner Liste der besten kostenlosen Karten ist sie ja auf Platz 1 aber in der FAQ zur Karte steht auf der Censorsbank Webseite:

    Für Kartenzahlungen außerhalb des EWR oder für Transaktionen, welche nicht in Euro-Währung stattfinden, fällt ein Auslandseinsatzentgelt i.H.v. 1,75% vom Umsatz an. Beim Karteneinsatz in Wettbüros, Casinobetrieben und Lotteriegesellschaften wird ein Kartenentgelt i.H.v. 2,50% vom Umsatz, mind. 5,00 EUR berechnet.

  9. Dennis sagt:

    Hallo zusammen,

    ich war über die Jahreswende für fast fünf Wochen in Südostasien (Indonesien, Singapur, Malaysia und Brunei) auf Rundreise.

    In meinem Gepäck hatte ich die Visa-Karten der Consorsbank und Comdirect Bank.

    Unter dem Strich folgendes Fazit:

    Bei allen Bargeldabhebungen war die Consorsbank besser. Gleicher ATM, gleicher Betrag, erst die eine VISA-Karte und dann direkt die andere. Durchweg hatte ich bei der Consorsbank den besseren Wechselkurs.

    Die Consorsbank hat mittlerweile auch eine sehr gute App, die auch im Ausland Geldautomaten in der Nähe anzeigt (GPS und mobiles Internet vorausgesetzt natürlich). Bei keinem von mir genutzten Geldautomaten, der in der App angezeigt wurde, sind Geldautomatenbetreibergebühren angefallen. Wenn das so gewollt ist, dass nur Geldautomaten angezeigt werden, bei denen keine Geldautomatenbetreibergebühren anfallen, kann ich nur meinen Hut ziehen. Immer wenn ich auf meiner Rundreise Geld gebraucht habe, war immer ein Geldautomat aus der App in der Nähe.

    Hinsichtlich Bezahlung mit der Visa-Karte im Ausland, sind die 0,00 % bei der Consorsbank für den Auslandseinsatz auch nicht zu schlagen. Bei der Comdirect Bank fallen hierbei 1,50 % an.

    Summa summarum kann ich mich Johannes’ Ergebnis nur anschließen. Die Consorsbank stellt momentan das beste Gesamtpaket dar!

    Viele Grüße an die Community,

    Dennis

  10. Peter sagt:

    Bei Comdirekt gibt es ebenfalls eine Erstattung von Fremdgebühren beim Geldabheben. EInfach den Beleg per Mail einschicken und es wird aus Kulanz rücküberwiesen. Schon mehrmals in Thailand die 150 Baht dadurch zurückbekommen 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen