H Rewards: Steigenberger & Intercity Hotels starten Bonusprogramm – eine Analyse

Steigenberger Frankfurter Hof

Die Deutsche Hospitality, bekannt für die Steigenberger und Intercity Hotels, startet ein neues Bonusprogramm mit dem Namen H Rewards (nicht zu verwechseln mit H-Hotels und deren HotMiles). Für jeden Euro Umsatz sammelt man je nach Status zwischen 8 bis 24 Punkte, die man anschließend gegen Prämien wie Übernachtungen einlösen kann. Vielschläfer können insgesamt 5 Statusstufen erklimmen und müssen dafür eine bestimmte Anzahl an Nächten oder Umsatz erreichen.

Zum Start gibt es zudem 10% Rabatt auf den Zimmerpreis für die erste Buchung als Mitglied.

5 Statusstufen

Den ersten Status Silver erreicht man bereits nach 3 Nächten oder 350€ Umsatz innerhalb eines Kalenderjahres. Dadurch verdoppelt sich die Anzahl der Punkte pro Euro Umsatz und man erhält einen Rabatt in Höhe von 6% auf den Zimmerpreis.

Wirklich interessant wird es erst ab dem Platinum Status, den ihr nach 40 Nächten oder 4.000€ Umsatz erreicht. Dann erhaltet ihr ein Upgrade in die nächsthöhere Zimmerkategorie, kostenloses Frühstück für zwei Personen pro Tag und Early Check-in sowie Late Check-out bis 14 Uhr.

Bis zum höchsten Status Diamond ist es dann noch ein langer Weg. 100 Nächte oder 9.000€ Umsatz ist hier die Hürde und dafür gibt es Late Check-out bis 16 Uhr und ein garantiertes Zimmer bis 24 Stunden im Voraus.

H Rewards Status Vorteile
H Rewards Status Vorteile im Überblick

Prämien

Prämienaufenthalte gibt es ab 35.000 – 70.000 Punkten. Dabei sind die Hotels in vier Kategorien eingeteilt. In der niedrigsten Statusstufe sind demnach zwischen 4.375 – 8.750€ Umsatz für eine kostenlose Nacht erforderlich. Hat man den Gold Status (nach 10 Nächten oder 1.000€ Umsatz) wären es mit 20 Punkte pro Euro Umsatz zwischen 1.750 – 3.500€.

Statt einer festen Buchung erhält man bei H Rewards einen Übernachtungsgutschein, der ab Ausstellungsdatum 6 Monate gültig ist und flexibel bis 3 Tage vor Anreise über das H Rewards Service Center in den Hotels der jeweiligen Kategorie einlösbar ist. Man kann den Gutschein aber sogar ganz offiziell an Dritte übertragen.

Neben Prämienübernachtungen gibt es als Prämie auch noch Frühstück (ab 9.800 Punkte), Upgrades für zwei Nächte (ab 14.000 Punkte), Gourmet Menüs (ab 21.000 Punkten) oder eine Flasche Sekt (7.000 Punkte).

Gesammelte Punkte sind ab Ausstellungsdatum 24 Monate lang gültig. Ein Schutz vor Verfallen für Statuskunden ist nicht vorgesehen.

Analyse

Im Vergleich zu den großen Hotelketten Marriott, Hilton, IHG verfügt die Deutsche Hospitality über eine recht beschauliche Anzahl an Hotels. Trotzdem sind Steigenberger und Intercity Hotels vor allem in Deutschland weit verbreitet und werden häufig von Geschäftsreisenden genutzt. Einen Diamond Status ab 100 Nächten pro Jahr (nächst niedriger Status: Platinum 40 Nächte oder 4.000€ Umsatz) anzubieten, der aber kaum über zusätzliche Vorteile (24 statt 20 Punkte pro Euro Umsatz, 24 statt 72 Stunden Buchungsgarantie) verfügt, erschließt sich nicht. Auch einen Status nach 3, 5, 10 und dann erst wieder 40 Nächten anzubieten, verkompliziert das Programm nur unnötig.

Eine Einteilung der Hotels in vier Kategorien ist aber durchaus fair. Vor allem, weil es zwischen Intercity und Steigenberger durchaus ein großes Gefälle gibt. Wirklich interessant wird das Sammeln von Freinächten über Punkte aber erst mithilfe des Gold Status, da man dann 20 (Silver/Prestige 16, Star 8) Punkte pro Euro Umsatz sammelt.

Dass Prämienaufenthalte als Gutschein ausgestellt werden und an Dritte übertragen werden können, macht das Programm durchaus einzigartig. Frühstück oder Upgrades zusätzlich als Prämie anzubieten hebt H Rewards da durchaus von der Konkurrenz ab.

Interessant sind zudem definitiv die 6% (ab Silver) bzw. 10% (ab Prestige) Rabatt auf den Zimmerpreis.

Ein Nachteil ist die recht kurze Gültigkeit der gesammelten Punkte. Diese verfallen bereits nach 24 Monaten. Unter den Hotelbonusprogrammen ist es eigentlich üblich, dass Punkte nicht verfallen bzw. nur nach einer langen Inaktivität.

Fazit

Für Geschäftsreisende, die viel in Steigenberger und Intercity Hotels unterwegs sind, bietet das Programm durchaus ein paar nette Vorteile und auch Prämien. Für gelegentliche Aufenthalte lohnt sich das Programm eher nicht.

Cover Picture: © Steigenberger Hotels AG

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (2)

  1. Ludwig von Reiter sagt:

    Ich halte das auch wieder für eine dreiste Fake-Masche der Intercity Hotel.
    Habe spasseshaltber mal einige Hotels und Daten in August und Septmer nachgeschaut.
    Ergebnis:

    „Keine Hotels verfügbar
    Leider gibt es für Ihre gewählten Reisedaten und Filtereinstellungen keine verfügbaren Hotels.“

    Intervity sollet lieber die ein bis zwei Hotels in Deutschland an den ein bis 2 funktionierenden Daten bennen, anstatt die Interessenten durch o.g. Info bei den meisten Suchen zu verar****.

  2. Peter sagt:

    Ich bin mal gespannt wann der erste Status Match kommt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen