Das sind die Vorteile für Unternehmen mit einer American Express Business Card

American Express Business Gold Platinum Titelbild

American Express bietet für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen spezielle Business Kreditkarten an. Doch wie profitiert man als Unternehmen von den Vorteilen der Karten?

Aktion

Bis zum 18. März 2024 gibt es für den Abschluss der Business Platinum 75.000 Membership Rewards Punkte. Dafür müsst ihr innerhalb der ersten drei Monate mindestens 15.000€ Umsatz mit der Karte tätigen.

Bei der Business Gold müsst ihr im ersten Jahr keine Jahresgebühr bezahlen (danach 175€ pro Jahr) und erhaltet 40.000 Membership Rewards Punkte für den Abschluss, wenn ihr 5.000€ Umsatz in den ersten drei Monaten erzielt:

Übersicht: Green, Gold & Platinum

American Express bietet drei verschiedene Kreditkarten für Geschäftskunden an. Sie unterscheiden sich im Leistungsumfang sowie natürlich in der Jahresgebühr:

Bei den Leistungen unterschieden sie sich in vielen Punkten und Details. Deswegen haben wir für jede Karte die Vor- und Nachteile zusammengefasst:

Punkte mit Geschäftsausgaben sammeln

Mit allen American Express Karten könnt ihr pro ausgegebenen Euro einen Membership Rewards Punkt sammeln. Bei der Business Gold und Business Platinum Card ist die Mitgliedschaft bei Membership Rewards inklusive. Bei der Business Green Card muss man pro Jahr 30€ bezahlen.

Auch wenn die Möglichkeiten Geschäftsausgaben mit einer American Express Karte zu bezahlen je nach Unternehmen sehr unterschiedlich ist, steckt hier viel Potenzial drin. Schaltet man als Unternehmen z. B. Werbung mit Google Ads, Facebook Ads, … kann man diese Ausgaben auch problemlos mit einer American Express Karte bezahlen und so bei z. B. 2.000€ pro Monat = 2.000 Punkte sammeln.

Leider lohnt sich das Sammeln von Punkten aber nur für Ausgaben in Euro. Für Zahlungen in Fremdwährungen werden 2,5% Gebühren erhoben und die bekommt man durch die Punkte auch nicht wieder rein. Hier lohnt sich eine zweite Kreditkarte mit keinen oder geringen Fremdwährungsgebühren.

Verlängertes Zahlungsziel

Ein weiterer guter Grund neben dem Sammeln von Punkten ist auch das verlängerte Zahlungsziel. Zwischen Bezahlen mit der Karte und der Abbuchung vom Konto können bei der Business Platinum bis zu 58 Tage und bei der Business Gold bis zu 50 Tage liegen, aber mindestens 28 Tage. Das verschafft einem Unternehmen Luft und die Möglichkeit z. B. die Marketingausgaben oder Ausgaben für Rohstoffe wieder hereinzuholen, ohne dass man um eine Zwischenfinanzierung bemühen muss.

Grundsätzlich stellt American Express einmal pro Monat alle Ausgaben in Rechnung. Die Rechnung wird aber erst bei der Business Platinum 28 Tage und bei der Business Gold 20 Tage nach Erhalt fällig und vom Geschäftskonto abgebucht. Die vollen 58/50 Tage hat man Zeit, wenn man eine Ausgabe kurz nach Erhalt der letzten Abrechnung tätigt. Bei der Business Green ist die Rechnung sofort nach Stellung fällig.

  • Business Platinum: 30 Tage + 28 Tage = bis zu 58 Tage
  • Business Gold: 30 Tage + 20 Tage = bis zu 50 Tage
  • Business Green: bis zu 30 Tage
American Express Business verlaengertes Zahlungsziel
Bis zu 58 Tage zwischen Zahlung und Abbuchung vom Geschäftskonto bei der Business Platinum

Kein festes Limit

American Express vergibt kein festes Kreditlimit, wie bei anderen Kreditkarten. Stattdessen habt ihr einen dynamischen Verfügungsrahmen, der sich abhängig von der Zahlungshistorie und der bisherigen Kartennutzung ändern kann und von American Express nicht mitgeteilt wird.

Vor einer größeren Ausgabe habt ihr aber die Möglichkeit in eurem Konto zu prüfen, ob ein bestimmter Kaufbetrag genehmigt werden würde oder nicht. So kann man oft auch größere Ausgaben tätigen, wo bei anderen Kreditkarten das Limit schnell erreicht wäre.

5wSSLtsU

Punkte privat nutzen, dank Pauschalversteuerung

Membership Rewards bietet verschiedene Möglichkeiten, die gesammelten Punkte einzulösen. So könnt ihr sie z. B. direkt beim Amazon im Check-out im Verhältnis 1 Punkt = 0,005€ einlösen. Viel mehr wert sind die Punkte, aber wenn man sie in Airline-Meilen, meistens im Verhältnis 5:4, tauscht.

Noch schöner ist, die gesammelten Punkte zu nutzen, um z. B. mit der Familie in den Urlaub zu fliegen. Da die Punkte aber durch geschäftliche Umsätze gesammelt wurden, müssten sie als geldwerter Vorteil versteuer werden. American Express übernimmt aber in Deutschland die Pauschalversteuerung und so könnt ihr sie auch Privat nutzen ohne steuerliche Belastung.

Business Platinum: Geschäftliche & private Ausgaben sauber trennen

Um geschäftliche und private Ausgaben sauber trennen zu können, könnt ihr euch bei der Business Platinum eine private Platinum Karte ausstellen und eine weitere an z. B. euren Partner/in ausgeben lassen. Für die privaten Zusatzkarten kann ein eigenes Abrechnungskonto hinterlegt werden.

Leider gibt es darüber aber nicht die zusätzlichen Vorteile der Platinum Card für Privatkunden wie das Streaming- und Restaurantguthaben. Mehr zu den Unterschieden zwischen den privaten und den Business-Karten von American Express erfahrt ihr hier:

99 Zusatzkarten

Bei der Business Platinum und Business Gold sind bis zu 99 Business Gold Zusatzkarten für Mitarbeiter inklusive. Ohne Mehrkosten! Bei der Business Green kostet jede Zusatzkarte 30€.

Alle Business Zusatzkarten werden über dasselbe Geschäftskonto abgerechnet und pro Mitarbeiter kann man auch selbst ein Limit festlegen. Alle mit Umsätzen gesammelten Membership Rewards Punkte landen dabei auf dem Konto des Hauptkarteninhabers.

Bei der Business Platinum darf man auch eine Zusatzkarte als Business Platinum ausgeben. Derjenige bekommt dann ebenfalls den Priority Pass mit unbegrenzt Loungezugang inkl. Gast.

Ein Problem ist leider die geringere Akzeptanz von American Express im Vergleich zu Visa oder Mastercard. Wer maximale Akzeptanz der Karten erwartet, wird bedauerlicherweise immer noch oft enttäuscht. Auf Geschäftsreisen kann man aber meistens Hotels, Flüge und Bahntickets meistens problemlos mit Amex bezahlen. Zumindest in Deutschland. Bei Cafés und Restaurant stößt man aber oft noch auf Ablehnung.

Abrechnungstool

Mit AmexExpense gibt es ein digitales Abrechnungstool mit DATEV-Schnittstelle. Die Mitarbeiter können im Web oder über die App Belege abfotografiere, mit den getätigten Umsätzen verknüpfen und zur Überprüfung an die Buchhaltung weiterleiten.

Versicherung für Zusatzkarteninhaber

Ein besonders großer Vorteil sind die Reiseversicherungen insbesondere der Business Platinum aber auch der Business Gold Card. Diese gelten auch für alle Zusatzkarteninhaber und sichert die Mitarbeiter auf den Reisen ab.

Bei der Business Platinum gelten die Platinum-Versicherungen, die noch einmal deutlich besser sind als bei der Business Gold Card, auch für alle Inhaber der Zusatzkarten. Auch wenn es sich nach Kartendesign nur um Business Gold Karten handelt. Somit besteht Versicherungsschutz, sogar ohne Karteneinsatz und ohne Selbstbeteiligung im Schadensfall.

Bis zu 200€ Dell Guthaben

Pro Halbjahr stehen euch bei der Business Platinum 100€ Guthaben = 200€ pro Kalenderjahr und bei der Business Gold 50€ Guthaben = 100€ pro Kalenderjahr für Einkäufe bei Dell zur Verfügung. Die Preise sind zwar im Onlineshop etwas gesalzen, aber etwas Zubehör für PC und Laptops kann man so fast gratis bestellen.

Fazit

Vor allem mit dem verlängerten Zahlungsziel und bis zu 99 Zusatzkarten bieten die American Express Business Karten wertvolle Vorteile für Unternehmen, die eine Jahresgebühr von z. B. 175€ bei der Gold Card rechtfertigen.

Alle Vor- und Nachteile der Business Platinum oder Business Gold Card findet ihr hier:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen