Bitwala Girokonto inkl. Mastercard: Sehr wenige Gebühren + Kryptowährungen

Bitwala Titelbild

Das Girokonto von Bitwala ist eigentlich für Krypto-Nerds gedacht. Ihr könnt Bitcoin & Ether kaufen & verkaufen, aber das kostenlose (ohne monatlichen Gebühren) Girokonto zusammen mit der Debit-Mastercard ist auch auf Reisen sehr praktisch. Es fallen weltweit keine Gebühren für Zahlungen in Fremdwährungen an und auch für das Abheben von Bargeld erhebt Bitwala weltweit keine Gebühren.

Bitwala hat selber keine Banklizenz und arbeitet mit der deutschen Solaris Bank zusammen, die als Service-Plattform für viele Start-ups z.B. Kontist & Tomorrow dient. Deswegen erhält man auch eine deutsche DE-IBAN und es ist kein Problem, über das Konto Lastschriften abzuwickeln.

Vorteile & Nachteile

Hier die Vorteile von Bitwala in Bezug auf Reisen:

  • Dauerhaft kostenlos: Ihr müsst dauerhaft keine monatlichen oder jährlichen Gebühren für das Konto inkl. Mastercard bezahlen. Auch die Kontoeröffnung ist kostenlos.
  • Mastercard inklusive: Außerdem ist eine Debit-Mastercard inklusive mit der ihr weltweit bezahlen & Geld abheben könnt. Dabei werden getätigte Zahlungen und Bargeldabhebungen direkt dem Girokonto belastet.
  • Keine Fremdwährungsgebühr: Für Zahlungen in Fremdwährungen (alles außer Euro), fallen weltweit keine Gebühren an. Die Fremdwährungen werden anhand der von Mastercard herausgegeben Wechselkurse in Euro umgerechnet.
  • Keine Bargeldabhebungsgebühr: Für Abhebungen von Bargeld mit der Mastercard wird weltweit keine Gebühr vonseiten Bitwala bzw. der Solaris Bank erhoben. Allerdings ist es möglich, dass Geldautomatenbetreiber eigene Gebühren erheben, diese werden nicht erstattet.
  • Kryptowährungen kaufen & verkaufen: Neben dem Girokonto stellt euch Bitwala auch eine Wallet für Kryptowährungen bereit. Ihr könnt jederzeit Bitcoin BTC und Ether ETH kaufen und verkaufen. Dafür erhebt Bitwala eine Handelsgebühr in Höhe von 1% + eine variable Netzwerkgebühr (z.B. beim Bitcoin-Kauf pauschal 1€). Weitere Gebühren fallen nicht an. Durchaus günstig und bequem, aber es gibt Anbieter, die noch günstiger sind.
  • Keine Schufa: Bitwala räumt euch keinen Verfügungsrahmen ein, d.h. ihr könnt nur das Geld ausgeben, das ihr auch auf eurem Konto habt. Eine Überziehung ist nicht möglich. Das bedeutet aber auch, dass Bitwala eure Bonität nicht (unbedingt) prüfen muss. Es erfolgt keine Abfrage oder Eintragung bei der Schufa.
  • Video-Ident: Bitwala verspricht die Kontoeröffnung innerhalb von 5 Minuten. Die Verifizierung erfolgt schnell und einfach per Video-Ident.
  • Für ganz Europa: Meistens denken Banken nicht gerade über Landesgrenzen hinweg. Ein Konto bei Bitwala könnt ihr aber mit Wohnsitz in allen europäischen Ländern inkl. der Schweiz eröffnen.

Es gibt aber auch immer einige Nachteile, die man kennen sollte:

  • Keine echte Kreditkarte: Es handelt sich bei der Mastercard nur um eine Debit Card. Autovermieter verlangen meistens eine echte Credit Card.
  • Keine Erstattung von Fremdgebühren: Für Bargeldabhebungen kann der Geldautomatenbetreiber eine eigene Gebühr erheben. Diese wird von Bitwala nicht erstattet. Es gibt in Deutschland aber auch keine Bank/Kreditkarte mehr, die Fremdgebühren erstatten und gleichzeitig kostenlos ist.
  • Keine Girocard: Leider werden Kreditkarten in Deutschland nicht überall akzeptiert. Die Akzeptanz ist zwar besser geworden aber vor allem kleine Geschäfte fürchten die hohen Gebühren und akzeptieren nur Girocards. Diese fehlt leider und wird vermutlich auch nicht kommen.
  • Strafzinsen: Für Einlagen über 50.000€ auf eurem Girokonto berechnet Bitwala eine Gebühr in Höhe des aktuellen Zinssatzes der Einlagenfazilität der Europäischen Zentralbank, wenn Negativzinsen anfallen. Das ist aktuell der Fall.
  • Aufladung nur per Überweisung: Euer Bitwala-Konto könnt ihr nur per Überweisung aufladen. Revolut & Boon Planet erlauben auch die Aufladung per Visa- & Mastercard, was zum Start deutlich einfacher ist (und im besten Fall auch ein paar Meilen abwirft)
  • Kein Apple & Google Pay: Bisher unterstützt Bitwala noch kein Apple oder Google Pay.
  • Start-up: Die Konditionen sind sehr großzügig. Zwar zielt Bitwala auf Inhaber von Kryptowährungen ab und erhält über den Kauf & Verkauf Gebühren. Trotzdem muss man sich fragen, ob Bitwala dauerhaft die Konditionen halten kann. Vor allem Bargeldabhebungen sind bei Start-ups wie N26 schnell eingeschränkt worden.

Über Bitwala

So jung wie man beim Wort Start-up vermuten würde, ist Bitwala gar nicht. Bereits 2015 ist Bitwala mit einer Prepaid-Kreditkarte gestartet, über die man überall mit Kryptowährungen bezahlen konnte.

2018 passierte dann aber der Worst Case für so eine junge Firma. Dem Bankpartner WaveCrest wurde die Lizenz zur Ausgabe von Visa-Kreditkarten entzogen und so brach das Geschäftsmodell zusammen.

Ende 2018 startete Bitwala dann erneut mithilfe der Berliner Whitelabel-Bank Solaris Bank und hat seitdem mehrfach Venture Capital eingesammelt.

Mehr über die Bitwala Story erfahrt ihr auch bei Wikipedia.

Fazit

Auch wenn man keine Kryptowährungen besitzt, ist das Konto von Bitwala sehr interessant. Die Konditionen sind sehr großzügig und dank deutscher IBAN kann man das Girokonto auch durchaus als Hauptkonto nutzen. Einzig die fehlende Girocard sind zumindest in Deutschland ein Problem. Außerdem bleibt die Frage, ob diese Konditionen auf Dauer haltbar sind.

Alternativen

  • Hanseatic GenialCard: Die Hanseatic Bank aus Hamburg gibt mit der GenialCard eine Visa-Kreditkarte heraus, die sich sehr gut als Reisekreditkarte eignet. Es fallen keine Gebühren für Zahlungen in Fremdwährungen an, ihr könnt kostenlos weltweit Bargeld abheben, der offizielle Visa-Wechselkurs wird verwendet und es handelt sich um eine echte Kreditkarte mit Verfügungsrahmen. Sogar Vollzahlung ist möglich! Dabei erhaltet ihr einmal pro Monat eine Rechnung, die vollständig per Lastschrift von eurem Girokonto bei einer beliebigen Bank eingezogen wird
  • Barclaycard Visa: Die Visa der Barclaycard ist ebenfalls dauerhaft ohne monatliche oder jährliche Gebühr, ihr müsst keine Auslandsgebühren fürchten und könnt auch noch Bargeld ab 50€ ohne Gebühren abheben. Auf Wunsch ist auch hier ein vollständiger Ausgleich per Lastschrift monatlich möglich.
  • DKB Cash inkl. Visa: Zusammen mit dem praktischen & kostenlosen Girokonto erhaltet ihr bei der DKB auch eine Visa-Kreditkarte, die keine Auslandsgebühren erheben und euch kostenlos Bargeld ab 50€ (weniger geht nicht) abheben lässt. Dauerhaft aber leider nur, wenn ihr das Girokonto aktiv nutzt und den Status als Aktivkunde haltet.

Cover Picture: Hintergrund: © Jirus stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (12)

  1. Olaf sagt:

    alles wie beschrieben gemacht, Konto eröffnet, 50 € eingezahlt und Bitcoins gekauft, aber noch keinen Bonus erhalten, schreibe mal den Support an und verweise auf den Link oben ….

    • Johannes sagt:

      Sind die 10 Werktage denn schon abgelaufen?

      • Olaf sagt:

        nein, okay, ich war (wieder) zu ungeduldig 😉

        • Olaf sagt:

          Antwort des Supports:

          Hallo Olaf,

          vielen Dank für deine Nachricht an Bitwala.

          Leider geht aus unserem System nicht hervor, dass du dich über den Link von Travel Dealz angemeldet hast. Daher können wir leider keine Gutschrift leisten.

          Für weitere Fragen stehen wir dir jederzeit zur Verfügung.

          Mit freundlichen Grüßen

          Julian
          Head of Customer Service

        • Peer sagt:

          Das ist ärgerlich. 🙁 Hast du einen Ad-Blocker o.ä. aktiviert?

        • Peer sagt:

          Kannst du uns mal den Zeitpunkt (Datum + Uhrzeit) deiner Registrierung zukommen lassen? Sollte ja in deiner ersten Mail von Bitwala vermerkt sein. Dann können wir mal schauen, ob bei uns etwas von deiner Registrierung vermerkt ist und ggf. bei Bitwala nachhaken. Entweder hier als Kommentar oder privat Johannes oder mich per Mail.

  2. romek sagt:

    kann man die Punkte sammeln für die überweisung? über Hilton Visa und M&M Karte?

  3. walkingdebt sagt:

    Frage mich, was die sich dabei denken. Die kryptoaffine Zielgruppe ist doch was das Thema betrifft gut gebildet und wird nicht ueber einen relativ teuren Mittelsmann gehen, nur weil es „bequem“ sein soll. Und die late adopter, die ggf. in groesserer Anzahl fuer 500 EUR BTC kaufen, stehen einem Startup namens „Bitwala“ wohl eher skeptisch gegenueber, im Vergleich zu etablierten Playern wie Coinbase oder auch Bitcoin.de

  4. Dirk sagt:

    Warum ist keine Erstattung von Fremdgebühren als negativer Punkt aufgeführt?
    Mittlerweile gibt es dies m.W. bei keiner Kreditkarte in Deutschland seitdem es bei der Santander Karte gestrichen wurde.

    • Michael sagt:

      Bei Denizen gab es das noch, die haben den Laden jetzt aber auch dicht gemacht.

    • Nils sagt:

      Warum soll etwas Negativ sein, wenn es das bei keinem anderen Anbieter (mehr) gibt?
      Sie schreiben auch nicht als negativen Punkt, „es gibt keinen Schoki-Weihnachtsmann zu Weihnachten“.
      Erstattung der Fremdgebühren rechnet sich für keine Bank.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen