Miles&More Executive Bonus: Mehr Meilen dank Status

Miles&More Titelbild Karten

Wer einen Vielfliegerstatus bei Miles&More besitzt, darf sich unter Umständen über zusätzliche Prämien- und Statusmeilen freuen. Egal ob Frequent Traveller, Senator oder HON Circle Member – der Bonus ist für alle Statussstufen gleich. Wie er genau berechnet wird und welche Regeln und Restriktionen zu beachten sind, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Info

Der Executive Bonus ist nur noch für die Statusqualifikation 2020 relevant. Ab 2021 wird der Statusmeilen-Bonus im Zuge der großen Umstellung bei Miles&More ersatzlos abgeschafft – fortan wird es nur noch einen Bonus auf Prämienmeilen geben.

Bei diesen Airlines gibt es den Bonus

Wer seine Vielfiegermeilen bei Miles&More sammelt, kann dort Flüge etlicher Airlines gutschreiben lassen, z. B. Lufthansa, Air New Zealand, Singapore Airlines und viele weitere. Doch nicht bei allen Airlines gibt es den Executive Bonus auf Statusmeilen. Diesen gibt es nur bei:

  • Lufthansa
  • Austrian Airlines
  • Swiss
  • Brussels Airlines
  • LOT
  • Eurowings
  • United Airlines
  • Air Canada
  • Air Dolomiti
  • Croatia Airlines
  • Luxair
  • ANA (neu seit Jan. 2020!)

Es handelt sich somit um die Mitglieder der Lufthansa-Gruppe, um Miles&More-Partnerairlines sowie um Gesellschaften des Star-Alliance-Transatlantik-Joint-Ventures. Andere Mitgliedsgesellschaften der Star Alliance sind ausgeschlossen!

Berechnung

Miles&More-Mitglieder erhalten sowohl Status- als auch Prämienmeilen. Letztere lassen sich gegen Freiflüge, Upgrades oder andere Goodies einlösen. Statusmeilen hingegen dienen zur Erlangung eines Vielfliegerstatus. 100.000 Meilen sind zum Beispiel erforderlich, um den beliebten Senator-Status zu erreichen.

Früher wurden sowohl Status- als auch Prämienmeilen entfernungsabhängig gutgeschrieben. Das ist mittlerweile bei Miles&More nicht mehr der Fall. Nur noch die Statusmeilen werden immer entfernungsabhängig gutgeschrieben. Prämienmeilen werden meistens umsatzbasiert gutgeschrieben, zum Teil aber immer noch entfernungsabhängig. Außerdem gibt es in einigen Buchungsklassen auch feste Meilenwerte. Bei allen drei verschiedenen Varianten wird der Executive Bonus unterschiedlich berechnet:

Umsatzabhängig

Die Lufthansa-Gruppe berechnet Prämienmeilen seit geraumer Zeit umsatzbasiert und nicht mehr entfernungsabhängig. Pro Euro Umsatz, ohne Steuern und Gebühren, erhaltet ihr (ohne Executive Bonus) den Flugpreis x 4 auf euer Konto gutgeschrieben.

Wichtig: Staatliche Steuern zählen in diesen Flugpreis nicht hinein, sondern nur der Base Fare und von der Airline erhobene Gebühren wie der Treibstoffzuschlag.

Für Flüge, durchgeführt von Lufthansa, Swiss, Austrian, LOT, Croatia Airlines, Adria Airways, Air Dolomiti, United, Air Canada und ANA gilt folgende Formel:

Prämienmeilen = Flugpreis in Euro * 6

Effektiv erhaltet ihr so 50% mehr Prämienmeilen gutgeschrieben. Wer hingegen mit Eurowings, Brussels Airlines, Aegean Air China, ANA oder einer von unzähligen weiteren Star Alliance Airlines unterwegs ist, erhält hingegen nur 25% Bonus. So ergibt sich folgende Formel:

Prämienmeilen = Flugpreis in Euro * 5

Da gerade bei billigen Economy-Tickets die Steuern und staatlichen Zuschläge einen großen Teil ausmachen, ist die Summe der Prämienmeilen häufig sehr gering. Mehr zum Thema in diesem Artikel:

Info

Es gibt einen Workaround: Die umsatzbasierte Berechnung erfolgt nur dann, wenn das Ticket auch auf dem Ticketstock der Lufthansa-Group ausgestellt wurde, also unter anderem Lufthansa (Ticketnummer 220…), Austrian (257…), Swiss (724…), Brussels Airlines (082…), Eurowings.

Beginnt eure Ticketnummer nicht mit diesen Ziffern, erfolgt die Berechnung weiterhin entfernungsbasiert (siehe Statusmeilen). Um ein Ticket auf Fremd-Stock, z. B. von United Airlines, ausstellen zu lassen, müsst ihr einfach über die jeweilige Airlinewebsite buchen. Das ist allerdings nicht bei allen Verbindungen möglich. Dann profitiert ihr auch bei den Prämienmeilen von einem festen Meilenwert oder einer entfernungsabhängigen Berechnung.

Beispiel: Ihr fliegt von München nach Los Angeles und zurück in der Economy Class. Das Ticket kostet 500€, die staatlichen Steuern und Gebühren betragen 150€. Der bereinige Flugpreis beträgt 500€ - 150€ = 350€. Somit erhaltet ihr regulär 350€ x 4 = 1.400 Prämienmeilen. Als Statuskunde beträgt der Faktor x 6 und somit gibt es immerhin 350€ x 6 = 2.100 Prämienmeilen. Es lohnt sich also, die Tickets zum Beispiel auf United.com (= United-Ticketstock) zu buchen, wodurch die entfernungsbasierte Methode angewendet wird.

Feste Meilenwerte

Für viele Flüge z.B. innerhalb Deutschlands oder Europa werden feste Meilenwerte als Statusmeilen und z.T. Prämienmeilen (wenn nicht umsatzbasiert) vergeben. Hier wird der Executice Bonus nicht auf die echte Distanz zwischen den beiden Flughäfen vergeben sondern es gibt 25% Bonus auf die festen Meilenwerte. Das gilt übrigens auch für minimum Meilen bei einer entferungsabhängigen Berechnung.

Auf kürzeren interkontinentalen Flügen sowie inländischen und kontinentalen Flügen werden die fixen Meilenwerte für einen Flug (Minimummeilen) zugrunde gelegt.

Miles&More Fußnote

Dadurch erhält man immer die vollen 25% Bonus:

StandardgutschriftMit BonusRelativ
12515625%
50062525%
75093825%
1.0001.25025%
1.2501.56325%
2.0002.50025%

Entfernungsabhängig

Die entfernungsabhängige Berechnung gilt bei Miles&More primär für die Statusmeilen. Aber auch die Prämienmeilen werden auf diese Art berechent, sofern das Tickets nicht von der Lufthansa Group selber ausgestellt worden ist.

Da ihr einen Bonus auf die Statusmeilen erhaltet, erleichtert der Executive Bonus die Erreichung oder Erneuerung eines Status deutlich! Ihr erhaltet nämlich 25 Prozentpunkte Statusmeilen on Top.

Allerdings gibt es anders als bei der umsatzabhänigen Berechnung und den festen Meilenwerten bemessen sich die 25% allerdings ausschließlich an der Flugdistanz. Effektiv erhält man so je nach Buchungsklasse zwischen 8% (z.B. First Class 300% + 25% = 325%) und 100% (z.B. Economy Basic 25% + 25% = 50%) mehr Meilen aufs Konto!

Der Grund dafür ist, dass als Berechnungsgrundlage die tatsächlichen Entfernungsmeilen dienen.

Der Bonus wird auf interkontinentalen Flügen anhand der tatsächlichen Entfernungsmeilen berechnet.

Miles&More Fußnote

Somit gilt folgende Formel:

25% Executive Bonus = Tatsächliche Entfernung in Meilen / 4

Dieser Executive Bonus wird dann auf die eigentlichen Statusmeilen gemäß Meilentabelle addiert.

Abhängig von der Buchungsklasse erhaltet ihr folgende Gutschrift mit dem Executive Bonus:

StandardgutschriftMit BonusRelativ
25%50%100%
50%75%50%
100%125%25%
150%175%17%
200%225%12,5%
300%325%8%

Beispiel: Ihr fliegt von München nach Los Angeles in der billigsten Economy-Buchungsklasse K, welche euch regulär (ohne Executive Bonus) 25% der Entfernung als Statusmeilen einbringt. Die Entfernung beträgt hin und zurück 12.000 Meilen, ohne Status gäbe es somit 3.000 Meilen. Der Executive Bonus, welcher zusätzlich 25 Prozentpunkte bringt, sorgt dafür dass ihr 25% + 25% = 50% der Entfernungsmeilen bekommt. Ihr habt nach dem Trip also insgesamt 6.000 Statusmeilen auf dem Konto! Insgesamt wurden die Statusmeilen dank Executive Bonus also verdoppelt.

HON Circle & Select Meilen

Einen Executive Bonus gibt es auch für alle HON Circle Meilen und Select Meilen, die ihr mit eurem Miles&More-Konto sammelt. Hier beträgt der Bonus 25 Prozentpunkte gemessen an der Distanz.

Select Meilen lassen sich gegen Select Benefits (u.a. Lounge-Gutscheine und eVoucher) eintauschen. Ihr sammelt sie auf Flügen mit von Austrian Airlines, Lufthansa, SWISS, Edelweiss (nur einige Strecken), Eurowings, Air Dolomiti, Brussels Airlines, Croatia Airlines, LOT Polish Airlines oder Luxair.

Die Select Meilen entsprechen bei Flügen mit o.g. Airlines 1:1 den gesammelten Statusmeilen. Sie werden also entweder entfernungsbasiert berechnet oder es gibt feste Meilenwerte. Somit erhaltet ihr je nach Reise- und Buchungsklasse zwischen 8% und 100% Bonus.

HON Circle Meilen sind nur dann für euch interessant, wenn ihr es auf den HON Circle Status – den höchsten Status bei Miles&More abgesehen habt. Sie entsprechen genau den Select Meilen, allerdings mit einer Einschränkung: HON Circle Meilen gibt es ausschließlich für Flüge in der Business und First Class. Da Economy-Ticket ausgenommen sind, gibt es zwischen 8% und 25% Bonus.

Fazit

Der Executive Bonus wird durch mal unterschätzt, da die Lufthansa überall nur von „25% mehr Statusmeilen“ spricht. Tatsächlich kann er die Requalifizierung eines Miles&More-Status aber deutlich vereinfachen, schließlich erhaltet ihr in günstigen Economy-Buchungsklassen doppelt so viele Statusmeilen. Im Gegenzug ist der Executive Bonus auf die Statusmeilen bei First-Class-Tickets fast zu vernachlässigen.

Den Executive Bonus in der bekannten Form gibt es aber sowieso nur noch bis Dezember 2020. Ab 2021 wird der Statusmeilen-Bonus im Zuge der großen Umstellung bei Miles&More ersatzlos abgeschafft – fortan wird es nur noch einen Bonus auf Prämienmeilen geben.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (5)

  1. Bitte prüft nochmals die Angaben zum Executive Bonus. Meiner Information und Erfahrung nach hat M&M den Bonus schon im Herbst letzten Jahres auf die LH-Group und M&M Airlines (z. B. LOT) reduziert.

    Antwort

  2. Hallo Johannes,
    Eine Frage bezüglich des Senator Status. Wenn ich dieses Jahr mich nochmals re-qualifizieren,
    Gilt der Status dann für die nächsten zwei Jahre? Weil momentan gilt ja noch die alte Regel.
    Meine Frau erreicht wahrscheinlich dieses Jahr zum ersten Mal den Senator Status. Die selbe Frage: gilt dieser Status für zwei Jahre? Danke für eine Antwort. Herzliche Grüße Heiko

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.