Prämienflüge: 16 Sweet Spots zum Einlösen von Miles&More-Meilen

Air Canada Boeing 787-9 Business Class Sitz Fenster

Miles&More hat eine vergleichsweise attraktive Tabelle zum Einlösen von Prämienmeilen. Die wirklichen Sweet Spots darunter zu finden, fällt aber nicht immer leicht. Das liegt einerseits an den hohen Treibstoffzuschlägen, andererseits an der schieren Menge an möglichen Flug-Kombinationen.

In diesem Beitrag möchten wir euch daher 16 konkrete Möglichkeiten präsentieren, wie ihr eure Miles&More-Meilen am besten einlösen könnt. Dabei liegt der Fokus natürlich auf Flügen in der Business und First Class. Denn Einlösungen in der Economy Economy Class sind nur selten eine Überlegung wert.

Update

Update 20. Februar 2024: Wir haben einen weiteren Sweet Spot ergänzt: In der Business Class von Vistara ohne Treibstoffzuschläge nach Indien fliegen.

Info

Die hier angegebenen Preise verstehen sich – sofern nicht anders angegeben – alle für Oneway-Flüge. Wer einen Hin- und Rückflug buchen will, muss mit den doppelten Kosten rechnen. Das kann aufgrund unterschiedlicher Steuern & Gebühren aber leicht abweichen.

Meilenschnäppchen: Business Class auf Langstrecke für 55.000 Meilen + ca. 650€

Jeden Monat gibt es bei den Airlines der Lufthansa Gruppe die sogenannten Meilenschnäppchen. Im Rahmen dessen wird für ausgewählte Flüge nur die etwa halbe Menge an Prämienmeilen benötigt. Meist sind 2 bis 10 Ziele auf Langstrecke dabei, die monatlich rotieren.

Leider sind die obligatorischen Treibstoffzuschläge in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Für eine Langstrecke mit der Lufthansa zahlt ihr mittlerweile meist 55.000 Meilen (je nach Ziel) und ca. 650€ bis 700€ an Steuern & Gebühren. Hier gibt es stets eine aktuelle Übersicht:

Zu beachten ist, dass bei Meilenschnäppchen (im Gegensatz zu den meisten anderen Prämienflügen) keine Stornierung oder Umbuchung möglich ist.

Companion Award: 50% Meilenrabatt für die 2. Person (mit Senator-Status)

Kein konkreter Sweet Spot, aber immer gut im Hinterkopf zu behalten: Für Vielflieger mit Senator- oder HON-Status gibt es viele Prämienflüge noch günstiger. Denn wer zu zweit unterwegs ist, erhält dann 50% Rabatt auf das zweite Flugticket. Leider aber nur auf den Meilenanteil, nicht auf die Gebühren und vor allem Zuschläge.

Der Companion Award gilt zudem nur für Flüge mit Lufthansa, Austrian, Swiss, Air Dolomiti, Eurowings, Luxair, LOT, Brussels und Croatia Airlines.

Beispiel: Alleine würdet ihr 71.000 Meilen + 10€ für ein Business Class Ticket Sao Paulo → Frankfurt mit der Lufthansa (s.u.) bezahlen. Habt ihr aber den Senator-Status inne, kostet ein Ticket für 2 Personen insgesamt 106.500 Meilen + 20€. Eine durchaus ordentliche Ersparnis.

Asiana: Business Class von Südkorea nach Hawaii für 35.000 Meilen + 140€

8h in der Business Class könnt ihr euch von Korea nach Hawaii zu einem sehr guten Preis sichern. Für 35.000 Meilen + 192.800 ₩ (~131 €) gibt es einen Oneway-Flug von Seoul nach Honolulu in der Business Class:

Leider sind die Verfügbarkeiten hier ziemlich überschaubar, am ehesten gibt es noch kurzfristig etwas.

ANA: Bis zu 8h Business Class innerhalb Asiens für 35.000 Meilen + ca. 140€

Asiens ist riesig. Obwohl Miles&More den Kontinent in mehrere Regionen unterteilt, können Prämienflüge mit Miles&More dadurch sehr attraktiv sein. Ein Flug von Tokio nach Singapur dauert beispielsweise knapp 7 Stunden, von Tokio nach Indien seid ihr sogar über 8 Stunden unterwegs.

ANA erhebt mittlerweile wieder Treibstoffzuschläge, sodass ihr mit Zuschlägen von insgesamt ca. 130€ bis 250€ rechnen müsst. Dafür setzt ANA auf solchen Routen fast ausschließlich Großraumflugzeuge mit echter Business Class ein.

8h lie-flat Business Class von Delhi nach Tokio für 35.000 Meilen + 11.496 ₹ (~129 €)

Einen ähnlichen Sweet Spot gibt es für Flüge von/nach Seoul mit Asiana. Dort kommen aber oftmals nur A330 mit Angled-Flat-Sitzen zum Einsatz. Deshalb unser Fokus auf ANA.

LOT: Langstreckenflügen mit nur ca. 100€ Zuschlägen

Auch abseits der Meilenschnäppchen können Flüge mit LOT eine vielversprechende Möglichkeit sein, um Meilen zu verbraten. Das liegt in erster Linie daran, dass die Airline nur sehr geringe Treibstoffzuschläge erhebt. In der Business Class zahlt ihr dann pro Richtung:

  • 55.000 Meilen + ca. 50€ bis 150€ für Flüge von/nach Nordamerika
  • 71.000 Meilen + ca. 50€ bis 100€ für Flüge von/nach Asien
Business Class von Los Angeles nach Hamburg für 56.000 Meilen + 123 $ (~115 €)

Zu beachten ist nur, dass die LOT Business Class schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Direkten Zugang zum Gang des Flugzeugs haben auch in der Business Class nicht alle Gäste. Aber das ist ja selbst bei der Lufthansa nicht anders.

Hier eine Übersicht aller Langstrecken, die LOT aktuell fliegt:

Air Canada: Lie-Flat Business Class innerhalb Kanadas für 20.000 Meilen + 54 €

Ein Flug von der kanadischen Ost- an die Westküste dauert bis zu 6 Stunden. Solch lange Inlandsflüge sind eine gute Gelegenheit für Prämienflüge in der Business Class. Besonders dann, wenn ihr einen Langstreckenflieger mit echter Business Class erwischt. Die verkehren häufig zwischen den Metropolen im Westen (Vancouver, Calgary) und Osten (Montreal, Toronto) des Landes.

Für nur 20.000 Meilen + 80 CA$ (~54 €) könnt ihr in einem der Lie-Flat-Sitze Platz nehmen:

Business Class Toronto → Vancouver im Boeing 787 Dreamliner für 20.000 Meilen + 79 CA$ (~54 €)

Es wäre auch möglich, für nur 15.000 Meilen in der Economy Class zu fliegen. Das kann (wenn die Business Class nicht verfügbar ist) ebenfalls ein guter Deal sein.

Air Canada Boeing 787-9 Business Class Sitz Mitte
Air Canada Business Class im Boeing 787 Dreamliner

Copa: Bis zu 7h Business Class von/nach Panama für 30.000 Meilen + 43€

Das Star-Alliance-Mitglied Copa hat seinen Hub in Panama-Stadt und bedient von dort aus zahlreiche in Nord-, Mittel- und Südamerika. In alle 3 Regionen könnt ihr Business-Class-Flüge für 30.000 Meilen zzgl. Steuern pro Richtung buchen.

Besonders spannend sind dabei Flüge nach Los Angeles, San Francisco, Sao Paulo, Montevideo und Buenos Aires. Die Flüge dorthin dauern nicht nur bis zu 7 Stunden, sondern ihr profitiert an Bord der Boeing 737max auch von Lie-Flat-Sitzen.

Lie-Flat Business Class von Chile nach Panama für 30.000 Meilen + 40.047 CLP (~38 €)

Leider gibt Copa auf den interessantesten Strecken auch nur relativ wenige Prämienplätze frei.

Auf folgender Karte seht ihr alle Copa-Strecken mit mindestens 5 Stunden Flugzeit. Die Strecken mit der 737 max (= lie-flat) haben wir gelb markiert:

Am interessantesten sind die orange markierten Ziele, denn dort gibt es Lie-Flat-Sitze

Da Flüge von/nach Panama oftmals teuer sind, ist übrigens auch die Economy Class für 17.000 Meilen (+ ca. 50€) oft ein guter Deal. Natürlich primär dann, wenn die Business Class an euren Wunschterminen nicht verfügbar ist.

Ethiopian Airlines: Business Class nach Afrika oder Dubai für 35.000 Meilen + 110€

Falls ihr einen Trip nach Afrika geplant habt, können Prämienflüge mit Ethiopian attraktiv sein. Einerseits zahlt ihr dort nur sehr geringe Zuschläge, andererseits verfügt die größte Airline Afrikas über ein beachtliches Streckennetz. Ihr könnt zum Beispiel für 35.000 Meilen zzgl. 103€ nach Ruanda fliegen:

Miles&More unterteilt Afrika allerdings in zwei Zonen. Interessant sind nur die Flüge in die Region Nahost / Kaukasien / Nord- & Zentralafrika für 35.000 Meilen und ca. 120€ an Zuzahlungen. Darunter fallen beispielsweise Nairobi, Dar es Salaam, Tansania, Kigali oder auch Dubai. Hier die Ziele auf der Karte:

Daneben gibt es noch viele Inlandsziele in Äthiopien, die wir zugunsten der Übersichtlichkeit nicht abgebildet haben

Flüge in den Süden des Kontinents (z.B. Südafrika oder Seychellen) sind leider nicht attraktiv, da ihr dann 3 Zonen berührt.

Avianca: Business Class nach Kolumbien für 71.000 Meilen + 40€

Avianca ist eine von den Airlines, die auf überhöhte Treibstoffzuschläge verzichtet. Zugleich gibt es sehr gute Verfügbarkeiten auf den Award-Flügen zwischen Europa und Bogota in Kolumbien. Einen Oneway ab Madrid könnt ihr beispielsweise für 71.000 Meilen + 40€ buchen:

Zumindest das Hard Product ist bei Avianca durchaus in Ordnung, denn es gibt Lie-Flat-Sitze in Reverse Herringbone Anordnung:

Avianca Business BOG MUC Sitze Mitte 2

Aktuell fliegt Avianca von Bogota nach London, Madrid und Barcelona. Außerdem gibt es Flüge von San Salvador (El Salvador) und Medellin (Kolumbien) nach Madrid:

Lufthansa Business Class von Brasilien nach Deutschland für 71.000 Meilen + 10€

Ihr werdet in diesem Artikel nur wenige Flugbeispiele mit der Lufthansa finden. Das liegt in erster Linie an den hohen Zuschlägen von meist 200€ bis 300€ pro Richtung. Es gibt aber ein paar Ausnahmen, nämlich Strecken, auf denen Treibstoffzuschläge verboten sind. Einen Oneway-Flug von Sao Paulo nach Frankfurt gibt es so bspw. für nur 71.000 Meilen + 53 R$ (~9 €):

Business Class Sao Paulo – Frankfurt an Bord der Boeing 747-8I für 71.000 Meilen + 51 R$ (~9 €)

Mit Anschlussflug zu anderen Zielen in Europa kostet das Ganze nur wenig mehr. Alternativ gibt es auch noch die Strecke Rio de Janeiro – München:

Wer zu zweit ist, würde mithilfe des oben erwähnten Companion Awards nur 53.250 Meilen pro Person zahlen – vorausgesetzt, er verfügt über mindestens den Senator-Status bei Miles&More.

Hier findet ihr übrigens weitere Informationen dazu, welche Länder Treibstoffzuschlägen einen Riegel vorgeschoben haben. Und in diesem Artikel gibt’s weitere Beispiele für Einlösungen bei Zuschlags-freien Airlines mithilfe von Miles&More.

EVA Air: Business Class Europa nach Taiwan für 71.000 Meilen + 70€

EVA Air aus Taiwan mag nicht jedem ein Begriff sein, ist aber eine von nur 10 Airlines weltweit, die mit 5 Sternen von Skytrax gekürt wurden. Die Airline gilt in allen Reiseklassen als exzellent. Die Business Class könnt ihr aufgrund sehr niedriger Zuschläge für 71.000 Meilen + 98€ erleben, beispielsweise auf der Strecke von Wien (oder München) nach Taipeh:

United: Business Class durch die USA für 20.000 Meilen + 6€

Analog zum Sweet Spot mit Air Canada oben könnt ihr auch günstig mit United Airlines innerhalb der USA fliegen. Für 15.000 Meilen gibt es die Economy Class inkl. Gepäck, für 20.000 Meilen die Business (aka Domestic First Class).

Bei dem Preisgefüge würde natürlich normalerweise niemand zur Economy greifen. Allerdings sind die Verfügbarkeiten in der Economy meist gut, während in der Business Class fast keine Plätze freigegeben werden. Das beste, was wir aktuell finden konnten, sind gut 3h lie-flat auf Denver – Washington:

Für wenig mehr geht es übrigens auch weiter bis nach Hawaii. Das ist insbesondere für die Nonstop-Flüge von New York & Washington ein hervorragender Deal – wenn ihr denn freie Plätze finden könnt.

Die Preise im Überblick:

  • Economy Class innerhalb der USA: 15.000 Meilen + 6€
  • Business Class innerhalb der USA: 20.000 Meilen + 6€ (so gut wie keine Verfügbarkeiten)
  • Economy Class US-Festland – Hawaii: 20.000 Meilen + 6€
  • Business Class US-Festland – Hawaii: 35.000 Meilen + 6€ (so gut wie keine Verfügbarkeiten)

Air New Zealand: Business Class innerhalb Ozeaniens für 17.000 Meilen + 133€

Auch für Prämienflüge mit Air New Zealand werden nur sehr geringe Zuschläge fällig. Und da Miles&More ganz Australien, Neuseeland und Ozeanien in eine Zone steckt, gibt es dort unschlagbar günstige Prämienflüge. Ihr könnt beispielsweise für 17.000 Meilen + 234 NZ$ (~130 €) von der Pazifikinsel Niue nach Sydney fliegen:

Nicht grandios, aber auch das kann sich lohnen: Economy von Australien nach Niue für 17.000 Meilen + 235 NZ$ (~130 €)

Auf Direktflügen betragen die Steuern & Gebühren sogar meist weniger als 100€.

Ebenfalls mit in die Region zählen bspw. Rarotonga (Cookinseln) oder Tahiti (Franz. Polynesien). Allerdings sind die Verfügbarkeiten dort sehr rar zu finden. Hier einige Ziele in Australien und der Südsee auf einer Karte:

Leider ist Air New Zealand berüchtigt für einen überaus geizigen Umgang mit den Award-Verfügbarkeiten bekannt. Wenn es freie Plätze gibt, dann quasi nur in der Economy Class. Und auf einigen Strecken ist selbst in der Economy nichts zu finden. Andernfalls wäre beispielsweise auch die Strecke von Auckland nach Hawaii sehr attraktiv.

United „Island Hopper“ von Hawaii nach Guam für 20.000 Meilen + 11€

Der Island Hopper von United Airlines ist die Lebensader zahlreicher Pazifikinseln. Durch zahlreiche Zwischenstopps auf den Marshallinseln und Mikronesien dauert er fast doppelt so lange wie der Nonstop-Flug von Honolulu nach Guam. Dafür bekommt ihr aber auch mehr geboten als nur blaues Wasser. Wer kann schon behaupten, mal die Füße auf Kosrae gesetzt zu haben?

Die komplette Strecke von Honolulu nach Guam kostet euch bei Miles&More 20.000 Meilen zzgl. 13 $ (~12 €):

An den einzelnen Stopps darf das Flugzeug meist für ein paar Minuten verlassen werden, ein „richtiger“ Stopover in Mikronesien erhöht den Preis dann leider auf 37.000 Meilen. Verglichen mit bezahlten Tickets immer noch ein Schnäppchen.

LATAM Business Class nach Südamerika ab 71.000 Meilen + 36€

LATAM ist zwar kein Mitglied der Star Alliance, aber weiterhin Partner von Miles&More. Das ist umso spannender, da LATAM selbst auf Langstrecken keinerlei Treibstoffzuschläge berechnet. So kostet beispielsweise ein Business-Class-Flug von Madrid nach Santiago de Chile nur 71.000 Meilen zzgl. 36€:

Ab Frankfurt fliegt LATAM leider nur (noch) Sao Paulo an und es gibt dort kaum Verfügbarkeiten. Deshalb lohnt sich ggf. die Anreise nach Madrid auf separatem Ticket.

Vistara Business Class nach Indien, Nepal, … ab 56.000 Meilen + 109€

Vistara ist ein Joint Venture aus Singapore Airlines und der indischen Tata Group. Die Airline positioniert sich als Premium-Airline und bietet mittlerweile u.a. Direktflüge von Frankfurt nach Mumbai und Indien an. Das beste daran: Es fallen bei Buchung über Miles&More keine Treibstoffzuschläge an, sondern nur echte Steuern & Gebühren.

EIn Oneway Frankfurt → Delhi in der Business Class lässt sich somit beispielsweise für 56.000 Meilen + 109€ buchen. Die Verfügbarkeiten sind (Stand Februar 2024) sehr gut:

Der Rückflug kostet aufgrund niedrigerer Steuern sogar nur 56.000 Meilen + 16€. Für einen Hin- und Rückflug landet ihr somit bei 112.000 Meilen + 125€ in der Business Class.

In der gleichen Zone wie Indien liegen u.a. Nepal, die Malediven, Bangladesch, Bhutan und Sri Lanka. Anschlussflüge dorthin könnt ihr für wenige Euro mehr mit dazu buchen. Allerdings leiden die Verfügbarkeiten darunter deutlich, vmtl. sieht es telefonisch besser aus.

Auszug des Streckennetzes von Vistara. Daneben gibt es noch viele weitere Strecken innerhalb Indiens und nach Asien

Auch für Flüge innerhalb Asiens, z.B. von Delhi nach Singapur, kann Vistara eine Alternative sein

Prämienflug bei Miles&More buchen

Die Website von Miles&More ist gut darin, uns (beinahe) wertlose Sachprämien anzudrehen. Das Formular zur Buchung von Prämienflügen hingegen ist erst nach mehreren Klicks erreichbar. Am besten verwendet ihr folgenden Link und scrollt dann runter bis zum Suchformular:

Die dort angezeigte Kalendersicht ist leider mit Vorsicht zu genießen. Sie zeigt regelmäßig falsche Preise an – entweder zu hoch oder zu niedrig. Dennoch kann sie zumindest ein erster Indikator für die Verfügbarkeiten sein.

Alternativ könnt ihr auch das nachfolgende Formular verwenden, um in die Suchmaske zu gelangen. Leider müsst ihr bei Oneway-Flügen zunächst eine Fehlermeldung wegklicken:

Tipps zur Buchung von Prämienflügen

Falls ihr nicht auf Anhieb Plätze für euer Wunschverbindung findet, so ist das (leider) nicht ungewöhnlich. Hier ein paar Tipps zur Buchung:

  1. Verfügbarkeiten finden: Oft zeigt die Prämienflug-Suche auf miles-and-more.com nicht alle verfügbaren Optionen an. Es kann dann Sinn ergeben, zunächst über United.com zu schauen, welche Plätze verfügbar sind. Dies könnt ihr dann oftmals auch telefonisch bei Miles&More buchen.
  2. Verfügbarkeitsalarm mit Expertflyer: Eine große Hilfe kann auch Expertflyer sein, z.B. durch die Mail-Benachrichtigung, sobald ein Platz frei wird. Ihr müsst nur den Flug vorgeben und das Datum. Dann erhaltet ihr eine E-Mail, sobald ein Prämienplatz in der gewünschten Reiseklasse verfügbar ist. Das funktioniert aber nur im kostenpflichtigen Abo für 60 $ (~56 €) pro Jahr. Mehr zu Expertflyer lest ihr in unserem Ratgeber.
  3. Segmente einzeln suchen: Nur weil ein Flug von A nach B und von B nach C verfügbar ist, heißt das noch nicht, dass Miles&More euch auch eine Verbindung mit Umstieg in B anbieten wird. Sollte das der Fall sein, empfehlen wir ebenfalls einen Anruf bei Miles&More zur Buchung.
  4. So früh wie möglich buchen: Die meisten Airlines geben 355 Tage vor Abflug die ersten Plätze für Prämienflüge frei. Wenn ihr eine langfristige Reise geplant habt, stehen die Chancen auf einen Prämienflug am besten. Oft werden auch kurzfristig (d.h. wenige Tage bis Wochen vor Abflug) wieder ein paar Plätze freigegeben. Zumindest bei Flügen, die bis dahin nicht gut gebucht sind.

Derzeit nicht verfügbar

Es gibt noch folgenden Sweet Spot, für den wir Stand 28. September aber keinerlei Verfügbarkeiten finden konnten:

ANA: Hawaii → Tokio in First Class für 65.000 Meilen + 228 €

ANA: „Flying Honu“ in First Class für 65.000 Meilen + 228 €

Die japanische All Nippon Airways (kurz ANA) hat sich eigens für die Flüge nach Hawaii drei Airbus A380 beschafft. Diese hören auf den Namen Flying Honu und pendeln zwischen Tokio-Narita und Honolulu. Nach einer Corona-bedingten Pause wird der Service nun langsam wieder ausgebaut.

Die Flieger verfügen über eine 4-Klassen-Konfiguation mitsamt acht First-Class-Sitzen. Einen davon könnt ihr für 65.000 Meilen + 228 € reservieren. Leider fällt es aber derzeit sehr schwer, Verfügbarkeiten zu finden.co

image 179
First Class von Hawaii nach Tokio für 65.000 Meilen + 228 €

Für ein paar Euro mehr gibt es das ganze übrigens auch mit Anschlussflug nach z.B. Seoul. Der Meilenwert erhöht sich nicht, solange Ziel (oder Abflughafen) in der Region Fernost liegen (Japan, Südkorea, China, Hong Kong, Macau, Taiwan).

Die Flugzeuge werden übrigens nicht ohne Grund Flying Honu genannt. Das Wort stammt aus der hawaiianischen Sprache und bezeichnet die dort einheimische Schildkrötenart. Und so sehen die Flugzeuge aus:

Wenn ihr euch mit der Business Class zufrieden geben könnt, müsst ihr mit 35.000 Meilen und gut 200€ rechnen. Verfügbarkeiten dort sind (Stand Januar 2023) aber genau so rar gesät wie in der First Class.

Fehlt noch ein Sweet Spot in unserer Liste? Dann hinterlasst gerne einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (30)

  1. Hils sagt:

    Käthe
    Ich möchte 2026 für 2 Personen Hin-und Rückflug business class mit Meilen auf die Seychellen buchen. Wie wäre das optimale Vorgehen, wann wäre der beste Zeitpunkt , wieviel Steuern und Gebühren fallen voraussichtlich noch an. Könnte man die Gebühren auch noch mit Meilen bezahlen und wieviel Meilen würden dann fällig werden. Welche Airline wäre empfehlenswert, ich favorisiere
    KLM und Lufthansa.

    • Peer sagt:

      Du kannst Prämienflüge maximal 12 Monate im Voraus buchen. Von daher wissen wir aktuell noch nicht mal, was Prämienflüge bis dahin kosten werden. Und dazu kommt immer das Problem, überhaupt Verfügbarkeiten zu finden.

      Ich schlage vor, du fragst 2025 noch einmal nach, bisher kann man keine der Fragen gut beantworten. Aktuell wären Miles&More in der Theorie 112.000 Meilen + ca. 500€ roundtrip, allerdings habe ich bei einer Stichprobe ohnehin keinerlei Verfügbarkeiten finden.

  2. Alex sagt:

    Ein Sweetspot, den wir mit Meilen gebucht haben war SCL-IPC mit Latam. Wird mit einer 787 geflogen. Die Verfügbarkeiten sind nur sehr limitiert.

  3. Adriano sagt:

    Danke für den tollen Artikel! Super Recherche und sehr nützlich!

    Eine Frage habe ich aber noch zu dem Flug mit LATAM von MAD – SCL:

    Sind Zubringerflüge bei M&M nicht (ggf. sogar ohne Aufpreis) auf dem selben Ticket möglich?

    Ansonsten müsste man, wenn man FRA-MAD separat bucht, bei Ankunft in MAD alle Koffer abholen und neu einchecken . Abgesehen von der davon, dass die Anreise vermutlich sogar einen Tag früher erfolgen müsste, wegen der relativ frühen Abflugzeit …

    • Peer sagt:

      Prinzipiell sollte es möglich sein, den Zubringer direkt mitzubuchen.

      Online wurden mir aber noch nie Umsteigeverbindungen über MAD angezeigt, daher müsstest du vermutlich anrufen. Und die Steuern&Gebühren würden dann von ca. 30€ auf ca. 100€ (oneway) steigen.

  4. Lukas sagt:

    Ähnlich wie ihr es von Copa oben schon habt: man könnte eventuell noch hinzufügen: Avianca von BOG nach GRU (vllt. auch andere in der Zone habe es nur zufällig auf der Route gesehen und gebucht) in der Business für 35k Meilen + 68€. Anders als Copa fliegen die auf der Strecke mit dem Dreamliner also vernünfigte Lie-Flats für die 6 Stunden.

  5. Andrea sagt:

    Super Artikel! Vielen Dank! Da sind so viele Informationen drin enthalten, dass ich ihn gerne speichern möchte um ihn bei Bedarf wiederzufinden. Habe ich diese Möglichkeit?

    • Peer sagt:

      Wir werden den Artikel natürlich nicht löschen, sondern online lassen und ggf. aktualisieren, wenn etwas neues dazu kommt. Dazu reicht ja dann ein Lesezeichen im Browser oder am Smartphone.

      Wenn du den Artikel abspeichern und offline lesen willst, könntest du:
      1) Die Seite per Strg. + S speichern (weicht ggf. nach Browser / Betriebssystem ab)
      2) Die Seite als PDF speichern (geht i.d.R. über die Drucken-Funktion des Browsers)

      Vielleicht habe ich aber auch falsch verstanden, was genau du möchtest. 🙂

  6. Fritz Puschacher sagt:

    Wenn ich mit MM Meilen in Nordamerika buchen möchte buche ich zB,. direkt über United oder über MM? Herzlichen Dank

  7. Patrick sagt:

    Starker Artikel, vielen Dank! Für Artikel wie diese lohnt sich eure Seite am meisten. Keep up the good work! liebe Grüsse

  8. Alex sagt:

    Habt ihr Tipps für die Buchung von Flügen nach Manila? Ich schaue immer mal wieder, aber finde nichts. Seit Mitte der Pandemie ist es Sau schwer. Stelle ich mich doof an? Oder gibt’s Tricks wie Flughafen X anstelle von FRA angeben? Wäre auch ok nach TPE zu fliegen und dann dort einen Urlaub machen und von dort aus mit einem paid Ticket.

    Gruß
    Alex

  9. Andreas sagt:

    Vielen Dank an Euch, für die vielen wertvollen Tipps.
    Ich habe eine etwas spezielle Frage:
    Wenn man einen Prämienflug z.B. bei M&M bucht, muss man dann auch den dortigen Status während des Fluges nutzen?
    Konkretes Beispiel: Ich habe viele M&M Meilen gesammelt, bin allerdings nur FT bei LH, aber bei SAS EB-Gold. Könnte man in diesem Fall auch beim M&M Prämienflug (z.B. für mehr Gepäck und bessere Lounges), irgendwie trotzdem den Star Alliance Goldstatus hinterlegen und nutzen?

    Eine ähnliche Frage hätte ich auch zu OW.
    Beispiel: Bin derzeit (noch) Gold bei BA.
    Transferiere ich jetzt z.B. Meilen zu IB (finde gerade deutlich bessere Angebote) und würde dort einen Prämienflug buchen, müsste ich dann dadurch bei diesem Flug auf die Emerald Vorteile verzichten?

    Vielleicht ist diese Frage, eine Anregung für einen Beitrag.
    Zu diesem Thema habe ich nirgends etwas gefunden und es würde ja evtl. viele Leute und viele Buchungen betreffen.
    Z.B. auch bei transferierten AMEX-Punkten, zu einer Airline, bei der man keinen Status hat, vielleicht aber bei einer anderen Fluggesellschaft in der jeweiligen Allianz.

    Freue mich sehr auf eine Antwort, viele herzliche Grüße!

    • Peer sagt:

      Du musst nicht auf die Vorteile verzichten. Je nach Kombination kannst du die Vielfliegernummer dann entweder direkt bei der Buchung, online bei „Buchung verwalten“ oder spätestens zum Check-in ändern – auch bei Prämienflügen. Ich mache das selbst regelmäßig und hatte noch nie Probleme.

      Mehr dazu auch hier:
      https://travel-dealz.de/blog/meilen-status-getrennt/

      • Andreas sagt:

        Hallo Peer,
        vielen Dank für die schnelle Antwort!
        Den Beitrag hatte ich tatsächlich nicht gefunden. (Scheinbar bin ich etwas blind!)
        Ihr seid klasse – weiterhin viel Erfolg.
        LG Andreas

  10. Karin sagt:

    Vielen dank für diese Vorschläge. Im Beispiel wird ein Oneway-Flug empfohlen der von Brasilien startet und deshalb keinen Treibstoffzuschlag kostet. Entschuldigt bitte die dummen Frage, ich bin Anfänger: wie buche ich sowas als wenn ich auch einen Oneway-Hinflug brauche? Sind Oneway-Flüge nicht irrsinnig teuer? Wie kann sich das deann lohnen?
    Danke für die Aufklärung.

    • Peer sagt:

      Man kann natürlich auch den Hinflug auf Meilen buchen. Dann spart man im Vergleich zu anderen Zielen immer noch rund 200€ Treibstoffzuschlag, nämlich den des Rückfluges.

      Oder man wartet auf ein anderes gutes Oneway-Angebot wie zum Beispiel: https://travel-dealz.de/deal/aeromexico-oneway-spanien-brasilien/

      … oder man nutzt das Ganze als Teil einer Weltreise. Es gibt schon einige Möglichkeiten, um Oneway-Flüge sinnvoll zu nutzen.

    • Nico sagt:

      Onewayflüge sind für Einige nötig um zurück zu kommen. Ich mache beispielsweise sehr gerne Positionskreuzfahrten. Diese gibt es günstiger als die meisten Rundfahrten. Wenn du von Europa nach Brasilien/Südamerika fährst, ist das ein gutes Angebot für den Rückweg.
      Alternativ auch für eine Round-the-World Tour.

  11. Niklas sagt:

    Ich habe es tatsächlich geschafft und gestern den ultimativen Sweetspot PPT-AKL-PER gebucht für 17.000 Meilen + 58€. (In diese Richtung ist es nochmal 10€ günstiger)
    Die Verfügbarkeit ist aktuell sehr gut.

    Für Flüge innerhalb Asiens ist Singapore Airlines nMn der wahre Sweetspot, da sie im Gegensatz zu ANA und Asiana nur wenige Euro Gebühren kosten. Nur die Verfügbarkeit ist meist eher mäßig.

    Lg
    Niklas

  12. Simon sagt:

    Während der Flugsuche wurde mir eine Tabelle mit den Meilenwerten im jeweiligen Monat angezeigt. Ich habe es jetzt aber geschafft zu einem bestimmten Datum euren Wert zu sehen, sollte also passen. Leider wird mir zum Wunschtermin letztlich keine Verfügbarkeit angezeigt.

    • Peer sagt:

      Ah, um die Kalendersuche geht es. Die ist leider gar nicht zu gebrauchen, ja.

      Gilt oftmals auch anders herum. Miles&More zeigt einen niedrigen Preis, aber wenn man buchen will, gibt’s den dann nicht. Weltbeste IT und so…

  13. Simon sagt:

    Hi,
    Über welche Plattform sind diese Flüge zu buchen? Eben versucht bei M&M, 123.825 Meilen + 101,84.- Euro auf der Strecke TPE-VIE in der BUS.
    Danke und LG,
    Simon

    • Peer sagt:

      Die Screenshots stammen alle direkt von miles-and-more.com. 123.825 sind ein sehr krummer Kurs. 🤔 Wo kommen die denn her?

    • Marcel sagt:

      Die Preise werden aktuell lediglich in der Übersicht bei der Verfügbarkeit angezeigt, wenn es zur Buchung geht, werden die regulären Preise wie im Artikel beschrieben fällig.

  14. Theresa sagt:

    Ein toller Sweetspot ist bei Miles & More (theoretisch) noch immer Russland, weil es per Zonenzuordnung zu Europa zählt (35.000 Meilen Y / 50.000 Meilen C).
    Da sowohl Russland als auch Türkei zur Zone Europa zählen und ein Umstieg erlaubt ist, lassen sich hier sehr nette Trips mit TK für wenig Meilen realisieren.
    Persönlicher Rekord ist ein Trip Frankfurt – Istanbul – Novosibirsk.
    Leider hat TK diese besonders weite Strecke eingestellt, fliegt aber weiterhin andere Ziele in Russland an.

  15. Andreas sagt:

    Vielen Dank für die Tipps. Allerdings solltet Ihr auch erwähnen, dass man manche Verbindungen mit Cash günstiger fliegen kann. So verlangen die amerikanischen Airlines z. B. für den von Euch empfohlenen Flug USA-Hawaii in der Economy üblicherweise ca. 250 € (Hin- und Zurück). Rechnet man eine M&M-Meile mit 1 Ct., zahlt man hingegen mit Meilen ca. 400 € zzgl. ca. 11 € Gebühren. Da macht es IMO nicht wirklich Sinn, solch eine Verbindung mit Meilen zu bezahlen. Zumal man bei einem gekauften Ticket noch Prämien- und Status-Meilen generieren würde.

    • Peer sagt:

      Preise vergleichen sollte man natürlich immer, ja. Westküste – Hawaii auf Meilen lohnt sich höchstens in Business. Für die Nonstop-Flüge ab NYC oder Washington können 20.000 Meilen in Eco mit Gepäck aber ein attraktiver Deal sei

  16. Maxi sagt:

    Noch zwei interessante Eco Einlösungen mit moderaten Zuschlägen:
    – United Island Hopper (20k M + 100€, letztes Jahr gebucht aber wegen Corona gestrichen)
    – Hawaii – Ozeanien (20k M), sollte bis nach Perth reichen

    • Peer sagt:

      Ja, die beiden hatten wir auch auf der Liste. Wir hatten uns nur auf Dinge beschränkt, die sich auch aktuell buchen lassen. Bei dne zwei hatten wir leider keinen Erfolg:

      – Island Hopper gab es nur ab Japan, nicht ab Hawaii. Das kostet dann 250€ Zuschläge statt ca. 20€
      – Ozeanien ist definitiv eine super Sache, scheitert nur aktuell auch an den Verfügbarkeiten. Air NZ scheint auf der Route gar keine Prämienplätze freizugeben

  17. Roland sagt:

    Ebenfalls ein Sweetspot: TAS/ALA-ICN-Japan oder Taiwan für 30000 Meilen in C mit Asiana. HKG klappt manchmal zum gleichen Meilenwert.
    Ab und zu klappt auch TAS/ALA-ICN-NRT-SIN/KUL/… für 35000 Meilen, teilweise sogar mit SQ auf NRT-SIN, aber mind. mit ANA.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen