Für 🇨🇭 Schweizer: Alle Vor- und Nachteile der Swiss Miles&More Kreditkarte Gold

Swiss Miles and More Kartenduo Titelbild

Mit dem Swiss Miles&More Gold Kartenduo von Swisscard könnt ihr als Schweizer mit euren Kreditkartenumsätzen Prämienmeilen bei Miles&More sammeln und den Meilenverfall stoppen. Außerdem bekommt ihr 5.000 Prämienmeilen als Willkommensbonus.

Tipp

In der Schweiz gibt es zwei Banken, die Miles&More Kreditkarten ausgeben. Bei Cornèrcard profitiert ihr aktuell von einem deutlich besseren Bonus: Es gibt 60.000 Meilen für die Cornèrcard Miles&More Gold-Kombi:

Um den Bonus zu erhalten, dĂĽrft ihr innerhalb der vergangenen 18 Monate kein Swiss Miles&More Kreditkarten besessen haben. AuĂźerdem mĂĽsst ihr euch fĂĽr das Duo aus American Express und Visa entscheiden (nicht Mastercard). KĂĽndigt ihr die Karte vor Ablauf von 13 Monaten, wird der Willkommensbonus wieder zurĂĽckgefordert und auch die volle JahresgebĂĽhr erhoben.

Info

Der Antrag ist grundsätzlich erst einmal auch mit deutscher Anschrift möglich, ihr müsst aber ein Schweizer Konto für die Abrechnung hinterlegen und es wird eine B- oder C-Bewilligung für die Schweiz abgefragt. Ob die Karte dann auch wirklich ausgestellt wird, ist eine andere Frage. Hinterlasst gerne ein Kommentar mit eurer Erfahrung.

Inhaltsverzeichnis

Vorteile

Wie immer gibt es bei Kreditkarten Vor- und Nachteile:

  • 5.000 Meilen: Als Willkommensbonus erhaltet ihr standardmäßig 5.000 Prämienmeilen.
  • 1. Jahr zum halben Preis: Im ersten Jahr zahlt ihr nur die halbe JahresgebĂĽhr von CHF 110 statt CHF 220. KĂĽndigt ihr aber vor Abflug von 13 Monaten, wird euch fĂĽr das erste Jahr die volle JahresgebĂĽhr in Rechnung gestellt und der Willkommensbonus zurĂĽckverlangt.
  • Visa oder Mastercard: Neben der American Express Kreditkarte könnt ihr euch noch zwischen einer Visa oder Mastercard entscheiden. So habt ihr eine gute Akzeptanz der Karte, sammelt aber bei Zahlung mit der Visa oder Mastercard weniger Meilen. FĂĽr den Willkommensbonus mĂĽsst ihr aber euch fĂĽr die Visa entscheiden.
  • Bis zu 2 Prämienmeilen pro CHF 2: FĂĽr Umsätze mit der American Express Card sammelt ihr pro CHF 2 Umsatz, 2 Miles&More Prämienmeilen. Bei Zahlung mit der Visa oder Mastercard sind es hingegen nur 0,8 Prämienmeilen pro CHF 2 Umsatz.
  • Meilenverfall wird gestoppt: Eure gesammelten Miles&More Prämienmeilen verfallen nicht, wenn ihr jeden Monat mindestens eine Meile durch Kreditkartenumsätze sammelt.
  • Prämienmeilen in Statusmeilen umwandeln: Einmal im Jahr könnt ihr mit dem Kartenduo gesammelte Prämienmeilen im Verhältnis 5:1 in Statusmeilen umwandeln. Die Prämienmeilen mĂĽssen im aktuellen sowie vergangenen Jahr gesammelt worden sein und es sind zwischen 5.000-25.000 Prämienmeilen = 1.000-5.000 Statusmeilen möglich.
  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung: Inklusive ist eine Verkehrsmittel-Unfallversicherung, die bei Invalidität oder Tod in einem öffentlichen Verkehrsmittel bis zu CHF 700.000 zahlt.
  • Reisekomfortversicherung: Bei Flugverspätungen, Annullierungen oder verpassten AnschlussflĂĽgen werden pauschal CHF 150 bezahlt. Ist euer Gepäck mindestens 6 Stunden verspätet oder verloren, gibt es bis zu CHF 700 mit Nachweis oder pauschal CHF 150.
  • Shopping-Versicherung: Wird euch eine gekaufte Ware , die zu mindestens 50% mit der Karte bezahlt worden ist, innerhalb von 90 Tagen nach dem Kauf geraubt, durch Diebstahl entwendet oder beschädigt, werden bis zu CHF 750 ĂĽbernommen.
  • Sixt Gold Status: Als Inhaber der Swiss Miles&More Gold erhaltet ihr bei Sixt den Gold Status. Die Vorteile sind aber mit 10% Rabatt ĂĽberschaubar.
  • Mobile Payment: Die Amex und Visa/Mastercard könnt ihr bei Apple Pay, Samsung Pay und Google Pay hinterlegen und so kontaktlos und ohne physische Karte bezahlen.

Nachteile

Die Nachteile sollte man immer individuell bewerten:

  • Hohe JahresgebĂĽhr: Ab dem zweiten Jahr zahlt man CHF 220 JahresgebĂĽhr und der Leistungsumfang ist fĂĽr die Höhe der JahresgebĂĽhr doch recht gering. Die Versicherungen bieten keinen Rundumschutz auf Reisen und wenn man 1 Cent pro Meile als Gegenwert ansetzt, mĂĽsste man mindestens CHF 22.000 Umsatz pro Jahr generieren, damit es sich lohnt. Der Meilenverfall wird auch bei der Swiss Miles&More Classic fĂĽr CHF 120 pro Jahr gestoppt.
  • 2,5% GebĂĽhr im Ausland & Fremdwährungen: Setzt man die Karten auĂźerhalb der Schweiz ein oder bezahlt in einer Fremdwährung (alles auĂźer CHF), zahlt man saftige 2,5% GebĂĽhren. Hier lohnt es sich trotz der Meilengutschrift deutlich mehr eine Kreditkarte, ohne FremdwährungsgebĂĽhr einzusetzen.
  • Hohe GebĂĽhr fĂĽr Bargeldabhebungen: Hebt ihr innerhalb der Schweiz Bargeld ab, zahlt ihr 3,75%, aber mindestens CHF 5. Im Ausland sind es sogar mindestens CHF 10.
  • Karteneinsatz fĂĽr Versicherungen als Voraussetzung: Bei der Reisekomfort- und Shoppingversicherung muss der Flug oder die Ware mit der Karte bezahlt werden, damit Versicherungsschutz besteht.

Fazit

Für eine Jahresgebühr von CHF 220 ist der Gegenwert der Leistungen überschaubar und unterscheidet sich auffällig wenig von der Swiss Miles&More Classic für die CHF 110 Jahresgebühr. Mindestens ein umfangreiches Reiseversicherungspaket sollte für die Jahresgebühr inklusive sein. Die Cornèrcard Miles&More Gold-Kombi bietet da deutlich mehr für die gleiche Jahresgebühr.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (24)

  1. Max sagt:

    Servus! Kann man theoretisch die Karte beantragen und die 60k Meilen mitnehmen und paar Monate später kündigen und die normale Amex Gold aus DE mit erneut 60k mitnehmen?

    • Johannes sagt:

      Grundsätzlich haben die Karte nichts miteinander zu tun. Sollte klappen. Beachte aber, dass du die Karte nicht vor Ablauf von 13 Monaten kündigen darfst, sonst wird der Willkommensbonus wieder zurückgefordert.

  2. Lukas sagt:

    Halli zusammen, weiss jemand wie lange die Meilengutschrift dauert? Möchte einen Flug buchen;)

    • Pascal sagt:

      Habe gestern meine Willkommensmeilen erhalten, allerdings nur 15’000?!

      • Johannes sagt:

        Klingt nach dem normalen Bonus. Frag ab besten mal bei der Swisscard nach.

        • lukas sagt:

          Habe zu Beginn auch 15k erhalten und angerufen um imch zu erkundigen. Sie hätten zu viele Fälle gehabt, welche die KK nach Erhalt des Bonus gekündigt hätten. Daher wurde entschieden, dass zuerst nur die Hälfte der Punkte gutgeschrieben wird, und nach einem Monat die andere Hälfte. Ich habe bis heute nur 30k Meilen erhalten (erster Einsatz KK 02.10.2023 / Gutschrift 15K Meilen 25.10. weitere 15 K Meilen am 27.10).

  3. Alexander Pfennig sagt:

    So Leute es sieht bisher gut aus….ich glaube es klappt auch.

    Ich hab zur Info vor ca. 2 Wochen die Karte beantragt.

    Heute kam Post von denen an und die benötigen nun Echtheitsbestätigung. Diese entfällt aber bei mir da ich schon seit meiner Kindheit ein Schweizer Bankkonto habe.

    Hab aber noch Nie in der Schweiz gearbeitet und auch gewohnt.

    Nun muss nur noch eine Garantie/ Bankgarantie erfolgen.

    Postbank Schweiz geht nicht und Migros Bank leider auch nicht…..aber UBS klappt.

    Sobald ich es dort durch habe und das eine Konto dann mit Summe x gesperrt wird dann kann die Karte ausgestellt werden……ich berichte sobald ich die habe……

  4. Luka sagt:

    Ich habe vor einer Woche die Karte beantragt und heute die Ablehnung in der Post gehabt. Ich vermute mal ganz stark das es am Wohnsitz lag. Falls es wer erfolgreich beantragen konnte, gerne mal kommentieren.

  5. Carsten sagt:

    Beim webident wird nach der B oder C Bewilligung fĂĽr die Schweiz gefragt, also das ganze klappt wirklich nur mit Schweitzer Wohnsitz!

  6. RexJuan sagt:

    Kann man AmEx Konten verbinden? Sprich meine Membership Rewards ĂĽber den Kanal zu Swiss 1:1 transferieren??

  7. Eduard sagt:

    Man muss zwingend in der Schweiz einen Wohnsitz haben, geht also nicht für Ausländer.

  8. Peter sagt:

    erwaehnenswert waeren vlt auch noch die zusatzgebuehren, die os/lh bei zahlung mit business kreditkarten einhebt

  9. Matze sagt:

    Bei einer DE-Adresse wird im zweiten Schritt eine Bewilligung für die Schweiz abgefragt. Ist auch ein Pflichtfeld. Insofern schätze ich lässt sich die Karte nicht ohne eine solche beantragen, sofern man keinen Wohnsitz in der Schweiz hat.
    Zur Erklärung: Für Aufenthalte in der Schweiz > 90 Tage wird eine solche von den Behörden benötigt.

  10. René sagt:

    Wie komme ich denn an ein Schweizer Verrechnungskonto? oder wird das nicht so genau geprĂĽft und man kann ein deutsches Konto angeben?

  11. Jan sagt:

    Die Frage von Herb würde mich auch interessieren. Habe ein deutsches M&M Konto mit M&M DKB Master Card. lässt sich das mit der schweizer Karze verknüpfen oder brauche ich ein eigenes M&M Konto im der Schweiz und kann dann beide Konten nicht verknüpfen?
    Und brauche ich ein CHF Konto bei einer schweizer Bank?

  12. Mathieu sagt:

    Kleine Frage, auf die vielleicht jemand eine Antwort weiss:
    Was ist, wenn ich mir die Kreditkarte hole, die 60’000 Meilen ausgebe und dann kĂĽndige? Gibt es irgendwelche Strafzahlungen, wenn mein Meilenkonto nur noch ca. 10’000 Meilen vorweist oder werden dann einfach nur die 10’000 Meilen abgebucht?

  13. Day sagt:

    Ist problemlos möglich.

  14. Herb sagt:

    Kann man dann die KK theoretisch mit jeden beliebigen M&M Konto verknĂĽpfen?

    ich habe ja zb als Ă–sterreicher ja auch ein Austrian M&M Konto und eine deutsche DKB M&M Mastercard verknĂĽpft.

    Bzw weiĂź jemand ob man 2 verschiedene Meilensammelnde KKs mit einem MM Konto verknĂĽpfen kann?
    Denn die KK Herausgeber sind ja in DE/AT/CH ganz andere die nichts miteinander zu tun haben.

    Ein CHF online Konto eine Neobank (zb Yuh) sollte ja schnell angelegt sein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen