American Express BMW Card: 40€ Startguthaben, Punkte sammeln & Reisekrankenversicherung

Amex BMW Card Titelbild Alternative

Die American Express BMW Card für 20€/Jahr (beitragsfrei ab 4.000€ Umsatz/Jahr) wird häufig genannt, wenn es darum geht, möglichst günstig die vielen American-Express-Vorteile zu genießen. Dabei müsst ihr kein BMW-Fahrer sein, um von den Vorteilen zu profitieren. Ihr müsst nicht einmal Autofahrer sein, wobei der Tankrabatt in Höhe von 1% durchaus ein Argument sein kann!

Wollt ihr sowieso dauerhaft Membership Rewards Punkte sammeln, dann kann diese Karte mehr Sinn ergeben als z.B. die American Express Blue Card (die zwar kostenlos ist, aber die Teilnahme am Bonusprogramm 30€ pro Jahr kostet). Inklusive ist außerdem eine Auslandsreise-Krankenversicherung.

Momentan gibt es außerdem 40€ Startguthaben, dafür müsst ihr nur einmalig die Karte einsetzen:

Die Karte ist für alle Meilen- und Punktesammler gut, die die zusätzlichen Leistungen der American Express Gold- und Platinum-Karten nicht brauchen oder bereits anderweitig abdecken (z.B. durch das PremiumKonto der Commerzbank), aber eben trotzdem Membership Rewards Punkte sammeln wollen.

Im Folgenden listen wir euch alle Vor- und Nachteile auf:

Vorteile

  • 40€ Startguthaben: Nutzt ihr die Karte innerhalb von drei Monaten mindestens einmal, dann bekommt ihr eine Gutschrift in Höhe von 40€. Membership Rewards Punkte als Willkommensbonus gibt es leider nicht.
  • Punkte sammeln: Mit jedem Euro Umsatz bekommt ihr einen Membership Rewards Punkt. Im Vergleich kostet eine Teilnahme am Programm mit der American Express Blue 30€/Jahr. Allerdings könnt ihr wohl nicht am Turbo Programm teilnehmen, weil es bereits den Tankrabatt gibt (versucht es aber gerne und Informiert uns über euren Erfolg/Misserfolg)
  • Kostenlose Zusatzkarte(n): Sämtliche Zusatzkarten sind inklusive mit der American Express BMW Card.
  • 1% Cashback für Tankumsätze: Tankt ihr in Deutschland bei Aral, Esso, Shell oder Total, … dann bekommt ihr 1% der Umsätze als Guthaben wieder gut geschrieben. Ein monatliches oder jährliches Limit gibt es nicht!
  • Auslandsreise-Krankenversicherung inklusive: Falls ihr noch keine Auslandskrankenversicherung habt, ist das ein Vorteil der sich wertmäßig auf 10-15€ pro Jahr beläuft. Sie ist auch ohne Einsatz der Karte gültig und gilt für den Karteninhaber sowie Ehegatte/Lebenspartner und Kinder bis 18 Jahre, die im selben Haushalt leben. Damit sind Reisen bis zu 62 Tage aufeinander oder maximal 120 Tage innerhalb von 12 Monaten versichert.
  • Beitragsfrei ab 4.000€/Jahr: Setzt ihr mindestens 4.000€ pro Jahr oder umgerechnet monatlich 333,33€ um, dann werden keine Jahresgebühren berechnet. Wie ihr diesen Umsatz ganz einfach erreicht, zeigen wir euch in unserem Artikel darüber wie man möglichst viele Meilen & Punkte mit Alltagsausgaben sammelt.
  • Kontaktlos bezahlen: Mit dieser Kreditkarte könnt ihr kontaktlos bezahlen, für Beträge bis 50€ ist nicht einmal eine PIN erforderlich.
  • Apple Pay: Das Verfahren von Apple wird von allen American Express Karten unterstützt und so könnt ihr kontaktlos und nur mit eurem iPhone bezahlen.
  • Mehrere American Express Kreditkarten: Ihr könnt weitere American Express Kreditkarten beantragen und auch von weiteren Neukundenaktionen profitieren, da diese immer kartenbezogen vergeben werden.
  • Amex Offers: In eurem Online-Konto bzw. in der App werden regelmäßig Cashback-Aktionen veröffentlicht. Zum Beispiel gibt es häufig Cashback-Aktionen auf Hotel- & Flugbuchungen, aber auch von anderen Geschäften wie z.B. HelloFresh. Für die Angebote & Aktionen müsst ihr euch einzeln im Online-Kartenkonto oder in der Amex App registrieren. Eine aktuelle Übersicht geben wir euch in unserem Amex Offers-Artikel.
  • Echte Kreditkarte: Ihr erhaltet einen nicht zu unterschätzenden Verfügungsrahmen und einmal pro Monat eine Abrechnung, die per Lastschrift von eurem Girokonto abgebucht wird. Dabei kann euer Verfügungsrahmen teilweise sogar ein Vielfaches eures monatlichen Verdienstes betragen. Ihr könnt den Verfügungsrahmen im Online-Konto selber überprüfen. Mit der Kreditkarte ist es problemlos möglich, einen Mietwagen zu buchen. Denn dort wird meistens eine echte Credit Card als Sicherheit verlangt.

Nachteile

Jeder Kreditkarte hat ihre Stärken aber gleichzeitig auch Schwächen:

  • 2% Auslandsgebühren: Zahlungen in Fremdwährungen lässt sich American Express gut bezahlen. Die Gebühren belaufen sich auf 2% des Umsatzes und sind damit im Vergleich zu anderen Kreditkarten eher hoch.
  • Kein Turbo: Bei der BMW Card ist leider keine Teilnahme am Turbo-Programm möglich. Bei anderen Karten kann man so 1,5 Punkt pro 1€ Umsatz sammeln.
  • Hohe Gebühren bei Bargeldabhebung: Hebt ihr Bargeld ab, werden 3% des Betrages fällig, mindestens aber 5€. Das geht wesentlich günstiger oder z.B. mit der Hanseatic GenialCard sogar kostenlos.
  • Sollzinsen: Solltet ihr eure Kreditkartenabrechnung nicht rechtzeitig bezahlen (können), dann werden dafür Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz fällig. Das kann schnell teuer werden (ist aber gleichzeitig viel günstiger als bei andere Kreditkarten, wo oft 10-15% keine Seltenheit sind). Solange euer Konto ausreichend gedeckt ist und die Abrechnung per Lastschriftmandat monatlich erfolgreich abgebucht wird, braucht ihr euch keine Sorgen zu machen.
  • Kein Google Pay: Obwohl Apple Pay unterstützt wird, wird leider Google Pay noch nicht unterstützt. Sicherlich arbeitet American Express aber bereits an einer Umsetzung.

Fazit

Die American Express BMW Card ist eine großartige Karte mit super Leistungen. Braucht ihr die Leistungen der American Express Gold oder Platinum Karten nicht, wollt aber unbedingt am Membership-Rewards-Bonusprogramm teilnehmen, dann ist dies mit dieser Karte am günstigsten möglich. Ganz egal, ob ihr einen BMW in der Garage stehen habt oder nicht. Das Ganze wird noch besser, wenn ihr die nicht sehr hohen 4.000€ pro Jahr Umsatz generiert, denn dann ist die Karte gebührenfrei.

Häufig gestellte Fragen

Wann lohnt sich die American Express BMW Card gegenüber einer American Express Blue Card?

Vor allem, wenn ihr am Membership Rewards Programm teilnehmen wollt. Denn dafür wird bei der American Express eine Jahresgebühr in Höhe von 30€ berechnet, wohingegen die Teilnahme bei der American Express BMW Card umsonst möglich ist. Dafür kostet die BMW Card allerdings 20€/Jahr. Im Vergleich spart ihr also 10€ gegenüber der American Express Blue Card pro Jahr.

Was ist der Unterschied zur American Express Payback Card?

Statt am Membership Rewards Bonusprogramm teizlunehmen, sammelt ihr Payback-Punkte. Das kann unter Umständen interessant sein, wenn ihr nur vorhabt Miles&More Meilen zu sammeln. Denn die Payback-Punkte kann man 1:1 zu Miles&More übertragen.

Wann lohnt sich die Gold Card?

Die Vorteile der Gold Card gegenüber der Blue, Green & BMW Card liegen vor allem bei den Reiseversicherungen. Seid ihr noch nicht anderweitig versicherungstechnisch abgedeckt, dann kann es Sinn ergeben, sich die Gold Card einmal genauer anzuschauen. Außerdem erhält man einen hohen Willkommensbonus und inoffiziell (d.h. keine Garantie) entfällt die Jahresgebühr in Höhe von 144€ (12€ pro Monat) ab 10.000€ Umsatz pro Jahr auf Anfrage.

Cover Picture: Hintergrundbild von Sharon Ang auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (14)

  1. AW sagt:

    Habe die BMW Karte neu beantragt und zu meiner Überraschung nun von AMEX erfahren, dass das Konto nicht mit dem bestehende Kartenkonto zusammengefügt werden kann, das ich aufgrund meiner Gold-Karte habe. Mit anderen Worten: Die Membership Rewards aus den Umsätzen beider Karten werden jeweils getrennt verbucht, was natürlich ziemlich sinnlos ist. Habt Ihr ähnliche Erfahrungen dazu gemacht?
    Außerdem wurde mir die Jahresgebühr für das Rewards-Programm belastet mit der Begründung, es sei erst ab 2018 kostenfrei. Da ich nun schon länger Kunde sei, komme es nicht darauf an, dass ich die Karte erst jetzt beantragt habe. Für dieses Jahr wurde mir die Gebühr wieder gutgeschrieben, aber in den kommenden Jahre wird sie wohl wieder anfallen.

  2. MrZed sagt:

    Amex BMW und Turbo geht leider nicht. Hatte letztes Jahr auch „ausversehen“ die BMW Karte bestellt, in dem Irrglauben: günstigste Karte mit MR Turbo. Bin jetzt auch bei Green als Optimum (für mich) gelandet.

  3. MrZed sagt:

    Turbo geht bei BMW nicht, muss ich leider auch bestätigen 🙁

  4. Johannes sagt:

    Stimmt, danke! Ist korrigiert.

  5. Peter sagt:

    Der Turbo geht nicht hab vor ca. zwei Wochen angerufen und wollte bei meiner privaten BMW Card den Turbo aktivieren.

  6. Elbflorenz sagt:

    Bitte mal korrigieren, lt. AGB bzw. Bedingungen ist kein Karteneinsatz für die Versicherung nötig!

    „ Reise-Versicherungen – Gültig ohne Karteneinsatz, bis 62 Tage“

  7. Manfred sagt:

    Habe eine Amex green card, bei der ich beitragsfrei bin, aber 30 Euro
    Für Membership Rewards zahlen. Was wird mit meinen Rewards Punkten, wenn ich auf die BMW Card umsteige?

    • Johannes sagt:

      Hallo Manfred,

      Die Green oder Blue Card? Bei der Green ist eigentlich die Mitgliedschaft enthalten. Nur bei der Blue nicht.

      Solange du zu jederzeit eine Membership Rewards Mitgliedschaft hast, verfallen die Punkte nicht. Stell nur sicher, dass beide Karten über dasselbe Amex-Konto verwaltet werden.

  8. Peer sagt:

    Kein Vorwurf 😉
    Amex kommuniziert diesbezüglich leider wirklich nicht offen.

  9. Peer sagt:

    Ist der Turbo mit der BMW Amex bestätigt ?
    Auf einer anderen Seite hatte ein User im Frühjahr 2019 erzählt, der Turbo würde nicht gehen wegen den 1% Cashback beim Tanken.

    • Johannes sagt:

      Haben noch einmal recherchiert, geht wohl wirklich nicht. Leider ist es schwierig offizielle Aussagen zum Turbo-Programm von Amex zu erhalten. Deswegen sind wir da auf eurer Feedback angewiesen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.


Suchen