28
Aug

Fünf schnelle Wege zum Star Alliance Gold Status

Turkish Airlines CIP Lounge Istanbul

Der Star Alliance Gold Status ist der höchste Status innerhalb der Star Alliance und vor allem wegen dem allianzweiten Loungezugang sehr beliebt. Bei Miles & More muss man satte 100.000 Statusmeilen innerhalb eines Kalenderjahres sammeln, um den Senator und damit den Star Alliance Gold Status zu erreichen. Doch es geht auch deutlich einfacher!

Update: Ich habe noch einen 5. Weg mit aufgenommen: SAS EuroBonus!

Vorteile von Star Alliance Gold

Hat man eine Karte mit dem Star Alliance Gold-Logo in der Tasche, kann man sich bei jedem Flug mit einer Star Alliance-Fluggesellschaft über diese Vorteile freuen:

  • Priority Check-in
  • Zusätzliches Freigepäck
  • Fast Track
  • Loungezugang zu über 1.000 Star Alliance Gold-Lounges + 1 Gast
  • Wartelisten-Priorität
  • Priority Boarding

1. Aegean Miles + Points: 36.000 Meilen + 6 Flüge

Der Klassiker: Bei dem Vielfliegerprogramm Miles + Bonus der griechischen Regionalfluggesellschaft Aegean Airlines gibt es den Gold Status nach insgesamt 36.000 Statusmeilen + 6 Aegean-Flüge oder 72.000 Statusmeilen.

Aegean Miles+Bonus Gold

Willkommenspaket zu Miles+Bonus Gold

Fakten

  • Ablauf:
    1. 12.000 Statusmeilen + 2 Aegean-Flüge oder 24.000 Statusmeilen ohne Aegean-Flüge innerhalb von 12 Monaten sammeln = Silver Status
    2. Anschließend hat man weitere 12 Monate Zeit, um erneut 24.000 Statusmeilen + 4 Aegean-Flüge oder 24.000 Statusmeilen zu sammeln = Gold Status
      Statusmeilen & Aegean-Flüge vor erreichen des Silver Status zählen nicht für die Gold-Qualifikation
  • Gültigkeit: 12 Monate
  • Zusätzliche Vorteile: 6 Upgrades (2 Silver + 4 Gold), 20% mehr Prämienmeilen, mit bis zu 5 Personen auf einem Account Prämienmeilen sammeln…
  • Requalifikation: 12.000 Statusmeilen + 4 Aegean-Flüge oder 24.000 Statusmeilen
  • Softlanding: Silver Status = Star Alliance Silver

Mehr dazu in diesem Artikel: Star Alliance Gold bei Aegean Miles + Points

Fazit

Früher war alles besser! Bis Ende 2014 konnte man den Gold Status mit 20.000 Statusmeilen innerhalb von 12 Monaten erreichen und er war dauerhaft gültig. Trotzdem sind 36.000 Statusmeilen + 6 Aegean-Flüge immer noch eine recht niedrige Hürde und vor allem die Requalifizierung mit 12.000 Statusmeilen + 4 Aegean-Flüge ist sehr einfach.

Leider sind aber günstige Buchungsklassen bei Lufthansa vom Meilensammeln ausgenommen (L, K, P). Dafür gibt es aber bis zu 300% Entfernungsmeilen in teuren Buchungsklassen. Außerdem gibt auf Flügen mit SAS einige Sweet Spots: Selbst in der günstigsten Economy-Buchungsklasse gibt es 100% Entfernungsmeilen!

2. Asiana Club: 40.000 Meilen in 2 Jahren

Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana bietet mit Asiana Club ein attraktives Vielfliegerprogramm um mit möglichst wenig Meilen den Star Alliance Gold Status für bis zu 4 Jahre zu halten. Auch für Prämienflügen kann Asiana Club interessant sein.

Fakten

  • Ablauf: 40.000 Statusmeilen (oder 50 Asiana-Flüge) innerhalb einer Qualifikationsperiode von 24 Monaten ab dem Registrierungsdatum (Base Date) = Asiana Diamond = Star Alliance Gold
  • Gültigkeit: Mindestens 2 Jahre, maximal 4 Jahre (Base Date + 24 Monate Qualifikationsperiode + 24 Monate Statusgültigkeit)
  • Zusätzliche Vorteile: 10% Bonusmeilen, Gutschein für 50% Rabatt auf einen Prämienflug, Meilen verfallen erst nach 12 Jahren.
  • Requalifikation: 40.000 Statusmeilen innerhalb der 24 Monate vor Ablauf des Status
  • Softlanding: Keine

Fazit

40.000 Meilen innerhalb von 24 Monaten klingt nicht nach viel, trotzdem sollte man sich erst kurz vor dem ersten Flug registrieren um so auch die Statusgültigkeit zu maximieren.
Leider ist die Requalifikation nicht einfacher und viele Lufthansa-Buchungsklassen bringen beim Asiana Club deutlich weniger Meilen (maximal 150% selbst in F, A) oder überhaupt keine Meilen (L, K, P).
Dafür verfallen Prämienmeilen regulär erst nach 10 und mit dem Diamond Status sogar erst nach 12 Jahren.
Auch beim Einlösen von Meilen ist Asiana Club ganz interessant. Einen Oneway First Class-Flug mit Lufthansa an die Westküste der USA gibt es für 50.000 Prämienmeilen + 200€-300€ Gebühren! Miles&More verlangt dafür 85.000 Prämienmeilen.

3. Turkish Airlines Miles & Smiles: 40.000 Meilen in 12 Monaten

Turkish Airlines bietet schon länger einen Status Match zu Miles & Smiles an. Statt normalerweise 40.000 muss man dann nur 15.000 Statusmeilen innerhalb von 12 Monaten bei Miles&Smiles sammeln. Die Requalifizierung ist mit 25.000 Statusmeilen im 1. Jahr oder sonst 37.500 deutlich einfacher. Auch weil es auf Turkish Airlines Business Class-Flügen einen Meilenbonus von 25% gibt.

Turkish Airlines Status Match

Erfolgreich zu Turkish Airlines Miles&Smiles Elite gematched

Fakten

  • Ablauf: 40.000 Statusmeilen innerhalb von 12 aufeinanderfolgenden Monaten sammeln = Miles & Smiles Elite
  • Gültigkeit: 2 Jahre ab erreichen des Status
  • Zusätzliche Vorteile: Kauf von bis zu 10.000 Statusmeilen für 70$/1.000 Meilen möglich, Familienaccount, 25% Bonusmeilen auf Flüge in der Turkish Airlines Comfort und Business Class…
  • Requalifikation: 25.000 im ersten Jahr oder 37.500 Statusmeilen in den zwei Jahren der Statusgültigkeit, wenn man außerhalb der Türkei wohnt.
  • Softlanding: Classic Plus = Star Alliance Silver

Fazit

40.000 Statusmeilen innerhalb von 12 Monaten können durchaus eine große Hürde sein. Vor allem weil man selbst auf Flügen mit Turkish Airlines maximal 150% der Entfernungsmeilen als Status- und Prämienmeilen erhält. Dafür ist die Requalifizierung einfacher und
auch bei Miles & Smiles sind wieder die günstigen Lufthansa-Buchungsklassen (L, K, P) vom Meilensammeln ausgenommen. In anderen Buchungsklassen gibt es bis zu 200%.

4. United MileagePlus: 50.000 Meilen im Kalenderjahr

Ist man häufig in den USA unterwegs, sollte man sich das Vielfliegerprogramm von United Airlines, MileagePlus, anschauen. Zusätzlichen zu den Star Alliance-Vorteilen, bietet United seinen Mitgliedern zusätzliche Vorteile wie z.B. Upgrades auf Flügen innerhalb der USA.

Mit einem bestehenden vergleichbaren Vielfliegerstatus bei einer Airline die nicht Mitglied der Star Alliance ist, könnt ihr Status Match Challenge bei MileagePlus beantragen. Damit könnt ihr den Status noch einmal deutlich schneller erreichen.

Fakten

  • Ablauf: 4 PQS (Premier-Qualifikationssegmenten) + 50.000 PQM (Premier-Qualifikationsmeilen) oder 60 PQS innerhalb eines Kalenderjahrs = Premier Gold Status (1P) = Star Alliance Gold
    (Als Einwohner der USA zusätzlich 6.000$ PQD (Premier-Qualifikationsdollars)
  • Gültigkeit: Restliches Qualifikationsjahr + 1 volles Kalenderjahr + bis Ende Januar des darauflegenden Jahres
  • Zusätzliche Vorteile: 50% Bonusmeilen, kostenloser Sitzplatz in der Economy Plus, kostenlose Upgrade auf nationalen Flügen bei Verfügbarkeit 48 Stunden vor Abflug, Loungezugang auf Eurowings/Germanwings-Flügen (Quelle: Lufthansa Loungetypen und Zugang Absatz Hinweis für Fluggäste, die mit Eurowings abfliegen) …
  • Softlanding: Keine

Fazit

MileagePlus ist durchaus ein interessantes Vielfliegerprogramm. Trotzdem ist man an ein Kalenderjahr für die Qualifikation gebunden und die Statusgültigkeit ist mit einem vollen Kalenderjahr verhältnismäßig gering.
Auf Lufthansa-Flügen sammelt man immerhin in der günstigen Business Class-Buchungsklasse P, 100% Entfernungsmeilen und auch in L gibt es 50% Entfernungsmeilen. Damit sogar mehr als bei bei Miles & More!
Interessant ist das Programm auch für Prämienflügen. Die Steuern und Gebühren sind geringer als bei vielen anderen Programmen.
Außerdem bietet United noch eine ganze Reihe an weiteren Statusstufen oberhalb von Premier Gold an, die interessante Vorteile (Upgrades, Upgrades Upgrades) bieten. Es gibt sogar einen Lifetime-Status wenn man eine Millionen PQM auf United Metal.
Einen Nachteil ist aber, dass man nur Zutritt zu den United Clubs hat, wenn man auf einen internationalen Flug gebucht ist. Sonst muss man sich eine zusätzliche Mitgliedschaft kaufen.

5. SAS EuroBonus: 45.000 Basic Points in 12 Monaten

Beim Vielfliegerprogramm EuroBonus von SAS gibt es den Gold Status bereits nach 45.000 Basic Points (= Statusmeilen) innerhalb seines persönlichen Qualifikationszeitraum von 12 Monaten. Anschließend erhält man die Star Alliance Gold-Privilegien für den laufenden Qualifikationszeitraum + den nächsten Qualifikationszeitraum von 12 Monate:

Fakten

  • Ablauf: 45.000 Basic Points (= Statusmeilen) oder 45 Segmente mit SAS und Widerøe innerhalb eines zwölfmonatigen Qualifikationszeitraumes = Eurobonus Gold = Star Alliance Gold
    Der Qualifikationszeitraum startet mit dem Beitritt zu Eurobonus.
    Beispiel: Registration im August 2016. Das Qualifikationsjahr endet Ende Juli 2017.
  • Gültigkeit: Laufender Qualifikationszeitraum + weitere 12 Monte bis zum Ende des nachfolgenden Qualifikationszeitraums
  • Zusätzliche Vorteile: Lifetime Gold Status nach 10 aufeinanderfolgende Jahre als Inhaber eines Eurobonus Gold Status, man darf einen Silver Status verschenken, 25% mehr Punkte auf SAS- und Widerøe-Flügen, 20% Rabatt auf Prämienflüge mit SAS wenn man mindestens 14 Tage im Voraus bucht, kostenloses WiFi auf SAS-Flügen, kostenlose Sitzplatzreservierung auf SAS-Flügen.
  • Softlanding: Ja, von Gold auf Silver für den nächsten Qualifikationszeitraumes von 12 Monaten.

Fazit

Eurobonus ist besonders interessant, wenn man viel in den günstigen Buchungsklassen bei Lufthansa unterwegs ist. In der Economy Class gibt es mit K, L, T immerhin noch 25% und in der Business Class mit P sogar 100% der Entfernungsmeilen als Basic Points. Außerdem ist Silver Status zum verschenken sicherlich kein Nachteil und Lifetime Gold nach 10 Jahren ebenfalls recht attraktiv.
Wer 90.000 Basic Points in seinen 12 Monaten schafft, erreicht den Diamond Status und darf dann sogar eine Gold Card verschenken.

Miles & More: 100.000 Meilen innerhalb eines Kalenderjahres

Zum Vergleich hier die Fakten zum Miles & More Senator = Star Alliance Gold Status:

  • Ablauf: 100.000 Statusmeilen innerhalb von einem Kalenderjahr
  • Gültigkeit: Bis zu 3 Jahre: Kalenderjahr in dem der Status erreicht wird + 2 Kalenderjahre + Ende Februar des darauflegende Jahres (Beispiel: Ihr knackt im laufenden Jahr 2016 die 100.000 Meilen. Dann ist der Status bis Ende Februar 2019 gültig)
  • Zusätzliche Vorteile: 25% Bonusmeilen, 2 eVoucher für ein Upgrade, 48 Stunden Buchungsgarantie, First Class Check-in, größere Prämienverfügbarkeit, Companion Award …
  • Requalifikation: 100.000 Statusmeilen innerhalb eines Kalenderjahres (innerhalb der Statusgültigkeit nur in einem Jahr möglich)
  • Softlanding: Frequent Traveller = Star Alliance Silver für weitere 2 Jahre

Fazit

Viele Wege führen nach Rom und einige sind steiniger als andere. Trotzdem sollte man auch immer überlegen was man mit den gesammelten Meilen anfangen kann und wie viel man noch in Gebühren investieren muss.

Titelbild: Turkish Airlines CIP Lounge in Istanbul

Themen: , , , , , , , , ,
Kategorie: Miles/Points
Avatar
Über

Ich habe 2010 Travel-Dealz gegründet und schreibe seit dem täglich über die neusten Reiseschnäppchen. Seit dem ich 17 bin, suche ich nach Wegen so günstig wie möglich zu fliegen. Mit meinem Wissen versuche ich Dir genau das selbe zu ermöglichen. Wenn du eine Frage hast kannst du dich jederzeit an mich wenden! Schreib mir einfach eine Email an: Johannes@Travel-Dealz.de Bitte aber nicht mit einem Reisebüro verwechseln.

56 Kommentare bei “Fünf schnelle Wege zum Star Alliance Gold Status
  1. SteveSteve sagt:

    Ich stelle die Frage mal, weil einige das interessieren wird.
    Ich bin Platinium Status Kunde AirBerlin.
    Nun schränckt AB immer mehr Europa Flüge ein.
    Ich fliege fast nur innereuropisch, das aber eben regelmäßig.
    Frage: Gibt es irgendeine Chance auf einen Match zu Star Alliance?
    Offiziell will Kranisch das ja nicht …
    Bin für jden Tip dankbar.

  2. HarryHarry sagt:

    Hallo zusammen,
    Eine Frage an die experten: Braucht man bei TK 25000 Stausmeilen + 40000 Statusmeilen für den Goldstatus oder reichen 40000 Statusmeilen in 12 Monaten ? Wenn man den Classic Status hat?
    Danke für die Info

  3. BMBM sagt:

    Hallo Johannes, informative Site, danke! 🙂
    Habe eine Frage: Wir hatten vor Jahren den Senatorstatus, sind aber die letzten Jahre nicht mehr viel geflogen, was sich seit diesem Jahr wieder geändert hat. DIe Bedingungen haben sich ja drastisch geändert! Mussten wieder bei 0 anfangen= blauer Miles&More Status. Jetzt fliegt mein Mann wieder fast jeden Monat nach China(von Wien). Den FTL konnten wir dieses Jahr noch nicht erreichen. Habe mich ebben einmal eingelesen in die ganzen neuen Bedingungen. Leider gelten ja die Air China Flüge nicht als Flugsegment. Jetzt ist meine Frage: welchen Tipp hast du vielleicht noch wie man den FTL Status/Senator schneller erreichen kann.

  4. jose pereirajose pereira sagt:

    Hallo Johannes,

    ich habe FTL Level bei Lufthansa, ich schaffe ca. 40.000-45.000 status miles / jahr. Ich fliege meistens in DE mit economy und nach Spanien mit economy oder business saver. 2-3 Langstrecke Flüge mache ich pro Jahr (richtung Asia). Ich habe dieses Jahr schon die verlängerung FTL geschäft aber schaffe ich nicht Senator…..Was empfehlst du mir um den Gold Status zu erreichen: SAS, Turkish oder Aegeanair? Ich glaube würde für mich SAS die einfachste Möglichkeit um die Gold Status zu kriegen, oder? Vielen Dank für deine Antwort

    • JohannesJohannes sagt:

      In welcher Reiseklasse sind denn die Langstrecken? Bei günstigen Lufthansa-Buchungsklassen ist SAS Eurobonus vermutlich die beste Wahl.

      • jose pereirajose pereira sagt:

        Hallo,
        Langstrecken werden Premium Economy oder Business sein. Aber leider nur 2-3 / Jahr (Shanghai, Dubai, San Francisco).
        Vielen Dank für deine Antwort

        • JohannesJohannes sagt:

          Ja dann ist SAS Eurobonus eine gute Wahl! N (Premium Eco) und P (Business) bringen beide 100% Entfernungsmeilen. Mit den drei Flügen hättest du immerhin schon 28.000 Meilen sicher.

          Bei Eurobonus solltest du aber das Beitrittsdatum zum Programm klug wählen!

  5. MartinMartin sagt:

    Hallo,
    Bin seit Jahren LH Senator und durch Statusmatch auch bei Air Berlin Gold. Diese Air Berlin möchte ich nun für den Statusmatch bei United benutzen. Grund Optimierung beim Meilensammeln, bei den billigen Economyklassen bei LH gibt es ja nein United mehr Meilen als bei LH selbst, also immer 100% soweit ich mich recht erinnere. Des Weiteren bin ich viel in USA unterwegs und hier bekommt man mit LH Senator nie upgrades und muss für Economy Plus zahlen. Mit United Gold eben schon. Auch Nutzung von Award Flügen mit Unitedmeilen
    Meine Frage:
    Wie kann ich denn zwischen den Accounts am neuesten switched je nach Flug und Segmentale um die Vorteile effizient zu nutzen? Hat hier jemand Erfahrungen? Wenn ich zu in USA bin und Ticket auf mein United Gold ausstellen, komme ich ja prinzipiell nich in die Lounge. Kann ich hier trotzdem meine LH Senatorkarte zeigen und die lassen mich Rein?
    Hat hier wer sonst schon Erfahrungen bzw Software schon gemacht?
    Gibt es hier auch Nachteile, wenn man bei zB LH Flügen nicht die Senator sondern United Gold nutzt, zB bei Upgrades?

    Danke!!!

    • JohannesJohannes sagt:

      Mit MileagePlus + Senator und Lounge in den USA habe ich leider keine Erfahrungen. Sollte aber theoretisch gehen.
      Bei den LH-Flügen steht ein Senator auf jeden Fall über einem United Gold was Upgrades angeht.

    • RolandRoland sagt:

      Wenn du in der USA unterwegs bist, kommst du mit der Senator Karte in die United Lounge, auch bei Domestic Flights, und auch wenn du die Meilen bei United sammelst.

  6. MalteMalte sagt:

    Hallo!

    Ich sammel Meilen bei Asiana für den Gold Status. Fliege jetzt EWR – IAD – FRA – HAM – EWR mit United Klasse P. Eine Langstrecke ist operated by Lufthansa. Da Asiana keine Punkte für Klasse P von Lufthansa vergibt, aber für Flüge mit United schon, frage ich mich wie das hier funktioniert: gebucht United mit Flugnummer, aber operated by Lufthansa. Zählen die Meilen zu United (100%) oder Lufthansa (0%)?

  7. Heinrich ThomasHeinrich Thomas sagt:

    Guten Tag

    Ich fliege nächstes Jahr mit Thai Airlines von Frankfurt Phuket Frankfurt.

    Wieviel Stausmeilen bekomme ich für diesen Flug in der First Class.

    Ich habe mal versucht es auszurechen.
    Wenn das stimmt was ich gerechnet habe bekome ich dafür 34.728 Stausmeilen.

    Und wie kann ich die restlichen 272 bekommen um denn Frequent Traveller Status zu bekommen.

    • RolandRoland sagt:

      Entweder 3 Flüge innerhalb Deutschlands mit LH oder Eurowings, 2 Inlandsflüge mit Thai in der billigsten Klasse (z.B. Phuket-BKK-Phuket). Ich flog letztes Jahr Chiang Mai – BKK um nur ca. 35 Euro (das wären 250 Meilen).

  8. Reiner KesternichReiner Kesternich sagt:

    Da fällt mir noch ein, dass United Mileage Plus eine unbefristete Status Match Challenge laufen hat… Wer also bei OneWorld oder SkyTeam einen Status hat, kann den bei United matchen. Natürlich muss man danach einige „Aufgaben“ erfüllen, um den Status dauerhaft zu behalten, das ist aber relativ übersichtlich… Einfach mal schauen: http://www.united.com/web/de-DE/apps/mileageplus/promotions/registrationDetails.aspx?promoCode=TB8230 (Da reichen 12000 Meilen innerhalb von 3 Monaten nach dem Matchen, um Gold bis Jan 2017 zu behalten. Das wäre z.B. einmal San Francisco und zurück mit inneramerikanischem Anschluss nach z.B. Los Angeles oder Seattle… Sicher wert, mal drüber nachzudenken. Man muss halt den Zeitpunkt der Anfrage fürs Matchen bewusst wählen.

  9. LennartLennart sagt:

    Hey Johannes, ich fliege nächstes Jahr nach Australien via Südostasien und über lax zurück nach fra Inform eines Jahres work and travel in Australien, wo auch Inlandsflüge auf mich zukommen werden. Vorangeschoben ist ein Urlaub in BKK sin hkg. Deshalb möchte ich die Chance nutzen und mich für ein Vielfliegerprogramm einer Allianz entscheiden um einen Nutzen aus den Flügen zu ziehen, da ich genauso gerne fliege wie du. Ich bin nächstes Jahr auch 18 und würde am liebsten *a Gold besitzen, dennoch sind in Australien Inlandsflüge meistens mit Qantas oder lcc, weswegen ow eher passender ist. Welches Programm würdest du mir empfehlen wollen, ich hatte das von British Airways ins auge gefasst aber da hat man im Saphire nur den silver Status weshalb ich zögere…
    Bei *a habe ich mein auge auf asiana geworfen, weil ich in dem Jahr danach studieren möchte und somit mir Zeit und Geld zum Fliegen fehlen werden. Da hat man ja vier Jahre Zeit zur requalifizierung, so habe ich es verstanden….
    Was könntest du mir empfehlen???

    LG Lennart

    • JohannesJohannes sagt:

      Hallo Lennart,

      nette Tour die du da vorhast.

      Du musst dir trotzdem durchrechnen, ob du einen Status erreichen kannst und solltest auch überlegen ob du den wirklich brauchst? Wenn du ihn erst am Ende deiner Reise erreichst und dann drei Jahre studierst hast du ja nicht viel davon. Deswegen würde ich nicht extra Geld ausgeben, um Meilen zu sammeln. Man kann vor allem in Asien super günstig mit den Low Cost-Airlines fliegen. Das würde ich ausnutzen.

      Ansonsten würde ich auch auf Oneworld setzten: British Airways Executive Club Silver = Oneworld Sapphire bietet Loungezugang und ist eigentlich relativ einfach erreichbar. Allerdings musst du dir da durchrechnen ob du die 600 Tier Points erfliegen kannst. Geht ganz gut mit dem Rechner: http://www.britishairways.com/travel/flight-calculator/public/de_de

      Falls du den Status nicht halten kannst, gibt es ja auch noch viele Status Matches 😉

  10. OliverOliver sagt:

    Johannes, ich meine der Preis von Status Meilen bei TK ist 70$/1000 Meilen

  11. ReinerReiner sagt:

    Mir fällt da gerade noch was ein – wenn man Germanwings/Eurowings fliegt, gibt es Prämien- UND Statusmeilen beim MileagePlus-Programm der United, ab Silber sogar 500 Meilen Minumum (unabhängig von der Buchungsklasse, also auch auf das billigste 19,99 Euro-Ticket bei Angeboten! Lediglich der Basic-Tarif bei Langstrecken fällt da raus…

    • petepete sagt:

      Statuspunkte bei MileagePlus bei Germanwings? Das wär dann neu.

      Übrigens: MileagePlus Gold ist der einzige SA Gold, mit dem man NICHT in US Lounges kommt – ggf auch aufpassen bei COPA und AIR CANADA.

  12. GeorgGeorg sagt:

    Bitte auch den Thai Gold Status erwähnen. Er ist für mich sogar der beste.
    Details bei Royal orchid plus

    • petepete sagt:

      stimmt, das Thai Programm könnte in Sachen erreichen und einlösen besser sein als Asiana…

    • JohannesJohannes sagt:

      Warum denn genau? Habe ich mir angeschaut aber konnte jetzt nicht wirklich feststellen warum es der beste sein soll. Ist ganz nett mit den verschiedenen Qualifikationsperioden aber trotzdem braucht man im Vergleich zu Asiana bei 24 Monaten die doppelte Anzahl an Meilen?

      • petepete sagt:

        Bekannte die oft nach Thailand flogen hatten da einige Punkte, glaubs insbes beim Einlösen.

        • RolandRoland sagt:

          Bei jedem Vielfliegerprogramm spielt es auch eine gewisse Rolle, mit welcher Airline man am liebsten/öftersten fliegt. Wenn man mit den billigsten Tarifen von Thai unterwegs ist, bekommt man auf der Langstrecke bei keinem anderen Programm Meilen, bei Royal Orchid aber „satte“ 25 Prozent. Beim Einlösen von Meilen kenne ich vom Einlösen her nur Asiana Club und Miles&Smiles (TK) bei der jeweils eigenen Fluglinie (LH Miles and More bei Thai auch gut). Das ging sehr gut, mit guter Verfügbarkeit. Bei Thai und Royal Orchid hab ich punkto Einlösung der Meilen keine Erfahrungen. Es kommt halt immer darauf an, was der Hauptgrund ist, weshalb man einen Status haben möchte.

  13. JohnJohn sagt:

    Hinsichtlich Aegean Gold… Wer eher Eco fliegt und ein wenig Zeit mitbringt ,kann sich den Statuserhalt sehr gut und zudem relativ günstig durch Umsteigeverbindungen via Athen sichern.

  14. JanJan sagt:

    Sehr informativ!
    Gibt es derzeit – außer bei TK (dort ist es wohl eine Challenge) – die Möglichkeit, OW Sapphire zu *A Gold zu matchen?

  15. TomTom sagt:

    Johannes, super Artikel! Was mache ich, wenn ich schon LH Miles and More Kunde bin? Diese Mitgliedschaft einfach ruhen lassen und bei zB Aegean Mitglied werden? Dann fange ich natürlich von vorne an. Hast Du einen Tipp?

  16. ThomsenThomsen sagt:

    @Reiner: Ich bin demnächst in Kanada „stationiert“. Weißt Du ob United bzw. das Programm sich für mich da auch lohnt? Ich denke Kanada ist eher Air Canada Domain, aber vielleicht hast Du da Erfahrung.

    • petepete sagt:

      hi, bei UA ist Gold auch einfacher, zudem haben sie einen lifetime staus bei 1 mio effektive meilen auf ua Hardware. auch die gebühren bei prämienbuchungen fallen geringer aus, und es gibt viele sammelmöglichkeiten mit Kreditkarten, usw.

      cu
      -pete

    • ReinerReiner sagt:

      Wichtig ist allemal, dass man bei UA mindestens insgesamt vier Legs auf United Fliegern abgeflogen haben muss, sonst gibt es keinen Status. Wäre also zumindest einmal mit lästigem Umsteigen hin und zurück in USA (hier macht ORD am ehesten Sinn, meiner Erfahrung nach sind die Immigration-Vorgänge hier immer noch am schnellsten erledigt, SFO wäre aber auch ok, wenn es z.B. dann nach Vancouver gehen soll). Ich hab mir das Programm der Air Canada nicht genauer angeschaut. Daher kann ich da keine Aussage treffen. Gut ist, dass man bei MileagePlus eben fast in allen Buchungsklassen immer die geflogenen Meilen auch als Statusmeilen erhält, außer in den ganz billigen Klassen.

  17. MarioMario sagt:

    wie verhält es sich eigentlich mit der Meilengutschrift wenn ich zum Zwecke der Statusverlängerung mit TK zbsp von Italien nach Tokio starte und auf dem Rückweg das letzte Leg verfallen lasse? Also schon von IST nach Deutschland zurückfliege? Besteht dann die Gefahr das mir TK die Meilen streicht?

  18. DavidDavid sagt:

    Bei dem erwähnten Statusmatch von tk, wie funktioniert da die statusverlängerung? Also für die normale Zeit von 2 Jahren braucht man 15k im ersten Jahr, aber wenn man 4 Jahre ( also Requali ) schaffen möchte, braucht man dann die 15k PLUS 25k? Oder reichen 25k ?

    • JohannesJohannes sagt:

      Mit den 15k erhältst du den Elite Status für zwei Jahre und anschließend kannst du dich requalifizieren mit 25k in einem Jahr. Alles ohne Garantie. Die Bedingungen sind leider sehr schwammig formuliert.

  19. Reiner KesternichReiner Kesternich sagt:

    Danke für die Tipps… Ich persönlich bin ziemlich viel unterwegs (502400 Meilen in 2015, bis jetzt rund 178000 Meilen in diesem Jahr, verteilt auf alle großen Allianzen). Da rappelt es auf den Meilenkonten, dass die manchmal mit den Gutschriften der Flüge kaum hinterher kommen (besonders unrühmlich hier: Air Berlin)… Ich fliege oft in die USA und will und werde meine Meilen auch dorthin abfliegen. Also sammele ich im Rahmen der Star Alliance bei United Airlines‘ MileagePlus-Programm. Gold gibt es bei 50000 Meilen, gültig bis Januar des übernächsten Jahres (also bei Erreichen in 2016 bis 31.01.2018). Ausserdem werden hier durchaus mehr Statusmeilen als z.B. bei Miles&More gutgeschrieben, wenn man in den günstigeren Buchungsklassen der Economy unterwegs ist. Das ist ja auch nicht unwichtig. Und ganz besonders interessant – wenn man seine Meilen in Freiflüge umwandelt, sind die Steuern und Gebühren sehr viel günstiger als z.B. bei Miles&More. Ein Hin- und Rückflug in die USA kostet in der Regel um 110-130 Euro an Steuern und Gebühren, je nachdem, wo man ein- und gegebenenfalls umsteigt. Bei Miles&More sind das eher knapp 400 Euro. Für die Differenz ist schnell mal ein Mietwagen für eine Woche bezahlt. Die Prämienmeilen bleiben theoretisch unbegrenzt gültig, man muss „nur“ nach max. 18 Monaten neue Meilen sammeln oder welche abfliegen. Kleiner Bonus: Schafft man die 100000 Meilen in einem Kalenderjahr, die M&M für den Senator-Status verlangt, bekommt man bei United schon den so genannten 1K-Status. Als Dankeschön gibt es 6!!! Langstrecken-Upgrades verglichen mit einem bei M&M. Einzige „Vorgabe“: Man muss insgesamt 4 Flüge auf United-Fliegern dabei haben, um einen Status zu erreichen. Für Nordamerika-Fans meiner Meinung nach das beste *A-Programm, dass es gibt.

    • JohannesJohannes sagt:

      Schau ich mir auch noch einmal genauer an. Wie sieht es denn mit dem Loungezugang zum United Club aus? Zahlst du das extra?

      • petepete sagt:

        das ist der pferdefuss:
        ua Gold geht in allen lounges ausser USA
        *a Gold geht auch in die united Clubs

        leider gibt´s lokale microbrews nur gegen Aufpreis, kostenlos budlight und miller, dafür wurde bei den Snacks zugelegt.

        die besteh Lounges gibt´s natürlich immer noch in Asien…

    • ThomsenThomsen sagt:

      @Reiner: Ich bin demnächst in Kanada “stationiert”. Weißt Du ob United bzw. das Programm sich für mich da auch lohnt? Ich denke Kanada ist eher Air Canada Domain, aber vielleicht hast Du da Erfahrung.

    • petepete sagt:

      ich hatte damals nur domestic Upgrades und ein paar getränkegutscheine…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du hast einen Fehler im Artikel gefunden? Fehler melden.

*