Lohnt sich die American Express Platinum für 660€/Jahr?

Priority Pass Lounge Listing

Die American Express Platinum Card ist eine äußerst attraktive Kreditkarte – keine Frage. Aber trotzdem muss man sich die berechtigte Frage stellen, ob sich eine Jahresgebühr in Höhe von 660€ für einen persönlich auch auszahlt!

Für den Willkommensbonus

Für den erfolgreichen Abschluss der Platinum Card gibt es einen Willkommensbonus in Höhe von 30.000 Membership-Rewards-Punkten. Ihr müsst dafür innerhalb der ersten sechs Monate 6.000€ mit der Karte ausgeben:

Diese 30.000 Punkte könnt ihr anschließend gegen Amazon-Guthaben in Höhe von 150€ einlösen. Einen noch viel höheren Gegenwert erhaltet ihr aber, wenn ihr die Punkte zu einem Vielfliegerprogramm transferiert. Meist erhaltet ihr für die 30.000 Punkte 24.000 Meilen, z.B. beim British Airways Executive Club oder bei Singapore Airlines KrisFlyer. Die Meilen könnt ihr anschließend für Freiflüge nutzen.

Fazit: Nutzt man die Punkte für Freiflüge, kann man einen Teil der Jahresgebühr wieder reinholen. Allerdings ist der Willkommensbonus einmalig und ab dem 2. Jahr fällt dieses Argument natürlich weg.

Für das Reiseguthaben

Pro Jahr erhält man 200€ Reiseguthaben von American Express, welches man über die Onlineplattform von American Express einlösen kann. Die Preise für Flüge oder Hotels können zwar leicht höher als bei Vergleichsplattformen aber das Guthaben wird man trotzdem ohne Probleme los! Mehr dazu hier:

Das Guthaben wird euch übrigens jedes Jahr zu eurem Eintrittstag erneut gutgeschrieben!

Für den Priority Pass

Das beste Argument die American Express Platinum Card auch dauerhaft zu behalten, ist der Priority Pass in der Prestige-Variante. Damit habt ihr an über 700 Flughäfen weltweit Zugang zu mindestens einer Lounge. Einen zweiten Priority Pass könnt ihr übrigens an euren Zusatzkarteninhaber (auch inklusive) vergeben. Außerdem könnt ihr seit Juli 2019 auch eine Begleitperson mit in die Lounge nehmen. Das ist beim regulären Priority Pass sonst nur mit Aufpreis pro Besuch möglich!

Offiziell kostet der Priority Pass in der Prestige-Variante satte 399€ pro Jahr. Durch ein paar Tricks kann man die Gebühr zwar auf 264€ drücken, trotzdem liegt die potenzielle Ersparnis hier bei 500-800€. Rechnet man noch die Begleitperson darauf auch locker 1.000€.

Neben den Priority-Pass-Lounges betreibt American Express selber noch mehrere Lounges und ihr habt mit der Platinum Card auch noch Zugang zu einigen Lufthansa Lounges in Frankfurt und München sowie zu allen Delta Sky Club Lounges (Delta-Flug vorausgesetzt):

Für die Statusvorteile

Als Platinum Card-Inhaber erhaltet ihr euch bei insgesamt fünf großen Hotelketten einen Status, ohne auch nur einmal dort übernachtet zu haben: Hilton Honors Gold, Marriott Rewards Gold, Radisson Rewards Gold, Meliá Rewards Gold, Shangri-La Golden Circle Jade und GHA Discovery Platinum!

Vor allem der Hilton Honors Gold Status kann euch einiges an Geld sparen. In vielen Hotels erhaltet ihr damit kostenloses Frühstück (natürlich nur, wenn ihr dort übernachtet, sonst wüsste ich, wo ich jeden Sonntag frühstücken gehen würde…) für bis zu zwei Personen und häufig wertvolle Upgrades. Nicht selten erhaltet ihr so sogar ein Club Zimmer mit Loungezugang (die Wahrscheinlichkeit ist höher, wenn ihr die Zimmerkategorie direkt unterhalb der Club-Zimmer bucht)!

Dank einer Kooperation zwischen Shangri-La Golden Circle Jade und Singapore Airlines KrisFlyer steht euch sogar eine einfache Challenge zum Star Alliance Gold Status offen. Mit nur drei Singapore Airlines-Flügen erhaltet ihr den höchsten Status der Star Alliance und könnt von den Vorteilen, u.a. Loungezugang, unabhängig von der Reiseklasse volle 12 Monate profitieren.

Neben den Hotelstatus gibt es auch noch bei Hertz & Sixt einen Status. Alle Details findet ihr hier:

Fazit: Es ist schwierig, den Wert der Statusvorteile in Euro auszudrücken. Aber wer schon ein paar Mal im Jahr in Hilton Hotels übernachtet spart schnell einen dreistelligen Betrag alleine beim Frühstück. Noch wichtiger ist aber, dass die ganzen Vorteile eure Reisen angenehmer machen und ihr euch nicht einmal Sorgen um die Requalifikation machen müsst: Bis auf den GHA Disovery Platinum Status erhaltet ihr alle Vorteile, solange ihr Inhaber der Platinum Card seid.

Für das Punktesammeln durch eure Umsätze

Für jeden Euro den ihr mit eurer American Express Kreditkarte ausgebt, erhaltet ihr 1 Membership Rewards Punkt gutgeschrieben. Wenn ihr den Turbo aktiviert sogar 1,5 Punkte.

Gebt ihr pro Jahr 30.000€ mit der Karte aus, sind das immerhin 30.000 Punkte ohne und 45.000 Punkte mit dem Turbo. Dafür bekommt man schon einen netten Freiflug oder ein paar Amazon-Gutscheine.

Die 660€ Jahresgebühr nur durch die Punkte reinzuholen ist aber illusorisch. Auch mit der günstigsten American Express Green Card könnt ihr 1 bzw. 1,5 Punkte pro Euro Umsatz sammeln und erhaltet ab 4.000€ Jahresumsatz die Jahresgebühr in Höhe von 55€ sogar geschenkt. Übrigens könnt ihr zum Ablauf des 1. Jahres euch auch auf die Green oder Gold Card downgraden lassen und so weiterhin Membership Rewards Punkte sammeln und bereits gesammelte Punkte behalten.

Außerdem sollte man bedenken, dass für Zahlungen in Fremdwährungen 2% Gebühren anfallen. Die Gebühr übersteigt damit den Gewinn durch die Punkte deutlich und man sollte sich gut überlegen, ob man sich nicht eine zusätzliche Karte ohne Auslandsgebühren besorgt und diese lieber nutzt.

Für die Reiseversicherungen

Nicht zu verachten sind die vielen Reiseversicherungen, die es zusammen mit der Platinum Card gibt. So erhaltet ihr u.a. eine Reisekomfort-Versicherung bei Flugverspätungen/-annullierungen sowie Gepäckverspätungen, Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung und Mietwagenversicherung. Voraussetzung ist allerdings, dass ihr die Reise mit eurer American Express Platinum Card bezahlt.

So ein Paket gibt es zwar auch mit anderen preiswerten Versicherungen, z.B. dem Barclaycard Platinum Double, oder können unabhängig von einer Kreditkarte abgeschlossen werden, aber es kann euch trotzdem einiges an Geld sparen.

Für Sixt Ride-Guthaben

Inhaber der American Express Platinum erhalten jährlich ein Fahrguthaben von 10 x 20€ bei Sixt Ride, dem Fahrtenvermittler von Sixt. Damit könnt ihr Fahrten per Limousinenservice oder Taxi buchen. Die Einlösung für Taxifahrten ist jedoch auf 2 x 20€ pro Jahr beschränkt.

Nachrechnen!

Wie viel Geld einem die Platinum Card spart ist natürlich sehr vom persönlichen Reise- und Ausgabeverhalten abhängig. Eine Beispielrechnung kann folgendermaßen aussehen:

  • Willkommensbonus: einmalig mindestens 150€
  • Reiseguthaben: jedes Jahr 180€
  • Priority Pass: jedes Jahr 2 x 299€ = 598€
  • Statusvorteile: jedes Jahr 200€ (kann weniger, kann aber auch mehr sein)
  • Punkte durch Umsätze: jedes Jahr 100€ (bei 10.000€ – 20.000€ Umsatz und je nach Verwendungszweck)
  • Reiseversicherungen: jedes Jahr 100€ (mindestens alleine für die Reiserücktritts-, Auslandsreisekranken- & Mietwagenversicherung)
  • Sixt Ride-Guthaben: jedes Jahr 40€ (mindestens für die Einlösung für Taxifahrten zum normalen Taxitarif)

= 1.368€ –  660€ Jahresgebühr = mindestens 708€ persönliches Ersparnis

Der Willkommensbonus ist ein gutes Argument, die Vorteile der Platinum Card kennenzulernen. Liegen die Karte und der Priority Pass nur in der Schublade kann man die Karte jederzeit wieder kündigen und hat keinen großen Verlust erlitten. Wer die ganzen Vorteile, insbesondere den Priority Pass, das Reiseguthaben und den Status nutzt, wird auch gerne die Jahresgebühr im zweiten Jahr bezahlen.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es eine Möglichkeit, die Jahresgebühr zu reduzieren?

Wenn man einen sehr hohen Jahresumsatz über die Platinum Card abwickelt, kann man telefonisch bei American Express um eine Reduzierung der Jahresgebühr verhandeln. Allerdings gibt es bei der Platinum Card nur wenig positive Berichte.
Alternativ kann man die Jahresgebühr bei der American Express Platinum Card mit gesammelten Membership Rewards Punkten bezahlen. Allerdings werden für 660€ Jahresgebühr = 132.000 Punkte fällig. Damit hat ein Punkt ein Gegenwert von 0,5 Cent. Es gibt deutlich bessere Einlösemöglichkeiten.

Muss ich 300€ Aufnahmegebühr bezahlen?

Nein. Früher wurde eine Aufnahemegebühr von 300€ erhoben. Obwohl American Express immer noch mit der gestrichenen Aufnahemegebühr wirbt, muss schon lange kein Neukunde diese Gebühr mehr als zahlen.

Muss ich 660€ Jahresgebühr auf einen Schlag bezahlen?

Nein, mittlerweile bietet American Express auch an, statt einmal jährlich 660€ auf einen Schlag zu bezahlen, monatlich 55€ zu bezahlen. Kündigungen könnt ihr die Karte einfach zur Not mit einem Monat Kündigungsfrist.

Wann kann ich Platinum Card wieder kündigen?

Wenn euch die Leistungen nicht zusagen, könnt ihr die American Express Platinum Card einfach mit einer Kündigungsfrist von nur einem Monat kündigen. Die bereits gezahlte Jahresgebühr wird euch dann anteilig wieder zurückerstattet. Allerdings wird ggf. der Willkommensbonus wieder eingezogen, wenn ihr innerhalb der ersten 12 Monate kündigt.

Lohnt sich der Loungezugang?

Loungezugang kann das Reisen deutlich angenehmer machen. Die meisten Lounges bieten eine große Auswahl an Getränken und meistens auch Snacks an. Je nach Lounge kann das sehr unterschiedlich ausfallen, spart aber meistens den überteuerten Restaurantbesuch im Flughafen. Gleichzeitig ist es in den Lounges deutlich ruhiger und entspannter als im Wartebereich. Einige Lounges sind auch mit Duschen ausgestattet, die besonders nach einem Langstreckenflug sehr guttun.

Schreibe einen Kommentar

Kommentare (47)

  1. Interessent :D sagt:

    Das Sixt-Guthaben bezieht auf Sixt-Ride (Transfer- /priv. Taxi-Service), d. h. man kann pro Fahrt 20€ höchstens vom 200€-Guthaben einsetzen.

    Reise-Guthaben ist schön, jedoch sind Reisen über Vergleichsportale oft günstiger und zusätzlich erhält man dort auch Guthaben-Coupons, welche den Preis nochmal drücken.

    Die ganzen Status’e (Stati) erkauft man sich eigentlich nur teuer. Vgl. Hilton Honors, die Zimmer sind auf deren eigener Seite teuerer als z. B. über ein bekanntes Vergleichsportal. Z.B. Hilton Honors lohnt erst, wenn man mind 5 Tage bucht, da der 5. Tag kostenlos wird. Lohnen tut sich ein Status nur für ein Zimmer-Upgrade oder Zugang zur Executive-Lounge.

    Letztlich lohnt sich die Karte für den Priority-Pass. Das jedoch nicht immer, denn i.d.R. geht man 2-3 Stunden vor Abflug zum Flughafen. Ein kurzer Lounge-Besuch lohnt sich nur um das teure Restaurant zu ersparen. Ansonsten geht doch keiner freiwillig weit mehrere Stunden vorher zum Flughafen. Bei Pauschalreisen landet der Transfer zeitlich eh knapp am Flughafen erst an.

    Insgesamt lohnt sich die Karte erst, wenn man mind. so 3 mal im Jahr einen Urlaub durchführt. Denn ansonsten kann man mit einer 40€-Jahresgebühr-Sparkassen-Goldkarte Reiseversicherungschutz genießen. Dinge wie Reisegepäckverlust oder Verspätung sind eh EU-einheitlich versichert (nur halt Papierkram ne).

  2. Jan sagt:

    Zur Aufnahmegebühr: mir wurden gerade die 300 EUR in Rechnung gestellt. Eure Aussage oben stimmt so dann nicht. Allerdings werde ich diese natürlich akzeptieren. Hotline besteht auf der Gebühr. Falls Amex auf meine Email einschl. Link mit gegenteiliger Angabe nicht eingeht, wird der Vetrag widerrufen (14 Tage Frist)…was für ein ärgerlicher Start!

    • Philip sagt:

      Die 300,00€ Aufnahmeentgelt werden erhoben. Nur wenn man über einen bestimmten Angebotslink die Karte beantragt, der damit wirbt diese entfallen zu lassen, kann man dies umgehen. Eine Beantragung über die AMEX Website oder einen Link (FREUNDE WERBEN) setzt diese Gebühr nicht aus und sie muss mit der ersten Abrechnung beglichen werden.

      Diese Infos habe ich soeben von der Hotline mitgeteilt bekommen. Außer in den Detailinformationen zur Karte (PDF was sich nicht jeder anschaut) ist mir dies auch nirgends aufgefallen.

      • Johannes sagt:

        Das ist falsch. Die Gebühr wird nicht mehr erhoben. Weder über die Website direkt noch über die Freundschaftswerbung.

        • Philip sagt:

          Ich werde es gerne noch korrigieren sobald meine erste Abrechnung zeigt, dass dem nicht so ist. Nur dann hat mir AMEX an der Hotline falsche Informationen gegeben.

        • Philip sagt:

          Habe nun meine erste Abrechnung erhalten. KEINE 300,00€ Aufnahmeentgelt aufgeführt. Damit gebe ich Johannes Recht, dass diese nicht erhoben werden. Blöd nur, dass mir AMEX selbst am Telefon dazu eine andere Aussage gegeben hat. Gut für mich und andere, dass diese falsch war. Merkwürdig, dass Jan diese Zahlen musste.

  3. JetLag sagt:

    Prinzipiell ist das ein gutes Angebot, aaaber bei dem ganzen Hype wird vergessen, dass man innerhalb von 6 Monaten einen Mindestumsatz von 6.000 Euro erzielen muss, um die 75.000 Rewards Punkte zu erhalten.
    Ich wüsste für mich persönlich nicht, ob ich die 6000 Euro Umsatz wirklich schaffe. Meist werden bei Flugbuchungen enorme Aufschläge veranschlagt, so dass sich eine Kredikartenzahlung für Flüge kaum lohnt.
    Ein neues Handy oder Fernseher … kauf ich mich mir auch nicht jedes Jahr. Dann bleiben für mich nur noch Umsätze wie Flüge Hotels tanken… usw. übrig.

    • Abdul sagt:

      Kleiner Tipp, frag Freunde oder Familien ob sie in der nächsten Zeit einen großen einkauft tätigen möchten die sollen dir das Geld bar oder überweisen und du bezahlst es mit deiner Amex.

  4. Norman sagt:

    Die Amex lohnt sich im ersten Jahr, ab dem zweiten Jahr wahrscheinlich nur für Vielflieger. Als Zahlungsmittel ist sie häufig nicht akzeptiert bzw. gewünscht, wobei meine Beobachtung ist, dass durch Google/Apple Pay, das häufig nicht erkannt wird und die Zahlung trotzdem durchgeht. Für alle, die einen Status bei Krisflyer benötigen, ist sie ein „No-Brainer“. Mittlerweile gibt es auch ein paar Promotions für ausgewählte Marken/Produkte, die sich aber nicht so doll lohnen.

    Anfänglich hatte der Kundenservice bei mir noch versucht, weitere Leistungen „zu verkaufen“. Das fand ich etwas aufdringlich. Das 42-Tage-Zahlungsziel finde ich eher etwas nervig, da sich dadurch alles immer extrem verschiebt. Die Webseite ist ein Kuddelmuddel an verschiedene Services unterschiedlichster Technologien, die nicht immer auf einander abgestimmt sind. Häufig hatte ich da mal ein 404. Das geht sicherlich moderner.

  5. Abdul sagt:

    Die AMEX Platinum und der Priority Pass lohnen sich schon sehr für Vielflieger aber für jemanden der 2x im Jahr verreist ist das eher ein minus Geschäft. Denn 675€ zahlen manche für eine3-Zimmer Mietwohnung😅.

  6. Nik sagt:

    Du hast das Sixt Guthaben vergessen. 😉

  7. Rene sagt:

    Wenn man von der Jahresgebühr das Reiseguthaben abzieht, den Versicherungswert (für mich rund € 200) , meinen Rewardswert mit ca € 100 (eher mehr) bleiben noch ohne Priortypass und sonstigen Leistungen effektive Kosten von rund € 150 pro Jahr.
    Dazu habe ich eine Kreditkarte welche auch immer funktioniert (sofern sie akzeptiert wird). Alles in allem für mich ein guter Preis.

  8. Michael sagt:

    Mich stören immer diese Priority Pass Wertangaben, in denen so getan wird, als ob der 300 kostet. Mit der Sparda Hessen Mastercard Platinum gibt es ihn für 99,- Euro pro Jahr. Das müsste die relevante Vergleichsgröße sein. Mit Begleitperson wäre der maximale Wert von 2 Pässen also 396,- und nicht über 1000. Real weniger, denn wie oft nimmt man schon 3 Begleitpersonen mit in die Lounge?

  9. Holstenritter sagt:

    Mir erscheint, in der Aufrechnung fehlt das Sixt-Guthaben. Auch die Amex-Deals sollte man nicht ignorieren. Bspw. zuletzt 20 € zurück bei KLM-Buchung, aktuell ARAL- und FreeNow-Rabatt etc.

  10. Daniel sagt:

    Die Karte lohnt sich nur für die Jenigen, die sie vermitteln & anbieten. Die Jahresgebühr wird immer teurer, der Restaurantservice wurde gestrichen und 50% der möglichen Lounges sind sehr schlecht. Die paar rewards Punkte sind die Sache nicht wert. Der KrisFlyer Status beispielsweise bringt auch nicht die Welt. Ich bin Marriott Platinum ohne eine Kreditkarte und zeitgleich HHonors Gold als Statusmatch.

    • Philipp sagt:

      Was meinst du mit restaurantservice gestrichen?

      • Johannes sagt:

        An Flughäfen wo es meistens (aber nicht immer) keine Priority Pass Lounge gibt, hat man stattdessen ein Guthaben für ausgewählte Restaurants erhalten. Das wurde leider bei der Amex Platinum weltweit gestrichen. Dafür gibt es aber jetzt den Gastzugang den es mit dem normalen Priority Pass nicht gibt.

        • Philipp sagt:

          Ahhhhhh, ich habe gerade meine amex platin bestellt, die kommt auch in ein paar tagen…
          Nach euer erfahrung wie lange dauert es? Erfolgreicher Antrag wurde mir schon am TEL bestatigt jedoch noch Keine email Oder versandsbestatigung…

          BG

          Philipp

        • Peer sagt:

          Üblicherweise ein bis zwei Wochen.

  11. wp sagt:

    Ich hab die Karten nun auch seit einem Jahr

    ich hab nun nur noch gewartet bis der neue Reisegutschein zur Verfügung steht, diesen verbrauche ich und dann weg mit der Karte.

    Ich hab die Karte damals nur wegen der 75k Punkte sowie den *A Gold Status bei Krisflyer geholt.
    Mittlerweile hab ich regulär Gold bei United und daher bringt mir der Lounge Vorteil auch nichts mehr.

    Daher Downgrade auf Gold Karte und wenn es in mehr als 12 Monaten wieder ein Angebot gibt, wieder kurzfristiges Upgrade auf die Platinum Karte.

    • Eric sagt:

      d.h du hast das erste Jahr die Karte behalten und im 2. Jahr nach erhalt der 200 € Reiseguthaben die Karte gekündigt zum Monatsende ? Gab es irgendwelche Sanktionen/Abzüge/Rückbuchungen ?

      • Wp sagt:

        Keinerlei
        Bin ja zurück auf gold gegangen

        Punkte die man hat verliert man nicht, solange man noch eine Amex hat

        Die Punkte lassen sich auch auf Fremdkonten von Airlines transferieren, ist verboten geht aber trotzdem und so kann man mit einer Promo und Verkauf der Punkten die Karte kostenfrei haben.
        Wie gesagt offiziell darf man das nicht aber es wird der Name zur Meilen-Kontonummer nicht kontrolliert

  12. Eric sagt:

    Moin,
    wie sieht es eigentlich mit „Kündigen“ aus – was verliert man an „Leistungen/Goodies“ .
    Mir würde die Karte nur ca 1 Jahr was nutzen, ein weiteres Jahr würde sich bei uns halt nicht nutzen.
    Ich würde dann also gerne mit Ende des 12 Monats die AMEX beenden….wird mir rückwirkend was gestrichen ?
    Danke
    Eric

  13. Kross sagt:

    Ein großes Problem bei den Versicherungen ist die Bedingung, dass sie nur bei Zahlung mit der Karte gelten. Der Witz ist nämlich, dass OTAs oft höhere Gebühren für Amex-Zahlungen verlangen oder erst gar nicht anbieten. Und dann zahlt man im Zweifelsfall 30 € pro Ticket drauf, nur um mit Amex zahlen zu können, damit die Versicherungen gültig sind. Dafür kann ich mir auch 10 Reise-KVs separat kaufen und muss dann nicht immer überlegen, ob ich mit Amex gezahlt habe und ob ich nun versichert bin oder nicht.

    Ich verstehe beim besten Willen nicht warum Amex da so kleinlich ist bei ner Karte für 660 €…

    Genauso Valet-Parking am Flughafen, kostet auch nochmal 30 € zzgl. regulären Parkgebühren. Warum ist Amex da nicht in der Lage wenigstens ein paar Prozent Rabatt bei den Parkgebühren rauszuhandeln? Oder bei der Plat irgendwie ein paar mal Parken ohne den Zuschlag draufzulegen? Oder bei jedem 5. Parken entfallen die Service-Gebühren? ….Einfach _irgendwas_ um einen Vorteil ggü. den ganzen anderen Valet-Services zu begründen, die zum Großteil noch günstiger sind, weil sie nicht am Flughafen parken?

    Die ganzen Hotel-/Mietwagen-Status sind eh nur Beiwerk und kriegt man auch anderweitig, bzw haben einen zweifelhaften Wert. Habe bspw. noch aus Topbonus-Zeiten nen Sixt Platinum und buche trotzdem regelmäßig einfach über den ADAC mit besseren Konditionen.

    Der einzige wirklich Vorteil ohne schönrechnen ist der Priority Pass und Zugang zu den Amex-Lounges sowie ein Teil des Reiseguthabens. Den Priority Pass hatte ich bis vor kurzem noch nicht mal beantragt, weil ich eh nen Oneworld-Status habe. Amex-Lounges sind manchmal ganz nützlich wenn es keine guten Airline-Lounges gibt. Aber ob das den Preis rechtfertigt? Eher nicht.

    Fazit: Ich werd‘ das Teil nächsten Monat downgraden, nachdem ich das zweite Reiseguthaben verbraten habe. „Lohnt“ sich für mich nur um die Punkte abzustauben.

  14. Mike sagt:

    Beim Lounge Zugang bitte vorsichtig sein. Wer mit der PP-Karte in eine Lounge möchte, wird am Eingang sehr gern darauf hingewiesen, das man höchstens einen Maximal-Aufenthalt von 2 Stunden akzeptiert. Habt Ihr einen längeren Airport-Aufenthalt als diese 2 Stunden, wird man gern Richtung Ausgang verwiesen.

  15. Sigu sagt:

    Würdet ihr sagen, dass sich die Platinum Card auch für Österreich lohnt? Wo doch die meisten Vorteile wegfallen…
    Und es gibt auch kein österreichisches Amex Reiseportal, oder?

    • wechner@web.de sagt:

      Ich habe seit 2 Monaten in Österreich die Karte und sehe keine Nachteile gegenüber Deutschland (lediglich der Reisegutschein in Höhe fehlt), dafür ist die Karte 60 Euro billiger und bei den Versicherungen gibt es keinen Selbstbehalt (Ausnahme Einkaufsversicherung)

  16. Krah sagt:

    wir haben bei Hertz ein Auto in Kapstadt gemietet und auch voll bezahlt mit der Amex platinium. Nun wurde uns einfach von Hertz über 1000 Euro eingezogen und wir müssen dies bei unserer nächsten Abrechnung zahlen. Erstens fühle ich mich dabei nicht sehr wohl, man muß doch wenigsten vorher von Amex gefragt werden ob dies rechtens sei. Mehrere Anfragen – seit 2 Monaten – verliefen im Sande. Also ich weiß nicht ob es eine so gute Entscheidung war, Amex zu wählen.

  17. Tom sagt:

    Kann ich die AMEX irgendwie mit der mir gestellten Firmenkreditkarte ‚Commerzbank Business Premiuem‘ verbinden? Dann bei Geschäftsreisen die Umsätze raufbekommen und von den ganzen Vorteilen privat profitieren? Danke für eure Antwort.

  18. Lostwiking sagt:

    Servus Johannes,
    ich habe die Platinum Card schon damals im März, nach Deinem tollen Aufruf, beantragt, den entsprechenden Link von Euch benutzt, aber weder den versprochenen Amazon Gutschein über 100€, noch die 30.000 Memberships Awards erhalten!

    Ich mag die Karte, nutze den Priority-Pass regelmäßig aber die Hotelvorteile eher selten!
    Bei Hilton habe ich Diamond, bei Radisson wird man trotz Gold nur wiederwillig upgegradet und bei Discovery bin ich ohnehin Platinum!
    Bei Sixt habe ich trotz gewonnenem Platinum Status durch die Amex nur Mist erlebt! Die Preise bei Hertz sind trotz Amex Paltimum noch immer sehr hoch!
    Für Auslandszahlungen oder gar Geld abheben würde ich die Amex nie benutzen!

    Das Reiseguthaben von Amex ist nett, aber durch geschicktes suchen, definitiv nicht mit den online Preisen vergleichbar!

    Man sollte sich die Anschaffung durchaus überlegen!

  19. rene sagt:

    Hat jemand Erfahrung was passiert wenn ich nach einem Monat kündige und die 75k Punkte und 200 Euro reiseguthaben verbraucht habe ?

    • wp sagt:

      Ich hab selbst bei AMEX angerufen und danach, gefragt was mit den Punkten passiert wenn ich nach einigen Wochen die Karte wieder kündigen sollte. Es hieß nur, die Punkte nimmt Ihnen keiner mehr weg.
      Bzgl. dem 200€ Gutschein hab ich nicht gefragt – interessiert mich aber auch was damit passiert.

  20. Ynos sagt:

    Wie lange dauert denn die Freischaltung der Hotel Bonusprogramme? Habe bisher nur Zugriff auf Hilton und Melia. Bei den anderen steht seit einer Woche in Bearbeitung.

    Bei Sixt das selbe. Keine Mail nur der Hinweis in Bearbeitung.

    Bei Avis klappt das registrieren gar nicht. Nachdem ich alle Daten eingegeben habe und final anmelden will, meldet die Seite Server error …..

    Noch jemand die Probleme?`

  21. feli sagt:

    In Teilen Europas, zumindest in F/ES/PT ist die Karte fast nutzlos, da sie nur selten akzeptiert wird. Als Single für Europa Reisende unbrauchbar, Kombi mit Eurowings Doppel ist für mich eine gute Wahl

  22. Joachim sagt:

    Einen Punkt habt ihr eventuell noch übersehen:

    Das verlängerte Zahlungsziel der Business-Card.

    Bei mir ist es so, daß ich viele Kosten schon erstattet bekommen habe, ehe ich Kreditkartenrechnung abgebucht wird.

  23. Nils sagt:

    Also wenn ich einen Einkauf in Höhe von 2.500€ tätige und die Karte sagen wir innerhalb der ersten drei Monate kündige – bekomme ich 75.000 Punkte bzw. 60.000 Meilen für gerade einmal 150€ (1/4 Jahr)?!

    Die Frage ist, wie schnell werden die Punkte gutgeschrieben? Und was passiert, wenn ich innerhalb dieser 3 Monate auch das Reiseguthaben nutze?

  24. Marvin sagt:

    > Seid ihr z.B. nach drei Monaten nicht zufrieden mit der Karte, könnt ihr jederzeit kündigen und erhaltet anteilig die Jahresgebühr zurückerstattet.

    Was passiert dann mit den ganzen perks (status bei Hotels, priority pass)? Und wenn ich dann die 200€ reiseguthaben schon genutzt habe, muss ich die dann (anteilig) zurückzahlen?

    • Johannes sagt:

      Den Priority Pass und die Status verlierst du natürlich. Mit dem Reiseguthaben bin ich mir nicht 100%ig sicher aber ich glaube nicht das Amex hier etwas zurückfordern würde. Es wird ja zum jährlichen Ausstellungsdatum der Karte gutgeschrieben und nicht weiter an Bedingungen geknüft.

  25. caimy sagt:

    naja ist klar das ihr die Rechnung besonders positiv darstellt – schließlich verdient ihr über die Ref-Links kräftig mit
    ich würde keinem der nicht wirklich Vielflieger (30+ Flüge im Jahr) ist zu dieser KK raten – die Jahresgebühr kriegt man als normaler Flieger niemals raus, zudem fallen hohe Gebühren (z.B. Fremdwährungen) für nahezu alles an – jedes Mal wenn man die Karte einsetzt zahlt man also drauf – das sollte man in der Rechnung auch berücksichtigen

    • Peer sagt:

      Wenn die Rechnung aus persönlicher Sicht nicht positiv ausfallen würde, wieso sollten wir die Karte dann selbst nutzen?

      Ja, die Fremdwährungsgebühren sind ohne Frage ärgerlich, aber: Flüge und Mietwagen werden z.B. häufig mit vernünftigen Kursen direkt beim Anbieter umgerechnet. Dann spart man sich die Fremdwährungsgebühren auch ohne 2% draufzuzahlen. Dazu noch die Ausgaben bei verschiedenen Onlineshops, im Supermarkt usw. – kommt schon was zusammen.

      Letztlich muss die Rechnung aber natürlich jeder für sich selbst anstellen und dazu ist der Artikel eine Anregung.

      • Euklid93 sagt:

        willst du damit ernsthaft behaupten, dass man mit DCC vernünftige Kurse kriegt? Das ist ja der größte Unsinn, den ich seit langem gehört habe…

        • Peer sagt:

          Dann schnell weggucken, denn hier kommt gleich noch größerer Unsinn. Erst gestern nämlich zwei verschiedene Buchungen für bevorstehenden Urlaub getätigt:

          Mietwagenbuchung bei Alamo:
          – 261,98€ bei Sofortzahlung
          – 304,39 USD bei Vorortzahlung zur Anmietung (entspricht aktuell 261,89€)

          brasilianische Inlandsflüge bei Azul:
          – 315,01€ bei Zahlung in Euro
          – 1519,37 BRL bei Zahlung in Brasilianischen Real über die brasilianische Seite (entspricht 315,15€)
          – 363,56 USD bei Zahlung in $ (entspricht 312,73€)

          Im Laden meide ich DCC grundsätzlich und bei z.B. Hotels.com ist der Kurs in der Tat meist miserabel. Aber Online ist das eben nicht überall der Fall.

      • Michael sagt:

        @Peer
        Alamo ist aber ein schlechtes Beispiel, da Sofortzahlung bei Mietwagen eigentlich immer billiger ist als vor Ort zu bezahlen, d.h. in diesem Fall wird schon der Bonus gegeben und trotzdem kommt man am Ende bei +-0 raus.

        Im Übrigen ist zu bedenken, dass Mietwagen über Meta+Veranstalter fast immer billiger sind als direkt beim Vermieter zu buchen, und diese akzeptieren nicht ohne Grund nicht die AmEx – weil es als Händler einfach viel zu teuer ist.

        Ich bin selber ecommerce Händler und ich kann dir sagen, dass man für AmEx im Schnitt 2% mehr Gebühr zahlen muss als für MC/Visa, sogar noch mehr wenn es keine € AmEx ist.

        • Peer sagt:

          „Meta+Veranstalter fast immer billiger sind als direkt beim Vermieter zu buchen“
          Aber nicht, wenn man spezielle Studenten-, Reiseindustrie oder ADAC-Rabatte nutzen möchte und / oder U25 ist. 😉

          Das mit den 2% habe ich schon ähnlich gehört – mittlerweile handeln aber anscheinend immer mehr Supermarktketten Sonderkonditionen aus und akzeptieren dann auch Amex. Trotzdem sollte man mit Amex natürlich immer noch ein Backup haben.

          Aber letztlich kann natürlich jeder von der Amex halten, was er will. Ich freue mich über 30k MR-Punkte im Jahr mit ein paar Nachteilen, andere haben halt lieber ein gratis-Kreditkarte ohne Fettnäpfchen wie Auslandseinsatzgebühr.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Hinweis: Sollte dein Kommentar nicht umgehend auf der Seite erscheinen, muss es zuerst von einem Moderator freigegeben werden. Das ist insbesondere der Fall, wenn du zum ersten Mal bei uns kommentierst.

Suchen